News

Genießen Wein Essen Reisen
Bar & Spirits

Top 10: Cocktails mit Rum

Mit diesen Cocktails reisen wir in die Karibik und genießen ein Glas voll Urlaubsstimmung. Hier gibt’s alle Rezepte zum Nachmixen.

Gourmet, Karriere

World's 50 Best Restaurants: Bottura is back

Die »Osteria Francescana« landet erneut auf Platz 1, das Wiener »Steirereck« belegt den 14. Rang im Ranking der weltbesten Restaurants.

Bar & Spirits

Michael Kreuzer gewinnt erste österreichische Tiki Competition

Der Linzer Erfolgsgastronom und Kreativbartender gewinnt die Competition, die im Wiener Volksgarten bei Kaiserwetter und hawaianischer Liveband...

Advertorial
Trends

Chefs On Fire

Rechtzeitig zu den warmen Temperaturen läutet LIVING die Barbecue-Saison ein. Drei bekannte Könner am Herd stellen sich für uns an den Grill und...

Lifestyle, Events

Fête Impériale 2018: Tickets gewinnen!

Wir verlosen 2 mal 2 Flanierkarten für den Sommerball der Spanischen Hofreitschule am 29. Juni.

Advertorial
Wein

Gewinnspiel: 5x2 Tickets für die Grüner Veltliner Gala

Wir verlosen zehn Eintrittskarten im Wert von je 35 Euro für die große Grüner Veltliner-Verkostung mit Spitzenwinzern wie Bernhard Ott, Fred Loimer,...

Gourmet

Oscarreife Vorstellung bei der ECKART Verleihung in New York

Was ist der Oscar im Gourmetbereich? Natürlich gibt es einige große Awards, aber der ECKART ist ein heißer Anwärter auf den »Titel«.

Wein

Das Comeback des Wermut

Der mit Kräutern, Früchten und Gewürzen versetzte Wein hat sein Tief überwunden und darf zurück ins Cocktail-Glas. Eine neue Generation an Produzenten...

Wein, Gourmet

Wein & Genuss: Wohin am Wochenende?

Eventtipps: Saiblingfest im Ausseerland, Kirchtag in Poysdorf, Weinfestspiele in Leutschach, TOP WEIN Niederösterreich in Wien – hier kann verkostet...

Gourmet

The Sound of Cooking *My Favorite Chef*

4-Hauben-Koch Jörg Wörther und Jazz-Sängerin Sabina Hank vereinen im Miele Experience Center in Wals/Salzburg das Beste aus Musik und Kulinarik.

Bar & Spirits, Events

Exklusives Verwöhnprogramm beim Hendrick's Gin Ladies Spa

Einen Nachmittag lang genossen 20 Ladies im »The Ritz Carlton, Vienna« die besten Kreationen vom Wacholderbrand – ganz entspannt im Spa-Bereich.

Wein

World Champions: Lafite

Sehnsuchtsname für Bordeaux-Freaks und ein absolutes Ausnahme-Château: Seit 150 Jahren ist der französische Zweig der Rothschild-Familie im Besitz des...

Trends

Relax-Oasen

Sie brauchen noch Inspiration für den Urlaub? Wir haben im Mittelmeer sechs nennenswerte Design-Hotels zum Einchecken gefunden.

Wein

Das sind die SALON-Sieger 2018

Das Wiener Weingut Mayer am Pfarrplatz und das Wagramer Weingut Nimmervoll dürfen sich über je zwei SALON-Siege freuen.

Interieur & Design

Robuste Rugs für Terrasse & Co.

Wetterfeste Rugs für draußen verschönern jeden Wohnbereich. LIVING hat trendige Teile recherchiert, mit denen Sie zwischen Terrasse, Pool und Balkon...

Gourmet

Alles neu im Restaurant »Schlossstern«

Mit dem neuen Küchenchef Thomas Gruber startet das Restaurant im Falkensteiner Schlosshotel in Velden am Wörtehersee mit brandneuem Konzept in den...

Karriere

Koch des Jahres: Böhm und Herzig sind im Finale

Marvin Böhm und Sören Herzig setzten sich in der #meeredition im Bremerhavener Fischbahnhof durch und kämpfen weiterhin um den Titel »Koch des Jahres...

Wein

Gastauftritt von Willi Schlögl im Grazer »Laufke«

Auftakt für weitere Gastspiele mit bekannten Namen wie Tim Mälzer, Eckart Witzigmann, Roland Trettl oder Tim Raue.

Wein

Die besten Heurigen & Buschenschanken in der Steiermark

Zwischen den grünen Hügeln der Steiermark wächst wunderbarer Wein. Und der lässt sich am bestein in einem der Top-Betriebe aus dem Falstaff Heurigen &...

Wein

Hardy Rodenstock ist tot

Der polarisierende Weinraritätenhändler aus Brandenburg ist im Alter von 76 Jahren verstorben und wurde in seiner Wahlheimat Kitzbühel beigesetzt.

Lifestyle

Zenith, die Zehntelsekunde und die Ennstal-Classic

Der »El Primero« Chronograf meistert als einer der ganz wenigen seiner Gattung die Zehntelsekunde und ist damit der ideale Zeitmesser für die...

Gourmet

Bachls Restaurant der Woche: Das Lokal im Hof

Industriell designt und liebevoll geführt: »Das Lokal im Hof« in Wien ist bereits jetzt bei Gästen aller Altersschichten beliebt.

Wein

Verdicchio: Der beste Fischwein der Welt

Aus der Verdicchio-Traube werden in den Marken in Mittelitalien feinste Weine gekeltert: duftig, rassig, mineralisch und langlebig. Der ideale Wein zu...

Architektur & Wohnen

Twistin’ by the Pool

Der Sommer steht an. Zeit, sich Gedanken über mögliche Pool-Designs für das eigene Zuhause zu machen. LIVING ist für Sie auf Spurensuche für globale...

Gourmet

Lotte Tobisch im Talk: »Als ich Bruno Kreisky beim Würstelstand erwischte«

Dinner for two, aber richtig: Lotte Tobisch, legendäre Grande Dame der Wiener Gesellschaft, spricht mit Falstaff und verrät exklusiv das Rezept für...

Interieur & Design

LIVING hearts: Outdoor Leuchten

Auf das richtige Licht kommt es an – auch im Außenbereich. Die besten Leuchtkörper für Tisch,Terrasse, Wand und Wege schauen heuer so aus.

Architektur & Wohnen

Verena Konrad im exklusivem LIVING-Gespräch über die Architekturbiennale

LIVING hat mit Österreich-Kommissärin Verena Konrad einen ersten Spaziergang durch die Architekturbiennale in Venedig unternommen. Ein Gespräch über...

Lifestyle

Tischgespräch mit Anna Netrebko

Die russische Sängerin spricht mit Falstaff über Borschtsch, Wein und Spinat.

Interieur & Design

Outdoor-Hits

Im Sommer spielt sich das Leben im Freien ab. Idealerweise am Wasser. An Seegestaden, am Meer oder am heimischen Pool setzt man auf Cosiness,...

LIVING »Editor’s Highlights«

Happy Summer – Happy Everything

Lust auf Insel-Feeling? Von Hydra über Kreta bis Ibiza – die schönsten Relax- und Design-Oasen für den Sommer.

Wein

Paukenschlag bei den ÖTW: Zwei neue Gebiete

Mit der Aufnahme der Regionalvereine Wien und Carnuntum wächst die Zahl der Mitglieder der Österreichischen Tradiotionsweingüter auf 62.

Gourmet

Kotányi eröffnet neue Produkion in Wolkersdorf

Der Gewürzmarktführer investierte sieben Millionen Euro in die Erweiterung seines Standortes nördlich von Wien.

Kritik der Woche

Alexander Bachl
Bachls Restaurant der Woche: Das Lokal im Hof
Zur Restaurant Kritik

Rezept der Woche

Pizza-Schnecke mit Spinat, dazu Spargel und Rhabarber
Zum Rezept
Mörbisch, Neusiedlersee-Hügelland/Leithaberg

Weingut Franz Schindler

Mörbisch, Neusiedlersee-Hügelland/Leithaberg

Die 15 Hektar Weingarten der Familie Schindler befinden sich in den besten Rieden von Mörbisch. Nach strengsten Qualitätskriterien bearbeitet, bilden sie den Grundstein für die angestrebte Substanz und Dichte der Weine. Das pannonische Klima am Ufer des Neusiedler Sees sorgt Jahr für Jahr für vollreife Trauben. Die Weißweinsorten Welsch­riesling und Muskat-Ottonel werden klassisch und fruchtbetont in Edelstahltanks ausgebaut. Die besten Chargen der internationalen Sorten Chardonnay und Sauvignon Blanc reifen bis zu 18 Monate ausschließlich in neuen Barriques. Der daraus resultierende Top-Weißwein »Cuvée d’Argent« zeigt internationales Profil. Die Sorten Blaufränkisch, Zweigelt und Cabernet Sauvignon werden im Stahltank vergoren und nach der Malolaktik entweder im großen Eichenfass oder wie im Fall der »Cuvée d’Or«, dem Flaggschiff des Hauses, bis zu 24 Monate in neuen Barriques ausgebaut. Mit dem Jahrgang 1999 wurde erstmals die Luxusausführung als »Grande Cuvée d’Or« vorgestellt, ein Prestigewein, der nur in den besten Rotweinjahrgängen aufgelegt wird. Für immer mehr Furore sorgt der reinsortige Merlot, den Kraft und Potenzial auszeichnen. Die Süßweine bestechen durch Harmonie, Kraft, Fruchttiefe und eine feine Säure. Die Philosophie des Hauses, den großen Gewächsen mehr Fassreife zu gönnen und erst später zu füllen und in den Verkauf zu geben, wird durch Spitzenplätze bei Verkostungen bestätigt.

Horitschon, Mittelburgenland

IBY Rotweingut

Horitschon, Mittelburgenland

Anton Markus Iby ist Biowinzer aus Leidenschaft, seine größte Aufmerksamkeit schenkt er dem Blaufränkisch, welchen er in verschieden Ausbaustufen und aus den besten Lagen Hortischons ausbaut. Seine überaus fruchtigen und vor allem finessenreichen Weine,  werden mit viel Liebe und Hingabe vinfiziert und freuen sich großer Beliebtheit im In- und Ausland. Unsere Erde, unsere Reben und unsere Hände sind der Grundstein für unsere Weine. Alte Rebstöcke, Ertragsreduktion und eine hohe physiologische Reife bringen ausdrucksstarke, tieffruchtige Weine hervor, mit elegantem Körper und toller Balance. Begleitet von feinen Tanninen, frischer Säure sowie ausgezeichnetem Lagerpotential. Der Blaufränkisch ist daher zu unserer Leitsorte geworden, da dieser den tiefgründigen schweren Lehmboden  und das milde pannonische Klima, beeinflusst durch die Nähe zum Neusiedlersee am besten widerspiegelt. Dieser hochwertige Wein zeichnet sich durch seine einzigartige Brombeer- und Weichselfruchtigkeit aus. Mineralisch, erdige Würze prägen seinen strafen, feingliedrigen dennoch eleganten harmonischen Körper. Neben dem Blaufränkisch, welcher 80 Prozent der Gesamtfläche einnimmt, wachsen in unseren Weingärten Zweigelt, eine typisch autochthone österreichische Rebsorte und der international bekannte Merlot, welcher sich ebenfalls auf dem schweren Lehm sehr wohl fühlt. Wir haben uns Anfang 2000 auf das wesentliche spezialisiert und alle anderen Rebsorten gerodet. Somit können wir uns noch intensiver  dem Blaufränkisch widmen, welchen wir seit vielen Jahrzenten kultivieren. Durch den Einsatz des großen Holzfasses, der alt- österreichischen Tradition, ist es möglich diesen eigenständigen Charakter „ungeschminkt“ und unverwechselbar zu produzieren.  Für diesen unvergleichlichen Geschmack waren die Rückbesinnung auf eine biologische Bewirtschaftung ohne Herbizide und synthetische Pflanzenschutzmittel, sowie kein Einsatz von Kunstdüngern zwingend notwendig. Stattdessen setzten wir auf  Nützlinge im Weingarten und den Einsatz von Pheromontechnik. Die Nährstoffe werden auf natürliche Weise durch  hochwertigen Rindermistkompost oder durch gezielte Begrünungseinsaaten zugeführt. Unsere ursprüngliche Weinstilistik wie Fruchtigkeit, Eleganz, Würzigkeit, Kraft und Finesse,  ist der typische österreichische Blaufränkisch, welcher international gesucht und hoch eingeschätzt wird. Daher zählen der Chevalier, Quintus und Dürrau zu den besten Blaufränkern Österreichs.   Regionstypische Weine können nur durch eine biologische Bewirtschaftung entstehen“, meint Anton M. aus Überzeugung „denn je weniger man in die Natur eingreift, umso ursprünglicher schmeckt der Wein“ Genussvolle Momente mit unsren einzigartigen Weinen wünscht Familie Iby. Ihr BioWinzer Anton M. Iby

