Falstaff Weinguide Österreich/Südtirol 2021/22

Falstaff Weinguide Österreich/Südtirol 2021/22

Seinem Vater Anton Pichler und der ganzen Familie hat es Winzer Thomas Pichler zu verdanken, dass er 2003 sein eigenes kleines Weingut gründen konnte. Ein konsequentes Qualitätsstreben ist Thomas Pichlers Grundgedanke bei der Bewirtschaftung der Weinberge und der Produktion im Weinkeller. Mithilfe der notwendigsten Eingriffe ist er bemüht, die Natur zu respektieren und aus den Besonderheiten eines Jahrganges immer wieder aufs Neue zu lernen. Beim Weinausbau setzt Thomas Pichler auf das Holzfass – 90 Prozent der Weine kommen ins kleine Eichenholzfass.

Ein gutes Glas Wein soll Freude bereiten, bei dessen Genuss Persönlichkeit zum Ausdruck gebracht wird, geprägt vom Charakter des Winzers und dem Weinbaugebiet, so die Überzeugung von Thomas Pichler. »Beim Weinausbau halte ich nicht sehr viel von Theorien, sondern verlasse mich bei sämtlichen Entscheidungen auf das Gefühl, die Nase und den Mund. Es besteht nicht die Absicht, mit allerlei Hilfsmitteln irgendwelche Modeweine abzufüllen. Dies bekräftigen wir durch unsere Sortenwahl, indem wir in Zukunft noch mehr Augenmerk auf die einheimischen, gebietstypischen Traubensorten legen.« Die Umsetzung dieser Vorhaben wird im neuen, zeitgenössischen Keller durch die Anwendung modernster Technik vervollständigt.

Als Belohnung für die ganzjährige mühevolle Handarbeit im Weinberg und die strenge Ertragsreduzierung reifen im Keller elegante, facettenreiche, qualitativ hochwertige Weine heran, die den respektvollen Umgang des Winzers mit der Natur widerspiegeln.

DETAILS

  • Kontaktperson: Thomas Pichler
  • Kellermeister: Thomas Pichler
  • Verkostungsmöglichkeit vorhanden
  • Ab-Hof-Verkauf
  • Anbaufläche (in Hektar): 2.5
  • Messen: Bozner Weinkost, Vinea Tirolensis
  • Produktions/Anbauweise: Konventionell

Weine

Zeige Filter
Filter auswählen
17 Einträge

Erwähnt in