Das Schick

© Schick Hotels

© Schick Hotels

Sixpack 04/2019

84 Punkte
Essen
43/50
Service
16/20
Weinkarte
16/20
Ambiente
9/10

Sixpack 04/2019

Essen
43/50
Service
16/20
Weinkarte
16/20
Ambiente
9/10
Falstaff Gabeln
Tendenz
Punkte Vorjahr: 86

Das sagt der Falstaff

Mit gewisser Regelmäßigkeit vermeldet »Das Schick« im zwöften Stock des »Schick Hotels« einen neuen Küchenchef – diesmal gepaart mit einer ­Auffrischung des Interieurs. Konstante ist die irgendwann etablierte exzentrische Linie einer spanisch-österreichischen Fusionsküche. In diese Denke muss sich jeder Koch erst einmal einarbeiten. Aktueller Eindruck: Gerasimos Kavalieris tut sich eher schwer mit der Vorgabe. Er werkte zuletzt im veganen »Venuss« und ebenfalls mit Fernblick ­im »Das Turm«. Hier oben am Parkring hat sich zudem im Lauf der Jahre eine instagramtaugliche Kleinstteiligkeit eingebürgert, bei der nur große Köche es schaffen, all den Tupfen, Würfeln, Gittern, Pulvern plus Hauptprodukt kulinarischen Sinn zu ver­leihen. So muss man die Seeforelle, über deren Frische man diskutieren könnte, erst einmal von einem knallroten Gitter befreien, um sich dann zu fragen, was all die am Teller drapierten Dinge – gehäckselter Häuptelsalat, Ibérico Lardo, konfierte Kohlrabi, eine »Olivensphäre«, Misoaioli, Tawny-Gelee und mächtiges Seeigel-Eis – zum Genuss beitragen können. Beim Lamm scheinen die Beilagen darum zu ringen, die Geschmackssinne am dominantesten zu erobern – superkonzentrierter Süßholz-Kümmeljus, fermentierter Knoblauch, heftige geräucherte Papri­ka­creme oder Olivenkrokant. Das eigentlich sehr gute Lammbeuschel an der Seite geht bei dem Aromen-Seegang chancenfrei unter. Der zuletzt hier tätige junge Sommelier hat das Weite gesucht, die ungewöhnliche Karte mit schrägen Naturweinen blieb. Im Übrigen: Die kurz nach Beendigung des Mahls getätigte Ansage »Ich hab Ihnen die Rechnung schon mal fertig gemacht, wir wollen zusperren« ist eine herbe Alternative zu einem Digestif.

(Alexander Bachl, Sixpack, Falstaff Magazin 04/2019)

Eigenbeschreibung

»Das Schick«: Genuss-Erlebnis mit allen Sinnen und Ausblick

Über den Dächern Wiens, auf der 12. Etage des Hotels Am Parkring, steht kreativer Genuss mit allen Sinnen in Form österreichisch-spanischer Spezialitäten auf, im wahrsten Sinn des Wortes, höchstem Niveau im kulinarischen Fokus.

Kreativ und mit allen Sinnen genießen – dieses Motto wird im Restaurant »Das Schick« ab sofort intensiv gelebt. Der überwältigende Panoramablick über die Dächer der Wiener City aus dem 12. Stock des Hotels Am Parkring, wo sich »Das Schick« befindet, lädt schon beim Betreten des neu gestalteten Restaurants zu Höhenflügen ein. Das Ambiente ist »cool«, aber nicht kühl, sondern geprägt von einem einladenden Zusammenspiel aus edlem Interieur und hochwertigen Materialien in harmonischem Beerenrot und Grau, gepaart mit warmen Holztönen. Angenehme Hintergrundmusik, gediegene Tischkultur und die charmanten Servicemitarbeiter unter der Leitung von Marcus Täubl (25) laden ein zum Verweilen und Wohlfühlen.

