Marlies Gruber

Redakteur

Zeige Filter
Filter auswählen
56 Einträge
  • »Superfood«: Suppe im Trend
    In New York stehen die Leute für Knochen- und Fleischbrühe »on the go« Schlange. Immerhin soll sie nicht nur gut, sondern auch wahnsinnig gesund sein und uns glücklich machen. Was ist dran am Wundertrank-Mythos?
  • Apotheke Wald: Was bewirken welche Kräuter?
    Unkraut oder Heilkraut? Was die einen mit aller Kraft aus dem eigenen Garten zu vertreiben versuchen, ist für die anderen schmackhafter Speisenbegleiter oder natürliche Alternative zu herkömmlichen Medikamenten.
  • Artischocke: Heilendes Distelgewächs?
    Die Artischocke findet seit Jahrtausenden sowohl als Lebensmittel als auch als Heilmittel Verwendung. Was bleibt von der Tradition für gesundheitliche Effekte?
  • Champagner, prickelnder Liebeszauber?
    Was wäre ein Rendezvous ohne Musik, Kerzenlicht und ein Glas Champagner? Das festlichste aller Getränke zählt wohl zu den stilvollsten Arten, in Fahrt zu kommen. Was steckt hinter der auflockernden Wirkung als Aphrodisiakum?
  • Cholesterin: Besser als sein Ruf?
    Wir sprechen vom »guten« und vom »bösen« Cholesterin. Wie ausschlaggebend sind Eier und andere tierische Lebensmittel wirklich für unsere Cholesterinwerte?
  • Die Bedeutung von Umami
    Umami zählt neben süß zu den angeborenen gustatorischen Wahrnehmungen. Beide Geschmacksrichtungen sind in Muttermilch ­zu finden und sollen glücklich machen. Aber was steckt hinter dem kontrovers-köstlichen Umami-Geschmack?
  • Die Intoleranzen-Hysterie
    Die Gastronomie muss nun über Allergene informieren. Aber nehmen Intoleranzen tatsächlich zu, oder ist das Einbildung? Falstaff klärt auf.
  • Die unterschiedlichen Wasser-Arten
    Wasser kann viele Namen tragen. Wer soll da noch den Überblick haben? Ein kleines Begriffslexikon.
  • Die volle Wasserkraft
    Wasser ist so wandlungsfähig wie kein anderes Element. Aber worauf kommt es wissenschaftlich gesehen beim Wassertrinken an?
  • Ein Fest für die Nase
    Wir schnuppern Bratäpfel, Kekse oder Glühwein, und im Nu werden Erinnerungen wach. Weihnachten hat seinen eigenen Duft. Manche sagen gar, es ist eine besondere Riechzeit. Warum sitzen Gerüche so tief, und warum machen sie uns oft sprachlos?
  • Energietank zu Erntedank
    Die Natur schenkt uns im Herbst eine bunte Fülle an Obst, Gemüse und Getreide. Ideal zum Energietanken für den Winter. Denn bunt und vielfältig ist gut für Kopf und Bauch.
  • Fasten: Hunger oder Hölle?
    Gefastet wird längst nicht nur mehr aus traditionell religiösen ­Motiven. Vielmehr geht es um die Gesundheit.
  • Food-Trends: Unser Essverhalten im Wandel
    Unser Essverhalten ist im Grunde recht konservativ – und doch hat es sich in den letzten 40 Jahren massiv gewandelt: Alles muss einfach und rasch gehen, bio sein und bewusst passieren. Das hat messbare Folgen.
  • Frankreich: Genuss als Jungbrunnen?
    Die Franzosen, so die Annahme, profitieren vom im Rotwein enthaltenen Resveratrol. Ist es tatsächlich ein Jungbrunnen?
  • Genuss im Kopf - Warum macht gutes Essen glücklich?
    Was uns auf der Zunge zergeht und durch die Nase steigt, muss das Gehirn erst zusammensetzen. Nur gemeinsam mit den Emotionen erleben wir dann großes kulinarisches Kino im Kopf.
  • Genussmythen im Check
    Vegetarier leben gesünder, sagt man. Wer am Abend viel isst, wird dick, und Zucker macht angeblich krank. Falstaff nahm acht dieser Ernährungsmythen unter die Lupe.
  • Gesunder Fisch aus Fluss, See und Meer
    Welche Fische sind gesünder? Fische aus Flüssen und Seen oder die aus dem Meer? Wie sieht es mit der Belastung durch Schwermetalle aus? Wir haben die Qual der Wahl – auch aus ökologischen Gründen.
  • Glutamat: Was ist dran am schlechten Ruf?
    Glutamat wird als Geschmacksverstärker nachgesagt, dass es dick macht, die Nerven beleidigt und generell die Gesundheit gefährdet. Was ist dran am Glutamat und wie sicher ist es?
  • Grillen: Nur nichts anbrennen lassen
    Kein Sommer ohne Grillen. Doch zum erwünschten typischen Geschmack und Geruch von Gegrilltem kommen immer schon auch einige unerwünschte – leider auch gesundheitsschädigende – Stoffe. Worauf ist also zu achten?
  • Gut gekaut ist halb verdaut
    Es zählt zu den grundlegenden Regeln beim Essen: gut kauen, nicht schlingen! Wer hat das nicht in seiner Kindheit oftmals gehört? Lass dir Zeit! Aber warum?