News

Genießen Wein Essen Reisen
Bar & Spirits

Hard Seltzers: Neuer »Ready to drink«-Trend?

Vor etwa drei Jahren hat in Deutschland ein neuer RTD (»Ready to drink«) das Licht der Welt erblickt – und er polarisiert. Das neue Fast Food der...

Gourmet

Top-Gastronomie: Schlemmen im Burgenland

Ob Spitzenretsaurants, Gasthäuser oder Streetfood: Hier eine Auswahl der besten kulinarischen Adressen, die das östlichste Bundesland zu bieten hat....

Gourmet

Die Zukunft der begehrten Kaffeebohnen

Die Zukunft der Kaffeebohnen ist angesichts des Klimawandels in Gefahr. Was tun, um neue, aggressive Pilzarten, starke Preisschwankungen und...

Gourmet, Lifestyle

Die Top 7 Kurse für Foodies

Kochen ist eine Kunst, aber es gibt auch viele kulinarische Fertigkeiten, die weit über das Zubereiten von Mahlzeiten hinausgehen. Hier sind sieben...

Bar & Spirits

Die besten Bars in Salzburg

Die Mozartstadt bietet ihren Besuchern unzählige Möglichkeiten zur Abend- oder Nachmittagsgestaltung in Bars.

Gourmet

Caft-Beer-Boom im Burgenland

Ein klassisches Bierland ist das Burgenland, dessen Landschaft von Weingärten und dem Neusiedler See geprägt ist, ja nicht. Doch der Craft-Bier-Boom...

Gourmet

Wien: »X•O Grill« eröffnet Burger-Lokal

An der Kettenbrückengasse nahe dem Naschmarkt gibt's ab sofort die legendären Smashed Burger von der Alten Kuh und viele weitere Specials.

Wein

Eisweinlese 2021/22 hat begonnen

Vom Kremstal bis ins steirische Vulkanland war es in den vergangenen Tagen kalt genug, um den Eiswein zu lesen.

Gourmet

Umfrage: Was würden Sie auf keinen Fall essen?

Von Koriander bis Froschschenkel – auf welche Zutaten oder Lebensmittel verzichten Sie lieber?

Gourmet

Die besten Veggie-Restaurants

Von Kopenhagen bis New York: Diese Restaurants gelten international als Places to be für Veggies.

Lifestyle

Chancen & Hürden: Das Potenzial der Gentechnik in der Landwirtschaft

Auf der Erde leben immer mehr Menschen – wie kann es gelingen, genügend Nahrung für sie zu produzieren? Über Gentechnik in der Landwirtschaft und neue...

Bier

Falstaff Bier Trophy 2021: Best of alkoholfreies Bier

Alle Ergebnisse in der Kategorie »Alkoholfreies Bier« der Falstaff Bier Trophy 2021.

Lifestyle, Gourmet

Tim Raue im Interview über Veganismus und andere Glaubensfragen

Anlässlich des Veganuary und seiner neuen »Planted Limited Edition« haben wir Tim Raue die aktuelle Gretchen-Frage gestellt: Wie hält es der Berliner...

Reise

Neues Hotel: »The Leo Grand« eröffnet in Wien

Nahe dem Stephansdom entsteht ein Luxushotel der Lenikus-Gruppe mit einem kreativen Konzept, außergewöhnlichen Design und spektakulärem Innenhof, Bar...

Reise

Best of Luxus-Suiten 2022

FOTOS: Das Reisemagazin »Elite Traveler« hat die exklusivsten Suiten der Welt in einem Ranking ermittelt: Darunter ist auch ein Luxushotel in...

Wein, Gourmet

Der Boom der alkoholfreien Spirituosen-Alternativen

Alkoholfreie Spirituosenalternativen boomen. Und das, obwohl es – gelinde gesagt – schwierig ist, Gin, Whisky, Rum & Co ohne den wichtigen...

Wein

Wegen Omikron: ProWein prüft Verschiebung

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Abstinenz sollte die Düsseldorfer Weinfachmesse im März 2022 eigentlich wieder stattfinden – nun ist wohl ein...

Gourmet

»fresh & simple«: Neues Kochbuch für mehr Gemüse am Teller

In Anastasia Lammers unkomplizierten Rezept-Inspirationen spielen Gemüse und Früchte die Hauptrolle. Drei davon gibt es hier zum Nachkochen!

Gourmet

Wissenschaft: Darm und Immunsystem

Die Beziehung zwischen Darm und Immunsystem ist kompliziert und komplex. Man weiß, dass man bei Weitem noch nicht alles weiß, und ist auch schon mal...

Wein

Burgenland: Best of Mittelburgenland DAC

Seit dem Jahr 2005 gibt es die Herkunftsbezeichnung Mittelburgenland DAC in den drei Kategorien Klassik, Klassik mit Riedbezeichnung und Reserve – wir...

Bar & Spirits

Die besten American Bars in Wien

Gehobene Mixologie in gediegenem Ambiente – in diesen Wiener Bars ist Genuss garantiert.

Wein

Im Porträt: Château Pontet-Canet, Pauillac, Bordeaux

Biodynamische Weltklasse: Pontet-Canet wurde dank konsequenter Bemühungen zu Bordeaux »Phönix aus der Asche« und zugleich das erste klassifizierte...

Wein

Cave de Tain legt Weinbau-Fond auf

Die Rhône-Genossenschaft verspricht flüssige Dividenden ab einem Investment von 5360 Euro. Wir haben mit dem Direktor gesprochen.

Gourmet

Top 10: Die beliebtesten Rezepte im Dezember 2021

Braten, Kekse und Lachs– diese Rezepte wurden im vergangenen Monat am häufigsten aufgerufen.

Wein, Gourmet, Reise

Burgenland: Wandern zum Wein, wohnen beim Winzer

Burgenland-Besucher werden mit einer Fülle von Eindrücken belohnt. Vor allem aber mit der Kulinarik um die unterschätzten »Berge« des Bundeslands.

Gourmet

Top 10 Rezepte mit Süßkartoffeln

Ob in der Sorte »Beauregard«, »Covington« oder »Georgia Jet«: Die Süßkartoffel zählt inzwischen zum Lieblingsgemüse vieler. Hier unsere zehn...

Gourmet

Das steckt hinter dem Veggie-Boom

Wer dauerhaft oder teilweise auf tierische Produkte verzichtet, zelebriert Ernährung als Lifestyle. Und kann dank kreativer Köche trotzdem auf...

Wein, Bar & Spirits

Die besten Weinbars in der Steiermark

Die Grüne Mark verfügt über zahlreiche Top-Weinbars. Die besten inkl. Falstaff-Bewertung gibt's in dieser Liste.

Lifestyle, Gourmet

Kitchen Impossible: 7. Staffel startet am 6. Februar 2022

Tim Mälzer stellt sich wieder den Koch-Duellen. Diesmal aus Österreich mit dabei: Haya Molcho, Alain Weissgerber und die Healthy Boy Band mit Sepp...

Gourmet

Drei neue Mitglieder für Jeunes Restaurateurs

Die österreichische Sektion der Jeunes Restaurateurs (JRE) hat drei neue Mitgleider aufgenommen: das »Esslokal«, den »Molzbachhof« und den...

Gourmet

Hangar-7 Gastköche 2022: Daniel Höglander und Niclas Jönsson

Die kulinarischen Notizen zu den »Ikarus«-Köchen des Monats Jänner 2022 im Hangar-7: Daniel Höglander & Niclas Jönsson, »ALOĖ«, Stockholm.

Bar & Spirits

Zehn Cocktails ohne Alkohol für den Dry January

Nach der Festtags-Völlerei legen wir ein Fastenmonat ein, auf Drinks müssen wir aber mit diesen alkoholfreien Rezepten nicht verzichten.

Alle lieben »Very Peri«

Das renommierte Pantone Color Institut hat »Very Peri« als Farbe des Jahres 2022 gewählt - als ein Symbol für den aktuellen Wandel des Zeitgeistes und...

Formvollendet

Sie sind der heimliche Star in jedem Badezimmer und werten die persönliche Wohlfühloase optisch auf – LIVING präsentiert ein Best-of angesagter...

Home-Spa: Entspannung pur

In der kalten Jahreszeit sehnen sich Körper und Seele nach kleinen Auszeiten und Wellness. Umso besser, wenn man dafür nicht einmal die eigenen vier...

Glastüren mit Stahl & Co.: So gelingt das Loft-Feeling auf kleinem Raum

Sie träumen von einem großen Loft in der Großstadt? Keine Sorge, Sie können sich den stilvollen Look auch ganz einfach in Ihr Wohnzimmer holen.

Guide: Wie man Vintage-Möbel aus Leder & Co. richtig pflegt

Second-Hand-Shopping steht so hoch im Kurs wie nie. LIVING zeigt, wie Sie an gebrauchten Stücken möglichst lange Freude haben.

Rahmenhandlung: Tipps, wie Bilderrahmen und Kunst bestens platziert werden

Akkurat aufgereiht oder wild gemischt: Es gibt viele Arten, Bilder an der Wand zu platzieren.

My Taste mit Petar Petrov

Was lieben designaffine Menschen privat? Mit welchen Stücken umgeben sie sich, was hinterlässt Eindruck? Fashion-Designer Petar Petrov hat uns seine...

