Das sagt der Falstaff

Seit 1975 ist das Landesweingut Laimburg Teil des gleichnamigen land- und forstwirtschaftlichen Versuchszentrums. Der Betrieb bearbeitet in sämtlichen Weinbauzonen Südtirols mit großer Sorgfalt insgesamt 45 Hektar unterschiedlicher Böden und Lagen in Höhen von 200 bis 750 Metern. Vorrangige Aufgabe ist es, in weinbaulichen und kellerwirtschaftlichen Belangen wegbereitend zu wirken und den besonderen Charakter der Südtiroler Rebsorten und ihrer Lage ins Glas zu bringen. Dabei stützt sich das Gut auf die hohe Sensibilität, das umfangreiche Wissen und die langjährige Erfahrung ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. So verbinden die Qualitätsweine der Laimburg in gelungener Weise innovative Methoden moderner Kellerwirtschaft mit den besten Traditionen Südtiroler Weinbaukultur. Die Weine werden in zwei Linien mit unterschiedlicher Stilistik eingeteilt und ausgebaut. Die »Gutsweine« sind traditionelle, im Edelstahlfass, teilweise auch in großen Eichenholzfässern ausgebaute, rebsorten­typische Jahrgangsweine. Die »Burgselektion« steht für die besonders individuellen, vorwiegend im kleinen Eichenholzfass ausgebauten oder selektionierten Weine des Landesweinguts. Alle Weine der »Burgselektion« besitzen einen Namen, um Eigenständigkeit und Persönlichkeit zu vermitteln. Die Namen selbst haben ihren Ursprung in der ladinischen Sagenwelt und sind Ausdruck des besonderen kulturellen Erbes in Südtirol.

FACTS

Kellermeister
Urban Piccolruaz
Ansprechpartner
Urban Piccolruaz
Messen
Bozner Weinkost, Merano WineFestival, Vinitaly
Hofverkauf
Ja
Region
Südtirol, Italien
Anbauweise
konventionell
Anbaufläche
20 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
57 Einträge

Erwähnt in