Sorgfalt, Leidenschaft und ein Gespür für die Reben sind ebenso wichtig wie Tradition und Herkunft – in diesem Bewusstsein wird schon seit Generationen Weinbau in Horitschon betrieben. Der Visionär Anton Iby schuf in vierter Generation mit seiner Frau Johanna aus einem kleinen Nebenerwerbsbetrieb ein erfolgreiches Rotweingut. Mit viel Fleiß und Liebe erwarben und pflanzten die beiden Blaufränkischreben in den besten Parzellen der Lagen Dürrau, Hochäcker und Gfanger. Diese bilden heute das Fundament für das hohe Niveau der Weine. Die junge Generation Anton V. (Quintus) und seine Frau Eva M. konnten gemeinsam mit den Eltern die Umstellung auf biologische Anbauweise vorantreiben, da dies eine wichtige Investition in Nachhaltigkeit und Qualität darstellt, von der auch noch weitere Generationen profitieren können. »Unsere Erde, unsere Reben und unsere Hände sind der Grundstein für regionstypische Blaufränkische«, sagen die Ibys aus Überzeugung. Damit ist auch schon die Philosophie der Winzerfamilie erklärt. Die schweren eisenhaltigen Böden mit den alten Reben und die liebevolle händische Pflege sind für sie wichtiger als moderne Produktionstechnologien im Keller. Die Weine überzeugen durch ihre Vielschichtigkeit und Würzigkeit, aber auch durch den moderateren Einsatz von neuen Fässern besitzen die Weine viel Frucht und Finesse mit toller Länge. Eleganz und Tiefgang bei Alkoholwerten zwischen 12,5 und maximal 13,5 Prozent entsprechen dem Trend der Zeit. Die biologische Bewirtschaftung und die Spontangärung unterstützen die Sortentypizität. Die sympathischen Winzer werden auch in Zukunft mit viel Liebe und Freude bei ihren Reben sein, denn »Weinbauer« zu sein ist ihre größte Passion. Besonders imageträchtige Weine sind die reinsortigen Blaufränkischen »Chevalier«, »Quintus« und »Dürrau«, mit denen bereits unzählige Spitzenplätze bei Prämierungen im In- und Ausland erreicht werden konnten.

Hohenwarth, Weinviertel

Weingut Setzer

Hohenwarth, Weinviertel

Hans Setzer und seine Frau Uli gehören zu jener Generation der österreichischen Winzer, die Wein zum Lebensstil erhoben haben. Dies zeigt sich in der Präsenz ihrer Weine in namhaften Top-Restaurants von Österreich bis Los Angeles und In-Locations von New York bis Ibiza. Neben dem Grünen Veltliner, der mit Abstand die wichtigste Rolle im Betrieb spielt, ist die uralte Weißweinrebsorte Roter Veltliner maßgeblich. Das Herzstück des Roten Veltliners bildet die Lage Kreimelberg: Über 40 Jahre alte Rebstöcke wachsen auf 20 Meter tiefem Schotterboden. Grüner Veltliner wird in fünf verschiedenen Gewichtsklassen ausgebaut. Der Weinviertel DAC Reserve »8000« ist das Flaggschiff des Hauses: Die Zahl bezieht sich auf die Menge der gepflanzten Reben pro Hektar in der besten Lage des Betriebs namens Laa. Die hohe Bepflanzungsdichte, der extrem kalkreiche Boden und das genetisch alte Grüner-Veltliner-Pflanzgut formen diesen Wein. Beide Setzers sind gelernte Önologen, ihre Begeisterung gehört dem Grünen und Roten Veltliner.

Jetzelsdorf, Weinviertel

Weingut Norbert Bauer

Jetzelsdorf, Weinviertel

Tradition mit Schwung INKLUSIVEBei uns ist immer der Wein los …Elf Generationen der Familie haben auf dem Weingut bereits ihre Spuren hinterlassen und jede Generation hat seinen Teil zum weitläufigen Kellersystem in der Trift beigetragen. Mittlerweile sind 5 Keller unterirdisch verbunden. Trotz großem Arbeitsaufwand hat man sich entschlossen die Rotweine in der Trifft weiterhin zu lagern und dem alten Gemäuer besondere Aufmerksamkeit zu schenken, denn das einzigartige Kellerklima können keine neuen Technologien wettmachen.  Und somit ist es nicht verwunderlich, das jetzt Norbert und Gisela Bauer mit ihren 5 Kindern den Weinbau zum Lebensinhalt gemacht haben. Nicht nur der alte Weinkeller wird genutzt, auch das weitergegebene Wissen der Vorfahren wird hier wie ein Schatz gehütet.Das hält auf dem Weingut eine ganz besondere Atmosphäre lebendig:Bei aller Tradition und klaren Werten wurlt und bewegt sich’s! Alt mit Jung, Alltag und Struktur wechseln sich mit Überraschung und Stimulanz ab und kreieren ein facettenreiches Miteinander.Die Natur bleibt eine der wichtigsten Grundlagen des Familienweingutes. Die Himmelsrichtungen weisen noch immer den Weg zu den Weinrieden und der Erhalt eines »Gesunden Bodens« steht an erster Stelle. »Naturnahe Produktion« und »Begrünungsmanagement« wird so gut es geht umgesetzt. Eine Kreislaufwirtschaft mit eigenen Kompost, gezielter Begrünungsarbeit sorgen für ein positives Weingartenklima. Dabei spielt eine vitale Fauna und Flora eine maßgebliche Rolle. Jede Generation hatte sein Steckenpferd. Konzentrierte man sich früher hauptsächlich auf Rotwein im pittoresken Pulkautal, kann man heute auch auf hervorragende Weißweinlagen rund um Retz und im Gut Mittergrabern zurückgreifen. Gepaart mit spezieller Handwerkskunst bieten Kessel- oder Steillagen, Löss- und Urgesteinsböden ideale Bedingungen für ein vielfältiges Weinangebot. Norberts Herzblut liegt in der Vinifizierung des selten geworden Blaufränkisch, wobei sich hingegen sein Sohn Wilfried bereits mit viel Freude und Fantasie an die internationalen Sorten wie Chardonnay und Weißer Burgunder wagt. Experimentiert wird mit längeren Maischestandzeiten, langem Feinhefekontakt und dezenten Holzeinsatz, wie dem Akazienfass. In das bunte Leben am Weingut kann man als Gast ganz einfach eintauchen, vor allem aber kann man es so am besten genießen! Ein Wochenende im Genießerzimmer bietet zahlreiche Möglichkeiten die Freizeit in der Gegend zu gestalten, den Alltag zurückzulassen und mit neuen Energie zu füllen.

Der Winzer Norbert Bauer erzählt mit seinen Weinen die zeitgemäße Interpretation einer langen Tradition – einer Tradition, die auf tiefem Respekt vor dem Gleichgewicht der Natur basiert und auf einer klaren Linie von naturnahem Weinbau mit Wissen, Erfahrung und Gespür. Trauben aus den einzigartigen Lagen, traditionelles Handwerk und die Liebe zum Detail, verknüpft mit moderner Technik, lassen hier die Ideen des Winzers reifen und die edlen Tropfen jener außer­gewöhnlichen Weinlinie entstehen, die Norbert Bauer ausmacht. Seit 1721 besteht das Weingut in Jetzelsdorf im Weinviertel bereits und ist damit in 13. Generation das Weingut der Familie. Die Himmelsrichtungen weisen den Weg zu den Lagen des Weinguts. Die Weinviertler Rotweininsel Jetzelsdorf-Haugsdorf ist reich an Licht, Wärme und fruchtbarem Löss. Hier gedeihen die außergewöhnlichen Rot­weine an den Hängen des Schatzbergs und der Riede Bergsatz. Die Weißweine bevorzugen ausgeprägtes Lehm-Schotter-Terroir und Urgestein. Sie reifen in den Lagen Haidberg, Diermannsee/Kellerberg und Parapluiberg. Bis zur optimalen Reife ruhen die Weine in den weitläufigen Sandkellern. Der Winzer vertraut auf den Faktor Zeit und greift in den Ausbau der Weine nur sehr zurückhaltend ein. Genussmenschen, die die Balance von Natur und Winzer­atmosphäre mögen, fühlen sich hier in perfektem Einklang aufgehoben. Eintauchen in die besondere Stimmung der Landschaft und die schöpferische Energie, die man hier im Weingut überall spürt – das macht eine perfekte Auszeit aus. Wohlfühlen in den fünf liebevoll ausgestatteten Zimmern, die von Künstlern der Region mitgestaltet wurden – und noch einen guten Schluck der edlen Tropfen in der Genießer­-Suite zu sich nehmen, bevor der Tag zu Ende geht.

Dürnstein, Wachau

Tegernseerhof – Mittelbach

Dürnstein, Wachau

Die Geschichte des Tegernseerhofs reicht über 1000 Jahre zurück, als Kaiser Heinrich II. dem Benediktinerkloster Tegernsee »zwei Huben Land« in der Wachau schenkte. Im Jahr 1176 wurde darauf der ­Tegernseerhof errichtet – benannt nach seinem Eigentümer. Heute, viele Jahrhunderte später, ist der Tegernseerhof bereits in der sechsten Generation im Besitz der Familie Mittelbach. Sein Name ist erhalten geblieben, ebenso das uralte Wissen über Wein, das von Generation zu Generation weitergegeben wurde. Die Weingärten des Tegernseerhofs erstrecken sich über die besten Lagen der Wachau. Sie sind geprägt von steilen Terrassen aus massivem Urgestein, die optimal von den Winden und der Sonne umspielt werden. Das Ergebnis: eine unglaubliche Dichte an Aromen, die sich in den Smaragden des Weinguts auf unterschiedlichste Weise zu erkennen gibt. Ob Grüner Veltliner oder Riesling, jeder Wein hat seine eigene Persönlichkeit – jeder seinen eigenen Charakter. Neu im Sortiment ist heuer der Riesling »Bergdistel Smaragd«!

Inzersdorf ob der Traisen, Traisental

Weingut Ludwig Neumayer

Inzersdorf ob der Traisen, Traisental

Ludwig Neumayer, der den zweiten Leitbetrieb des Traisentals führt, hat sich ausschließlich der Produktion von Weißwein verschrieben. Auf mageren, steinigen Böden entstehen Weine mit außerordentlicher Finesse. Grüner Veltliner und Riesling sind die wichtigsten Sorten. Neben den Reserven »Der Wein vom Stein« – sie stammen von den höchstgelegenen Weingärten in den Inzersdorfer Rieden – werden Lagenweine wie Grüner Veltliner »Zwirch« und «Rafasetzen« oder Riesling »Rothenbart« gekeltert. Zudem werden konzentrierte Weißburgunder und Sauvignon Blancs unter dem Label »Ikon« angeboten. Ziel von Ludwig Neumayer ist es, einen unverwechselbaren Stil darzustellen, dichte Weine, die zugleich viel Frische besitzen. Die helle Farbe, die für die Neumayer-Weine sehr typisch ist, entsteht nicht etwa durch mangelnde Reife der Trauben, sondern rührt von den speziellen Böden her. Ein weiteres Plus der Weine ist eine ausgeprägte Säurestruktur, Restzucker wird nur toleriert, wenn er wirklich passt. Zudem verzichtet Neumayer bei der Weinbereitung gänzlich auf den Einsatz tierischer Eiweiße. Längst sind die anspruchsvollen Weine von der österreichischen und internationalen Top-Gastronomie entdeckt worden. So konnte sich Ludwig Neumayer bereits über Listungen auf Weinkarten freuen, von denen andere Winzer nur träumen dürfen, so zum Beispiel im Drei-Sterne-Tempel »Astrance« oder in Alain Ducasse’ »Plaza Athénée« in Paris.