Bye, bye Chaos! 4 Tipps für mehr Ordnung im Schlafzimmer

Gedeckte Farben, hochwertige Materialien und vor allem: kein Chaos. Im Schlafzimmer ist es ganz besonders wichtig, für eine aufgeräumte, beruhigende...

Herzstück des Hauses: Ideen für die Gestaltung einer Wohnküche

Wie Sie die funktionalen Aspekte der Küche mit dem Komfort des Wohnzimmers optimal verbinden können.

Teppichtrends: Welche Hingucker kommende Saison das Zuhause schmücken

2022 halten Natur und Nachhaltigkeit Einzug in unserem Zuhause: LIVING zeigt die drei wichtigsten Teppichtrends fürs neue Jahr.

Recycling & Nachhaltigkeit: Die Meta-Trends in Sachen Interior

Auch im neuen Jahr werden in Sachen Architektur und Möbeldesign wieder umweltfreundliche Trends die Branche dominieren. LIVING hat das Trend-Update...

Schokoladenseite: Wie Sie die Trendfarbe Braun in Ihr Zuhause integrieren

Braun galt lange als bieder und spießig in Sachen Einrichtung. Dabei haben Schokotöne modern kombiniert einen hohen Wohlfühlfaktor. LIVING verrät,...

Überraschend elegant: 2022 richten wir uns mit Kartonmöbeln ein

Interior muss längst nicht mehr nur hinsichtlich Funktion und Design überzeugen, sondern genauso in Hinblick auf Nachhaltigkeit. Kartonmöbel zeigen,...

Green Living: Wie Sie beim Wohnen den Fußabdruck verkleinern

LIVING gibt nachhaltige Tipps, wie Sie Energie effektiv nutzen können – und dabei nicht nur Geld sparen, sondern auch die Umwelt schonen.

Viel mehr als praktisch: Wo Sie Sitzbänke als Dekoelement platzieren können

Lange Zeit waren Bänke Omas Einbauküche vorbehalten. Jetzt ziehen Sitzbänke endlich wieder bei uns ein – und setzen ein Design-Highlight.

Tapetenwechsel: Die Do's und Don'ts für Statement-Wände

Große Veränderung oder subtiles Upgrade: Feature-Wände bieten nahezu unzählige Möglichkeiten, mit Farben und Mustern zu experimentieren. Worauf Sie...

Wie Sie die richtige Lichtlösung für jeden Raum finden

Das Licht schafft die Atmosphäre eines Raums. Grund genug also, sich ausführlich mit der Lichtplanung zu beschäftigen. LIVING zeigt, worauf Sie achten...

Bubble Gum Party

Im Hause Pantone ist man sicher: »Bubblegum« wird in Sachen Interieur die kommenden ­Monate den Ton angeben. Bloß keine falsche Zurückhaltung!

Prickelndes Vergnügen

Seit geraumer Zeit punkten große Champagnerhäuser mit kunstvoll kreierten Limited Editions oder besonders edlen Verpackungen. LIVING hat besondere...

Wärme-Spender

Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, macht man es sich in den eigenen vier Wänden so angenehm wie möglich. Mit einem kleinen Feuer gelingt das...

Gastgeber aufgepasst: Jetzt für den Young Talents Cup 2022 bewerben!

Am 13. Juni 2022 werden zum achten Mal die Sieger in der Kategorie »Gastgeber« im Rahmen der Galanacht der Gastronomie gekürt. Bewerbungsende ist der...

Humer: »Wir wollen unseren Kunden lernen, wie Getränke schmecken.«

CEO und Founder von Lobsters Christoph Humer im Profi-Interview über Nachhaltigkeit, Philosophie des Unternehmens und Zuckeralternativen in den...

Glühwein: Welche Gewürze passen zu welchem Wein?

Drei Fragen an Tobias Cornelius, Bar-Experte im »The Ritz-Carlton«, Vienna.

Müller: »Es bräuchte mehr Unterstützung bei der Imagebildung«

Diese Hilfe soll vor allem von der Regierung kommen. Hotelier Rainer Müller vom Tiroler Sonnenhof über Möglichkeiten, die Branche wieder attraktiver...

Tzamouranis: »Olivenöl eignet sich auch zum Kochen und Braten.«

Öl Berlin-Geschäftsführer Amadeus Tzamouranis im Interview über hochwertiges Olivenöl und warum Gastronomen dazu greifen sollten.

Digitalisierung: Der Reinigungsplan auf dem Bildschirm

Benötigt der Gast ein Babybett? Wie werden die Badartikel korrekt am Waschbecken platziert? Und wann sind die Hotelzimmer wieder bezugsfertig? Bei der...

Hotellerie: Schluss mit Ausreden!

Es ist Zeit, Klartext über Barrierefreiheit zu reden, auch wenn es ein bisschen ungemütlich ist.

Kirnbauer: »Ein Königreich für eine Traube!«

Winzer Markus Kirnbauer im Profi-Interview über die Philosophie des Hauses, Herausforderungen als Familienbetrieb und Wein-Trends.

Glühwein: Manche mögen's heiß

Glühwein kämpft um sein Image. Billiger Wein und hohe Zuckerzugaben hinterlassen beim Gast häufiger Kopfweh als Eindruck. Wann kommt die...

Herlbauer sieht zukünftig eine »neue positive Wir-Kultur«

Mit der richtigen Ernährung in Kombination mit Wirkstoffen aus der Natur besser und gestärkt das Leben genießen – Alexandra Herlbauer von der Joy...

Alles unter Kontrolle mit Rational im »Dean & David«

Im Interview mit Leo Thiemann und Christoph Hellwagner (beide »Dean & David«) über die Zukunft der Gastronomie und Partnerschaft auf Augenhöhe.

Hochfilzer: »Fachkräftemangel ist keine Eintagsfliege«

Der Tiroler Hotelier im Profi-Gespräch über Auszeichnungen, die Ausbildung in der Branche und die Werte, für die das Haus steht.

Rezepte: Alaska is calling

Nach den Prinzipien wild, natürlich und nachhaltig hat sich Rainer Stranzinger mit Fischen und Meerestieren aus den klaren Gewässern Alaskas...

Skoff: »Die Bevölkerung schaut gezielt auf Regionalität.«

»Herkunfts.Charakter. Starke Weine seit 1833.« lautet das Motto beim Weingut Peter Skoff. Kellermeister Markus Skoff im Talk über Auszeichnungen, die...

Plotitza: »Impfen macht den entscheidenden Unterschied!«

»Metro scheut gerade jetzt keine Investitionen, die das Einkaufen erleichtern«, sagt CEO von Metro Xavier Plotitza. Im Gespräch über Unterstützung der...

Well-Being: Check-in neues Ich

Bio-Hotel und Medical-Spa: gut und schön – aber im »Imlauer Hotel Schloss Pichlarn« denkt man noch einen Schritt weiter und bietet auch ästhetische...

Mindset: 5 Tipps für mehr Fokus und Motivation in 2022

Die regelmäßigen Lockdowns können die Nerven der Branche sehr strapazieren. Wie man es trotzdem schafft, das Mindset positiv zu halten, zeigt...

Digitalisierung: Mit Klick zum Glück

Die Digitalisierung war schon vor Corona da. Aber die Pandemie hat sich in der Gastronomie und Hotellerie als Technologie-Booster erwiesen. QR-Codes,...

Michael Madreiter sieht »Aufschwung kleiner, feiner Hotels und Resorts«

Der Eigentümer des »Puradies« in Leogang im Gespräch über Mitarbeiter, Lockdowns und die Zukunft der Hotellerie.

Tirol & Vorarlberg: Vierter Hotel-Restart mit Zukunftssorgen

Wie läuft es in der Hotellerie nach Aufhebung des vierten österreichweiten Lockdowns? Ein Blick nach Westösterreich in den »Furtherwirt« in Kirchdorf...

