PINO 3000

Joachim Heger, Paul Achs und Wolfgang Tratter

© Ernst Lorenzi

Joachim Heger, Paul Achs und Wolfgang Tratter

© Ernst Lorenzi

Das sagt der Falstaff

»Dieses Projekt ist Ausdruck unserer Weinleidenschaft«, meint Angelika Falkner, Hausherrin im noblen Hotel »Das Central« in Sölden im Tiroler Ötztal. Was aber hat das Ötztal im Falstaff Weinguide zu suchen? Da wachsen doch keine Reben! Genau – die Geburtsstunde des Projektes »PINO 3000« schlug bei einer der jährlichen Höhenweindegustationen während unserer Wein am Berg Veranstaltung. Immer wieder ist man mit Winzern und Journalisten ins Gespräch gekommen und hat darüber philosophiert, wie es wohl ist, wenn man einen Wein auf dieser Höhe reifen lässt. Mit der Unterstützung von Paul Achs aus Gols, Joachim Heger aus Ihrigen in Baden und Wolfgang Tratter, Kellermeister der Kellerei St. Pauls in Südtirol machten sie sich daran, den Plan umzusetzen. Der gemeinsame Nenner war schnell gefunden, denn alle drei Winzer sind hoffnungslos dem Pinot-Virus verfallen und bekannt für ihre großartigen Weine aus dieser so wunderbaren, aber auch so kapriziösen Sorte. Von der Ernte 2011 wählten sie je zwei ihrer besten Barriques und assemblierten die einzelnen Partien zu einer neuen Kreation. Die erste Auflage von »PINO 3000« war entstanden. Seit der Eröffnung des Gourmetrestaurant ice Q im Jahr 2013 reift der »PINO 3000« an diesem besonderen Ort. Auf 3.048 m Seehöhe am Sölder Skiberg Gaislachkogl wurde ein eigener Keller für diesen außergewöhnlichen Wein geschaffen. Hier lagert nun auch der aktuelle Jahrgang 2016. Nach Abschluss der Fassreife kommen die Partien in die Kellerei St. Pauls nach Südtirol, wo sie assembliert und auf Flaschen gefüllt werden. Daher wurde das Projekt »PINO 3000« auch in den Südtirol-Teil des Falstaff Weinguides eingefügt. Nach der Füllung geht es für ein weiteres Jahr Flaschenreife wieder zurück …wieder zurück ins Restaurant ice Q – immer schön langsam, wie das auf 3000 Metern halt so läuft. Genießen kann man den »PINO 3000« im eigenen Restaurant »ice Q« auf dem Gaislachkogel. Eine limitierte Anzahl von 33 »PINO 3000« Paketen ist direkt im Hotel DAS CENTRAL und im Restaurant ice Q subskirbierbar.

Eigenbeschreibung

Was verbindet deutsche Weingärten am Kaiserstuhl, Pinot Noir-Rebstöcke im burgenländischen Gols und Südtiroler Weinhänge in Eppan mit der hochalpinen Ötztaler Bergwelt? Der kraftvolle, aber elegante PINO 3000. Ein einzigartiges und grenzüberschreitendes Genuss-Projekt des Hotels *****Das Central in Sölden gemeinsam mit drei Spitzenwinzern aus drei Ländern. 

Inspiriert von den besten Pinot Noir Winzer aus Österreich, Südtirol und Deutschland entstand während einer der legendären »Wein am Berg« Gipfeltreffen die Idee, eine Weinmarke zu kreieren, die die Liebe & Leidenschaft zum Wein zum Ausdruck bringt. Mit dem 3-Länderwein PINO 3000, ist etwas wirklich Außergewöhnliches & Großes entstanden, wo selbst Winzer und Weinspezialisten ins Schwärmen geraten. Mit dem österreichischen Weingut Paul Achs, der Südtiroler Kellerei St. Pauls und dem deutschen Weingut Dr. Heger vermählen sich nun drei der besten Weingüter zu jener kraftvollen, aber eleganten Komposition »PINO 3000«. 

WEINGUT PAUL ACHS (Gols, Österreich)
Das österreichische Weingut Paul Achs am Nordostufer des Neusiedlersees ist ein 25 Hektar großer Rotweinbetrieb, dessen wichtigste Sorten Zweigelt, Blaufränkisch und Pinot Noir sind. Die Pinot Noir Rebstöcke sind bis zu 23 Jahre alt und wachsen auf kalkhaltigen Schotterböden. Für den PINO 3000 hat Paul Achs die beiden besten Barriques ausgewählt.

WEINGUT DR. HEGER (Ihringen, Deutschland)
Die rund 20 Hektar Rebfläche liegen am Kaiserstuhl, wo der Spätburgunder die wichtigste Rebsorte ist. Die 20jährigen Rebstöcke für den PINO 3000 stehen auf steilen Terrassen am Winklerberg, der als Erste Lage klassifiziert ist. Der steinige Vulkanboden sorgt für leicht salzige Noten in den Weinen. Obwohl es sich hier um die heißeste Lage Deutschlands handelt, entstehen äußerst elegante Weine.

KELLEREI ST. PAULS (Eppan, Südtirol)
1907 wurde in St. Pauls in malerischer Idylle die gleichnamige Kellerei gegründet, der heute ein exzellenter Ruf vorauseilt. Im Schutz der Alpen und mit über 1.800 Sonnenstunden, warmen Tagen und kühlen Nächten bringt hier die Reifezeit eine große Bandbreite von hochwertigem, vollreifem Lesegut hervor, das den PINO 3000 prägt. Kellermeister Wolfgang Tratter ist auch für die Reife des Weines verantwortlich.

FACTS

Kellermeister
Wolfgang Tratter, Kellerei St. Pauls
Ansprechpartner
Michael Waschl, Hotel Das Central
Übernachtung
Ja
Region
Tirol, Österreich
Zeige Filter
Filter auswählen
4 Einträge

Erwähnt in