Das sagt der Falstaff

Das Weingut Lackner-Tinnacher liegt inmitten von Wein- und Obstgärten auf einer Hügelkette in Steinbach bei Gamlitz. Seit Jahrhunderten wird auf dem Anwesen Weinbau betrieben, bereits 1787 wurden im Josefinischen Kataster ausführlich vier Weingartenstücke beschrieben. Heute wird das Weingut von Fritz, Wilma und Katharina Tinnacher bewirtschaftet. Rund 27 Hektar Weingärten befinden sich auf der klimatisch idealen Seehöhe von 400 bis 500 Metern auf besten Steillagen in Steinbach und Eckberg sowie im Sausal. Die Weingärten stehen für Fritz Tinnacher im Mittelpunkt seiner Aufmerksamkeit. Drei- bis viermal wird der Rebstock ausgedünnt, und die Triebe werden sorgsam händisch formiert, um eine hohe Reife der Trauben zu erreichen. Die Ernte erfolgt zumeist spät, auf präzise Handlese zum besten Reifezeitpunkt wird geachtet. Ebenso ist es Standard, dass die Trauben rasch und unversehrt zur Presse gelangen und schonend gekeltert werden. Die traditionelle und behutsame Vinifikation bestimmt seit vielen Jahren die zeitlos elegante Linie des Weinguts. Die Weine sind stets fein strukturiert, durchzogen von tiefer Frucht und geprägt von Boden, Klima und Jahrgang. Konsequent stammen alle Weine des Guts aus den eigenen Weingärten. Die einzelnen Lagen und Rieden verfügen über unterschiedliche Bodenbegebenheiten, und der Familie Tinnacher ist es ein besonderes Anliegen, diese feinen und unterschiedlichen Strukturen im Wein aufzuzeigen. Die Hauptsorte ist hier der Sauvignon Blanc, wobei der Sauvignon Blanc Klassik von überwiegend lehmhaltigen Böden stammt und der Sauvignon Blanc Ried Steinbach auf sandigen und schottrigen Böden wächst. Der Sauvignon Blanc Ried Welles hat ein steiniges, mineralhaltiges Schotterkonglomerat als Unter­grund, der Oberboden besteht aus roten und grauen Sanden. Ebenso im Fokus sind am Weingut die Burgunder­sorten: Weißburgunder Ried Eckberg und Morillon Ried Eckberg stehen auf Kalkmergelböden, Weißburgunder Ried Steinbach und Grauburgunder Ried Steinbach wachsen auf sandigen und schottrigen Böden. Weiters werden Welschriesling, Gelber Muskateller aus der Lage Gamitz hier erstmals als Steirische Klassik von den jungen Reben und als Gelber Muskateller Ried Gamlitz aus den beinahe fünfzig Jahre alten Stöcken kultiviert. Mit Jahresbeginn 2008 wurde das Weingut um Weingärten in Flamberg in der Gemeinde St. Nikolai im Sausal erweitert, und die Einbindung der neuen Lagen erfolgt schrittweise. Die fünf Hektar umfassenden, kesselförmigen Süd- bis Südwesthänge bieten ein spezielles – vom Muschelkalkboden geprägtes – Terroir und sind ein spannender Kontrast zu den Lagen in Steinbach. So wundert es nicht, dass Flamberg nun vor allem im Hauptaugenmerk von Katharina Tinnacher liegt, die sich bereits während ihres Studiums an der Universität für Bodenkultur mit der Interaktion von Rebe, Boden und Klima beschäftigt hat. Neben der Erhaltung der wertvollen alten Rebstöcke setzt sie bei Flamberg auf die Kultivierung von Sauvignon-Blanc- und Burgunder-Sorten. Mit dem Jahrgang 2016 sind alle Weine biozertifiziert.

FACTS

Kellermeister
Katharina Tinnacher
Ansprechpartner
Katharina Tinnacher
Messen
ProWein, VieVinum
Andere Produkte
Destillate, Weingartenhonig
Hofverkauf
Ja
Verkostungen
Ja
Region
Steiermark, Österreich
Anbauweise
zertifiziert biologisch
Anbaufläche
28 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
134 Einträge

Erwähnt in

News

STK präsentiert Jahrgänge 2016 und 2017

FOTOS: Jahrgangspräsentation der STK Winzer am 21. April am Sattlerhof. Vorgestellt wurden großartige Weine der letzten zwei Jahre.

News

Jahrgang 2018: Eine erfolgreiche Frühgeburt

Bedingt durch den Witterungsverlauf begann die Weinlese des Jahrgangs 2018 in Österreich so früh wie selten zuvor. Es gibt durchwegs sehr gute Mengen,...

Travelguide

Südsteiermark – Reben unter dem Klapotetz

Die hügelige Landschaft der Südsteiermark erinnert ein wenig an die Toskana. Dabei hat sie einen völlig eigenständigen Charakter.

Weingut Lackner-Tinnacher

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche