Das sagt der Falstaff

Der Weinberg der Familie Schneider, die in Weil am Rhein schon im 19. Jahrhundert Weine selbst vermarktet hat, trägt einen eigentümlichen Namen: Schlipf. Das Schlipfen oder Wegrutschen bezieht sich darauf, dass hier ein toniger, sehr mineralischer Oberboden auf einem Kalksockel aufliegt – und immer wieder bei entsprechender Feuchtigkeit hangabwärts gleitet. Die Brüder Christoph und Johannes haben von ihren Eltern das Händchen für die Burgundersorten geerbt. Dabei erzeugen sie Weine, denen man Geduld angedeihen lassen sollte – der Spätburgunder aus 2010 bezeugt es.

FACTS

Kellermeister
Johannes Schneider
Ansprechpartner
Christoph Schneider
Messen
ProWein
Andere Produkte
Honig
Hofverkauf
Ja
Verkostungen
Ja
Region
Baden, Baden-Württemberg, Deutschland
Anbauweise
konventionell
Anbaufläche
12 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
14 Einträge

Erwähnt in