Wösendorf, Wachau

Weingut Rudi Pichler

Wösendorf, Wachau

Rudi Pichler zählt mittlerweile längst zu den arrivierten Spitzenerzeugern der Wachau. Auf seinen Lagen, die über Joching, Wösendorf, Weißenkirchen und Mautern verstreut sind, erzeugt er charaktervolle Weißweine aus einer gemessen an der Betriebsgröße erstaunlich großen Sortenpalette. Neben Grünem Veltliner und Riesling kultiviert Rudi Pichler Burgundersorten und den meist voluminösen Roten Veltliner. Der Winzer versteht es, den Weinen in jeder Kategorie sehr viel Sortencharakter einzuhauchen. Sein Federspiel vom Grünen Veltliner ist unter Kennern immer ein Favorit, der trinkanimierenden Stil mit klassischem Wachauer Sortenausdruck verbindet. Bei den großen Smaragden versteht es Rudi Pichler, das Terroir wunderschön herauszu­arbeiten. Diese kräftigen Weine entwickeln erst nach einigen Jahren ihre volle Pracht. Er setzt in letzter Zeit punktuell auf entsprechende Maischestandzeiten, die Gärdauer, die er in vergangenen Jahren eher länger angesetzt hat, ist nun wieder kürzer geworden, weil das dem angestrebten Stil besser entgegenkommt. Das Resultat sind nuancierte Spitzenweine von sehr individueller Prägung. Nicht nur vom Standpunkt der Architektur aus sehenswert ist das neue Weingut, das 2004 feierlich eröffnet wurde. Es bietet dem engagierten Winzer nun den Raum, seine bemerkenswerten Weine unter optimalen Bedingungen zu keltern. Rudi Pichlers charaktervolle neue Serie ist durch eine ungemeine mineralische Strahlkraft, Straffheit und Tiefe in der Aromatik gekennzeichnet, die unterschiedlichen Terroirs sind auf das Präziseste entfaltet. Es ist eine Freude, sich diese Weine zu erschließen, allen voran die herausragenden Grünen Veltiner und der Riesling Achleithen. Die Falstaff-Redaktion wählte Rudi Pichler zum »Winzer des Jahres« 2010.

Höflein, Carnuntum

Weingut Artner

Höflein, Carnuntum

Der Betrieb wird heute von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt, der als Kellermeister agiert und Hannes‘ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Die Geschichte des Weinguts reicht zurück bis in das Jahr 1650 am heutigen Standort in Höflein.  So zeichnen sich die Grünen Veltliner als typisch österreichische Weine mit ausgeprägt würziger Frucht und harmonischem Säurespiegel aus. Auch Sorten, wie Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller gedeihen hervorragend im Klima des Weinbaugebiets Carnuntum.

Das Weingut Artner liegt in Höflein, im Herzen des Weinbaugebiets Carnuntum. Auf einer Fläche von 40 Hektar werden die Weingärten vorwiegend auf steinigen Kalk- und Lössböden bewirtschaftet. Die Lagen genießen den klimatischen Einfluss des Neusiedler Sees sowie der nahe gelegenen Donau und befinden sich in erster Linie auf sonnigen Südhängen. Das Weingut Artner hat sich insbesondere auf die heimischen Sortenvertreter wie Zweigelt und Blaufränkisch spezialisiert. Diese Sorten entwickeln sich besonders im Ausbau in kleinen Eichenfässern zu Weinen mit eigenständiger Stilistik und unglaublich dichter und fruchtiger Struktur. Mit der Marke »Rubin Carnuntum« Zweigelt Barrique setzt der Betrieb jedes Jahr einen besonderen qualitativen Schwerpunkt im Sortiment mit einem konkurrenzfähigen Preis-Qualitäts-Verhältnis. Im Bereich internationaler Sortenvertreter verfügen die Artners besonders bei Cabernet Sauvignon und Merlot über jahrelange Erfahrung in der Vinifizierung und erzielen hier jedes Jahr komplexe, harmonische Weine mit tollem Potenzial. Besonders beim Syrah, einer Sorte, die die ganze Leidenschaft des Winzers widerspiegelt und die jedes Jahr unglaubliche Weine hervorbringt, erringt das Weingut regelmäßig internationale Auszeichnungen. Die Top-Cuvée »Amarok« mit Schwerpunkt auf Zweigelt und Syrah hat sich mittlerweile als Flaggschiff des Hauses etabliert, und mit dem Garagenwein »massive a.« zeigt das Weingut Artner das wahre Potenzial von Syrah in Österreich, allerdings kommt dieser Wein nur in den besten Jahren auf die Flasche. Auf dem Weißweinsektor wird ebenso eine große Palette an hervorragenden gebietstypischen Sortenvertretern angeboten. So zeichnen sich die Grünen Veltliner als typisch österreichische Weine mit ausgeprägt würziger Frucht und harmonischem Säurespiegel aus. Auch Sorten wie Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller gedeihen im Klima des Weinbaugebiets Carnuntum hervorragend. Vor allem die Reserve-Weine (Grüner Veltliner Stein­äcker Reserve, Sauvignon Blanc und »massive a. weiß«, der zu hundert Prozent aus Chardonnay besteht) zeugen vom Weißweinpotenzial der Region. Als perfekte Ergänzung betreibt die Familie in Wien zwei gediegene Feinschmeckerrestaurants mit Schwerpunkt auf traditionellen heimischen Gerichten sowie dem innovativen Josper Grill. Beim Heurigen im alten Bauernhof in Höflein kann man ebenso die Weine und Ziegenkäsespezialitäten der Familie genießen und mit nach Hause nehmen.

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Weingut Tesch

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Das Weingut Tesch ist ein traditioneller Familienbetrieb, in dem die gesamte Familie aktiv am Erfolg beteiligt ist. Josef »Pepi« Tesch hat bereits von 1979 bis 1982 gemeinsam mit seinem Bruder Hans kleine Mengen Blaufränkisch gekeltert, die noch heute von Weinfreunden anerkennend mit dem österreichischen Rotweinwunder in Verbindung gebracht werden. Lange Jahre hauptberuflich als Kellermeister des Winzerkellers Neckenmarkt tätig, hat Pepi Tesch gleichzeitig das familieneigene Weingut mit viel Feingefühl in Vinifikation und Ausbau zum Erfolg geführt. Der Rotweinvisionär des Mittelburgenlands ist mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand und hat 2011 auch die Kelleragenden im familieneigenen Betrieb an Sohn Josef Christian Tesch übergeben. Aufgewachsen mit dem Thema Wein konnte er sich schon früh mit dem Weingut identifizieren. Joe Tesch ist ein naturverbundener Genießer und arbeitet gern im Weingarten. Bei seiner Arbeit im Keller legt er großen Wert auf Genauigkeit und Ordnung. Er bringt neuen Schwung in den traditionsreichen Betrieb, ohne dabei auf die so wichtigen Wurzeln zu vergessen. Seit einigen Jahren ist der Name Tesch und insbesondere die Weine des Hauses wieder in aller Munde. Beim Ausbau der Weine sieht man sich dem Mittelburgenland verpflichtet und setzt auf Authentizität. So entstehen Weine höchster Qualität, in denen man die enge Verbundenheit zur Region schmecken kann. »Jeder Jahrgang und jede Lage stellt unterschiedliche Ansprüche an den Weinbau. »Die sorgfältige und naturnahe Bewirtschaftung sowie das behutsame Lesen der Trauben per Hand sind die Basis für unsere qualitätsvollen Weine. Dabei konzentrieren wir uns auf regionstypische Rebsorten, die perfekt selektioniert vinifiziert werden«, so Joe Tesch.

St. Andrä am Zicksee, Neusiedlersee

Weingut Ziniel

St. Andrä am Zicksee, Neusiedlersee

Im tiefsten Seewinkel wird von Familie Ziniel eine kühne und zugleich kühle Linie gezogen, die sich spannungsreich von weißer Klassik über Rotweine rund um die Leitsorte St. Laurent bis zum herausragenden Schilfwein spannt. Komplex und spannend wie feinster Cool Jazz. Nicht zeitgeistig, sondern konsequent mit handgelesenem Traubenmaterial traditioneller Sorten aus eigenen Weingärten. Angesichts dessen, dass die Ziniels eher zu den Newcomern als zum Urgestein zählen, ist es legitim zu fragen, woher diese selbstsichere Leichtigkeit kommt. Wohl auch von der Erfahrung, die der junge Winzer Andreas bei Legenden wie Hans »John« Nittnaus, Schäfer-Fröhlich an der Nahe, Weingut Baumann in Oberhallau in der Schweiz oder De Trafford in Südafrika gesammelt hat. Sicher spielt aber mit, dass sich die Ziniels nicht nach dem Markt richten müssen. Bis auf Kellermeister Andreas stehen alle fest in anderen Berufen, die es ihnen erlauben, beim Wein kompromisslos zu sein. Patron Alfred ist Landwirt und für die Böden und Weingärten zuständig. Bruder Wolfgang ist Wissenschaftler und unterstützt Andreas bei Vinifikation und Stilistik. Mutter Elisabeth sorgt für Interna von Kommunikation und Vertrieb bis zum familiären Zusammenhalt. Darüber hinaus setzen die Ziniels auf Nachhaltigkeit. So pflegt man langjährige Partnerschaften und verzichtet schon einmal auf einen schnellen Abschluss. Diese persönliche Aufmerksamkeit schätzen auch die Ab-Hof-Stammkunden, die den Ziniels besonders wichtig sind. Unmittelbares Feedback von Kunden fließt dann in die Arbeit der Familie durchaus ein. Apropos: das winzige St. Andrä am Zicksee befindet sich geografisch exakt dort, wo das Z im Alphabet steht. Ganz am Ende. Oder ganz am Anfang. Kommt nur auf den Standpunkt an.

Tiefenthal, Wagram

Weingut Josef Ehmoser

Tiefenthal, Wagram

Die Weine von Josef Ehmoser erzählen von fruchtbarer Erde und intensiver Arbeit, von heißer Sonne und tiefgründigem Löss. Das ausdrucksstarke Sortiment des Wagramer Winzers ist längst kein Geheimtipp mehr, fällt es doch durch seine Homogenität jedes Jahr aufs Neue positiv auf. Im Stil finessenreich und körperbetont, stellt jeder Wein, der von Winzer Josef Ehmoser gekeltert wird, eine unverwechselbare Persönlichkeit dar. Die Sorte Grüner Veltliner spielt im Wagramer Weingut die Hauptrolle: vom klassischen, würzigen Veltliner »Von den Terrassen« über den gehaltvollen, vom Terroir gezeichneten Wein »Ried Hohenberg« bis hin zum Top-Veltliner des Hauses aus der überragenden Groß­weikersdorfer Ried Georgenberg, der im großen traditionellen Eichenfass ausgebaut wird. Dass auch Riesling in reinen Lösslagen eine herrliche Pikanz entwickelt, beweist Josef Ehmoser überzeugend. Auch seinem feinen, vielschichtigen Weißen Burgunder schenkt er viel Aufmerksamkeit. Das Rotweinprogramm aus Zweigelt und einem aussagekräftigen St. Laurent wird in großen Eichen­fässern ausgebaut. Im Keller geht Ehmoser genauso schonend und sorgfältig wie im Weingarten vor und nimmt möglichst wenig Einfluss auf die Entwicklung seiner Weine. Beim Ausbau gibt er den Weinen genügend Ruhezeit auf der Fein- oder Vollhefe, damit sie ihren eigenen Stil entwickeln können. So werden sie zu sortentypischen, klar strukturierten und individuellen Charakterweinen mit großer Trinkfreude, die getreu des Herkunftsgedankens als Guts-, Orts- und Riedenweine in die Flasche kommen. Josef Ehmoser unterstützt stets das Potenzial seiner Weine, betont deren Eigenheit, ohne sie auf vorgeschriebene Wege zu zwingen. Die Kraft der Natur bleibt so zur Gänze erhalten. Und das schmeckt man – auch noch Jahre später.

