Eduardo Chakall

© Manuel Krug

Eduardo Chakall

Koch

Eduardo Chakall ist ein Tausendsassa und Multitalent. Der gebürtige Argentinier, der eigentlich Eduardo Andrés Lopez heißt, bekam schon früh von seiner Mutter den Rufnahmen Chakall verpasst. Seiner Abenteuerlust hat er schließlich den Vergleich mit einem Schakal zu verdanken. Und aufgrund eben dieser hat er bei ausgedehnten Reisen die kulinarische Welt von Südamerika und Afrika kennengelernt. In Afrika hat er auch den Turban für sich entdeckt, der mittlerweile zu seinem Markenzeichen geworden ist.

Zwar half Chakall schon früh seiner Mutter in ihrem Restaurant in Buenos Aires, doch bis er selbst zum Kochlöffel griff, arbeitete er als Journalist. Erst danach zog es ihn zurück an den Herd, er machte eine Ausbildung zum Koch und ließ sich 2000 in Portugal nieder. Dort ist er ein bekannter TV-Koch und betreibt Restaurants. Mittlerweile lebt er mit seiner Familie in Berlin, wo er seit 2013 das argentinische Restaurant »Sudaka« führt. Seit etwa sieben Jahren ist er auch im deutschen Koch-Fernsehen kein unbekanntes Gesicht mehr, und so ganz nebenbei schreibt er erfolgreich Kochbücher.

Zeige Filter
Filter auswählen
1 Einträge