Konstantin Filippou

Foto beigestellt

Konstantin Filippou

Koch

Nach seinem Abgang aus dem »Novelli« im September 2011 hatte der Sterne-Koch genügend Zeit, sich die Welt und ihre Restaurants anzusehen. Zurück nach Wien kam er mit dem Wunsch nach einem eigenen Lokal. »Dort muss alles stimmen, das Gesamtpaket muss passen – von der Küche bis hin zur Architektur«, sagt der gebürtige Grazer und Halbgrieche, der sich als Ausnahmekoch in der Gourmetszene einen Namen gemacht hat. Bekannt für seine puristische, geradlinige Küche kocht Filippou mit Blick auf das Wesentliche. Es geht weniger um Fülle, sondern vielmehr um Geschmack und das Zusammenspiel der Aromen. Kürzlich war es so weit: Sein Lokal »Konstantin Filippou« öffnete seine Tore.

Geprägt hat ihn seine Arbeit bei Drei-Sterne-Koch Juan Mari Arzak im baskischen San Sebastián. Sein Lehrmeister gilt als einer der kreativsten Köche Europas und vertritt einen verspielten Küchenstil, in dem das Ausgangsprodukt dennoch klar im Zentrum des Gerichts steht. Filippou hat unter seinen Anweisungen nicht nur viele Ideen für seine eigenen Kreationen mitgenommen, sondern auch die Leidenschaft für Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten entwickelt. Im »Novelli« wurde er mit einem Michelin-Stern und drei Hauben ausgezeichnet.

Heute führt er sein eigenes Restaurant, das mit vielen Auszeichnungen prämierte »Konstantin Filippou«, zu dem auch die Weinbar »o boufés« direkt nebenan gehört, in der ausnahmslos Natural Wines angeboten werden.

Zeige Filter
Filter auswählen
5 Einträge