Kritik der Woche

Alexander Bachl
Bachl's Restaurant der Woche: Das Blaufränkisch
Zur Restaurant Kritik

Rezept der Woche

Orangensalat mit Makrele
Zum Rezept

Weingut Leth

Fels am Wagram

Das Weingut der Familie Leth in Fels liegt direkt an den Lössterrassen des Wagrams. Der Löss prägt maßgeblich den Charakter der Weine und verleiht dem Grünen Veltliner eine großartige Würze, Dichte und Harmonie. Es ist daher auch kein Zufall, dass mehr als die Hälfte der stattlichen 52 Hektar Rebfläche dieser Sorte gewidmet ist. Von den nach Süden ausgerichteten Terrassenlagen werden fünf verschiedene Grüne Veltliner gekeltert. Herausragend sind dabei die beiden Lagenweine von Brunnthal und Scheiben, die als Erste ­Lagen der »Traditionsweingüter Österreich« klassifiziert sind. Es ist nicht eine plakative Primärfrucht, die bei diesen Weinen im Vordergrund steht, sondern die Vielschichtigkeit der Aromatik, feine Mineralik und ein ausgezeichnetes Potenzial für lange Flaschenreife. Dass die Veltliner aus dem Weingut Leth zu den besten im Land zählen, beweisen eindrucksvoll erste Plätze beim »Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix« wie auch beim »SALON Österreich Wein«. Neben dem Grünen Veltliner liegt ein weiterer Schwerpunkt des Weinguts auf der Wagramer Traditionssorte Roter Veltliner. Mit einer äußerst gelungenen Kombination aus Fruchtschmelz und Saftigkeit zeigt er das Qualitätspotenzial der immer beliebter werdenden Spezialität auf, die in drei Varianten vinifiziert wird. Der Wagram ist mit Sicherheit als eine Weißweingegend zu bezeichnen, im Weingut Leth trifft man aber auch auf eine geballte Rotweinkompetenz. Zweigelt, Pinot Noir und St. Laurent zeigen, wie gut diese Sorten in einer kühleren Klimazone gedeihen. Wie ausgezeichnet Kellermeister Franz Leth junior damit umgehen kann, beweist er mit dem »Gigama«, einem Ausnahme-Zweigelt, der ihm bereits den Sortensieg bei der Falstaff-Rotweinprämierung einbrachte. Mit 2019 hat sich auf dem Weingut vieles verändert: Umfangreiche Investitionen in ein neues Presshaus, in einen neuen Holzfasskeller sowie in die gesamte Betriebsinfrastruktur bieten nun optimale Voraussetzungen, um am eigenständigen Charakter der Weine weiter zu feilen. Dazu beitragen soll auch die Umstellung auf Bio-Weinbau, die nahezu abgeschlossen ist und mit der Ernte 2021 den ersten Bio-zertifizierten Jahrgang erbringen wird.

Weingut Walter Glatzer

Göttlesbrunn

In jede Flasche Wein lässt Familie Glatzer ihre Liebe zum Handwerk einfließen. Auf insgesamt 50 Hektar Weinbaufläche gedeihen rote und weiße Trauben, deren Charakter von der Natur und dem Witterungsverlauf geprägt sind. Mit dem Jahrgang 2018 wurden erstmals Weine mit Bio-Zertifikat auf den Markt gebracht. Die Weißweine werden fruchtig-mineralisch ausgebaut und haben eine dem Jahrgang angepasste Typizität. Alle Rotweine, die rund 65 Prozent der Rebflächen ausmachen, werden parzellengenau in Stahltanks oder Holzgärständern auf der Maische vergoren und anschließend in Barriques und großen Holzfässern bis zu 15 Monate lang ausgebaut. Neu im Programm sind ein Göttlesbrunner Ortswein vom Blaufränkisch und eine Weißwein-Cuvée mit der Bezeichnung »Göttlesbrunn Weiß«. Als Vorreiter der Ortsweine in Carnuntum gilt die Cuvée »Gotinsprun«, die schon seit 1992 von Walter Glatzer gekeltert wird. Der St. Laurent Altenberg wurde aufgrund der neuen DAC-Regeln in St. Laurent Alte Reben umbenannt und ist so der Nachfolger des Falstaff-Siegerweins der Rotweinprämierung 2018. Seit 2019 ist das Weingut Glatzer Mitglied der »Österreichischen Traditionsweingüter«. Die 1ÖTW-Lagenweine sind der Zweigelt Ried Haidacker, die Cuvée Ried Rosenberg und der Blaufränkisch Ried Bärnreiser.

Weingut Josef Ehmoser

Tiefenthal

Josef und Martina Ehmoser bewirtschaften mit viel Leidenschaft erstklassige Rieden im östlichen Teil des Wagrams, eines markanten Höhenzugs aus Löss. Eine naturnahe Arbeitsweise, seit Generationen gelebte Nachhaltigkeit und ein bedingungsloser Qualitätsanspruch bilden dabei die Leitlinien. Als Mitglied bei den Österreichischen Traditionsweingütern vertraut das Weingut seinen Vorfahren und konzentriert sich auf traditionelle Weine – gewachsen im Einklang mit Boden, Klima und Sorte. Jede Flasche ist etwas Typisches und Ursprüngliches vom Wagram – ein Unikat, geradlinig mit Aussage und Ausstrahlung. Das Sortiment präsentiert sich ausdrucksstark und umfassend. Die Hauptsorte ist der Grüne Veltliner, der auf den charakteristischen Lössböden hervorragend gedeiht und von klassisch-würzig über kraftvoll-elegant bis hin zu den beiden ÖTW-Erste-Lage-Weinen Ried Georgenberg und Ried Hohenberg gekeltert wird. Das Herzblut der Ehmosers hängt aber auch am vielschichtigen Weißburgunder. Dass auch Riesling in reinen Lösslagen eine herrliche Pikanz entwickelt, beweist Josef Ehmoser überzeugend. Die im großen Holzfass ausgebauten Rotweine Zweigelt und St. Laurent geben sich ebenfalls finessenreich und elegant. Im Weingarten nimmt die Handarbeit einen hohen Stellenwert ein, und so wird ausschließlich händisch geerntet. Im Keller lässt Josef Ehmoser seinen Weinen Zeit, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Er unterstützt stets das Potenzial seiner Weine und betont deren Eigenheit, ohne sie jedoch auf vorgeschriebene Wege zu zwingen. Die Kraft der Natur bleibt so zur Gänze erhalten. Und das schmeckt man – auch noch Jahre später. International sind die regionaltypischen Weine des Weinguts Josef Ehmoser äußerst geschätzt.

Weingut MAD

Oggau

Stark verwurzelt – und frei nach dem Namen des Betriebes auch ein wenig verrückt – lebt man seit 235 Jahren auf dem Weingut Mad und betreibt Weinbau in bereits achter Generation. Ein wenig verrückt anmutende Visionen und ihre Umsetzung prägen seit jeher die Arbeit der Großfamilie in Oggau, verwurzelt in einer der schönsten Weinbauregionen der Welt zwischen Leithaberg und Neusiedler See. Man ist zukunftsorientiert, aber ohne auf Tradition und altes Handwerk zu vergessen. Stets steht der Qualitätsgedanke im Fokus. Sebastian und Tobias Siess haben das Weingut mit rund 50 Hektar im Jahr 2018 übernommen und arbeiten mit großem Engagement und der Unterstützung der gesamten Familie an ihrem Ziel, Weine mit Charakter und Tiefgang zu keltern, Weine, die vom Klima, den Böden und von den Menschen, die sie produzieren, erzählen. Die Brüder sind davon überzeugt, dass ein großer Wein lebendig ist, sich verändert und reifen muss.

Weinkellerei Lenz Moser

Rohrendorf

Die Weine von Lenz Moser sind international gesehen ein wichtiges Aushängeschild für die österreichische Weinszene. Die Weinkellerei, die ihren Sitz in Rohrendorf bei Krems hat, ist nicht nur Marktführer in Sachen Qualitätswein aus Österreich, sondern war und ist stets auch innovativ. Unter anderem wurde hier bereits 1984 der Drehverschluss eingesetzt, seit 2008 findet man diesen auf fast allen Weinen von Lenz Moser. »Small is beautiful.« Dieser Satz trifft auch auf die Weinkellerei Lenz Moser zu, bringt doch eine Vielzahl von Winzern, die zusammen die rund 2.700 Hektar Weingärten betreuen, die Trauben im Herbst in kleinen Chargen in die Kellerei. Um sicherzugehen, dass nur gesunde und perfekt gereifte Trauben angeliefert werden, hält das vom Chefönologen Michael Rethaller geführte Team engen Kontakt zu den Weinbauern und steht ihnen das ganze Jahr über beratend zur Seite. Neben der ausgezeichneten Qualität der Produkte aller Weinlinien und der Gewissheit, dass sie mit größter Sorgfalt entstanden sind, ist es auch das äußerst moderate Preisniveau aller Weine, das von den Konsumenten geschätzt wird. Auch seitens anerkannter Expertenjurys finden die Lenz-Moser-Weine im In- und Ausland gebührende Anerkennung.

Weingut Rudolf Rabl

Langenlois

Rudi Rabl freut sich über die traditionsreiche Geschichte seines Familienweingutes, die bis 1750 zurückreicht. Ursprünglich als gemischte Landwirtschaft geführt, hat sich der Familienbetrieb auf 80 Hektar zu einem Weingut entwickelt, das in den besten Kamptaler Rieden Weingärten pflegt. Mit Johanna und Tobias ist die nächste Generation schon in der Winzer- und Önologenausbildung. Die Liebe zur Natur und zu den Trauben, die ökologische Weingartenarbeit mit Kräuterpflanzen sowie das Wissen um die fachgerechte Verarbeitung sorgen für ausgezeichnete Qualitäten der verschiedenen Weinsorten. Im Keller wird Moderne mit traditionellen Werten verbunden. Ökologie ist ein wichtiger Faktor, deshalb ist das Weingut seit 2015 »Nachhaltig Austria«-zertifiziert. Zu den wichtigsten Auszeichnungen der letzten Jahre zählt zweifellos die Kür zum »White Wine Maker of the Year 2019« bei der IWSC in London. Weitere Erfolge sind die beiden Decanter-Trophys »Winner Grüner Veltliner Dechant Alte Reben« und »Winner Riesling Ried Steinhaus Rote Erde« sowie die Landessiege 2017 in den Kategorien Riesling und Sauvignon Blanc. Das Weingut ist mit seinen Weinen außerdem laufend im »SALON Österreich Wein« vertreten. Und schließlich wurde der Betrieb als »Weingut des Jahres – Langenlois Champion« im Kamptal ausgezeichnet.

