Das sagt der Falstaff

Die rechte Donauseite mag nicht ganz so bekannt sein wie ihr gegenüberliegendes Pendant, doch gerade das macht die dort befindlichen Weingüter bisweilen zu richtigen Geheimtipps: Ein solcher ist das Weingut von Heinz Frischengruber, der allerdings langsam seinem weitgereisten Sohn Georg die Zügel sowie eine Weinlinie übergibt, die man von A bis Z durchprobieren sollte. Vater Heinz begleitet seinen Sohn noch gelegentlich in die Weingärten, in die Zanzl und die Steiger, auf den Kirnberg und Goldberg, wo sie akribisch die unterschiedlichen Terroirs herausarbeiten. Alte Rieslingreben fühlen sich beispielsweise auf den Urgesteinshängen des Goldbergs extrem wohl, die Steiger wiederum steht für dichte und komplexe Veltliner. Gearbeitet wird mit der Natur, man achtet auf physiologische Reife und liest spät. Im Keller arbeitet Georg ähnlich bedachtsam weiter. Die meisten Weine werden spontan vergoren und liegen dann für Monate auf der Feinhefe – die Einzellagen bleiben bis in den Spätsommer im Tank und gewinnen dort zusätzliche Nuancen, Eleganz und Komplexität. 2014 durfte sich der junge Winzer erstmals über den Sieg beim Falstaff-Federspiel-Cup freuen.

FACTS

Kellermeister
Georg Frischengruber
Ansprechpartner
Georg Frischengruber
Messen
ProWein, VieVinum
Hofverkauf
Ja
Region
Niederösterreich, Österreich
Anbauweise
konventionell
Anbaufläche
11 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
54 Einträge

Erwähnt in

Travelguide

Die andere Seite der Wachau

Das rechte Ufer der Donau lag lange Zeit im Schatten der populären linken Seite. Heute gibt es auch bei Mautern oder Rossatz Top-Betriebe und -Winzer.

Weingut Georg Frischengruber

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Wein

Bewertungen, Winzer, News und Top-Weine

Zur Übersicht