Gourmet Restaurant Hubert Wallner

©Gourmetrestaurant Hubert Wallner/Werner Krug 2021

©Gourmetrestaurant Hubert Wallner/Werner Krug 2021

Falstaff Magazin Österreich Nr. 6/2021

98 Punkte
Essen
50/50
Service
19/20
Wein
19/20
Ambiente
10/10

Falstaff Magazin Österreich Nr. 6/2021 - SixPack

Essen
50/50
Service
19/20
Wein
19/20
Ambiente
10/10
4 Gabeln

Letztlich erweist sich das Tohuwabohu um Hubert Wallners alten Standort »Bad Saag« am prominenten Nordufer des Wörthersees als Glücksfall. Ende 2020 musste Wallner raus und fand am Südufer im Investor und Betreiber des »Hermitage«-Resorts, Hermann Unterkofler, einen kongenialen Partner. Über Wallners 2018 eröffnetem »Bistro Südsee« entstand – baulich unauffällig in den Hang gebettet und auf dem Dach begrünt – ein Luxusrestaurant nach Wallners Vision. Da gibt es klimatisierte Weinräume, einen großen gläsernen Kitchen Table, einen Saal in dezentem Beige mit logenartigen Trennwänden und vor allem eine Prachtterrasse mit Fernblick. Neben der Hardware hat Wallner auch an der Software gefeilt, seine zwei Menüs – »Hubert Wallner« eher fleischorientiert, »Seefahrt« leichter mit Fisch und Gemüse – belegen eine präzise, balancierte und ausgereifte Küche ohne Getupfe und sonstige Spielereien. Beispiele: Gänseleber (Bio!) als Scheibe mit dünnen Schokoschichten und Kirschsorbet als Säurepuffer – großartig. Bergforelle, sanftest gargezogen im Klachelfond mit Rüben, von Wallner zu Recht als »geiler Gang« annonciert. Sommelier Andreas Katona liefert dazu spannende Gläser, bei Kabeljau in Champagnersauce mit Kohlrabi und Liebstöckel ist sogar eine Krug Grand Cuvée eingeplant – einzigartig im Rahmen einer Weinbegleitung. Reh in zwei Gängen: erst ein sämiges, animierend dezent säuerlich abgeschmecktes Ragout mit Sellerie-Espuma, dann zarter Rücken in Nussbutter mit Schaum von Gänseleber. Die Patisserie erlaubt sich einen exotischen Aroma-Querschuss beim kunstvoll arrangierten Erdnuss Custard mit Kokosaufguss, Passionsfruchtperlen und salzig-grünem Curryeis.

Eigenbeschreibung

Wenn Hubert Wallner neu durchstartet, dann spektakulär: Österreichs „Gault Millau-Koch des Jahres 2020“ wechselt ans Südufer des Wörthersees und verbindet seine legendäre Alpe-Adria-Küche mit lässigem Design und Traumblick über den See.

Freche Extravaganz schwebt über dem gesamten, nur außer Februar ganzjährig geöffneten „Gourmetrestaurant Hubert Wallner“, besonders sinnlich erlebbar am Chef’s Table. Kein Chef’s Table wie anderswo und das nicht nur wegen der fantastischen Aussicht. Der Chef’s Table als künstlerisches Spiel mit Licht und Glas Ein Ort zum Staunen, kreiert von der Wiener Künstlerin Theres Cassini (www.cassini.at), die Licht magisch einsetzt, um sowohl den eleganten Designtisch wie auch die gläserne Geschirrserie raffiniert zu hinterleuchten und den kulinarischen Kreationen eine völlig neue Präsentationsbühne zu geben. Mit seiner gläsernen Decke wird der Hubert Wallners Chef’s Table endgültig zum stylischen Spiegelkabinett für 7-gängige Degustationsmenüs pro Person €185.- Weinbegleitung € 120.- | Gedeck € 8.- (jeweils nur persönlich über Mitarbeiter*Innen exklusiv buchbar ab 2 bis 10 Pers.).
Das Gourmetrestaurant als Österreichs neuer Kulinarik-Hotspot Ein perfekter Platz für den großen Auftritt. Sowohl für die noch innovativer interpretierte Alpe-Adria-Küche Wallners wie für die Gäste selbst. In Panoramalage am Südufer über dem Wörthersee, der - als Alternative zum Auto - die Anfahrt per Taxiboot zum stilvollen Vorspiel macht. Im lichtdurchfluteten Restaurant, das sich zum See hin zu einer exklusiven Terrasse (jeweils 32 Plätze, Terrasse für Events bis 80, mit Zelt bis 140) öffnet, bestimmen elegante Blau- Rot- und Beigetöne das sehr offene Ambiente mit viel Freiraum zwischen den exklusiv designten Tischen. Für farbliche Akzente sorgen wechselnde Gemäldepräsentationen wie etwa zum Auftakt von Manfred Bockelmann und – nicht zuletzt - der etwas schräge „Gourmet-Stammtisch“ mit seinen kunterbunten Accessoires.

Große Alpe-Adria-Küche als kulinarische Visitenkarte Kärntens Im eigentlichen Mittelpunkt des neuen Gourmetrestaurants Hubert Wallner für 32 Gäste steht aber natürlich die Küche, die in ihrer Qualität noch weiter ausgefeilt wird. Die Bandbreite der Kreationen widerspiegeln ein 5- und ein 7-Gang-Menü, möglich sind aber auch à la Carte Bestellungen. Ein zusätzliches Highlight ist der direkt vor dem Restaurant wild gefangene Wörthersee-Fisch als eigenes „Signature-Gericht“. Eine Klasse für sich ist zudem der jeweils mit sehr persönlicher Handschrift aufwändig bestückte „Wagenpark“ mit Aperitif-Wagen, Käsewagen (20-30 Sorten), Petit Four-Wagen und Digestif-Wagen. Die beliebten Kochkurse wird es auch im neuen Restaurant geben, ebenso die Gastauftritte anderer Starköche und viele kulinarische Themenabende.
Bewährtes Team aus Saag-Zeiten und spannende Neueinsteiger Kontinuität in Qualität und Service garantiert das bewährte Team des früheren Restaurants Saag, das mit ans Südufer übersiedelt ist. Etwa Sommelier Andreas Katona, der den begehbaren, klimatisierten Weiß- und Rotwein- bzw. Champagnerkeller mit seinen rund 5.000 Positionen betreut, zu denen sich demnächst ein exklusiver Schaumwein des Wiener Spitzenwinzers Fritz Wieninger als limitierte Wallner-Edition gesellt. Das Service wird von Restaurantleiterin Daniela Zuzek geführt, als neuer 2. Küchenchef ist nun Oliver Drug an Bord, der zuvor im Restaurant Amador gekocht hat. Als absoluter Shooting-Star der Patisserie gilt Markus Walder, der in der Bauphase des Restaurant Wallner noch beim deutschen Patissier Tim Tegtmeier für extravagant Süßes gesorgt hat.

DETAILS

  • mittlere Preiskategorie
  • Sitzplätze am Wasser
  • Gastgarten/Terrasse
  • Zahlungsmöglichkeiten: Bargeld, EC-Karte, Kreditkarte

Öffnungszeiten

Zeitraum:
Montag
geschlossen
Dienstag
geschlossen
Mittwoch
18:00 bis 21:00 Uhr
Donnerstag
18:00 bis 21:00 Uhr
Freitag
18:00 bis 21:00 Uhr
Samstag
13:00 bis 15:00 Uhr
18:00 bis 21:00 Uhr
Sonntag
geschlossen

Erwähnt in