Weingut Josef Bauer

Feuersbrunn

Bereits in vierter Generation bewirtschaften Joe und Christine Bauer dreizehn Hek­tar Weingärten in den Rieden am Hengstberg in Feuersbrunn. Mit dem Jahrgang 2017 brachte sich die fünfte Generation Florian in den Betrieb ein, die neue Weinlinie »Saphir« trägt seine Handschrift. Die ausgepflanzten Rebsorten des Weinguts Bauer bestehen aus 50 Prozent Grünem Veltliner, 20 Prozent Riesling, 5 Prozent Weißburgunder und Chardonnay, 5 Prozent Rotem Veltliner, 10 Prozent Zweigelt und 5 Prozent Cabernet Sauvignon. Das Hauptaugenmerk des Weinguts liegt vor allem auf der Fruchtigkeit der Weißweine. Die schonende Handlese mit anschließendem Traubentransport in Kisten, die Ganztraubenpressung und die temperaturgesteuerte Gärung im Stahltank sind Voraussetzung für viel Frucht und jede Menge Trinkspaß. Die Rotweine werden nach der ersten und zweiten Gärung sowohl in großen Holzfässern als auch in Barriques ausgebaut. Die Arbeit im Weingarten wird vor allem auf optimales Wassermanagement ausgelegt. Eher offener Boden während der Vegetation, niedrige Erziehungsformen und Ertragsreduktion speziell in extrem trockenen Jahren sind hierbei sehr wichtige Faktoren. Auch im Bereich des Pflanzenschutzes trachtet das Weingut Josef Bauer in erster Linie danach, die natürliche Widerstandskraft der Reben und Nützlinge so weit zu forcieren, dass chemische Behandlungen nurmehr zur Qualitätssicherung Verwendung finden und auf ein Mindestmaß reduziert werden können.

Weingut Franz und Christine Netzl

Göttlesbrunn

Christina Netzl und ihre Eltern Franz und Christine Netzl sind ein eingespieltes Team. Gemeinsam vinifizieren sie charakterstarke, finessenreiche und vor allem tiefgründige Weine aus den familieneigenen Weingärten rund um Göttlesbrunn, im Herzen des Weinbaugebietes Carnuntum. Das Familienweingut entstand um 1860 aus einem gemischten landwirtschaftlichen Betrieb. Stetiges Streben nach höchster Qualität sowohl im Weingarten als auch im Keller prägen die letzten Generationen und ließen das Weingut zu seinen heutigen 30 Hektar Rebfläche heranwachsen. Persönliches Ziel der Winzerfamilie als Mitglied der »Österreichischen Traditionsweingüter« ist es, die Einzigartigkeit und Typizitäten der einzelnen Rebsorten mit Fokus auf ihre Herkunft herauszuarbeiten. Vor allem die Charakteristika der Einzellagen rücken dabei immer mehr in den Vordergrund. Grundlage dafür sind natürlich die Reben und daher die Bewirtschaftung der Weingärten nach biologischen Richtlinien. Gemeinsam wird stundenlang in Weingarten und Keller getüftelt. Während Franz seine Erfahrung, sein Wissen und die Tradition einbringt, sorgt Christina für neue Ideen und Innovationen – kurz gesagt: Sie ergänzen sich perfekt, und genau diese Kombination bildet die unverwechselbare Grundlage der Netzl-Weine. Der Zweigelt ist und bleibt der absolute King unter den Sorten, denn er fühlt sich unter den klimatischen Gegebenheiten Carnuntums und auf dessen Böden sehr wohl. Als Basis nahezu aller Weine fasziniert der Zweigelt vor allem durch seine unglaubliche Bandbreite, denn vom klassisch-fruchtigen bis hin zum würzig-raffinierten Glas Wein steckt alles in dieser Traube. Und so bildet er als lagenreiner Zweigelt von der Ried Haidacker 1ÖTW und als wichtigster Teil in der Top-Cuvée Anna-Christina von der Ried Bärnreiser 1ÖTW die Spitze im Sortiment. Genau in diese Richtung geht es weiter, denn die alten Zweigelt-Weingärten bringen jedes Jahr höchste Qualitäten und somit großes Potenzial für die Zukunft – autochthon, urtypisch und einfach genial!

Allacher Vinum Pannonia

Gols

Der Rebstock steht am Anfang – die ­Liebe davor. Seit jeher arbeitet die ­Familie Allacher im Einklang mit der Natur und versucht, die Elemente nicht zu bändigen, sondern mit ihnen zu leben und sie zu ihrem Vorteil zu nutzen. Um Wein erzeugen zu können, muss man die Natur und ihre Launen lieben. Die Jahreszeiten kennzeichnen den Fortlauf des Lebens und erinnern an die Vergänglichkeit des Seins. Die Freude am Wein, etwas mit den eigenen Händen zu schaffen, das so wunderbar und einzigartig ist, motiviert die Allachers jeden Tag dazu, in die Rieden zu gehen und die Rebstöcke zu pflegen. Die Weinlese verstehen sie als den Dank der Natur an den Menschen: Er erntet, was er ein Jahr lang gezogen und gepflegt hat. Es ist die Traube, die zu neuen, speziellen Kreationen anregt und immer wieder neue Lust fördert. Mannigfaltige Prämierungen bestärken das Weingut in seiner Arbeit und seinem Wirken. Die Allachers erzeugen eine breite Palette an Weinen – von trockenen Weißweinen über Rotweine bis hin zu edelsüßen Dessertweinen. Speziell mit den Rotweinen hat sich der Golser Betrieb einen sehr guten Ruf erworben, der Zweigelt aus der Spitzenlage Salzberg ist etwa immer unter den besten Sortenvertretern zu finden.

Weingut Alexander Egermann

Illmitz

Jungwinzer Alexander Egermann zählt zu den vielversprechenden Nachwuchstalenten im Weinbaugebiet Neusiedlersee. Die Region und auch sich selbst möglichst originell in die Flasche zu bringen, ist das erklärte Ziel für jeden Wein. Kompromisslose Arbeit im Weingarten ist eines der Leitelemente seiner Weine. Saubere Laubarbeit, entsprechende Traubenreduktion, warme Böden mit geringem Wasserspeicher sowie das pannonische Klima, geprägt durch den Neusiedler See, lassen Trauben von höchster Güte heranreifen. Diese mit Feingefühl weiterzuverarbeiten und ihnen anschließend Zeit zum Reifen zu geben macht dem jungen Winzer einfach großen Spaß.

Hammer Wein Rust

Rust

Ursprung der Hammer Weine sind fünf Hektar Rebfläche rund um Rust, wo die eigene Handarbeit im Weingarten der Weg der Familie Hammer ist, den Weinen einen präzisen terroirspezifischen Ausdruck zu verleihen. Biologisch zertifiziert seit 2014, hat sich die Familie auf einprägsame, balancierte Weißweine mit hohem Entwicklungspotenzial spezialisiert. Welschriesling und Muskateller bilden die Basis des Sortiments, die Lagen Vogelsang, Ludmaisch und Umriss die solide Mitte, und an der Spitze rangieren Geyer und Chardonnay Selection sowie eine Cuvée aus 40-jährigen Reben von Weiß- und Grauburgunder. Insgesamt drei verschiedene Sauvignon Blancs (vier mit dem Ausbruch) vinifiziert Markus Hammer, jeder mit einer präzisen Stilistik. Der oberste Gedanke ist die Reduktion aufs Wesentliche, optimale Weingartenarbeit, der richtige Erntezeitpunkt und alte Techniken wie Gäransätze, um den Ausdruck der Weingärten herauszuarbeiten. Bei den Rotweinen spiegeln drei alte Blaufränkisch-Lagen, vereint als Rusterberg, die Eleganz der kühlen Waldlagen des Ruster Hügellandes wider. Aus der Lage Kleiner Wald wird mit hoher Sorgfalt ein einzig­artiger Merlot gewonnen. Hier wird Wein mit herausragender individueller Herkunft auf höchst beachtlichem Niveau gemacht.

