Falstaff Restaurantguide 2020

91 Punkte
Essen
46/50
Service
18/20
Wein
19/20
Ambiente
8/10

Falstaff Restaurantguide 2020

Essen
46/50
Service
18/20
Wein
19/20
Ambiente
8/10
3 Gabeln
Tendenz
Punkte Vorjahr: 91

Weinkenner Hermann Botolen hat hier einen der schönsten Hofgärten der Hauptstadt und eine Küche, die mit Finesse zwischen regionaler Klassik und kreativen Akzenten changiert.

Falstaff Magazin Österreich Nr. 5/2020

92 Punkte
Essen
47/50
Service
18/20
Wein
19/20
Ambiente
8/10

Falstaff Magazin Österreich Nr. 5/2020 - SixPack

Essen
47/50
Service
18/20
Wein
19/20
Ambiente
8/10
3 Gabeln

Üblicherweise läuft die Sache so he­rum: Ein Koch »tobt sich aus«, und der Sommelier müht sich, passende Weine zu finden. Hier steht diese Regel jedoch Kopf. Patron Hermann Botolen – seit Jahrzehnten einer der profiliertesten Weinexperten der Nation – wünscht sich eine Küche, die dem Wein dienlich ist, ihn aber nicht an die Wand spielt. Sascha Hoffmann kam dieser Vorgabe trefflich nach. Ihm folgt nun Walter Leidenfrost, der einst bei Richard Rauch im »Steira Wirt« lernte und später als Küchenchef dem »Weinhaus Arlt« und »Ludwig van« zu Bekanntheit verhalf. Zuletzt werkte er in der »Schneiderei« in Leithaprodersdorf. Nun hat er wieder einen adäquaten Herdplatz und unterstützt Botolens Philosophie höchst raffiniert-zurückhaltend, aber wie die Weine hier mit Tiefgang und Komplexität in Sachen Aromatik und Textur. Einige Beispiele: die herrlich dichte klare Fischsuppe mit Fenchel und Zucchini. Mit Quinoa gefüllte Zucchiniblüten mit Ziegenkäse in Paradeisersud, bei dem der Saucenlöffel Pflicht ist. Modern und altwienerisch gibt sich ein zart mit Senf und Kren gebackenes Kalbsschulterscherzel mit knackigen Rübenraritäten der Gärtnerei Bach. Zum Kaninchenrücken mit Eierschwammerln, Artischocken, Erbsen und Kerbel wäre anzumerken: Das ist eines der stimmigsten Gerichte, das man sich mit dem heiklen Fleisch wünschen kann. In Sachen Wein wäre in Erinnerung zu rufen: Derart kundig selektionierte Karten gibt es auch ­international höchst selten. Kein Wunder, dass regelmäßig Weinfreaks aus halb Europa hier sitzen, um eine Trouvaille nach der anderen entkorken zu lassen. Der schon einmal formulierte Satz in Sachen Wein gilt daher weiterhin: Wer hier nichts findet, hat keinen Durst. Oder keine Ahnung.

DETAILS

  • mittlere Preiskategorie
  • Gastgarten/Terrasse
  • Zahlungsmöglichkeiten: EC-Karte, Kreditkarte

Öffnungszeiten

Montag
11:30 bis 14:30 Uhr
18:00 bis 23:30 Uhr
Dienstag
11:30 bis 14:30 Uhr
18:00 bis 23:30 Uhr
Mittwoch
11:30 bis 14:30 Uhr
18:00 bis 23:30 Uhr
Donnerstag
11:30 bis 14:30 Uhr
18:00 bis 23:30 Uhr
Freitag
11:30 bis 14:30 Uhr
18:00 bis 23:30 Uhr
Samstag
geschlossen
Sonntag
geschlossen

Erwähnt in

News

Restaurants 2016: Die Top 10 Neueröffnungen

Diese Adressen sollte man sich auch für das Jahr 2017 merken – ein Rückblick in der Bilderstrecke.

News

Philipp Grassl: »Erdverbundene« Charakterweine aus Carnuntum

Am 25. Jänner gastiert der Göttlesbrunner Spitzenwinzer beim Falstaff Rotweindinner im Wiener Restaurant »Fuhrmann«.

News

Erich Scheiblhofer: Merlot at its best

Der Andauer Spitzenwinzer und Merlot-Sieger der Falstaff Rotweinprämierung kommt am 25. Jänner zum Rotweindinner in das Wiener Restaurant »Fuhrmann«.

News

Die schönsten Gastgärten in Wien

Im Sommer zieht es uns nach draußen. In diesen Wiener Restaurants treffen Top-Freiluft-Ambiente und Spitzen-Kulinarik zusammen.

News

Top-Gastronomie: Schlemmen in Wien

Besonders spannend, neu, außerordentlich kreativ oder gerade überaus angesagt – folgende Restaurants der Bundeshauptstadt sollten sich auf der...

Travelguide

Long Weekend: So isst Wien

Mit dem »Steirereck« hat Wien einen echten Knaller im Programm. Die Szene lebt – ob in den Gourmettempeln, den Beisln, am Donaukanal oder beim...

Themenspecial

VieVinum 2018 – Die Weinwelt zu Gast in Wien

Finden Sie hier aktuelle Infos und Verkostungstermine rund um die größte Wein-Messe Österreichs. Besuchen Sie die Falstaff Tasting Lounges im...