Das sagt der Falstaff

Eine spannende Entwicklung zeigt dieses Doppel-Familien-Weingut ganz im Süden des Burgenlands ohnehin schon seit Jahren. Seit Christoph Wachter nun an der Seite seines Vaters Franz auch Verantwortung im Keller übernommen hat, zeichnet sich eine noch feinere und filigranere Linie ab. Vor allem beim Blaufränkisch, der einerseits auf den schweren Lehmböden von Deutsch Schützen, und andererseits auf den mineralischen Schieferböden des Eisenbergs wächst, findet man ausgeprägte Persönlichkeiten mit Kontur und vor allem mit viel Reifepotenzial.

»Guter Wein ist für mich immer ›lebendig‹, er verändert sich, entwickelt sich, ist wie ein sich bewegendes Element mit eigener Seele. Das merkt man an der Farbe, der ›Nase‹, an jedem Schluck, der einem schon zum nächsten animiert. Blaufränkische aus unserer Region können das ganz besonders. Durch anregend-fruchtige Geschmackskomponenten, engmaschige Tannine, Zartheit und Finesse, nie zu aufdringlich oder plump. Erfrischend mineralisch, tiefgründig, natürlich – Understatement-Weine, wie ich sie machen möchte. Weine, wie sie nur hier am Eisenberg entstehen können: natürlicher Genuss, wie das südburgen­ländische Leben selbst.« so lautet das Credo von Christoph Wachter.

FACTS

Kellermeister
Christoph Wachter
Ansprechpartner
Christoph Wachter
Messen
VieVinum, ProWein, Vinexpo
Andere Produkte
Destillate, Traubensaft, Béla-Jóska-Nudeln
Hofverkauf
Ja
Übernachtung
Ja
Region
Burgenland, Österreich
Anbaufläche
13 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
49 Einträge

Erwähnt in