Weingut Artner

Höflein

Die Geschichte des Weinguts Artner reicht bis ins Jahr 1650 zurück. Schon die Vorfahren erkannten das Potenzial der Region für den Weinbau. In dem ehemals gemischten landwirtschaftlichen Betrieb hat die Familie seit den 1980er-Jahren den Fokus immer mehr auf die Produktion von Weinen mit Authentizität und Charakter gelegt. Höflein liegt im Weinbaugebiet Carnuntum, das sich östlich von Wien und südlich der Donau bis zur slowakischen Grenze erstreckt. Kräftige Löss- und karge Kalkböden sowie das pannonische Klima mit dem kühlenden Einfluss der Donau bieten ideale Voraussetzungen für die hier wachsenden Weinreben. Seit der Betrieb im Jahr 2018 in den Kreis der österreichischen Traditionsweingüter aufgenommen wurde, steht das Thema Herkunft bei der Arbeit im Weingarten noch mehr im Fokus. Die Mitglieder des Vereins »Traditionsweingüter Österreich« sehen es als ihre Verpflichtung, die Charakteristika ihrer Gegend, ihrer Böden, ihres Klimas, ihrer Sorten und ihrer Keller in den Weinen zum Ausdruck zu bringen. Hannes Artner, der das Weingut von seinem Vater übernommen hat und als kreativer Pionier den Betrieb schon in jungen Jahren qualitativ ausgerichtet hat, sein Sohn Peter, der als Kellermeister sein gesamtes Wissen und seine Leidenschaft für die Weine einbringt, sowie Hannes’ Bruder Christoph, der für den internationalen Vertrieb und zu Hause für das Büro verantwortlich ist: Sie alle ziehen gemeinsam an einem Strang, denn die Artners sind eben eine Familie, die sich durch Zusammenhalt, harte Arbeit, Weitergabe von Wissen sowie das Erlernen von Neuem auszeichnet – und letztlich auch durch den Glauben daran, dass es sich lohnt, niemals vom eigenen Qualitätsanspruch abzurücken. Inzwischen werden 40 Hektar Weingärten bewirtschaftet, und ab dem Jahrgang 2021 wird das Weingut Artner als biologischer Betrieb zertifiziert sein.

Weingut Salomon Undhof

Stein an der Donau

Salomon Undhof ist ein Aushängeschild österreichischer Weingeschichte und eines der ältesten privaten Weingüter des Landes. Hier werden seit 230 Jahren Weißweine aus einigen der besten Grand-Cru-Lagen entlang der Donau gewonnen, darunter so bekannte Weingärten wie »Ried Steiner Kögl«, »Ried Pfaffenberg«, »Ried Wachtberg« oder »Ried Lindberg«. Der Ruhm des Weingutes wurde in den frühen 1930er-Jahren mit einer der ersten Weingutsfüllungen in Österreich begründet. Durch Bertold Salomon steht das Weingut heute vor allem für exzellente trockene Rieslinge und Grüne Veltliner – langlebige, elegante Weine, für die das Haus berühmt ist. Mehr als die Hälfte der 30 Hektar Weingärten ist mit Riesling, der Rest mit Grünem Veltliner und einem kleinen Teil Gelbem Traminer bepflanzt. Die ehemals kirchlichen Weinbergterrassen von Salomon Undhof liegen im westlichsten Teil des Kremstales, wo die Böden hauptsächlich aus Urgestein bestehen. In Stein an der Donau decken sich das Weinbaugebiet Kremstal und das Weltkulturerbe Wachau. Der Name der alten Weinstadt Stein hat seine Wurzeln in der Dominanz der Urgesteinsböden auf den Steinterrassen. Kontrolliert integrierte Weingartenbewirtschaftung und der Verzicht auf Herbizide halten diese Weingärten in gesunder Balance. Diese werden nun in bereits neunter Generation von den Geschwistern Bert und Fanny Marie bearbeitet. Nach fünfzehn Jahren mit jeweils zwei Weinernten (in Österreich und Australien) geben die Eltern Bertold und Gertrud die Verantwortung an die nächste Generation weiter und konzentrieren sich nun auf die hochklassigen Rotweine ihres australischen »Salomon Estate« in Finniss River und das Joint Venture »Salomon & Andrew« in Neuseeland.

Weingut Lentsch - Pinots vom Leithaberg

Donnerskirchen

Die von Muschelkalk und Glimmerschiefer geprägten Böden am Leithagebirge bestimmen die Hänge um Donnerskirchen und spiegeln die Einzigartigkeit dieser Region wider. Diese von Menschenhand nicht beeinflussbaren geologischen und klimatischen Gegebenheiten stellen den großen Schatz dieser Region dar, den es zu bewahren und zu pflegen gilt. Im Einklang mit den natürlichen Voraussetzungen und mit einer gewissen Demut gegenüber den Launen der Natur hat es sich die Familie Lentsch zum Ziel gesetzt, die seit jeher am Leithaberg beheimateten Sorten der Burgunderfamilie zu kultivieren. Die einzigartigen Bedingungen ermöglichen es, Pinots mit eleganter Frucht, Finesse und tiefgründiger Mineralik zu keltern. Der Fokus der Lentschs liegt klar auf den Sorten Pinot Noir, Grauburgunder und Pinot Blanc. Neben diesen Leitsorten wird das Angebot im Weißweinbereich durch Grünen Veltliner, Welschriesling und Sauvignon Blanc abgerundet. Im Rotweinbereich werden, neben der Hauptsorte Pinot Noir auch Zweigelt und Blaufränkisch kultiviert. Gerade diese beiden autochthonen Weine können durch den Ausbau im großen Holzfass ihr Potenzial voll zur Geltung bringen und das einzigartige Terroir des Leithabergs widerspiegeln. Komplettiert wird das Sortiment durch Cabernet Sauvignon und Merlot. Unter der Marke »Pinozzante – Die Perle vom Leithaberg« werden Schaum- und Perlweine ausschließlich aus Trauben von Pinot Noir, Pinot Gris und Pinot Blanc gekeltert.

Domäne Wachau

Dürnstein

Die Domäne Wachau hat sich mit einer Vielfalt an herkunftstypischen Wachauer Weinen unter der Leitung von Roman Horvath MW und Heinz Frischengruber zu einem der bedeutendsten Weingüter Österreichs entwickelt. Weltberühmte Rieden wie Achleiten, Kellerberg und Singerriedel stehen nur stellvertretend für die Fülle an Top-Lagen, die die Domäne Wachau vinifiziert. Eine entscheidende Relevanz in der Gesamtheit der Domäne Wachau kommt der Arbeit der Winzerfamilien zu. Oft seit Generationen in den steilen Terrassen der Wachau tätig, kennen sie die Besonderheiten jeder Parzelle. In detailverliebter Handarbeit und mit enormer Erfahrung sorgen sie in den Weingärten für ein ökologisches Gleichgewicht, fördern die Arten- und Pflanzenvielfalt und setzen zunehmend auf biologische Bewirtschaftung. Minimalismus auf höchstem handwerklichem Niveau, das ist die Devise im Rahmen der Weinwerdung. Tradition und Innovation sind dabei zwei Seiten derselben Medaille. Neben der Produktion ausdrucksstarker Rieden-Weine geht man mit der Backstage-Serie neue und besonders alte Wege. Der rote Faden bleibt dabei stets, Herkunft, Jahrgang und Sorte präzise herauszuarbeiten. Von einer internationalen Jury wurde die Domäne Wachau zu einem der World’s Best Vineyards gekürt (Nr. 1 in Europa & Nr. 3 weltweit), sie ist somit eine Top-Destination für Weinliebhaber aus aller Welt. Das qualitätsorientierte Veranstaltungsprogramm umfasst Rieden-Wanderungen, Weingutsführungen, einen Kellerschlössel-Heurigen und einzigartige Kulinarien. Wachau-Besucher kommen zudem in der Vinothek am Weingut und im Shop 11A in der Dürnsteiner Altstadt auf ihre Kosten.

Weingut Krutzler

Deutsch Schützen

Das Weingut Krutzler wird mittlerweile in fünfter Generation geführt. Bereits 1966 hat man die ersten Qualitätsweine abgefüllt, und bis heute sieht man sich nur dem Besten verpflichtet. So arbeitet der Familienbetrieb auf etwa 13 Hektar Rebflächen rund um Deutsch Schützen und den Eisenberg traditionell fast ausschließlich mit Rotweinen. Hier steht vor allem einer im Mittelpunkt: der Blaufränkisch. Nicht Modeweine ohne Ecken und Kanten, sondern die Stilistik der Sorte, die klimatischen Besonderheiten und das prägende Terroir stehen in der Krutzler’schen Weinmacherphilosophie an erster Stelle. Die Rebflächen befinden sich alle in einer nach Südsüdosten ausgerichteten Kessellage, die von Wald umgeben ist. In diesem Kleinklima finden sich mineralische, eisenhaltige Lehm- und Schieferböden. Das Terroir, niedrige Erträge und eine lange Vegetationsperiode bringen Weine mit Eigenständigkeit und Charakter. Allerbeste Rieden in Deutsch Schützen und am nahen Eisenberg sind die Grundlage für den Eisenberg DAC Reserve; mindestens 25 Jahre alte Reben und extralange Fasslagerung sind die Basis für diesen kräftig-würzigen, mineralischen Charakterwein. Aus sorgfältiger Selektion der jeweils besten Blaufränkischtrauben des Jahrgangs wird der Blaufränkisch »Perwolff«, das renommierte Flaggschiff des Hauses, in Eichenfässern ausgebaut. Dieser sehr aufwendig verarbeitete, extrem lagerfähige Spitzenwein von Weltruf hat seinen Namen nach einer alten Bezeichnung für Deutsch Schützen. Mit zunehmender Flaschenreife erfreut er den Gaumen mit Geschmeidigkeit und Eleganz.