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut Strauss Gamlitz

Gamlitz, Südsteiermark

In den Weinen der Brüder Karl und Gustav Strauss aus Gamlitz spiegelt sich eindrucksvoll die Südsteiermark: einmal elegant und harmonisch, ein anderes Mal ein bisschen wild, intensiv und voller Gegensätze. Eines haben alle Gewächse gemeinsam: Sie vereinen Kraft mit Frucht, Frische mit viel Eleganz, und sie alle glänzen mit großem Trinkfluss. Jede Weinbauregion der Welt hat ihren eigenen Reiz; die Südsteiermark einen ganz besonderen. Hier keltert das Brüderpaar Karl und Gustav Strauss eine breite Sortenpalette an Qualitätsweinen. Vinifiziert werden vier Linien. Die »Strauss Classic Linie« bietet klassisch fruchtige und leichte Weine mit finessenreicher Säure und prägnanter Sortentypizität (Welschriesling, Weißburgunder, Morillon, Sauvignon Blanc, Sämling 88 und Gelber Muskateller). Aus einer Selektion der schönsten Trauben vom Gamlitzberg entstehen die Wein der »Strauss Gamlitzberg Linie«, die im großen neutralen Eichenfass ausgebaut werden, und in besonders guten Jahren keltert man die »Strauss Reserve Linie« beziehungweise die »Strauss Steinbach Linie« vom Hundsberg, deren Weine in Barriques und großen Holzfässern bis zu 24 Monate ihrer Vollendung entgegenreifen. Mit großem Potenzial kommen vor allem Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller, Grauburgunder und Chardonnay in die Flasche. Das Weingut ist bereits seit 1810 im Familienbesitz und bietet Besuchern Keller­führungen und Verkostungen mit einem tollen Ausblick auf den Gamlitzberg.

Leutschach an der Weinstraße, Südsteiermark

Weingut Erwin Sabathi

Leutschach an der Weinstraße, Südsteiermark

Die Wurzeln des Familienweinguts von Erwin Sabathi aus Pössnitz in der ­Gemeinde Leutschach an der Weinstraße reichen bis ins Jahr 1650 zurück. Heute formt Erwin Sabathi in zehnter Generation mit seinen Brüdern Gerd und Christoph ein Team. Investiert wurde in den letzten Jahren vor ­allem in die Erweiterung der eigenen Reb­flächen, einem Großteil davon am Pössnitz­berg. Das erste Kernstück wurde bereits in den Fünfzigerjahren vom Großvater angekauft. Eine Bewirtschaftung dieser felsigen Riede ist aufgrund der Steilheit von bis zu 75 Prozent sehr aufwendig und ausschließlich händisch möglich. Mit großem Respekt gegenüber der Natur werden die Weingärten ökologisch und nachhaltig bewirtschaftet, indem unter anderem auf Herbizide, Insektizide sowie systemischen Pflanzenschutz verzichtet wird. ­Sauvignon Blanc und Chardonnay genießen nicht nur international einen hohen Stellenwert, sondern sind auch bei Erwin Sabathi die wichtigsten Rebsorten. Die Sauvignons und Chardonnays aus der »Großen STK Lage« Pössnitzberg stehen heute auf einer Stufe mit den großen Weißweinen der Welt. Die Weine vom Pössnitzberg – geprägt von den kargen und stark kalkhaltigen Böden (Opok) – sind immens mineralisch, am Gaumen enorm salzig, mit straffer Struktur und weisen ein großes Entwicklungspotenzial auf. Als Rarität kommt mit den »Alten Reben« penibel selektiertes Traubengut von den ältesten Rebstöcken am Pössnitzberg der jeweiligen Rebsorten Sauvignon Blanc und Chardonnay in den Verkauf. Wie alle Große STK Lagen-Weine reifen auch die Alten Reben zumindest 18 Monate, bevor sie auf die Flasche kommen. Neben der Großen STK Lage Pössnitzberg werden die Rieden Poharnig, eine zur Gänze mit Sauvignon Blanc bestockte Monopollage in Pössnitz, die Lage Krepskogel – eine Subriede vom Pössnitzberg – und die Lage Jägerberg in der Gemeinde Gamlitz als »Erste STK Lagen« ausgebaut. Neben den herkunftsbetonten Lagen-Weinen werden auch die »Ortsweine«, geprägt von der regionalen Charakteristika in Leutschach, allesamt vorwiegend in großen traditionellen Eichenholzfässern ausgebaut. Ein spezielles Trinkvergnügen bereiten die animierenden, von Frische und Aroma getragenen Weine der Steirischen Klassik von allen typischen Rebsorten der Steiermark, ausgebaut im Edelstahlstank. Erwin Sabathi ist Falstaff Winzer des Jahres 2016.

Langenlois, Kamptal

Weingut Rudolf Rabl

Langenlois, Kamptal

Der schwarze Rabe auf dem Etikett steht für Einzellagenweine mit individuellem Charakter genauso wie für fröhliche Einstiegsweine. Ob Weißweine, Rotweine oder Süßweine, ob Grüner Veltliner, Riesling, Traminer oder Zweigelt: genaueste, detailverliebte Arbeit im Weingarten und im Keller ist die Basis für diese wertvollen Weine, welche die Anerkennung von Fachleuten und zahlreiche Auszeichnungen in aller Welt erhalten haben. Die Geschichte des Weingutes Rabl geht zurück bis in das Jahr 1750. Damals war sie eine traditionelle gemischte Landwirtschaft. Bereits vor über 100 Jahren wurden Weine in Holzfässern an Gasthäuser der Umgebung verkauft, und schon vor 70 Jahren wurden Rabl - Weine in 0,7 Glasflaschen gefüllt – damals eine Ausnahme, denn so wurden nur die wertvollsten Weine verkauft.

Wer im Kamptal herkunftsgeprägte und sortentypische Weine sucht, wird im Weingut Rabl gewiss fündig. Rudolf Rabl freut sich über die traditionsreiche Geschichte seines Weingutes, das bereits 1750 erstmals urkundlich erwähnt wurde. So selbstverständlich, wie Vater und Sohn den gleichen Vornamen tragen, findet auch ihre Zusammenarbeit statt. Rudolf Rabl senior liebt die Natur über alles und ist Herr über circa 80 Hektar Weingärten. Durch sein großes Wissen und das daraus resultierende Selbstverständnis im Umgang mit den Reben stellt seine Arbeit die Basis für die hohe Qualität aller Weine im Betrieb dar. Rudolf Rabl junior kümmert sich unter anderem um die Vinifikation der Weine und ist stolz darauf, einer der Ersten in Österreich gewesen zu sein, die begonnen haben, die Weine spontan – also ohne Zusatz von Reinzuchthefen – zu vergären. Für ihn ist klar, dass nur mit den natürlichen Hefen, die mit dem Lesegut in den Keller kommen, Weine entstehen können, die das Terroir widerspiegeln. Kurzer Rebschnitt, sorgfältige Laubarbeit und Traubenausdünnung sorgen für beste extrakt­reiche Trauben. Diese werden handverlesen und je nach Sorte gerebelt oder schonend im Ganztraubenverfahren gepresst. Reifung und Lagerung erfolgen in Edelstahltanks oder Holzfässern im Weinkeller, der sieben Meter tief in den Löss gegraben wurde. Zum richtigen Zeitpunkt des Reifeprozesses wird der Wein in Flaschen gefüllt und im Keller bei konstanter Temperatur gelagert. Der Export erfolgt nach Deutschland, Holland, Belgien, Norwegen, Schweden, Dänemark, England, Kanada, Lettland, Russland, in die USA und Schweiz sowie auf die Philippinen.

Schönberg, Kamptal

Alfred Markus Deim – Weinbau seit 1772

Schönberg, Kamptal

Unser traditionelles Weingut befindet sich seit 1772 im Besitz der Familie Deim. Ein Teil unserer Weingärten liegt im Naturpark Schönberg-Kamptal, der andere im Weinbaugebiet der Wachau. Der Betrieb wird von Familienangehörigen bewirtschaftet, wodurch eine hundertprozentige Qualitätskontrolle vom Austrieb der Weingärten bis zur Flaschenfüllung gewährleistet ist. Die Bearbeitung der Weingärten ist betont naturnah (wir produzieren nach den Richtlinien des kontrollierten integrierten Weinbaues). Die Rebgasse haben wir begrünt (Grasmulchmischung bzw. Gründüngungsmischungen) damit sich eine hohe Nützlingsfauna und -flora entwickeln kann. Durch den hohen Bestand an Nützlingen (Raubmilben, Marienkäfer, Smaragdeidechsen usw.) und der genauen Beobachtung der Wetterstation (z.B. Niederschläge, Temperatur und Blattnässedauer) kann der Pflanzenschutz auf ein Minimum reduziert werden. Die Eidechse haben wir als Symbol unseres naturnahen Weinbaues gewählt. Wie der Wein liebt die Eidechse warme und sonnige Lagen, wo sie Schädlinge frisst und damit zu unserer naturnahen Bearbeitung beiträgt. Die Qualitätsproduktion beginnt beim Rebschnitt. Je weniger die Stöcke belastet werden und je älter sie sind, umso höhere Qualität können sie liefern. Im Frühsommer beim Jäten werden bereits die überschüssigen Triebe entfernt. Nach der Rebblüte wird die Traubenzone freigelegt, damit die Trauben frei hängen und der Rebstock gut durchlüftet ist. Durch Ausdünnung werden bis zu ca. 40 Prozent der Trauben bei verschiedenen Rebsorten entfernt. Die Weingartenfläche beträgt 18 ha. Die Weingärten sind unter anderem mit den Weißweinsorten Grüner Veltliner (über die Hälfte der Rebfläche), Riesling, Pinot Blanc, Chardonnay, Gelber Muskateller, Malvasier, Rivaner und Sauvignon Blanc, sowie mit den Rotweinsorten (über 20 % der Rebfläche) Zweigelt und Pinot Noir bepflanzt. Die Trauben werden handgelesen, gerebelt, schonend gepresst und im Eichenfass oder im rostfreien Stahltank vergoren. Dort wird der Wein im kühlen Gewölbekeller bis zur optimalen Flaschenreife gelagert. Wir haben ein sehr spezifisches Klima. Im Sommer sind die Tage sehr heiß und in der Nacht fällt vom Manhartsberg kühle, frische Luft herein, die zur Charakteristik, Raffinesse und Aromatik unserer Weine beiträgt. Wenn im September und Oktober der Nebel kommt, verleiht er unseren Trauben, besonders dem Riesling, seine Frucht. Unsere Böden (Lehm-, Löß- und Urgesteinsverwitterungsböden) geben den Weinen einen unverkennbaren Sortencharakter. Wir erzeugen hauptsächlich Qualitätsweine (18,5 – 20,5 Grad KMW) im trockenen Bereich. Zusätzlich befinden sich Prädikatsweine im Sortiment. Das Terroir und der lagen- und sortenreine Weinausbau tragen zur Einzigartigkeit unserer Weine bei. Es werden keine Trauben zugekauft, daher ist eine 100 prozentige Qualitätskontrolle vom Rebschnitt bis zur Flaschenfüllung garantiert. Es würde uns freuen, wenn Sie unseren Weinbaubetrieb besuchen und unsere Produkte in unserer gemütlichen Zirbenstube verkosten würden.

