Das sagt der Falstaff

Jochen Clemens ist offenkundig ein Handwerker, wie er im Buche steht: Die Balance seiner Weine belegt, dass er im Weinberg akribisch arbeitet. Im Keller liegt ihm viel daran, die Weine möglichst wenig zu bewegen: So erhält sich ihre natürliche Frische. Kein Wunder also, dass die 2013er Ohligsberg Spätlese noch so frisch ist: Sie tritt jetzt gerade in ihre schönste Lebensphase ein. Sehr schön auch der feinherbe Kabinett vom Dhroner Hofberg: salzig und mineralisch. In dieser Lage konnte das Weingut überdies gerade neue Weinberge übernehmen, die erste Lese war im Herbst 2018.

FACTS

Kellermeister
Jochen Clemens
Ansprechpartner
Jochen Clemens
Hofverkauf
Ja
Übernachtung
Ja
Region
Mosel, Rheinland-Pfalz, Deutschland
Anbauweise
konventionell
Anbaufläche
6 ha
Zeige Filter
Filter auswählen
20 Einträge

Erwähnt in