Heribert Bayer Kellerei In Signo Leonis

Neckenmarkt

Patrick Bayer teilt mit seinem Vater Heribert Bayer die gleiche Leidenschaft: das Schaffen hervorragender Weine, die Sorte, Herkunft und Jahrgang, aber auch die persönliche Handschrift kompromisslos verkörpern. Als einer der wenigen Négociants Österreichs geht Patrick Bayer bereits seit über 15 Jahren den eingeschlagenen Weg seines Vaters Heribert weiter und produziert dort seine Weine, wo er die Ausdruckskraft und Typizität der Rebsorten für beispielhaft erachtet. Neben dem großartigen Lagerpotenzial ihrer Weine ist das Haus vor allem für seine verfügbare Jahrgangstiefe und seine gereiften Rotweine bekannt. Denn Heribert und Patrick Bayer geben ihren Weinen besonders viel Zeit und Fürsorge. Dank dieser Philosophie kann heute bei ihren vielfach prämierten Weinen der In-Signo-Serie aus bis zu zehn verschiedenen Jahrgängen gewählt werden. Die Weine sind dabei nach den Sternzeichen der Familie – Löwe, Schütze, Wassermann und Stier – benannt und präsentieren sich vielschichtig, fruchtkonzentriert und mit samtig eingebundenen Tanninen. Zu den Aushängeschildern des Hauses zählen unter anderem die Cuvée »In Signo Leonis«, die bereits seit 1997 regelmäßig in den Bestenlisten aufscheint, sowie der reinsortiger Parade-Blaufränkisch »In Signo Sagittarii«, dessen Trauben aus über 70 Jahre alten Rebanlagen der Top-Lage Hochberg in Neckenmarkt stammen. Seit einigen Jahren reiht sich auch die Weißwein-Rarität »Albatros« unter die besten Chardonnays des Landes ein und lässt dabei die Herzen von Burgunder-Fans höherschlagen. Seit März 2020 lädt das Weingut auch regelmäßig zu Online-Themenverkostungen via Facebook und Instagram. Dabei können Weinfreunde aus aller Welt sich die Weine vorab zusenden lassen und sie dann direkt von zu Hause aus live mitverkosten. Mit dabei sind viele Gäste, darunter Winzerkollegen, Sommeliers und auch Musiker. Auch private und virtuelle Weinverkostungen für Gruppen und Teams werden laufend veranstaltet.

Weingut Wagentristl

Großhöflein

Den Grundstein für das heutige Weingut legten die Ururgroßeltern Johann und Julianna Wagentristl im Jahr 1888. Sie übernahmen mit ihrer Hochzeit den damaligen »Hof Nr. 135« in Großhöflein. Dazu gehörten neben landwirtschaftlichen Flächen auch Weingärten. In den folgenden Jahrzehnten widmete sich die Familie verstärkt dem Weinbau. Nach und nach verschwanden Viehwirtschaft und Feldbau, der Weinbau hingegen rückte immer mehr in den Mittelpunkt. So wurde im Laufe der Zeit aus dem »Hof Nr. 135« das heutige Weingut in der Rosengasse mit Weingärten an den sanften Hängen des Leithagebirges und dessen Ausläufern. Die besondere Zusammensetzung der Böden sorgt gemeinsam mit dem speziellen Kleinklima der Region für ein einzigartiges Terroir, das in dieser Beschaffenheit nirgendwo sonst zu finden ist. »Ich bin ein Freund klarer Linien, und diese verfolge ich auch bei der Kelterung meiner Weine. So entstehen Weine mit unverwechselbarem Charakter – Weine mit Kraft und Finesse. Mit diesen Weinen will ich andere, aber auch mich sel­bst glücklich machen!«, so Winzer Rudi Wagentristl.

Weingut Walter Wien

Wien

Norbert Walter ist gebürtiger Tiroler und in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Galtür aufgewachsen. Später zog es ihn immer wieder auf verschiedene Almen in der italienischen Schweiz und in Tirol, wo er insgesamt acht Sommer lang der Käseproduktion nachging. Seit 1989 lebt und arbeitet er in Wien. Auch hier hat er seinen Bezug zur Landwirtschaft nicht verloren. Wien als Großstadt mit eigenem Garten-, Wein-, Obst- und Ackerbau faszinierte ihn von Anfang an. So reifte in ihm schon bald der Wunsch, auch in Wien einer landwirtschaftlichen Tätigkeit nachzugehen, und dieser Traum sollte nach und nach in Erfüllung gehen. 2004 begann Norbert Walter, Rieden am Nussberg, in Sievering und in Oberlaa zu pachten, und schon ein Jahr darauf konnte er mit großer Freude seinen »Erstling«, einen Wiener Riesling, präsentieren. Die Sortenvielfalt wächst seitdem beständig: Sein »www« (Weingut Walter Wien) umfasst heute neben Riesling auch Grünen Veltliner, Gemischten Satz, Chardonnay, Zweigelt und sogar Blaufränkisch. Die Qualität seiner Weine liegt Norbert Walter besonders am Herzen: Natur­naher Weinbau, behutsame Pflege der Weinstöcke und äußerste Sorgfalt bei der Ernte sind die Voraussetzung für ausgezeichnete Tropfen. Seit 2015 ist das Weingut biozertifiziert. Am Bisamberg fand Norbert Walter 2008 einen idyllischen Weingarten mit Weinkeller. Mit viel Engagement und Liebe zum Detail konnte er hier, inmitten der Weingärten, einen ruhigen Platz der Gemütlichkeit für seine Gäste schaffen.

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Schenken Sie Genuss

Verschenken Sie ein Jahresabo mit 10 Ausgaben des Falstaff Magazins und erhalten Sie das neue Falstaff Kochbuch – Jetzt um nur € 75,– (inkl. Versand und MwSt.)

 

Preis: € 75,–
(inkl. Versand und MwSt.)

Jetzt bestellen

Aktuelles Magazin

Aktuelles Falstaff Magazin
Das neue Falstaff Magazin!

Besinnliche Tage: Genussvoll gemeinsam feiern – Best of Champagner – Süße Versuchungen – Die schönsten Kreuzfahrten

Mehr erfahren

Jakob & Ethel im Klösterle

Lech

Das Klösterle hat sich - nach einer ersten Winter- und Sommersaison - mit einem völlig eigenständigen Konzept zu einem neuen kulinarischen Fixstern am Arlberg entwickelt. Jakob Zeller und Ethel Hoon, die drei Jahre gemeinsam als Sous-Chefs in Magnus Nielssons‘s legendärem schwedischem „Fäviken Maga-sinet“ gearbeitet haben, wollen mit ihrer Küche zu den elementaren Bestandteilen eines Mahls zurückkehren, das im Teilen von Zeit, Geselligkeit und Essen besteht. Ihre Gerichte schöpfen dabei aus dem kulinarischen Reichtum der Österreichischen Alpen. Ihre Zutaten beziehen sie von ausgesuchten Produzenten aus der unmittelbaren Nachbarschaft oder sie sammeln sie selbst und machen sie, nach alter Tradition, für den Winter haltbar. Jakob Zeller und Ethel Hoon wurden 2020, für ihre Küche von Gault Millau zum „Newcomer of The Year“ ausgezeichnet. Reservieren Sie Ihren Tisch hier. Die Sommermontage im Klösterle sind für wöchentliche Pop-ups mit verschiedenen Menüs reserviert. Für weiter Informationen zu den Events besuchen Sie bitte die Klösterle Instagram Seite.

Brunnauer

90 Punkte, Salzburg

Perfekte Gastgeber, großartige Küche und ein schönes Ambiente sind die Zutaten, die das Restaurant zu einem Fixstern in Salzburg machen. Richard Brunnauer ist ein Virtuose am Herd. Tolle Mittagsmenüs.

Paracelsusstube in der Stiegl-Brauwelt

81 Punkte, Salzburg

Frischer kulinarischer Wind weht im »Gastro-Flaggschiff« der Stiegl­brauerei. Der Küchen-Maestro ist Christian Buhl, der etwa in Witzigmanns Palazzo gekocht hat. Man darf auf die neue Karte gespannt sein.

Strandcafe Restaurant

84 Punkte, Altaussee

Atemberaubende Lage am Altausseer See, der Vintage-Charme drinnen macht Stimmung. Im Fokus ist Fangfrisches aus dem Salzkammergut, etwa Saibling als Ceviche, konfiert oder klassisch gebraten.

Shao Kao

82 Punkte, Dornbirn

Asia meets Italy meets Ländle. Steaks und Fisch werden über dem ­offenen Feuer gegrillt. Tolle Vorspeisen (Tipp: Dumplings!), Top-Sushi und große Weinauswahl in modernem und doch gemütlichem Ambiente.

Golfrestaurant Hettegger

87 Punkte, Rastenfeld

Am ersten Abschlag gelegen, genießt man einen schönen Ausblick über den Golfplatz. Das kulinarische Angebot reicht von Snacks wie Club -Sandwich über Waldviertler Küche bis zu mediterranen Gerichten.

Strandperle Seefeld

Seefeld in Tirol

Inmitten der Tiroler Bergwelt liegt dieses elegante Restaurant mit Bar und Café und serviert mehrgängige Menüs. (Gourmet im Schnee 10/2017)

Ristorante Alfredo

82 Punkte, Wien

Gäste erwarten zahlreiche italienische Spezialitäten, täglich frische Fische, Holzofenpizzen und wunderbare Weine. Bei schönem Wetter steht eine große Terrasse zur Verfügung.

Weibel's Wirtshaus

85 Punkte, Wien

Das Weibel ist in Wien bereits eine Institution: Man fühlt sich der Tradition der Wiener Küche verpflichtet, setzt aber auch moderne Akzente. Tipp: Zwiebelrostbraten mit Braterdäpfeln.