Der junge Weinbau- und Kellermeister Markus Deim ist seit seiner frühen Jugend in den Familienbetrieb involviert. In Übersee sammelte er umfangreiche Betriebserfahrungen. Umgesetzt hat er diese vorerst im gelungenen »Chefwein«, einem Grünen Veltliner. Am Gut, das sich einem betont umweltfreundlichen Weinbau verschrieben hat, werden die Weingärten ausschließlich von Familienmitgliedern gepflegt. Das trocken-heiße pannonische Klima und die rau-kühlen Lüfte des Waldviertels im Kamptal sorgen für den fruchtigen und mineralischen Charakter. Im Kamptal reifen die Grünen Veltliner auf kargen Böden mit Gföhler Gneis oder auf tiefgründigen Lehm- oder Lössböden. Die Rieslinge reifen auf den Terrassen mit Urgesteinsverwitterungsböden. Chardonnay und Weißburgunder auf tiefgründigen Lehmböden, die Sorten Malvasier und Gelber Muskateller auf kargem Gföhler Gneis. Die kräftigen Zweigelt und der Pinot Noir wurzeln auf tiefgründigem Lehm. Ein Teil der Weingärten liegt in der Wachau, wo die Temperaturschwankungen durch die ins Donautal strömenden kühlen Luftmassen des Dunkelsteinerwaldes sehr gut strukturierte aromenreichen Weine hervorbringen. Die Weine reifen dort auf Lehmböden: der Grüne Veltliner auf einem sandig-schottrigen, Rivaner auf tiefgründigem und Riesling auf einem schottrigen. Gemäß den nachhaltigen Grundsätzen des Weinguts wird der Wein überwiegend in großen Eichenholzfässern vergoren und dort bis zur Flaschenreife gelagert. Dass die Qualität stimmt, beweisen zahlreiche Nominierungen unter den Top 200 im »SALON Österreich Wein« und tolle Bewertungen bei der »AWC«. Der Betrieb der Familie Deim weist auch weiterhin eines der besten Preis-Leistungs-Verhältnisse auf, das wir bisher fanden.

Tattendorf, Thermenregion

Weingut Johanneshof Reinisch

Tattendorf, Thermenregion

Die Familie Reinisch betreibt in vierter Generation Weinbau in Tattendorf. Der Johanneshof Reinisch bewirtschaftet Weingärten in den wertvollsten Lagen rund um die traditionsreichen Weinbauorte Tattendorf und Gumpoldskirchen. Die besondere Qualität der Schwemmland-Braunerdeböden liegt in ihrer großen Durchlässigkeit, die eine rasche Erwärmung gewährleistet und somit den Reifeprozess der Trauben eminent begünstigt. Der hohe Kalkanteil bringt eine ausgeprägte Mineralität in die Weine und macht die Rieden des Johanneshof Reinisch besonders geeignet für die Kultivierung von Reben der Burgunderfamilie. Pinot Noir, St. Laurent und Chardonnay bilden den Sortenschwerpunkt im Angebot des Johanneshof Reinisch. Auf geeignetem Terroir im nahen Ort Gumpoldskirchen werden Rotgipfler und Zierfandler kultiviert, deren Ausbau bei Bewahrung des schönen Sortencharakters ebenso prägnant erfolgt wie der sämtlicher anderer Weine aus dem Johanneshof Reinisch. Den kleinklimatischen Bedingungen entsprechend sind etwa 60% der Weine aus dem Johanneshof Reinisch Rotweine, 40% entfallen auf Weiß- und Süßweine. Die Maxime ist ganz entschieden die persönliche Zuwendung der Winzer zum Wein. Die Brüder Johannes, Christian und Michael Reinisch bewirtschaften die Weingärten unter Einsatz von Nützlingen und variantenreicher Begrünung nach biologischen Richtlinien. Weine:40% weiß60% rot Sortenspiegel:15% Rotgipfler5% Zierfandler7% Chardonnay25% St. Laurent25% Pinot Noir10% Zweigelt13% diverse

Die Familie Reinisch betreibt in vierter Generation Weinbau und bewirtschaftet Weingärten in den wertvollsten Lagen rund um die traditionsreichen Weinbau­orte Tattendorf und Gumpoldskirchen. Die besondere Qualität der Schwemmland-­Braunerde-Böden liegt in ihrer großen Durchlässigkeit, die eine rasche Erwärmung gewährleistet und somit den Reifeprozess der Trauben eminent begünstigt. Der hohe Kalkanteil bringt eine ausgeprägte Mineralik in die Weine und macht die Rieden des Johanneshof Reinisch besonders geeignet für die Kultivierung von Reben der Burgunderfamilie. Pinot Noir, St. Laurent und Chardonnay bilden den Sorten­schwerpunkt im Angebot des Weinguts. Auf geeignetem Terroir im nahen Ort Gumpolds­kirchen werden Rotgipfler und Zierfandler kultiviert, deren Ausbau bei Bewahrung des schönen Sortencharakters ebenso prägnant erfolgt wie der sämtlicher anderer Weine aus dem renommierten Betrieb. Den kleinklimatischen Bedingungen entsprechend sind etwa 60 Prozent der Weine aus dem Johanneshof Reinisch Rotweine, 40 Prozent entfallen auf Weiß- und Süßweine. Die Maxime ist ganz entschieden die persönliche Zuwendung der Winzer zum Wein. Die Brüder Johannes, Christian und Michael Reinisch bewirtschaften die Weingärten unter Einsatz von Nützlingen und variantenreicher Begrünung nach biologischen Richtlinien.

Andau, Neusiedlersee

Weingut Erich Scheiblhofer

Andau, Neusiedlersee

Erich Scheiblhofer zählt zur jungen Garde im Burgenland, die in den letzten Jahren vor allem mit ihren Top-Rotweinqualitäten die volle Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Auch er hat die Welt bereist und Erfahrungen bei Meistern ihres Faches in Kalifornien und Australien gesammelt, um sie im eigenen Betrieb, der erst 1999 gegründet wurde, umzusetzen. Mit der ersten Ernte aus dem Jahr 2000 wurde der Zweigelt »Prädium«, sein nach eigener Aussage wichtigster Wein, Landes- und Bundessieger. Im Jahr darauf entschied der Zweigelt den »Falstaff Grand Prix« für sich, ein Jahr später kam er beim selben Bewerb auf Platz drei. Top-Weine des engagierten Winzers sind der Merlot und der Shiraz, die ebenfalls von der Lage Prädium stammen. Die Merlot-Weine der Jahre 2002 und 2004, der Cabernet Sauvignon 2008 und 2010 und der Shiraz 2013 wurden Falstaff-Sortensieger. Nicht nur national ist das junge Weingut mit jährlich zumindest einem Landes- und Bundessieger das höchstprämierte. Auch international bricht man alle österreichischen Rekorde: Bei der weltweit größten Weinbewertung, der »Austrian Wine Challenge«, ging der Titel »Winery of the year« in sieben von neun Jahren an die Scheiblhofers. Für die größte internationale Furore sorgte bislang der Jahrgang 2011. Markus del Monego und Andreas Larsson bewerteten die Cuvée »Big John« mit 94,5 Punkten als höchstbewerteten Wein Österreichs, dicht gefolgt von der Cuvée »Legends« 93,5 Punkten. Nicht weniger spektakulär sind die 19/20 Punkte von René Gabriel für Cabernet Sauvignon und Blaufränkisch »Jois«.

Gedersdorf, Kremstal

Weingut Eder

Gedersdorf, Kremstal

Einzigartig – Dynamisch - Elegant – Reif So könnte man das Weingut und seine Weine bezeichnen. Seit 1849 wird von Familie Eder in Gedersdorf, einem Ort im Kremstal, Weinbau betrieben. Im Jahre 2013 startete Martin die 7. Generation. Trotz neuer Dynamik bleibt das Weingut dem Motto „Familie, Erfahrung, Innovation und Tradition führen zum Erfolg“ treu. Durch die optimalen Lagen der Weingärten auf den mächtigen Lössterrassen und durch das harmonische Zusammenspiel der feuchten Kälte aus dem nahen Waldviertel und der trockenen Wärme aus der pannonischen Tiefebene im Osten, stehen diese unter sehr guten klimatischen Voraussetzungen. Dadurch zeichnen sich unsere einzigartigen Weine mit besonderer Eleganz und Reife aus.

Seit 1849 wird von Familie Eder in Gedersdorf Weinbau betrieben. Im Jahre 2013 startete Martin als siebente Generation. Trotz neuer Dynamik bleibt das Weingut dem Motto »Familie, Erfahrung, Innovation und Tradition führen zum Erfolg« treu. Durch die optimalen Lagen der Weingärten auf den mächtigen Lössterrassen und durch das harmonische Zusammenspiel der feuchten Kälte aus dem nahen Waldviertel und der trockenen Wärme aus der pannonischen Tiefebene im Osten, stehen diese unter sehr guten klimatischen Voraussetzungen. Dadurch zeichnen sich das Weingut durch einzigartige Weine mit besonderer Eleganz und Reife aus.

, Kärnten

Weinbau Gartner

, Kärnten

Ausgangspunkt des Kärntner Pionier­betriebs waren kleinere Rebpflanzungen, die Ing. Herbert Gartner in den 1970er- Jahren durchführte und in denen er eine Vielzahl an Sorten testete. Ab dem Jahr 1978 wurden die historischen Mauerterrassen bei Schloss Thürn bepflanzt. Im Jahr 2006 wurde dann der Liegenschaft mit dem Hausnamen Weingart­jörgl 2,5 Hektar Rebfläche abgerungen, 2011 die Anlage bei Schloss Thürn um drei Hektar ausgeweitet. Seit 2012 führt Erwin Gartner mit seiner Frau Tanja den Betrieb hauptberuflich. Die Weingärten liegen hier zwischen 500 und 600 Metern Seehöhe. Die spätere Reife, die auch durch die kühlen Fallwinde der beiden 2100 Meter hohen Hausberge bewirkt wird, übt positiven Einfluss auf die Aromatik und die Säure­struktur der Weine aus. Aus diesem Grund wurden auch die Sorten Sauvignon Blanc, Riesling und Blauer Burgunder gewählt. Die Böden der beiden Lagen sind denkbar unterschiedlich: Schloss Thürn bietet einen Kalkboden, während der Boden der Lage Weingart­jörgl aus Glimmerschiefer entstanden ist. Da die Familie Garnter in Kärnten nicht nur wieder mit dem Weinbau begonnen, sondern diesen allgemeinen Aufbau der Kärntner Weinkultur auch im Rahmen ihrer Beratungstätigkeit wesentlich mitgestaltet hat, bezeichnet man sie zu Recht als Hüter dieser Tradition. Sie geben den über Jahrhunderte gepflegten ehemaligen Reblagen ihren Weinbau wieder zurück.

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Schenken Sie Genuss!

Verschenken Sie ein Jahresabo (8 Ausgaben) des Falstaff Magazins und erhalten Sie ein »Riedel O-Set mit Dekanter« – und das um nur € 54,– im Kombipreis.

Preis: € 54,–
(inkl. Versand und MwSt.)

Jetzt bestellen

Aktuelles Magazin

Aktuelles Falstaff Magazin
Das neue Falstaff Magazin!

