Das sagt der Falstaff

Sebastian Oberbillig hat eine beachtliche Folge von Stationen absolviert: Weegmüller, Kesselstatt und Diel, schließlich Geisenheim. Jetzt stellt er in sechster Generation die Weichen im Trierer Familienbetrieb. Von seinem Talent legt die feine 2013er-Auslese aus dem Deutschherrenberg Zeugnis ab: Der Wein hält die Balance zwischen Milde und Spannung. Gespannt sein darf man auf die Entwicklung in der Top-Lage Deutschherrenköpfchen: 2008 weckte Oberbillig die vormalige Brache aus ihrem Schlummer und hat Riesling gepflanzt. Ein Versprechen für die Zukunft.

FACTS

Kellermeister
Sebastian Oberbillig
Ansprechpartner
Albert und Sebastian Oberbillig
Hofverkauf
Ja
Verkostungen
Ja
Region
Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Anbauweise
konventionell
Anbaufläche
11 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
6 Einträge

Erwähnt in