Das sagt der Falstaff

Georg und Katharina Preisingers Weinflaschen stechen ins Auge. Raketen zieren die Etiketten, Sternbilder die Kapseln. Doch wie kam es zum futuristischen Design? Alles begann mit der geplanten Rodung eines alten Weingartens. Zu arbeitsintensiv war die Pflege der 1969 gepflanzten St. Laurent-Reben laut Georg Preisingers Taufpaten. Der junge Winzer erkannte jedoch das Potenzial der Reben und verhinderte die Rodung. »Ich hatte da so ein Gefühl«, erklärt der Querdenker. »Der besondere Weingarten erhielt eine besondere Aufgabe. Der St. Laurent wurde zum Jahrgangswein für Levin, unseren erstgeborenen Sohn. Einer unserer besten Erträge«, scherzt der stolze Familienvater. Ein schönes Geschenk verdient eine stilgerechte Verpackung. Auf der Suche nach der passenden Etikette wurde die Kreativität des Golser Künstlers Nikolaus Eberstaller in Anspruch genommen. Seine Idee war es, die Geschichte des Weingartens in den Fokus des Designs zu stellen, denn 1969 bestockte nicht nur ein burgenländischer Winzer einen Weinberg am Nord­ostufer des Neusiedler Sees mit St.-Laurent-Reben. 1969 war auch das Jahr der legendären Mondlandung. Der Lagenwein erhielt den klingenden Namen »Sixty-Nine«. Raketen und Sterne verschönern seit 2011 Preisingers gesamte Weinkollektion. Der Gestaltungs­einfall gefiel dem Auftraggeber und seinen Kunden. 2011 wurde der Golser Künstler Nikolaus Eberstaller dafür schließlich mit dem deutschen »Red Dot Design Award« ausgezeichnet. Nicht nur das Verpackungsdesign beeindruckt. Preisingers »Sixty-Nine« wird von Falstaff als »einer der besten Rotweine Österreichs« ausgezeichnet. Ebenfalls ausgezeichnet wurde bereits der Jahrgangssekt »Himmel voller Sterne Brut« 2011.

FACTS

Kellermeister
Georg Preisinger
Ansprechpartner
Katharina und Georg Preisinger
Messen
ProWein, VieVinum
Andere Produkte
Sekt, Essig, Traubensaft
Hofverkauf
Ja
Region
Neusiedlersee, Burgenland, Österreich
Anbaufläche
10 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
66 Einträge

Erwähnt in