Riviera de luxe – Bordeaux en primeur 2017 – Comeback des Wermut – Best of frischer Fisch

Mehr erfahren
82 Punkte, Maria Gugging

Der Waldhof

82 Punkte, Maria Gugging

Auf einer Anhöhe in einem schönen Tal des Wienerwaldes liegt, beschattet von mächtigen Bäumen, und umgeben von einem sorgsam gehegten Naturgarten – DER WALDHOF. Vor fast 100 Jahren im damals sehr beliebten »Wienerwald-Stil« erbaut, ist der »WALDHOF« heute eines der letzten im Original erhaltenen (Wirts-) Häuser jener Epoche.Auch im Inneren ist das Meiste der ursprünglichen Ausstattung erhalten geblieben: Handgearbeitete Lamperien, Wandbänke und Sessel in unserer Stube; die originale Holzkonstruktion sowie das Thonet-Mobiliar in der Veranda – und eine von Hand lasierte Schank aus den 50er-Jahren des letzten Jahrhunderts. All dies haben wir, im Laufe der letzten Jahre, behutsam renoviert, um eine unvergleichliche Atmosphäre voll Gemütlichkeit, Tradition und Innovation zu schaffen.Wir: Brigitte Blanka (die Wirtin), ist verantwortlich für die Betreuung unserer Gäste, die Koordination unseres Service-Teams und die saisonale Dekoration unserer Innen- und Außenbereiche. Conrad Blanka (der Wirt) ist Autor der Speise- und Getränkekarte, verantwortlich für den Einkauf und die  Küche.Serviert wird österreichische Wirtshausküche auf hohem Niveau. Das bedeutet: frisch zubereitete Speisen – und; vom Schweinsbraten aus dem Holzofen über das preisgekrönte Gulasch bis zu den Schmankerln zur Spargel-, Schwammerl- oder Ganslzeit; auch ein klares Bekenntnis zu Region, Saison und höchster Qualität.Tullnerfelder- und Duroc-Schwein aus Niederösterreich, Fleisch vom Hochlandrind der Kritzendorfer Manufaktur Bata, Eier aus Bodenhaltung von Familie Niedl in Maria Gugging, Obst und Gemüse nach Saison, täglich frisch, geliefert von Beppo Marinic aus Klosterneuburg: all das wurde mit dem AMA-Gastro-Siegel ausgezeichnet – und soll unseren Gästen die Gewissheit geben, sich (auch) im Wirtshaus nachhaltig, frisch und gesund zu ernähren.Unsere ausschließlich hausgemachten Desserts servieren wir Ihnen gerne mit sorgfältig zubereitetem Kaffee von »Hausbrandt Trieste« …

Der knapp hundert Jahre alte Hof im Wienerwald wurde behutsam renoviert und verströmt ein behagliches Ambiente. Im Sommer genießt man heimische und internationale Gerichte im idyllischen Garten.

83 Punkte, Graz

Restaurant Florian im Parkhotel Graz

83 Punkte, Graz

Das Restaurant Florian im Parkhotel GrazExzellente Speisen, romantische Atmosphäre und absolute Ruhelage, und das im Zentrum von Graz. Das Restaurant Florian ist mit seinem idyllischen Rosen-Gastgarten eine reizvolle Einkehrstätte. Auch weit über die Stadtgrenzen von Graz hinaus gilt das Florian als äußerst feine Adresse, wo Gourmetträume wahr werden. Wir servieren Speisen auf erstklassigem Niveau, dazu wählen Sie Ihren Lieblingswein direkt aus unserem rustikalen Weinkeller.Als Gastbetrieb mit einer jahrhundertelangen Geschichte wird bei uns Tradition authentisch erlebbar. Dem Küchenteam rund um Kurt Mörth ist es das höchste Anliegen, nur erlesene, marktfrische Zutaten zu kreativen und abwechslungsreichen Speisen zu verarbeiten. Die Verwendung von überwiegend regionalen Produkten zeichnet uns als Partnerbetrieb der Genusshauptstadt Graz aus. Ob mehrgängiges Menü mittags und abends, à la carte oder entspannte Kaffeepause gekrönt von feinen österreichischen Mehlspeisen: Im Restaurant Florian werden Sie zu jeder Tageszeit verwöhnt. Genießen Sie Schmackhaftes aus den Genussregionen der Steiermark: Steak oder Filet vom Almochsen, fangfrische Fische aus heimischen Wassern, Kompositionen von Kürbis und Saisongemüse vom Markt, handgesammelte Beeren, und des Steirers liebstes Kürbiskernöl über knackige Salate mit Käferbohnen.

Das Traditionshaus am Rande des Stadtparks pflegt eine ausgezeichnete Küche, die sich auf österreichische Gerichte konzentriert. Im Sommer sitzt man herrlich im blühenden Rosengarten.

86 Punkte, Großlobming

G’Schlössl Murtal

86 Punkte, Großlobming

Wo Aktivität auf Entspannung trifft!Ein entspannender Saunagang im großen Wellnessbereich? Ein herrliches Frühstück im Schlosspark? Oder ein spannender Angel-Erlebnis-Tag? Das G’Schlössl Murtal bildet das perfekte Ambiente, um nach einem vitalen Tag richtig zu entschleunigen - ein Hideaway für Körper und Geist.Seit 2012 erstrahlt das G´Schlössl Murtal, das seit 1898 ein Herrschaftssitz mit Pferdezucht war, in neuem Glanz. Das G’Schlössl im gehobenen Landhausstil besticht besonders durch 25 exklusive Suiten und Maisonettes, unzählige Wellness- und Sportmöglichkeiten sowie einem idyllischen Schlosspark mit fast 18.000 Quadratmetern.Gepaart mit unserem Service, der keine Wünsche offen lässt und einem exzellenten Küchenteam, das Sie mit kulinarischen Köstlichkeiten der Region verwöhnt, ist ein Aufenthalt weitab vom Alltäglichen garantiert. Ob im Restaurant, eingerichtet im Stil eines steirischen Wirtshauses, im Wintergarten oder im idyllischen Teichhaus: Bei uns findet jeder seinen Platz zum Genießen.Direkt am Gelände befinden sich ein frisch angelegter Tennisplatz. Golfen, Fischen, Tennis und Reiten sind Sportarten, die man vor der Hoteltür beginnen kann. Darauf folgende Entspannung verspricht neben dem Wellnessbereich von über 600m² mit Indoorpool, Dampfbad, Saunarium, finnischer Sauna, Infrarotkabine, Fitnessstudio sowie 5 Behandlungsräumen, auch ein eigener Schwimmteich. An dessen Ufer wurde ein Badehaus im traditionellen dörflichen Stil der Region erbaut: mit Holzschindeln und geschnitzten Dachrinnen. Genießen Sie den Luxus der Langsamkeit!

Ein idyllischer Ort mit Liebe zum Detail. Das merkt man auch der Küche an, die sich fröhlich der steirischen Kulinarik hingibt. Ein Tipp ist der Chef’s Table mitten im Küchengeschehen.

85 Punkte, Stegersbach

Imago im Falkensteiner Balance Resort Stegersbach

85 Punkte, Stegersbach

Restaurant IMAGO Falkensteiner Balance Resort Stegersbach***** - Premium Adults Only Das Restaurant IMAGO besticht mit legerer Raumarchitektur und wertvollen Materialen. In der offenen Schauküche wird á la minute gekocht, regional, saisonal und frisch – mit heimischen Produkten lokaler Bauern und Lieferanten. Die Pasta ist selbstgemacht genauso wie die köstliche Balance Torte, nach hauseigener Rezeptur. Gäste genießen im Restaurant IMAGO eine facettenreiche Kulinarik für höchste Ansprüche aus der »Healthy & Beauty« Cuisine. Sie stellen ihr 5-Gang Menü selbst zusammen, auf Empfehlung des Küchenchefs Johannes Seper oder nach gesundheitlichen Präferenzen und persönlichen Überzeugungen. Im Rahmen der Gesundheitswochen – wie die Metabolic Balance® und Detox-Tage - wird der Fokus auf metabolische und basische Ernährung sowie ganzheitliche Entgiftungs- und Entlastungsprogramme gelegt. Ein speziell ausgebildetes Küchenteam unterstützt die Gäste dabei.

Im Gourmetrestaurant des Erwachsenenresorts speist man im stylisch-­modernen Ambiente. Die 5-Gänge-Menüs stellt man sich frei selbst zusammen oder man vertraut den Empfehlungen des Küchenchefs Johannes Seper.

85 Punkte, Graz

Restaurant Caylend

85 Punkte, Graz

Simone Maringer und Peter Wölfer verschmelzen exotische und steirische Küche Von den Cayman Islands, auf denen Simone und Peter bisher die längste Zeit verbrachten, nach Graz.  »Caylend«, der Name des Restaurants, ist ein Wortspiel aus Cayman Islands und Lendkai. Das Fusionskonzept beschränkt sich aber nicht nur auf die Karibik und die Steiermark, sondern soll alle gastronomischen Erlebnisse der Globetrotter widerspiegeln. Egal was auf den Teller kommt, es besteht ausschließlich aus frischen Zutaten. Die Bandbreite reicht dabei von heimischen Produkten über Thunfisch aus dem Indischen Ozean, verschiedene exotische Wurzeln aus dem karibischen sowie asiatischen Raum, bis hin zu unterschiedlichsten Gewürzen aus allen Teilen der Welt. Beispiele sind »Octopus in Korianderkruste« oder »In hausgemachter Currymischung geschmorte Lammstelze«.

Die weit gereisten Betreiber Simone Maringer und Peter Wölfer sind aus Graz nicht mehr wegzudenken. Ihre Fusionsküche ist beliebt, der Weinkeller mit feinem Angebot an Naturals kann sich sehen lassen.

80 Punkte, Wien

Figls

80 Punkte, Wien

Bereits dreizehn Jahre ist es her, dass das ehemalige Heurigenlokal Figlmüller in Grinzing zum modernen Bierlokal figls umgebaut wurde. Seither schätzen unzählige Stammgäste den ruhig gelegenen Gastgarten – ganz im Stil eines traditionellen »Alt-Wiener Biergartens«. Unter dem Altbestand schattiger Kastanienbäume lassen sich sieben offene Biersorten frisch vom Fass, aber auch ein breites Sortiment exklusiver Flaschenbiere genießen. Kulinarisch dominieren sowohl beliebte Klassiker der Wiener Küche als auch traditionelle Wirtshausspezialitäten die Speisekarte. Und in der kalten Jahreszeit schmeckt es übrigens im gemütlichen Wintergarten neben einem offenen Kaminfeuer mindestens genau so gut wie im Sommer.Als »Wiener Bierwirt des Jahres 2012« blickt das figls stolz auf eine Biertradition zurück, die seit Generationen gepflegt wird – schon 1918 besaß ein Urahn der Familie ein Brauhaus im Waldviertel. Das Figlmüller-Hausbier wird dort zwar mittlerweile nicht mehr gebraut, nach wie vor wird den Gästen aber eine Exklusivabfüllung serviert. Und das schmeckt man! Die langjährige Bier-Expertise wird im figls außerdem harmonisch mit der Wiener Weintradition verbunden.Seit 2011 ist das figls auch Träger des AMA-Gastrosiegels, das die hohe Qualität und Regionalität der verarbeiteten Produkte verbrieft. Tradition und Gegenwart des Wiener Wirtshauses finden im figls harmonisch zusammen.

Auch das kann funktionieren: ein Bierlokal mitten im Heurigen- und Wein-Eldorado Grinzing. Auf der Karte finden sich klassische Wirtshausgerichte, aber auch Steaks vom Grill. Viele Craft-Biere.

91 Punkte, Geinberg

Aqarium

91 Punkte, Geinberg

Küche auf höchstem NiveauChefkoch Peter Reithmayr und sein Küchenteam schaffen es in gekonnter Manier, Innviertler Bodenständigkeit und gehobener Gastronomie Ausdruck in feinstem Speisen zu verleihen.Exquisite Spezialitäten à la carte oder 6-Gänge Gourmetmenüs, zubereitet in der modernen Schauküche verzaubern die Sinne, sowie eine erlesene Auswahl an nationalen und internationalen Spitzenweinen des hauseigenen Weinkellers den Gerichten die perfekte Begleitung geben. Ein exklusiver Wintergarten mit Platz für 20 Personen und der stimmungsvolle, historische Weinkeller bieten weiters eine ideale Möglichkeit, Familien- und Firmenfeiern einen außergewöhnlichen Rahmen zu verleihen.Im Sommer lädt die schöne Terrasse, direkt am Seerosenteich, bei einem gutem Glas Rotwein und herrlicher Atmosphäre zum Verweilen ein. Reservierungen werden gerne unter Tel: +43 (0) 7723 8500-2585 entgegengenommen. Öffnungszeiten: täglich von 7.30–24 Uhr

Das Restaurant nahe der Therme Geinberg überzeugt mit edlem Interieur und Top-Kulinarik. Aus der offenen Küche von Peter Reithmayr kommen kreative Gerichte zwischen Heimatverbundenheit und Exotik.