Das Team um Küchenchef Gerasimos Kavalieris führt und lebt das Konzept der österreichischspanischen Fusion nach neuen, sehr hohen Maßstäben aus. »Fantasievolle Kombinationen aus hochwertigen Produkten, in vollendeter Perfektion zubereitet und präsentiert, für ein vollkommenes Genusserlebnis – das ist meine Zielsetzung, das will ich erreichen«, so Kavalieris. Und weiter: »Mir ist wichtig, die wesentlichen Komponenten eines Gerichts hervorzuheben, umrahmt von den passenden Begleitern. Man kann auch aus einem einfachen, guten Produkt eine schöne Speise kochen, es kommt auf die sorgfältige und perfekte Zubereitung an.«

Begleitet werden die kulinarischen Spezialitäten von passenden Top-Weinen, verschiedenen Bieren und weiteren Getränken aus Österreich und Spanien. In der neuen Wein- und Getränkekarte finden sich sowohl Klassiker als auch Raritäten für jeden Geschmack. »Wir haben für unsere Gäste aus beiden Ländern die besten Tropfen zusammengestellt«, meint Direktor Peter Buocz, Schick Hotels.

Specials:
»Schick-Menü« – überraschungsmenü à la Gerasimos Kavalieris;
»Das Schick«-Lunch– von Montag bis Freitag (außer an Feiertagen);
Dinner & Casino – erleben Sie die schönsten Glücksmomente;
Degustationsmenüs mit »Aussicht« auf Genuss – zu ausgewählten Terminen.

Für Feiern und Feste aller Art steht im 11. Stock - ebenfalls mit fantastischem Ausblick über die Dächer Wiens - der elegante und ruhige Veranstaltungsraum »El Panorama« für bis zu 36 Personen zur Verfügung.

FACTS

Kategorie
Modern/Kreativ
Votingcode
01956

AUSSTATTUNG

  • Sonntags geöffnet
  • Übernachtungsmöglichkeit
  • elektronische Zahlungsmöglichkeit
  • Nespresso-Partner
  • gehobene Preiskategorie

Öffnungszeiten

Montag
12:00 - 15:00 Uhr
18:00 - 22:30 Uhr
Dienstag
12:00 - 15:00 Uhr
18:00 - 22:30 Uhr
Mittwoch
12:00 - 15:00 Uhr
18:00 - 22:30 Uhr
Donnerstag
12:00 - 15:00 Uhr
18:00 - 22:30 Uhr
Freitag
12:00 - 15:00 Uhr
18:00 - 22:30 Uhr
Samstag
18:00 - 22:30 Uhr
Sonntag
18:00 - 22:30 Uhr

Erwähnt in

News

Bachls Restaurant der Woche: Das Schick

Felix Albiez zaubert Gerichte wie Kalbskopf plus Langostino und Sommelier Florian Schnabel weiß mit Naturweinen zu überraschen.

News

Spanische Weißweine als perfekte Speisebegleiter

Im 12. Stock des Hotels Am Parkring kreierte Felix Albiez ein fulminantes Menü mit spannender Weinbegleitung von der Bodega Rioja.

News

Sara Pérez und René Barbier im Falstaff Interview

Die spanischen Winzer-Stars adelten ein hochkarätiges Menü von Felix Albiez im Wiener Restaurant »Das Schick« und verzauberten die Gäste mit ihrer...

News

Am 19. Februar startet die Wiener Restaurantwoche

Ab sofort können Tische reserviert werden. Bei der beliebten Initiative kann man Spitzengastronomie zu vergünstigten Konditionen genießen.

News

Gerasimos Kavalieris wird neuer Chefkoch im »Das Schick«

Der gebürtige Grieche wird nach »das Turm« (u.a.) wieder einen Job mit bester Aussicht haben. Vorerst erfolgt aber ein umfassendes Refurbishment.

News

Bachls Restaurant der Woche: Das Schick

Umbau und Kochwechsel im Hotelrestaurant »Das Schick«: Neuer Küchenchef Gerasimos Kavalieris serviert spanisch-österreichische Fusionsküche.