Severin Corti

© Ian Ehm

Severin Corti

Autor

Zeige Filter
Filter auswählen
155 Einträge
  • Küchenzettel: Über Tafelspitz und Rindfleischsalat
    Unsere klare Rindsuppe mit Einlage ist ein Kulturdenkmal. Das darin zerkochte Fleisch als Delikatesse zu servieren, aber nicht. Höchste Zeit, dem sauren Rindfleisch seine Ehre zurückzugeben!
  • Rezepte
    Saures Rindfleisch mit Paprika und Kernöl
    Höchste Zeit, dem sauren Rindfleisch seine Ehre zurückzugeben! Severin Corti zeigt, wie gut zerkochtes Fleisch schmecken kann.
  • Cortis Küchenzettel: Das Raubtier wecken
    Innereien gelten wilden Tieren nicht zufällig als wertvollster Teil der Beute. Ein Plädoyer für die Pflege archaischer Gelüste – nicht nur aus gesundheitlichen Gründen! Mit Rezept.
  • Buchtipp: Herrliches Höllenfeuer
    Das »Black Axe Mangal« gilt als eine der buchstäblich heißesten Adressen Londons – gerade auch bei Spitzenköchen. Jetzt ist das lang erwartete Kochbuch erschienen.
  • Bienen retten, Honig essen
    Unsere Bienen sind in Gefahr. Aber es gibt einen ganz einfachen Weg, den Bestand dieser fleißigen Insekten zu sichern: Honig von nachhaltig arbeitenden Imkern kaufen, die mit ihrer Arbeit den Lebensraum der Bienen bewahren helfen.
  • Rezepte
    In Sherry sautierte Hühnerleber
    Die Leber ist Bestandteil vieler österreichischer Gerichte. Hier wird sie angebraten und mit Sherry serviert: Ein Mittagessen für Innereienliebhaber!
  • Englisches Essen: Versuch einer Ehrenrettung
    Sie haben das Sandwich erfunden und den Curry nach Europa gebracht. Dennoch ist die Küche der Briten alles andere als gut beleumundet. Der Versuch einer Ehrenrettung.
  • Feng & Yong Liu: Die Krise für Home-Cooking nutzen«
    In der Serie »Wo Spitzengastronomen Essen gehen« sprechen die jungen Erfolgs-Gastronomen darüber, wie sie mit der Corona-Krise umgehen.
  • Cortis Küchenzettel: Bohnen mit Potenzial
    Bohnen sind ein bescheidenes Lebensmittel, aber mit großem kulinarischem Potenzial. Im Friaul wissen die Menschen das noch – und daran sollten wir uns ein Beispiel nehmen!
  • Rezepte
    Bohnencreme­suppe
    Ein Rezept mit kulinarischem Potential: Severin Corti präsentiert uns Bohnencremesuppe mit Miesmuscheln.
  • Cortis Küchenzettel: Scotch Eggs
    Scotch Eggs, in würziges Wurstbrät gehüllt und knusprig paniert, sind eine hierzulande kaum bekannte Spezialität, die kalt oder warm genossen werden kann.
  • Rezepte
    Scotch Eggs aus Wachteleiern
    Traditionell werden die in würzigen Wurstbrät gehüllten und panierten Eier mit Piccalilli kombiniert. Die schottische Spezialität bietet aber noch viele weitere Variationsmöglichkeiten. Mit VIDEO.
    Ei
  • Vanille: Die Blüte der Backkunst
    Die Wienerin Patricia Petschenig hat in Paris die ganz hohe Kunst der Pâtisserie erlernt. In ihrer »Parémi«-Backstube hat sie uns gezeigt, warum Vanille ihre Lieblingszutat ist – und wie man französische Brandteigkrapferln richtig macht.
  • Buchtipp: Der ganze Fisch
    Josh Niland lässt Fisch bis zu drei Wochen reifen – und macht dann ­Carpaccio daraus. Der australische Starkoch erzählt, wie er ­den Umgang mit Fisch ­revolutionieren will, warum er besser wird, wenn er reift, und die besten Teile oft weggeworfen werden.
  • Querdenker: Genusshandwerk im Süden
    Wir lieben das Südburgenland für seine ursprüngliche Weite, die Abgeschiedenheit, die wunderbare Stille. Umso bemerkenswerter, dass zahlreiche Genusshandwerker mit köstlichen Innovationen locken.
  • Runder Tisch: Genuss aus dem Wald
    Österreichs fantastisch ­vielfältiger Wildbestand ist auch kulinarisch eine ­Offenbarung. Niemand weiß das besser als Josef Pröll, Landesjägermeister Niederösterreichs, und der Chef der Bundesforste, Rudolf Freidhager.
  • Cortis Küchenzettel: Die Reste vom Feste
    Feiertags biegen sich die Tische, aber was soll mit den Resten geschehen? 
Severin Corti meint: Es muss nicht immer Gröstl sein – und 
hat ungewöhnliche Restl-Ideen parat.
  • Rezepte
    Croustade de Canard
    Severin Corti zeigt, wie man die Reste vom weihnachtlichen Festmahl auf ungewöhnliche Art und Weise verwertet.
  • Rote Rübe: Das originale Aphrodisiakum
    Die Rote Rübe gilt nicht zufällig als liebste Frucht der Aphrodite und hat durchaus das Zeug zum großen Auftritt.
  • Rudi Obauer: »Da passt alles!«
    In der Serie »Wo Spitzengastronomen essen gehen« verrät der Salzburger Spitzenkoch, bei welcher Hütte er am liebsten einkehrt.