Gasthaus Möslinger

81 Punkte, Wien

Die Küche des Gasthauses ist klassisch österreichisch, regional und traditionell mit starken Einflüssen aus dem Waldviertel. Die Produkte werden aus Österreich und hier speziell aus dem Waldviertel bezogen.

Wiener Rathauskeller

76 Punkte, Wien

Eine beliebte Eventlocation im Wiener Rathaus. Im über 100 Jahre alten Betrieb erwarten einen historische Prunksäle und eine Speisekarte mit Wiener Klassikern und vielen Rostbratenvariationen.

Altes Presshaus Küche-Bar-Café

85 Punkte, Petzenkirchen

Das alte Presshaus in Petzenkirchen ist eine eigene Welt. Herbert ­Mayrhofer jun. führt das Haus mit viel Engagement und setzt auf ­regionale und saisonale Spezialitäten. Schöner Gastgarten.

Ristorante Da Ezio

84 Punkte, Leibnitz

Die Pasta ist selbst gemacht und der Pizzateig selbstverständlich ebenso. Dass die Salatmarinade köstlich ist, verwundert kaum, wenn man erfährt, dass es sich um ein uraltes Familienrezept handelt.

Restaurant Kornat

90 Punkte, Wien

Seit drei Jahrzehnten eine verlässliche Adresse für feine Fischküche. Traditionelle dalmatinische Gerichte gelingen genauso wie mediterrane Klassiker. Gute Auswahl an kroatischen Weinen.

GrafenWirt

82 Punkte, Aich

Mama Helga Danklmaier ist für die gute Landküche zuständig, Sohn Franz bringt seine Erfahrungen in der Spitzenküche ein. Ergebnis sind Regionalgerichte mit Feingefühl. Der Seniorchef hat beste Weintipps parat.

Bachtaverne

83 Punkte, Weyregg

Es muss nicht immer Fisch am See sein. In der Bachtaverne erwartet Feinspitze eine erquickliche Auswahl an Wildgerichten. Fisch gibt’s natürlich auch – auf der Karte und im See (eigene Tauchbasis).

Roth

80 Punkte, Wien

Restaurant im Hotel Regina an der Ringstraße neben der Votivkirche. Die Einrichtung ist zeitlos, und die Küche arbeitet zum Teil mit uralten Rezepturen. Gastgarten unter Arkaden.

Rote Wand Chef's Table im Schualhus

98 Punkte, Lech

Es ist ein Erlebnis, dem Ausnahmekoch Max Natmessnig aus der ersten Reihe zuschauen zu dürfen, wie er aus einfachsten Produkten ­spannendste kulinarische Highlights komponiert, kreiert und inszeniert.

LENZ Social Dining

Wien

Ob für eine halbe Stunde oder eine halbe Ewigkeit – manchmal genügt es einfach nur zu genießen. Wir bringen zusammen und Ihnen nahe, was in Wien seit jeher zusammengehört: gute Küche, lokale Weine und das beste Lebensgefühl. Mit viel Raffinesse, Stolz und Liebe zum Detail haben wir die Wiener Moderne im stilvollen Design aufleben lassen. Lauschige Ecken für zwei, schattige Plätze auf der opulent begrünten Terrasse, prächtige Hochtische und unser exklusives Extrazimmer bieten Ihnen somit einen wunderschönen Rahmen für Ihre Auszeit zu zweit, ein Essen mit Geschäftspartnern, ihre Familienfeier, ein genussvolles Treffen mit Freunden, ein gelassenes Mittagessen, die Weihnachtsfeier oder ihren Theaterteller. Im Lenz feiern wir mit unseren Speisen und Getränken was Österreich und unsere ausschließlich lokalen Partner zu bieten haben. Vom Wein bis zum Wasser, vom Gemüse bis zum Fleisch, vom Brot bis zur Butter, von österreichischen Klassikern bis zu Chef’s gesunden Kreationen: Michael & Gärtnerei Ganger bringen das Gemüse und Obst, Stajcic Microgreens die Kräuter, welche nicht in unserem hauseigenen Dach-Kräutergarten wachsen. Die Pilzbrüder die Pilze. Jürgen Walzer vom Florianihof & Herbert Lugitsch das Geflügel. Der Höllerschmid das Fleich. Franz Aibler und blün den Fisch. Gugumuck die Wiener Schnecken. Hofkäserei Robert Paget den Büffel- & Ziegenkäse. Zotter die Schoki. Gegenbauer & Fandler Essig & Öl. Brotocnic das Brot. Unverschwendet die Marmeladen. Und Thomas Zelenka den Honig - wenn unsere eigenen Bienen am Dach mit dem produzieren nicht nachkommen. Da ein Glas Wein ja immer fein ist, ist unser Sommelier ganz besonders Stolz, eine interessante, österreichische Melange aus grossen Namen, Rebsorten und Lagen, Natur- und Bioweinen, Jung Winzern, Neuentdeckungen und eine interessante Roseauswahl für Sie zusammengestellt zu haben. Da wir immer auf der Suche nach dem Besonderen sind – ändert sich das Angebot stetig. Wenn es nicht Österreich sein soll – halten wir natürlich auch einig, schöne internationale Tropfen für Sie bereit. Bier geht freilich auch immer und wird für uns exklusiv in der Kaltenhauser Botschaft in Wien gebraut. Hochprozentiges kommt von Puchheimer, Reisinger, Hämmerle und Wermutlich. Säfte bring Hasenfit. Limonaden & Eistees machen wir selbst am Besten. Wasser kommt aus der Leitung oder von Römerquelle. Wein Benedict – die Lenz Art von Sonntagsbrunch, Tisch #10 – das Tabula Rasa Winzerdinner und Kinder.Kochen.Natürlich – der Kochkurs sind weitere unserer Aushängeschilder. Lehnen Sie sich zurück, genießen Sie diese einzigartige Lebensart und unsere authentischen Spezialitäten sowie Weine. Nach Art des Hauses, Ihrer Gastgeber und der Stadt: stilvoll, gemütlich, liebenswürdig, erheiternd und gelassen. Überall sonst auf der Welt sagt man: viel Vergnügen. Hier wünschen wir Ihnen: einen schönen Lenz!

Restaurants

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Aktuelle Restaurantbesuche

Die neuesten Einzel-Bewertungen unserer Falstaff Gourmetclub-Mitglieder

Alle Restaurants anzeigen

Stanglwirt Hotelbar auf der »Tenne«

88 Punkte, Going

Köstliche Drinks, fantasievolle Cocktails – und eine unvergleichliche Atmosphäre dank direktem Blick in die Lipizzaner-Reithalle: Diese Hotelbar ist zweifellos etwas Besonderes. Die Signature Drinks von Juniorchef Johannes Hauser und Team überzeugen, etwa der Heubad-Cocktail mit Buttermilchschaum.

Bar Freiraum im Hotel Puradies

89 Punkte, Leogang

Die Vielfalt der Alpen ist Ideengeber vieler extravaganter Drinks wie »Alpen Mojito« in der edlen Bar, aber auch klassische und exotische Cocktails werden mit Know-how angerichtet, etwa »Once in a Mellon« mit Mezcal und Wassermelone. Außergewöhnlich: das wortwörtlich ausgezeichnete Bardesign.

Incontro

89 Punkte, Serfaus

Gin und Cocktails spielen die Hauptrollen in der charmanten Bar des Alfa Hotels. Beim Thema Gin macht dem Team so schnell niemand etwas vor –  ob New Western, Dry oder Genever. Außergewöhnlich sind auch die wechselnden Signature Drinks und Cocktails, etwa »Candy Man« mit Bourbon, Zitrone und Vanille.

Das Loft

91 Punkte, Wien

Innovatives Frühstück, Sonntags wird zu DJ-Beats gebruncht, exklusives Dinner, kühle Drinks – und das alles mit spektakulärem Blick über Wien. Auf Wunsch kann man sich von einem der »Liquid Designer« an der Bar einen ganz speziellen Drink nach den eigenen Präferenzen mixen lassen.

Émile im Hilton Vienna Plaza

89 Punkte, Wien

Der »Golden Age Martini« passt wunderbar in das Art déco-Ambiente dieses Kleinods am Ring. Nostalgie mit Augenzwinkern bietet man aber auch mit dem hauseigenen Absinth-Ritual (»Die grüne Stunde«) und elaborierten Haus-Cocktails abseits der Standard-Sortierung einer Hotelbar.

