Allgemeine Abo- und Lieferbedingungen

Auf dieser Seite finden Sie die Allgemeinen Abo- und Lieferbedingungen des Falstaff Verlags.

1. Geltungsbereich der Abo- und Lieferbedingungen

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (in der Folge „AGB“) gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Kunden und der Falstaff Verlags-Gesellschaft.m.b.H. (in der Folge „Falstaff“) aus der Bestellung von Abonnements iVm dem Magazin Falstaff sowie diverser Guides (z.B. Restaurant Guide, Café Guide, Bar & Spirits Guide, Wein Guide) und diverser Buchproduktionen. Maßgebend ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültige Fassung der AGB. Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende AGB werden, selbst bei Kenntnis, nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, Falstaff hätte ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt.

Preisänderungen sowie Änderungen der AGB werden dem Kunden rechtzeitig vorab bekannt gegeben und gelten mit Wirkung ab dem angegebenen zukünftigen Tag - als vereinbart, wenn der Kunde den angezeigten Änderungen nicht schriftlich (E-Mail oder Telefax genügt) binnen 14 Tagen widerspricht.

2. Informationspflichten

Gemäß § 5a Abs 1 Konsumentenschutzgesetz (in der Folge „KSchG“) und § 4 Abs 1 Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz (in der Folge „FAGG“) erteilt Falstaff dem Kunden nachstehende bereits vorhandenen Informationen: 

Wesentliche Eigenschaften der Ware: Abonnement des Falstaff Magazins, welches 8-mal pro Jahr erscheint.

Guides & Bücher: jeweils einmal pro Jahr

Sonderhefte: jeweils einmal pro Jahr

Vertragspartner: Falstaff Verlags-Gesellschaft.m.b.H, Führichgasse 8, 1010 Wien, Telefon: +43 1 9042141, Fax: +43 1 9042141 450, E-Mail: leserservice@falstaff.at.

Abonnentenbetreuung: Falstaff Verlags-Gesellschaft.m.b.H Aboservice, Führichgasse 8, 1010 Wien, Telefon: +43 1 9042141, Fax: +43 1 9042141 450, E-Mail: leserservice@falstaff.at

Gesamtpreis/-kosten: Die angegebenen Preise enthalten sämtliche Steuern und Abgaben sowie (sofern nicht gesondert ausgewiesen) die Zustellkosten.

Kosten Fernkommunikation: Normaltarif des Kunden (keine Mehrwerttarife).              

Zahlungsbedingungen: Kreditkarte/SEPA-Mandat/Zahlschein.

Lieferbedingung: Post- oder Hauszustellung.

Rücktrittsrecht: siehe Widerrufsbelehrung Punkt 4.

Gewährleistungsrecht: gemäß § 922 ff ABGB; bei Einstiegsangeboten Herstellergarantien möglich.

Kündigungsbedingungen: schriftlich (E-Mail oder Telefax genügt) 2 Monate, siehe Punkt 8

3. Vertragsabschluss


Falstaff lädt die Kunden durch Bereitstellung von telefonischen Bestellhotlines von Abo-Bestellscheinen und von Online-Bestellservice ein, ein Angebot zum Erwerb eines Abonnements und/oder Guides und/oder Buches zu stellen; diese Einladung ist freibleibend und unverbindlich. 

Mit der Bestellung erklärt der Kunde verbindlich sein Vertragsangebot. Bei auf elektronischem Wege bestellten Inhalten wird Falstaff den Zugang der Bestellung unverzüglich bestätigen. Die Zugangsbestätigung stellt noch keine verbindliche Annahme der Bestellung dar.

Falstaff ist berechtigt, das Vertragsangebot (= Bestellung des Kunden) ausdrücklich durch Zusendung der Auftragsbestätigung oder durch Lieferung der Ware anzunehmen. Je nachdem, welcher Zeitpunkt zuerst eintritt, kommt der Abonnementvertrag mit der Übersendung der Auftragsbestätigung oder mit der Lieferung des ersten Magazins durch Falstaff rechtswirksam zustande.

Falstaff ist berechtigt, die Annahme der Bestellung abzulehnen oder die Bestellung auf eine übliche Menge zu begrenzen.

