Schloss Gabelhofen

© Harald Eisenberger

© Harald Eisenberger

Falstaff Magazin Österreich Nr. 3/2020

92 Punkte
Essen
47/50
Service
18/20
Wein
18/20
Ambiente
9/10

Falstaff Magazin Österreich Nr. 3/2020 - SixPack

Essen
47/50
Service
18/20
Wein
18/20
Ambiente
9/10
3 Gabeln

Es ist Hausbrauch, dass in der feinen Kollektion der gastronomischen Betriebe von Dietrich Mateschitz – vom »Hangar 7« über das »Winterstellgut« bis zur »Seewiese« in Altaussee – die Häuser im Vordergrund stehen und nicht die Herdkünstler. Neuerdings wurde für die Lokale und Hotels sogar eine eigene Dachmarke namens Tauroa kreiert. So ist nur mit einigem Spürsinn herauszufinden, dass im beeindruckend renovierten Hotel »Schloss Gabelhofen« in Fohnsdorf seit einiger Zeit mit Klaus Kobald einer kocht, der schon an vielen Adressen Spuren hinterlassen hat. Und – leider selten geworden – Kobald kann auch große Klassik, einst gelernt beim Londoner Starkoch Pierre Koffmann. So ist sein Ei Benedikt ein raffiniertes Konstrukt – unten dichtes Schinkengel (umami pur), Schinken und Ei gehackt, dann Crème fraîche mit ­Ausseer Saiblingskaviar, pochiertes Ei und Hollandaise. Großartig. Was schlicht Häuptlsalatsuppe heißt, besteht aus karamellisiertem Salatherz, Pistaziencreme, Krenjoghurt und feinst abgeschmeckter Salatcreme. Und dann ein Gang wie aus anderen Küchenzeiten: Atlantikseezunge, gratiniert mit Panko-Bröseln und mit Trauben und Fenchel in ordentlich Beurre blanc – die zarte Säure der Frucht bricht die Wucht der Butter. Genuss in purer Form. Eine Taube vom Topproduzenten Jean Claude Miéral steht auch auf der Karte, die Brust perfekt rare gebraten, intensives Salmis (ausgelöstes Haxerlfleisch) auf Topfen-Serviettenknödel daneben, dazu eingelegter Apfel, Röstzwiebelpulver und ein betörender Taubenjus. Der neue Sommelier bestückt gerade den sowieso schon beeindruckenden Keller neu. Ziemlich große Küche abseits der üblichen touristischen Routen.

Eigenbeschreibung

Hotel Schloss Gabelhofen

Die 43 liebevoll eingerichteten Zimmer und Suiten sorgen für angenehme Nachtruhe und guten Schlaf. Die Zimmer wurden erst im Winter 2016/2017 neu renoviert und erstrahlen ab Mai 2017 im neuen Glanz.

Die ehrliche Gastfreundschaft des Teams ist spürbar und immer präsent. An den Kochtöpfen werken Köche mit Herz und Hirn, das charmante Serviceteam serviert die köstlichen Kreationen an Ihren Tisch. An die 8000 Flaschen lagern im Wein-Gewölbe, dessen Treppen die Lobby mit dem Keller verbinden. Im Schlossgarten mit angeschlossenem Café fröhnt man dem Nichts tun und lässt ganz einfach die Gedanken gleiten und die Sorgen los. Die Bar ist romantisch und retro und auf jeden Fall einen Besuch wert.

Öffnungszeiten Restaurant:
Täglich:
12 bis 14 Uhr
14 bis 18 Uhr (kleine Karte)
18 bis 22 Uhr

Öffnungszeiten Café:
Montag bis Sonntag von 9 bis 18 Uhr

Öffnungszeiten Schlossbar:
Montag bis Sonntag von 18 Uhr bis 23 Uhr

Anfahrt:
Nehmen Sie auf der S36 die Ausfahrt 33, Judenburg-Ost. Folgen Sie ab hier der Beschilderung zum Schloss Gabelhofen und fahren Sie auf der Judenburger Straße bis zum Kreisverkehr. Dort nehmen Sie die zweite Ausfahrt Richtung Judenburg und biegen nach 1 km rechts auf die Gabelhofer Straße ab. Folgen Sie dieser Straße circa 1,5 km, bis Sie direkt beim Schloss ankommen. Wir wünschen Ihnen eine gute Fahrt!


DETAILS

  • mittlere Preiskategorie
  • hausgemachte Mehlspeisen
  • Gastgarten/Terrasse
  • Zahlungsmöglichkeiten: EC-Karte, Kreditkarte
  • Regelmäßige Live-Musik
  • Gratis WLAN
  • Sonntags geöffnet
  • Hauseigene Parkplätze vorhanden
  • Barrierefrei
  • Elektro-Tankstelle
  • Übernachtungsmöglichkeit

Öffnungszeiten

Montag
12:00 bis 14:00 Uhr
18:00 bis 22:00 Uhr
Dienstag
12:00 bis 14:00 Uhr
18:00 bis 22:00 Uhr
Mittwoch
12:00 bis 14:00 Uhr
18:00 bis 22:00 Uhr
Donnerstag
12:00 bis 14:00 Uhr
18:00 bis 22:00 Uhr
Freitag
12:00 bis 14:00 Uhr
18:00 bis 22:00 Uhr
Samstag
12:00 bis 14:00 Uhr
18:00 bis 22:00 Uhr
Sonntag
12:00 bis 14:00 Uhr
18:00 bis 22:00 Uhr

Erwähnt in