Falstaff Online 2022

Falstaff Online 2022

Bereits seit dem 18. Jahrhundert betreibt die Familie Larmandier Weinbau in der Champagne, genau gesagt an der Côte de Blancs. Allerdings wurden früher die Trauben verkauft. Dass man nun Champagner erzeugt, ist folgerichtig, besitzt man doch Parzellen in den besten Grand-Cru-Lagen wie zum Beispiel in den Spitzenlagen »Cramant« oder »Avize«. 1988 übernahmen Sophie und Pierre Larmandier den kleinen exklusiven Betrieb und verpassten ihm zunächst einmal eine Frischzellenkur der besonderen Art. Zunächst wurden sämtliche chemischen Spritzmittel aus den Weinbergen verbannt, dann wurden diese auf biodynamische Bewirtschaftung umgestellt, natürlich zertifiziert. Entgegen der offiziellen Ansicht werden die Weine mit Naturhefen und nicht mit Reinzuchthefen vergoren, was den Grundweinen schon einmal einen besonderen, sehr komplexen Charakter verleiht. Die Idee des Winzerchampagners leben die beiden wie nur wenige andere, denn all ihre Trauben stammen aus dem eigenen, 16 Hektar umfassenden Weinbergbesitz, dazugekauft wird nichts. Mehr Kontrolle über die Qualität geht nicht. 85 Prozent Chardonnay bestimmen den Rebsortenspiegel, der Rest entfällt auf den Pinot Noir. Die Grundweine werden in großen Holzfässern ausgebaut, für den natürlichen Ausdruck der Weine wird auf Schönung und Filtration verzichtet Und länger als anderswo darf sich der Champagner auf der Flasche entwickeln, die beiden Prestigecuvées der Grand-Cru-Lagen »Avize« und »Levant« 7 bis 8 Jahre oder noch länger. Bei dieser herausragenden Qualität der Grundweine kann auf eine Dosage weitgehend verzichtet werden, die Champagner liegen alle im Bereich von Brut nature oder Extra Brut. Und der Rosé Extra Brut mit einer kleinen Beigabe von Pinot Gris ist einzigartig in seiner Art. Die Champagner von Larmandier-Bernier zählen zu den besten und originellsten an der Côte des Blancs und wurden vom Wine Advocate auch schon einmal mit dem Ehrentitel »Kollektion des Jahres« geadelt.

Weine

Filter auswählen
Filter auswählen
2 Einträge

Erwähnt in