Marlies Gruber

Redakteur

Zeige Filter
Filter auswählen
35 Einträge
  • Kaffee: Darf es ein bisserl mehr sein?
    Rund 1000 Tassen Kaffee trinkt hierzulande jeder pro Jahr. Bei manchen ist der Kaffeekonsum jedoch mit Restriktion verbunden, dabei wäre das gar nicht nötig, wie immer mehr Daten zeigen.
  • Energietank zu Erntedank
    Die Natur schenkt uns im Herbst eine bunte Fülle an Obst, Gemüse und Getreide. Ideal zum Energietanken für den Winter. Denn bunt und vielfältig ist gut für Kopf und Bauch.
  • Glutamat: Was ist dran am schlechten Ruf?
    Glutamat wird als Geschmacksverstärker nachgesagt, dass es dick macht, die Nerven beleidigt und generell die Gesundheit gefährdet. Was ist dran am Glutamat und wie sicher ist es?
  • Was beim Schmecken in der Nase passiert
    Der Geschmack ist eine komplexe Sache und die Verarbeitung der Riechsignale erst recht. Die Wissenschaft erklärt die Phänomene.
  • Wissenschaft: Bier-Märchen
    Rund um Bier ranken sich viele Mythen. Macht es dick, schläfrig oder schön? Ist es das ideale Getränk zum Regenerieren nach einer durchzechten Nacht? Falstaff hinterfragt die »Urban Legends«.
  • Wie gesund ist Grillen?
    Das gesellige Zusammensein und die Röstaromen regen den Appetit an und sorgen für gute Laune. Doch Grillen will gelernt sein. Aus gesundheitlicher Sicht gibt es definitiv ein paar Regeln zu beachten.
  • Artischocke: Heilendes Distelgewächs?
    Die Artischocke findet seit Jahrtausenden sowohl als Lebensmittel als auch als Heilmittel Verwendung. Was bleibt von der Tradition für gesundheitliche Effekte?
  • Was Milch alles kann
    Rund um die Milch ranken sich viele Mythen. Die Gruppe der Milchgegner ist groß und verunsichert oft mit ihren Behauptungen. Anlässlich des Weltmilchtags hat Falstaff sich die Fakten angesehen.
  • Wie gesund sind Austern & Co.?
    Unter ihrer harten Schale verbergen Muscheln delikates Fleisch, das nicht nur hervorragend schmeckt. Und angeblich wohnt den Muscheln auch der Zauber des Lustvollen inne. Was hat es mit ihnen auf sich?
  • Gut gekaut ist halb verdaut
    Es zählt zu den grundlegenden Regeln beim Essen: gut kauen, nicht schlingen! Wer hat das nicht in seiner Kindheit oftmals gehört? Lass dir Zeit! Aber warum?
  • Mikroplastik in aller Munde
    Essen und trinken überall: Oft ist Kunststoff im Spiel – und der landet im Müll, am Straßenrand oder im Meer. Kleingeistig, sich darüber den Kopf zu zerbrechen? Nein!
  • Was ist dran an der Histamin-Hysterie?
    Übelkeit, Migräne, rinnender Nase und Hautrötungen – Das Spektrum der Symptome einer Histaminintoleranz ist breit. Doch was ist dran am Histamin?
  • Ein Fest für die Nase
    Wir schnuppern Bratäpfel, Kekse oder Glühwein, und im Nu werden Erinnerungen wach. Weihnachten hat seinen eigenen Duft. Manche sagen gar, es ist eine besondere Riechzeit. Warum sitzen Gerüche so tief, und warum machen sie uns oft sprachlos?
  • Gesunder Fisch aus Fluss, See und Meer
    Welche Fische sind gesünder? Fische aus Flüssen und Seen oder die aus dem Meer? Wie sieht es mit der Belastung durch Schwermetalle aus? Wir haben die Qual der Wahl – auch aus ökologischen Gründen.
  • Wissenschaft: Das mediterrane Geheimnis
    Ob der Sonne, der Meeresluft, des Essens oder der Siesta ­wegen: Den Griechen wird ein langes Leben zugesprochen. Und ­es sei ihnen vergönnt. Aber woran liegt’s?
  • Wissenschaft: Ei, wie fein!
    Jahrhundertelang schrieben Kulturen dem Ei magische Kräfte zu. Was ist davon übrig? Ein Update zur Hochsaison Ostern.
  • Fasten: Hunger oder Hölle?
    Gefastet wird längst nicht nur mehr aus traditionell religiösen ­Motiven. Vielmehr geht es um die Gesundheit.
  • Wild: Genuss ohne Reue
    Wildfleisch hat nicht nur ein besonderes Aroma, es zählt zu den wahrlich ökologischen Lebensmitteln und punktet obendrein mit gesundheitlichem Mehrwert.
  • Unser täglich Brot
    Brot ist fixer Bestandteil unserer Esskultur, und dennoch steht es im Kreuzfeuer der Kritik ­der Gesundheitsapostel. Hat sich nun das Brot geändert, der Mensch oder einfach ­der Blickwinkel?
  • Kraft der Kräuter
    Wild wachsender Oregano am Straßenrand und Lavendel im Blick – Kräuter prägen die Küche der Provence. Aber sie haben auch gesundheitlichen Nutzen.