4. Widerrufs- bzw. Rücktrittsrecht

Der Kunde ist, soweit er Konsument im Sinne des KSchG ist, gemäß § 3 KSchG und § 4 Abs 1 Z 8 FAGG gesetzlich berechtigt, seine außerhalb der Geschäftsräumlichkeiten von Falstaff abgegebene Vertragserklärung (Bestellung) zu widerrufen bzw (nach erfolgter Annahme durch Falstaff) vom Vertrag zu den Bedingungen der nachstehenden Widerrufserklärung (siehe Punkt 4) zurückzutreten.  

Rücktrittsfrist: Der Rücktritt ist binnen 14 Tagen nach der ersten Lieferung des Magazins auszuüben (Details siehe Widerrufsbelehrung Punkt 4.). 

Kein Widerrufs- bzw. Rücktrittsrecht besteht bei Vertragsabschlüssen in den Geschäftsräumlichkeiten von Falstaff/des Beauftragten/des Händlers, Vertragsabschlüssen an einem Messestand von Falstaff/des Beauftragten/des Händlers, soferne dort der Abonnementverkauf gewöhnlich ausgeübt wird (siehe Erwägungsgrund 22 der RL 2011/83/EU), bei Verträgen, die außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen werden (§ 3 Z 1 FAGG) und bei denen das vom Konsumenten zu zahlende Entgelt den Betrag von EUR 50,00 nicht überschreitet, der Lieferung von Zeitschriften außerhalb eines Abonnements und bei der digitalen Lieferung von Publikationen, soweit Falstaff vor Ablauf des Rücktrittsrechtes mit der Lieferung begonnen hat und der Konsument den Verlust der Rücktrittsrechtes zur Kenntnis genommen und diesem ausdrücklich zugestimmt hat.

Widerrufsbelehrung: Gemäß § 3 KSchG und § 4 Abs 1 Z 8 FAGG belehrt Falstaff den Kunden über nachstehendes Widerrufsrecht:

WIDERRUFSRECHT 

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag der Zusendung der ersten Zeitschrift.

Um Ihrem Widerrufsrecht nachzukommen, müssen Sie der Falstaff Verlags-Gesellschaft.m.b.H, Leserservice, Führichgasse 8, 1010 Wien, Telefon: +43 1 9042141, Fax: +43 1 9042141 450, E-Mail: leserservice@falstaff.at mittels einer eindeutigen Erklärung (zB postalisch oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. 

FOLGEN DES WIDERRUFS 

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist. 

Sie haben etwaig zusätzlich zum Magazin erhaltene Waren (zB Guides oder Bücher) unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. 

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

5. Vertragsinhalt


Abo: Der Vertrag enthält das Abonnement von 8 Falstaff Magazinen jährlich. Die Zustellung beginnt in der Regel der zeitlich darauffolgenden Ausgabe nach Vertragsabschluss und/oder Angebotslegung durch den Kunden.  

Einzelbestellungen: Der Vertrag enthält die einmalige Bestellung eines ausgewählten Produkts von Falstaff. Die Zustellung beginnt in der Regel nach Vertragsabschluss und Zahlung des Produkts.

Der Kunde ist verpflichtet, Adressänderungen telefonisch oder schriftlich (E-Mail oder Telefax ist ausreichend) umgehend bekannt zu geben, um Falstaff die Erfüllung seiner Vertragspflichten zu ermöglichen.  

Im Rahmen der bei Vertragsabschluss bekanntgegebenen logistischen Möglichkeiten liefert Falstaff die Magazine bzw. die bestellten Waren postalisch ausschließlich an österreichische Adressen.

6. Zahlungsbedingungen


Der Kunde ist, sofern nichts anderes vereinbart ist, verpflichtet, das vereinbarte Entgelt jährlich im Vorhinein zu bezahlen. Auch wird vereinbart, dass bei Einzelbestellungen im Vorhinein zu bezahlen ist.  

Mit dem unterschriebenen SEPA-Lastschriftmandat wird Falstaff bei Abo-Bestellungen bis auf Widerruf ermächtigt, die vereinbarten Zahlungsbeträge bei Fälligkeit im SEPA-Lastschriftverfahren vom angegebenen Konto (IBAN) einzuziehen. Der Kontoinhaber weist damit zugleich das jeweilige Kreditinstitut an, von Falstaff auf dieses Konto gezogene Lastschriften einzulösen.  

