Falstaff Magazin Deutschland Nr. 6/2019

90 Punkte
Essen
45/50
Service
18/20
Wein
18/20
Ambiente
9/10

Falstaff Magazin Deutschland Nr. 6/2019 - SixPack

Essen
45/50
Service
18/20
Wein
18/20
Ambiente
9/10
3 Gabeln

Als im Sommer vergangenen Jahres Marcello Fabbri nach 25 Jahren das Sterne-Restaurant »Anna Amalia« verließ und dann im Herbst als neuer Küchenchef in der »Weinbar Weimar« anfing, war das schon eine kleine Sensation. Die »Weinbar« von Philipp Heine und Anna Koller war da noch nicht einmal zwei Jahre alt: Die beiden hatten im Januar 2017 in den traditionsreichen Räumen von »Sommers Weinstuben« ihre neue »Weinbar« eröffnet. Seitdem gibt es dort nicht nur rund hundert offene Weine (zu sehr fairen Preisen) und ein paar Kleinigkeiten gegen den Hunger, sondern zusätzlich ein veritables Fünf-Gänge-Menü von Marcello Fabbri. Es wechselt etwa jeden Monat, manche Gerichte auch schon mal schneller – wie es der Markt gerade vorgibt. Fabbri kocht wie eh und je italienisch-mediterran inspiriert. Wenn man von italienischer Heiterkeit auch beim Essen reden kann: Hier wäre es angebracht. Immer perfekt (und immer wieder anders) ist Fabbris Risotto, mit Schmelz und Biss und (bei unserem Besuch) fast giftgrün, weil mit Kopfsalat und Erbse gekocht. Dazu, einfacher geht’s nicht: Büffel-Mozzarella. Fabelhaft aromatisch-leicht die Bärlauch-Ravioli mit auf den Punkt gegarter Jakobsmuschel und Morchelschaum. Das ist Küche auf Sterneniveau, völlig ohne Schnörkel, herrlich! Zu jedem Gang findet Philipp Heine mit Leichtigkeit die richtigen Weine – und bringt gerne auch mal zwei Flaschen zur Auswahl mit. Richtige Weinweltenbummler können sich da nicht immer entscheiden – aber es passen beide! Übrigens: Man muss nichts essen, es ist ja eine Weinbar. Aber mit macht es deutlich mehr Spaß als ohne …

Falstaff Barguide 2023

92 Punkte
Weinangebot
47/50
Service
18/20
Essen
18/20
Ambiente
9/10

Falstaff Barguide 2023 - Weinbars

Weinangebot
47/50
Service
18/20
Essen
18/20
Ambiente
9/10
3 Weingläser
Tendenz
Punkte Vorjahr: 92

Mehr als 100 offene, vorwiegend deutsche Weine: Das ist eine Ansage für Kenner und Einsteiger. Ausgeschenkt werden die Gewächse – die Jahrgänge können variieren – in der gemütlichen holzvertäfelten Weinstube oder im idyllischen Sommergarten, geschmackvoll begleitet von kleinen Leckereien.

DETAILS

  • Kalte Speisen
  • Warme Speisen
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bargeld, Kreditkarte, EC-Karte
  • Gastgarten/Terrasse

Öffnungszeiten

Montag
geschlossen
Dienstag
geschlossen
Mittwoch
17:00 bis 24:00 Uhr
Donnerstag
17:00 bis 24:00 Uhr
Freitag
17:00 bis 24:00 Uhr
Samstag
17:00 bis 24:00 Uhr
Sonntag
geschlossen

Erwähnt in