99 Punkte, Lech

Griggeler Stuba im Burg Vital Resort

99 Punkte, Lech

Auch im Sommer ist Oberlech die Sonnenterasse des Arlbergs. Die Skipisten verwandeln sich in blühende Almwiesen und wunderschöne Wanderwege führen durch nahezu intakte Natur. Das auf 1700 m gelegene 5 Sterne Resort Burg Vital, stellt seinen Gästen zur Erkundung der Bergwelt rund um Lech-Zürs täglich professionelle Wanderführer zur Verfügung. In der Küche verleiht Executive Chef Thorsten Probost und Küchenchef Sascha Möller mit verschiedensten Kräutern hervorragenden Grundprodukten die richtige Betonung. Das à la carte Restaurant Griggeler Stuba wird mit drei Hauben bei »Gault Millau« und mit 97 von 100 Punkten im Restaurant-Guide »A la carte« beurteilt.Passend dazu bietet das Sommerprogramm des Burg Vital Resorts Kulinarik Specials, wie »Gourmet und Relax«. Erleben Sie bei unserer »Kultur & Kulinarik« Pauschale die Bregenzer Festspiele am Bodensee, verbunden mit besonderen Tagen voller Genuss oder schöpfen Sie neue Kraft in unserem einzigartigen Yogaworkshop im Herzen der Alpen. Kinder kommen bei dem vielseitigen Kinderprogramm unter professioneller Betreuung voll auf ihre Kosten.Stellen Sie Ihren nächsten Sommerurlaub unter ein Motto »vitalPRÄVENT«. Entscheiden Sie sich ganz bewusst für eine optimale Mischung aus Erholung, Sport, Tiefenentspannung, wohltuender Therapie und gesundheitsfördernder Ernährung.

Nahezu perfekt in allen Belangen: Was Thorsten Probost und Sascha Möller in der Edelstube des Resorts zaubern, pendelt zwischen Geschmacksexplosion und Entwicklungshilfe für den Gaumen.

90 Punkte, Wien

Das Spittelberg

90 Punkte, Wien

Servus im Spittelberg Harald Brunner lädt Sie herzlich ein, sich in besonderer Atmosphäre kulinarisch verwöhnen zu lassen. Einzigartig in Wien werden bei uns die Stücke im Ganzen gebraten, von der unwiderstehlichen Ente bis zum acht Wochen gereiften Simmentaler Beef – auf der Rotisserie von Molteni: dem Herzstück vom Spittelberg. Erleben Sie moderne Wiener Küche in wunderschönem Ambiente!

Harald Brunner hat es geschafft, seinen ganz persönlichen Stil noch weiter zu perfektionieren. Grandios seine Ente, aber auch alles andere von der Rotisserie. Das ganze Team wird immer besser.

90 Punkte, Wien

Fuhrmann

90 Punkte, Wien

Ihre GastgeberHermann Botolen & Barbara KothGemütlichkeit …. Leidenschaft …. PersönlichkeitWir freuen  uns, Sie im Fuhrmann begrüßen zu dürfen. Nach intensiver Suche haben wir den richtigen Platz gefunden – und verwirklichen hier endlich unseren lang gehegten Traum vom eigenen Restaurant. Was wir Ihnen bieten, ist leicht erklärt: gutes Essen und erlesene Weine in einer gemütlichen und gepflegten Atmosphäre – zu vernünftigen Preisen. Wir konzentrieren uns auf das Wesentliche: Traditionelles sowie Modernes, innovativ umgesetzt und mit Herz und Liebe serviert. Wir sind Gastgeber aus Leidenschaft – und freuen uns auf Ihren Besuch.Seine  Passion:Ohne Wein kann er nicht sein!Hermann Botolen, Gault Millau Sommelier des Jahres 2016, erfüllt sich mit dem Fuhrmann seinen beruflichen und persönlichen Lebenstraum. Nach etlichen Stationen wie Altwienerhof, Taubenkobel, Wein & Co, Meinl am Graben und zuletzt dem Dombeisl in der Wiener Innenstadt, übernimmt er nun die Rolle des Wirtes und der Selbstständigkeit.Speziell durch seine Liebe zu französischen Weinen, wird er Sie mit seiner Leidenschaft begeistern.MIT LEIDENSCHAFT ZUR 2. HAUBE!Unser Küchenchef Sascha Hoffmann prägt seine Küchenlinie in einem österreichischen Stil mit modernen Akzenten.Wichtig sind für ihn beste Produkte und ehrliches, unprätentiöses Handwerk. Er begann seine Karriere im Gasthaus Plachutta und sammelte wertvolle Erfahrungen in renommierten Wiener Häusern wie dem Steirereck, Tian, Fabio's sowie bei der Familie Döllerer in Golling. Zuletzt arbeitete er bei Josef Floh in Langenlebarn.

Die Küche im Restaurant von Top-Sommelier Hermann Botolen hat ordentlich zugelegt. Dazu serviert er Weine, die perfekt passen und die nicht an allen Ecken zu haben sind. Ein Weinparadies.

89 Punkte, Leogang

echt. gut essen im Forsthofgut

89 Punkte, Leogang

Hotel Forsthofgut – Das familiärste Naturhotel der AlpenUmgeben von Wiesen und den hauseigenen Wäldern, besticht das familiärste Naturhotel der Alpen mit seiner 30.000 Quadratmeter großen Gartenanlage und Bio-Badesee inmitten der majestätischen Leoganger Steinberge.Herzstück des naturverbundenen Hotels ist Europas erster waldSPA auf 3.800 m2 mit separatem Adults-Only Bereich. Neben einer Saunalandschaft mit insgesamt fünf Kabinen, mit u. a. einer 40 Quadratmeter großen Außensauna mit Blick auf das hoteleigene Wildgehege, begeistert ein 25 m Sportbecken mit spektakulärer Dachterrasse, stilvolle Ruheräume mit Blick in die Natur, sowie ein Whirlpool und ein 300 Quadratmeter großer Fitnessbereich.Kulinarisch verwöhnt das Forsthofgut-Team mit gesunder Grüner Haube-Naturküche und frischen Produkten regionaler Lieferanten in den historisch-traditionellen und modern-alpinen Stuben. Hochwertigste regionale Kochkunst erleben Feinschmecker im neuen Fine-Dining Restaurant »echt.« auf Hauben-Niveau mit eleganter Altholz-Stube exklusiv für bis zu 20 Gäste.Auf 3.500 Quadratmetern bewirtschaften und entdecken schon die Kleinsten das Pinzgauer miniGUT, den Kinderbauernhof mit Tieren zum Füttern und pflegen mit Erlebnis-Spielplatz und Wasserlauf am Waldrand. Mit Kinderbetreuung ab 2 Jahren und Grill & Chill am Waldrand toben und träumen im Forsthofgut die ganz Jungen genauso wie die Großen.Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit werden im ursprünglich landwirtschaftlichen Forstbetrieb am Fuße der Leoganger Steinberge im Alltag gelebt. Dabei zeigt sich das Bewusstsein für die Landschaft nicht nur in der Architektur, es spiegelt sich auch im verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen und der eigens von Rupert Schmuck betriebenen Land- und Forstwirtschaft sowie in der Bevorzugung regionaler Lieferanten und Partner wider.Direkt vor dem Hotel starten Wanderer in das weit verzweigte Wegenetz des Salzburger Landes. Persönlich geführt von der Familie Schmuck, erleben Gäste die Leoganger Bergwelt bei Wanderungen und Bike-Touren oder im Bikepark Leogang.Im Winter besticht das Forsthofgut durch seine direkte Lage an der Skiabfahrt mitten im größten Skigebiet Österreichs »Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn«.

... inmitten der Leoganger Steinberge. Küchenchef Michael Helfrich setzt bei seinen wechselnden Gourmet-Menüs erfolgreich auf moderne, den Jahreszeiten angepasste alpine Naturküche mit regionalen Produkten.

89 Punkte, Going

Stanglwirt

89 Punkte, Going

Daheim beim Stanglwirt ... Wo Trend auf Tradition trifft! Das Feriendorf für das Aufatmen der Seele ... Genießen Sie unvergessliche Momente am Fuße des majestätischen »Wilden Kaisers«, tanken Sie Kraft und Seele in der einzigartigen, neu erweiterten Wellness-Erlebniswelt inmitten der Natur – gespeist und geheizt von der hauseigenen Kaiserquelle. Erleben Sie kulinarische Höhepunkte in den urigen Stuben – serviert werden Köstlichkeiten aus eigener Landwirtschaft. Seien Sie aktiv in der vielfältigen Stanglwirt-Sportwelt inklusive privatem Lipizzaner-Gestüt, hauseigener Driving-Range mit Golf Sport Academy, Tennis-Zentrum mit international renommierter PBI-Tennisschule, hoteleigener Skischule, großzügigem Fitnessgarten mit Medical Fitness uvm. Kinderaugen leuchten hell am eigenen Kinderbauernhof und in der brandneuen Kinderwasserwelt inkl. 120 Meter Rutsche mit Kaiserblick. Das abwechslungsreiche Kinder- und Jugendprogramm ergänzt das umfassende, wetterunabhängige Angebot für jede Generation! Eine Vielzahl weiterer Attraktionen warten rund ums Jahr darauf von Ihnen entdeckt zu werden … seit mehr als 250 Jahren sind wir ohne Ruhetag für unsere Gäste da! Freuen Sie sich auf das Besondere – die große Stanglwirt-Familie erwartet Sie mit allem, was Ihren Aufenthalt in unserem Wellnesshotel Stanglwirt in Tirol außergewöhnlich macht! Herzlichst,Ihre Familie Balthasar Hauser & Ihr gesamtes Stanglwirt-Team

Eine Institution. Man speist in der urig-gemütlichen Kuhstall-Stubn neben Promis, aus der Küche von Thomas Ritzer kommen Gerichte mit starkem Regionsbezug, vom Kaiser-Kalb bis zur Tiroler Bachforelle.