Im Falle der Zahlungsabwicklung über eine Kreditkarte wird Falstaff bis auf Widerruf ermächtigt, die vereinbarten Zahlungsbeträge bei Fälligkeit von der Kreditkarte abzubuchen. Der Kontoinhaber weist damit zugleich das jeweilige Kreditkartenunternehmen an, die Abbuchung von Falstaff anzuerkennen und zu genehmigen.  

Sobald und solange sich der Kunde in qualifiziertem Verzug (§ 13 KSchG) mit einer oder mehreren Zahlungen befindet, ist Falstaff bis zur Bezahlung zur Einstellung der Magazinlieferungen berechtigt (Zurückbehaltungsrecht); die Verpflichtung des Kunden zur Bezahlung des weiterlaufenden Abonnements bleibt in diesem Fall aufrecht. 

Bei Einzelbestellungen erfolgt bei noch nicht erfolgter Zahlung keine Lieferung des Produkts. Sollte der Zahlungsverzug mehr als einen Monat anfallen, ist Falstaff berechtigt vom Vertrag zurück zu treten.

Es gelten die gesetzlichen Verzugszinsen. Im Falle eines Zahlungsverzuges ist Falstaff berechtigt, maximal EUR 15,00 je eigener Mahnung zu verrechnen und/oder die Angelegenheit einem Inkassobüro/einem Rechtsanwalt zur weiteren Betreibung zu übergeben. Die zweckentsprechenden Kosten dieser externen Betreibung sind ebenso vom Kunden zu ersetzen.  

Hat Falstaff Raten- oder Teilzahlungsmöglichkeiten gewährt, so gilt ein Terminverlust als vereinbart und ist er im Falle des Zahlungsverzuges berechtigt, alle aushaftenden Beträge gegenüber dem Kunden fällig zu stellen.

7. Eigentumsvorbehalt


Falstaff behält sich bis zur vollständigen Bezahlung das Eigentumsrecht an den gelieferten Waren vor.

8. Vertragsdauer

Abo: Der Abovertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen. Der Vertrag kann zum Ablauf der ersten Aboperiode, somit nach einem Jahr, danach wiederum zum Ablauf eines jeden Jahres unter Einhaltung einer jeweils zweimonatigen Kündigungsfrist schriftlich (postalisch, Fax oder E-Mail) aufgelöst werden. Die erste Aboperiode endet nach Ablauf eines Jahres, gerechnet ab dem Ersten des Monats, in dem die erste Lieferung erfolgt ist, bei Testabos am Ende des Monats, in dem die letzte Lieferung erfolgt ist. 

Einzelauftrag: Dabei handelt es sich um einen Lieferauftrag. Dieser Lieferauftrag ist mit Zahlung durch den Kunden sowie der Lieferung durch Falstaff beendet.

9. Gewährleistung, Haftung

Falstaff leistet für entgeltliche Verträge Gewähr nach den Bestimmungen der §§ 922 ff ABGB. Für unentgeltliche Leistungen von Falstaff besteht keine Gewährleistungsverpflichtung.  

Die Haftung von Falstaff und die seiner Organe, Angestellten, Auftragnehmer oder sonstigen Erfüllungsgehilfen (in der Folge „Personen“) ist auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit beschränkt; die Haftung für leichte Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Personenschäden und Schäden an Sachen, die Falstaff zur Bearbeitung übernommen hat. Soweit die Haftung ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Personen.

10. Datenschutz


Es gilt die Datenschutzerklärung, abrufbar unter www.falstaff.at/agb/datenschutz/ für den Geltungsbereich gemäß Punkt 1 sinngemäß.

11. Schlussbestimmungen


Für alle im Zusammenhang mit dem gegenständlichen Vertrag entstehenden Streitigkeiten, einschließlich der Vor - und Nachwirkungen, wird die ausschließliche Zuständigkeit des für Wien sachlich zuständigen Gerichtes vereinbart (nicht für Verbraucher iSd KSchG). Erfüllungsort ist in 1010 Wien.

Es gilt materielles österreichisches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechtes und der Verweisungsnormen.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, oder sollte sich in dem Vertrag eine Lücke befinden, so soll hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden.

Änderungen und Ergänzungen des Vertrages bedürfen der Schriftform. Das gilt auch für ein Abgehen von dem Schriftformerfordernis. 

Falstaff Verlags-GmbH Leserservice

Führichgasse 8, 1010 Wien

T: +43 1 9042141

F: +43 1 9042141 450

E-Mail: leserservice@falstaff.at