Das sagt der Falstaff

Welch historische Kontinuität der Weinbau hervorbringt! Zumindest dort, wo es die Naturbedingungen (inklusive menschlicher Intelligenz) ermöglichen. So wie beim Homburger Kallmuth, dem Grand Cru im Besitz des Fürsten Löwenstein. Schon als das Augustiner-Chorherrenstift Triefenstein im Jahr 1102 gegründet wurde, bekamen die Mönche einen Teil des Kallmuth geschenkt. Bestockt mit Reben, versteht sich. Noch kurz vor der Säkularisierung ließ der letzte Triefensteiner Probst die kilometerlangen Trockenmauern bauen. Und heute – trinken wir Silvaner und Riesling vom selben Ort!

FACTS

Kellermeister
Peter Arnold
Ansprechpartner
Andrea Paul
Hofverkauf
Ja
Verkostungen
Ja
Region
Franken, Bayern, Deutschland
Anbauweise
konventionell
Anbaufläche
22 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
54 Einträge

Erwähnt in