Biohof Flechl

Foto beigestellt

Foto beigestellt

Falstaff Heurigen- & Buschenschankguide 2022

88 Punkte
Essen
36/40
Wein
25/30
Ambiente
19/20
Service
8/10

Falstaff Heurigen- & Buschenschankguide 2022

Essen
36/40
Wein
25/30
Ambiente
19/20
Service
8/10
2 Trauben
Tendenz
Punkte Vorjahr: 88

Seit Jahrzehnten ist der schöne alte Hof eine Bio- und Demeter-Landwirtschaft, entsprechend hochwertig und schmackhaft sind auch die Produkte in Heurigen und Ab-Hof-Verkauf: herrlicher Schinken, würziger Speck, feine Mehlspeisen, fruchtige Säfte und Weine.

Eigenbeschreibung

Biohof Flechl - Drei Generationen Wer biologische Landwirtschaft live erleben möchte, sollte dem Biohof Flechl in Bad FischauBrunn einen Besuch abstatten. Dass die Bio-Schweine hier wirklich ein glückliches und zufriedenes Leben führen, kann jeder Gast, der im Sommer schon einmal den Heurigen besucht hat, bestätigen. Da kann man den kleinen Ferkeln beim Nachlaufen im abgetrennten Teil des Hofes zuschauen. Der Berghof wurde 1158 das erste Mal erwähnt und ist seit 1968 im Besitz der Familie. 1979 kam die für die damalige Zeit eher noch ungewöhnliche Umstellung auf Bio. 1980 setzte man noch eines drauf und rüstete auf Demeter um. Aktuell sind drei Generationen am Hof tätig und bringen ihre Ideen und ihre Expertise mit ein. Der beliebte Heurigen bietet seit längerer Zeit auch einen stetig wachsenden Abhof-Verkauf. Jeden Freitag gibt es neben Dinkel- und Einkornreis, Linsen, Weizen, Roggen und Dinkel in Demeter-Qualität auch ein großes Sortiment an Weinen. Der Wein wird rund um Bad Fischau-Brunn angebaut. Neuburger, St. Laurent, Blauburgunder, Frühroter Veltliner oder auch die mittlerweile seltene Sorte Jubiläumsrebe befinden sich im Sortiment des Betriebes. Wer es gerne ein bisschen sprudeliger mag, sollte sich den Frizzante nicht entgehen lassen. Zum Abkühlen im Sommer gibt es nichts erfrischenderes als einen gespritzten Traubensaft.

Seit kurzer Zeit wird Schnaps selbst gebrannt. Dieser wird ausschließlich aus Weintrauben gewonnen und erfreut sich schon jetzt größter Beliebtheit. Das Fleisch vom Schwein und den Kühen, die ebenfalls hier gehalten werden, kann man beim Heurigenbesuch in Form von verschiedensten Schmankerln wie Luftgetrocknetem, Roastbeef, Geselchtem, Surbraten und Co genießen. Aber auch vegetarische Köstlichkeiten wie Hirselaibchen und Dinkelbraten sind ein wahrer Geheimtipp. Der Hof selbst befindet sich neben dem Schloss Fischau und steht unter Denkmalschutz. Mit dementsprechend viel Liebe und Mühe wird er seit Generationen in Schuss gehalten.

DETAILS

  • Zahlungsmöglichkeiten: Bargeld
  • Nur Eigenwein

Öffnungszeiten

31.3. bis 3.4., 7.4. bis 12.4., 11.8. bis 15.8., 18.8. bis 21.8., 28.12. bis 1.1.

Erwähnt in