Panorama 1830

Kufstein

Panorama 1830 im Auracher Löchl Das Panorama 1830 entführt ihre Gäste über die Dächer der Römerhofgasse. Im Juni 2021 neu eröffnet, wurde das neue Barjuwel in Kufstein schnell Fixtermin am Abend in Kufstein. Die Bar befindet sich im 4. Stock des weit über die Grenzen bekannten Auracher Löchl und ist über einen Glaslift erreichbar. Der traumhafte Panoramablick der neuen Bar über den Inn und zum Kufsteiner Hausberg Pendling kann sowohl von den beiden Terrassen als auch durch die Glasfronten der Bar genossen werden. Die Lokation bietet ein einzigartiges Ambiente, stilvolle Einrichtung und eine großartige Bar Karte. Auf dieser findet man unter anderem den Löchl Gin, aus dem legendären Stollen 1930, traumhafte Weine, welche von den Sommeliers mit viel Liebe zum Detail ausgewählt wurden und zahlreiche exklusive Kreationen der Bar Profis. Diese haben ihre Expertise im legendären Stollen 1930 ja schon ausreichend unter Beweis gestellt. Voll klimatisiert und technisch top ausgestattet wurde das Panorama 1830 so konzipiert, dass man sowohl Seminare für bis zu 30 Personen oder Feierlichkeiten bis 70 Personen organisieren kann. Somit steht auch einer exklusiven Feier mit traumhaftem Ausblick, kulinarischen Genuss und hervorragenden Drinks nichts im Wege. Inspiration für die Namensgebung war neben der wundervollen Aussicht, das Geburtsjahr vom Kaiser Franz Josef im Jahre 1830. Der stilistische Einfluss des gleichnamigen Cafés in Kufstein und der Feinschmeckerei in Ellmau ist klar erkennbar.

The Bank Bar im Park Hyatt

95 Punkte, Wien

Klar bekommt man in einer der schönsten Bars der Stadt auch seinen Rosé Spritz, das Herz von Barchefin Katharina Esser schlägt aber für Klassiker mit einem Twist wie den »Reverse Hanky Panky«. Das freut versierte Barflys, Novizen orientieren sich an der Geschmackslandkarte des Bar-Menus.

Glocke. Die Bar.

90 Punkte, Leogang

Das edle Bar-Menu in Buchform listet die gesammelten Zutaten aus der Umgebung auf, mit denen kreativ gearbeitet wird. Birkenrauch würzt den »Negroni«, Fichtenhonig und Zirben-Essenz bringen die Alpen ins Cocktailglas. »Foraging« nennt das der Kenner, alle anderen meinen nur: »Köstlich regional«!

SELLENY'S Bar

90 Punkte, Wien

Optisch weht ein Hauch von Steampunk durch die Neugestaltung, die auf Stadtpark-Gestalter Joseph Selleny referenziert. Bei den Drinks geht man ins Mixologen-Labor: Mit Milch geklärte Coladas, Martini mit Pistazienöl und natürlich die After-Work-erprobte Stärke Gin & Tonic spielt das Team voll aus.

Stollen 1930

92 Punkte, Kufstein

Ein Eldorado für Gin-Liebhaber: Mit über 850 verschiedenen Gins zählt die Sammlung der charmanten Bar im Berg zu den größten der Welt. Unter Kristalllustern werden Cocktail-Klassiker gemixt und hervorragende Gin & Tonics gezaubert. Top-Beratung, Events wie Gin-Tasting oder Gin-Dinner.

Fabios

93 Punkte, Wien

Die doppelt rauchige »Smoking Lady« – mit Islay Whisky und Tequila – bringt Ferenc Harasztis Team ebenso stilvollendet zum Gast wie die Italo-Klassiker »Bellini« oder den mittlerweile ebenso beliebten »Amaro Sour«. Für Sonderwünsche darf man sich dem Routinier ebenso anvertrauen. Con piacere!

Bar 67 im Hotel Post

91 Punkte, Ischgl

Wenn Chef de Bar Dominik Brunner den Shaker zur Hand nimmt, kommen außergewöhnlich gute Kreationen ins Glas, etwa Signatures wie »The Green Mile« mit Tequila, Grapefruit und Vanille, oder Specials von Bartender-Kollegen. Auch die große Wein- und Champagner-Auswahl erfreut Genießer.

Schwirtz KG

Wien

Der Onkel Franz am Frankhplatz Weinbar, Bistro, Wohnzimmer, mitten im 9ten, im Nationalbankviertel. Direkt am Frankhplatz gelegen, Eingang in der Garelligasse. Bei uns finden Sie ausgesuchte österreichische Weine, vor allem aus dem Wagram von (noch) nicht so bekannten Winzern zu sehr fairen Preisen. Dazu gibt es frisch gebackene Feuerflecken und liebevoll zusammengestellte Winzerplatten. Sehr angenehmes Publikum aus den umliegenden Büros, der Nationalbank und dem Landesgericht garantieren einen entspannten und stressfreien After Work Aufenthalt. Die sehr heimelig gestaltete Bar lädt zum Verweilen ein, für größere Gruppen gibt es außerdem einen Extraraum mit mehreren Tischen und einem feinen Loungebereich. Wir haben von Montag bis Donnerstag ab 17:00 geöffnet, Freitag- Sonntag veranstalten wir gerne Ihre private Feier auch exklusiv als geschlossene Gesellschaft. Durch unser benachbartes Lokal „Anniekocht“ bieten wir hier auch ein Catering mit österreichischen Klassikern an, alle Speisen aus regionalen und nachhaltigen Zutaten frisch für Sie gekocht. Bitte besuchen Sie auch unsere zweite Weinbar im Neunten, „schWIRTz Wein und Brot“, visavis der Volksoper gelegen und täglich ab 17:00 geöffnet. Der Onkel Franz Wirt Andreas und sein bezauberndes Team freuen sich auf Euch, bis bald für eine kleine Auszeit im urgemütlichen Ambiente des Onkel Franz am Frankhplatz.

Alpinbar

90 Punkte, Großarl

„Latschen Mule“ trifft „Wildbiene“ im alpinen Mix-Konzept von Max Jobst. Denn neben die Aperitif-Klassiker stellt man im Pongau regional inspirierte Kreationen wie den „Alpin Cosmo“. Salzburger Brennkunst wie der Guglhof-Rum oder Sigi Herzogs Gin ergänzen zudem die internationale Spirit-Auswahl.

The Curtain Bar

Karlsruhe

Die Hotelbar „The Curtain“ befindet sich im mehrfach ausgezeichneten vier Sterne Superior Hotel Der Blaue Reiter in Karlsruhe-Durlach. Der Name „The Curtain“ mit Barchef Niklas Strohmenger, lässt bereits vermuten, dass sich das Design der Bar nicht sofort zu erkennen gibt. Erst wer hinter den Vorhang blickt, erlebt das außergewöhnliche Ambiente von „The Curtain“. Bekannt ist die Bar für ihre kreativen und ausgezeichneten Cocktails. Wer zum Beispiel die hohe Kunst des Cocktailmixens er­lernen möchte, ist hier genau richtig. Erfahrene Cocktail-Profis leiten die Gäste an, alles Wissenswerte über die Barphilosophie sowie den Aufbau der verschiedenen Cocktails zu erfah­ren. Die Bar kann für besondere Anlässe zudem exklusiv gebucht werden. In kleinen Gruppen finden an bestimmten Tagen Veranstaltungshighlights statt.

Victoria Bar

94 Punkte, Interlaken

Interlaken hat mit der Victoria Bar ein echtes Bijous. Edles Kristall und Stuck bestimmen die Atmosphäre der Bar, zu der auch eine Terrasse gehört. Die Cocktails sind klassisch bis modern, der Champagner hervorragend und die Single Malts sowie Cognacs und Rums von allererster Güte.

Moralist

90 Punkte, Kiel

Dass man sich in der stylischen Bar des Lebens freut, gehört zum Konzept. Denn die gutgelaunte Crew hat sichtlich Spaß an der Arbeit und mixt außergewöhnliche Drinks wie den erfischenden »Dill-Irium«, aber auch bewährte Klassiker. Freunde des Gins finden hier eine tolle Auswahl!

Schumann's Bar am Hofgarten

96 Punkte, München

Sie ist eine der wenigen Bars, die eine Vorstellung wirklich überhaupt nicht nötig haben. Der Fairness halber allerdings: Mit dieser Bar hat Charles Schumann nicht nur der Münchner, sondern auch der internationalen Barszene beispielhaft gezeigt, wie Kult und Kultur zusammenhängen: im steten Weitermachen.

Anton's Bar, Grand Etage im Suvretta House St. Moritz

90 Punkte, St. Moritz

Der Name der eleganten Hotelbar ist eine Reminiszenz an den Gründer des Suvretta House, Anton Sebastian Bor. Legendär ist hier nicht nur das stilvolle Interieur im Stil der 1920er, sondern auch die Auswahl an klassischen Cocktails und Gins. Satte 39 verschiedene Wacholderbrände umfasst das Angebot.

Cocktailbars

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Jetzt neu

Falstaff jetzt neu
Falstaff Living DAS Design Magazin für Genießer

Falstaff Living präsentiert die neuesten Design-Trends stilvolle Wohnkultur und Accessoires

Mehr erfahren
Falstaff Gourmet Club

Falstaff Gourmetclub

Der Club für echte Genießer - erfahren Sie mehr über unsere Leistungen, Ihre Vorteile und wie Sie Mitglied werden!

Vorteile entdecken

Event-Tipps

24
Feb
2022
Polestar-Experience-Menü by Paul Ivić

Die schwedische Premium Elektro Performance Automarke Polestar präsentiert sich gemeinsam mit...

25
Feb
2022
Rotweingenuss im »Schlosshotel Velden«

Falstaff lädt zum Genusswochenende im »Falkensteiner Schlosshotel Velden« mit Rotwein Masterclass...