87 Punkte, Landskron

Kronensaal in der Burg Landskron

87 Punkte, Landskron

Schauen, staunen und genießen auf Burg LandskronIm vielfältigen Kärntner Ausflugsangebot ist die Burg Landskron wohl eines der absoluten Highlights. Es gibt viel zu sehen. Nicht nur vor Ort, sondern auch weithin. Seit Jahren bewähren sich überdies die zwei Küchenlinien.Dass die Burg eine kulinarische Pilgerstätte ist, weiß man schon seit Jahren. Direktor Erich Gumpitsch und sein Team bieten auf zwei kulinarischen Schienen Gaumenfreuden für jede Brieftasche. Bewährte, leistbare Haubenküche wird Mitte Juni abends im Kronensaal und auf der Panorama-Terrasse geboten. Ausgezeichnet wurde die Arbeit der Küche von führenden Testern wie Gault Millau mit einer Haube und Falstaff mit 85 Punkten. Das bewährte Küchen-Team bietet auch gutbürgerliche, familienfreundliche Küche. Die genießt man im Bärenstüberl und auf der Panorama-Terrasse sowohl mittags wie abends. Besonders zu erwähnen ist auch die feine Patisserie des Hauses und die beachtliche Auswahl an feinen Weinen.Hochzeit auf der BurgSchon seit einiger Zeit gibt es die Möglichkeit, auf der Burg Hochzeit (kirchlich wie standesamtlich) oder die Verpartnerung abzuhalten und zu feiern. »Wir haben für Interessierte und künftige Gäste unseres Hauses eine informative Broschüre zusammengestellt, die vom Aperitif über die Menügestaltung bis hin zu Friseur, Musik und Hotelangebot viele Denkanstöße bereit hält«, erzählt Dir. Erich Gumpitsch.Die historische Burgkapelle wurde restauriert und mit einem neuen Dach versehen. Damit steht sie Heiratswilligen als ganz besonderer Trauungsraum zur Verfügung. Hier hat schon einst im 13./14. Jahrhundert Bartlmä Khevenhüller rauschende Feste gefeiert. Das belegt eine Steintafel in der Mauer.Im Innenhof der Burg können die Besucher mit Blick auf die Adler-Käfige windgeschützt sitzen und sich mit Getränken und Imbissen aus dem SB-Burg-Bistro verwöhnen lassen.Erlebnis-BurgWie jedes Jahr werden den Burggästen auch heuer wieder besondere Zusatzprogramme und Sommererlebnisse in diesem außergewöhnlichen Ambiente angeboten. Swing-Time-Lunch lautet die Devise an den Sonntagen vom 5. Juli, 19. Juli, 2. August und 16. August. Es unterhält die Drau-River-Swing-Band. Das beliebte Candlelight-Dinner geht ab 11. Juni bis Ende August an jedem Donnerstag in Szene. Ein Fünfgang-Gourmetmenü mit Aperitif sowie Live-Klaviermusik mit Linda Taylor als Begleitung machen den Abend zum besonderen Erlebnis.NEU ab 12. Juni 2015: Gourmet-Einsteiger-Menü (4-Gänge) zum Kennenlern-Preis von € 40,– p. P. jeweils freitags ab 18:30 Uhr im Haubenrestaurant Kronensaal

Historisches Ambiente und ein herrlicher Blick über Villach. Klassisches im Bürgerlokal und gehobene Küche im Saal vertragen sich gut miteinander. Achtung: Nur von Mai bis September geöffnet.

86 Punkte, Schruns

Löwen Stube im Löwen Hotel

86 Punkte, Schruns

Genuss auf höchstem Niveau:Gourmet-Restaurant Löwen Stube im Montafon »Zu Gast bei Freunden«: Das 4-Sterne-Superior Löwen Hotel Montafon gilt als erste Adresse in Vorarlberg und genießt einen hervorragenden Ruf weit über die Grenzen. 2013 wurde das Hotel im modernen Alpine-Chic-Stil komplett renoviert und beeindruckt mit einer geschmackvollen Kombination aus Natur und Luxus. Neben dem einzigartigen Wohlfühl-Ambiente auf höchstem Niveau punktet das Haus mit seiner herzlichen Gastfreundschaft durch das Löwen-Team.Ausgezeichnete Kulinarik, die begeistertKulinarische Gaumenfreuden erwarten die Gäste in den Restaurants des Hotels: Die typisch montafonerisch eingerichtete Löwen Stube, ausgezeichnet mit einer Gault-Millau-Haube, zählt zu den besten Restaurants im Montafon. Verantwortlich für die meisterhaften Kreationen zeichnet Küchenchef Thomas Carvalho de Sousa. Carvalho de Sousa ist seit 2014 Küchenchef im Löwen Hotel Montafon und zählt zu den besten Köchen in Österreich. Erfahrungen hat der gebürtige Steirer zuvor in namhaften Hauben- und Sterne-Restaurants im In- und Ausland gesammelt. Gemeinsam mit seinem Team zaubert Carvalho de Sousa einzigartige Gerichte, die vom Geschmack als auch von der Optik her sämtliche Gourmetkritiker und Gäste begeistern. Als Zutaten kommen vorwiegend Köstlichkeiten aus der Region zum Einsatz und werden mit Spezialitäten aus fernen Ländern verfeinert.Weitere Genussmomente im Löwen Hotel MontafonIm Restaurant Barga werden Klassiker aus der regionalen und österreichischen Küche perfekt zubereitet. Für weitere Genussmomente sorgen ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, herzhafte und süße Snacks am Nachmittag sowie ein 6-Gang-Genießermenü oder Themen- und Spezialitätenbuffet am Abend. Kleinere Speisen sowie ausgezeichnete Drinks werden in der beliebten Hotelbar angeboten, die mit einer stilvollen Atmosphäre zum Verweilen einlädt. Das Löwen Hotel Montafon ist mit Leidenschaft Gastgeber und heißt daher neben Hotelgästen auch externe Gäste und Einheimische willkommen: Gourmets können sämtliche kulinarischen Angebote – vom exklusiven Frühstücksbuffet, bis hin zu à la carte-Gerichten zu Mittag sowie Hauben-Menüs und Cocktails am Abend – genießen.

Feinschmeckerträume wahr werden lassen – diesem Ziel hat sich die Löwen Stube verschrieben. Besonders schön: die holzvertäfelte Stube und die Montafoner Tische mit Einlegearbeiten.

79 Punkte, Wien

Gastwirtschaft Stopfer

79 Punkte, Wien

Seit 1951 verwöhnt die Familie Stopfer am Rudolfsplatz ihre Gäste mit traditioneller, ehrlicher Wirtshausküche. Bei uns werden ausschließlich Produkte von erstklassiger, teilweise sogar Bioqualität aus dem Wiener Umland verarbeitet. Die Wirtshausklassiker werden je nach Saison neu interpretiert, auch fleischlose Gerichte in zeitgemäßer Form runden unser Angebot ab.Im Sommer ist unser Gastgarten, direkt am Rudolfspark, eine kleine Grünoase, inmitten der Stadt. Im 1. Bezirk eine Rarität.Übrigens: Viele Speisen unserer Karte, von Rindsuppe bis zum Braten samt Beilage, können auch gerne mitgenommen werden.

Ein Familienbetrieb direkt am schönen Rudolfsplatz, in der vielleicht ruhigsten Ecke des ersten Bezirks. Die Wirtsleute verkochen großteils Produkte aus der Gegend um Wien.

89 Punkte, Matrei in Osttirol

Inside im Hotel Outside

89 Punkte, Matrei in Osttirol

Richtig gut essen in Osttirol, das verspricht das Gourmetrestaurant »Inside« im Hotel Outside in Matrei. Küchenchef Werner Wibmer ist der Mann, der dieses kulinarische Versprechen einhalten wird. Bei den besten Lehrmeistern der Gastronomie wurde er in der hohen Kunst des Kochens geschult und die Gäste des Gourmethotels können jetzt davon profitieren. Die Gäste werden mit innovativer alpiner Küche überrascht. Als Grundlage dafür dienen traditionelle regionale Lebensmittel, die, nach saisonaler Verfügbarkeit, vom Küchenchef auf moderne und überraschende Art zubereitet werden. Wenn also Kreativität und der starke Wille, immer wieder was Neues zu probieren, aufeinandertreffen, dann kann ein Gericht schon mal »Da geht der Rauch auf« heißen.

In die Küche von Chefkoch Werner Wibmer schaffen es nur die besten regionalen Produkte, wie das Matreier Henkele oder Kräuter aus dem Garten, die er zu erstklassigen, innovativen Gerichten komponiert.

85 Punkte, Velden

Seehotel Hubertushof

85 Punkte, Velden

Im traditionsreichen Seehotel Hubertushof (4****) können Sie sich in stilvollem Ambiente und privater Atmosphäre direkt am Wörthersee herrlich entspannen. Das Hotel wird von der Familie Kenney persönlich geführt. Die modernen Zimmer sind individuell gestaltet und laden durch ihren Komfort zum Entspannen ein.Im Wellnessbereich können Sie sich herrlich entspannen. Innenpool, Dampfbad, Sauna und GYM stehen Ihnen zur Verfügung. Auch unser Massageangebot lädt zum Entspannen ein. Verbringen Sie ein bisschen Zeit am hoteleigenen Badestrand mit Strandbar und Lounge und genießen Sie den Blick in die Veldener Bucht.Die Hubertushof Highlight’s beinhalten gratis W-LAN, Safe und Minibar am Zimmer, Lakespa, direkter Seezugang und Parkplatz bzw. Tiefgaragenplatz.Kulinarisch gesehen bleiben im Hubertushof keine Wünsche offen. Ein reichhaltiges Frühstücksbuffet lässt Sie gestärkt Ihren Urlaubstag beginnen. Nach einem ausgefüllten Urlaubstag lassen Sie sich einfach in unserem À la Carte Restaurant von unserem Küchen- und Serviceteam verwöhnen. Küchenchef Thomas Eichwald präsentiert traditionelle und innovative Kreationen aus der Alpen-Adria-Küche.Er und sein Team sind sehr engagiert und wollen dieses Jahr Ihre Leistung noch verbessern. Thomas hat über den ganzen Winter an neuen Rezepten getüftelt und die Top Produzenten für die verschiedenen regionalen Produkte ausfindig gemacht.Wir bieten ehrliche, frische, regionale und abwechslungsreiche Küche, aufgepeppt mit einem modernen Touch. Für alle Weinliebhaber gibt es eine große Auswahl an edlen Tropfen wobei wir besonders darauf achten neben den renommierten Winzern auch den großartigen Newcomern Platz zu geben!Vom Hotel aus können Sie die beliebtesten Ausflugsziele Kärntens sowie Sloweniens und Italiens besuchen. Das Hotelangebot richtet sich vor allem an Genießer, Golfer und Rennradfahrer. Lernen Sie die Kulinarische Vielfalt Kärntens, die schönsten Golfanlagen und die spektakulärsten Rennradtouren der Region kennen.

Im stilvollen Ambiente des Hotels genießt man nicht nur die Ruhe am See. Neuerdings können auch À-la-carte-Gäste die Kreationen von Küchenchef Thomas Eichwald im Gartenrestaurant genießen.

85 Punkte, Wien

Q’ero

85 Punkte, Wien

Q´ero – Peruvian Cuisine & BarModerne peruanische Küche, exzellente Cocktailkreationen und ein großes Pisco-Sortiment direkt am Wiener Börseplatz.Peruanische KücheAusgehend von der klassischen Inka Küche hat sich die peruanische, durch die Vermischung mit den Einwandererkulturen aus China, Japan, dem arabischen Raum, Spanien, Italien und Afrika, in den letzten Jahrzehnten zu einer der wohl spannendsten Küchen Lateinamerikas entwickelt – es entstand eine natürlich gewachsene Fusionsküche, deren Kreativität durch die Vielfalt der Zutaten keine Grenzen gesetzt wird. Das Ergebnis sind leichte Klassiker wie Ceviche, eine Spezialität aus rohen mit Limettensaft, Zwiebel, Rocoto und Koriander marinierten Fischfilet-Würfeln, und exotisch würzige Gerichte á la Lomo Saltado – Rumpsteakstreifen mit einer Salsa aus Tomaten, Zwiebeln und Koriander, serviert mit knusprigen Kartoffelstäbchen und Reis.CocktailkreationenDie peruanische Vielfalt der Getränke erfreut sich in den letzten Jahren zunehmender Beliebtheit. So ist das Schmuckstück des Q´ero die nach Vorbild der peruanischen Kultur und Landschaft geformte Holzbar. Hier werden experimentelle internationale Cocktailkreationen angeboten. Ein Schwerpunkt liegt auf dem traditionellen Weinbrand Pisco. Doch auch antialkoholische Getränke, wie hausgemachte Chicha Morada (Saft aus lila Mais, Limette, Ananas, Nelken und Zimt), findet man im Sortiment.After WorkVon der Arbeit in den Urlaub – dies ist mit einem Besuch im Q´ero ab 17 Uhr möglich. Geboten wird ein abwechselndes Getränkeangebot, ein vielfältiges Vorspeisensortiment für den kleinen Hunger sowie der Klassiker des Südens – Sangria De Cava.  Lassen Sie Ihren Arbeitstag im modernen Barambiente oder, an den schönen Tagen des Jahres, in unserem Gastgarten am Börseplatz ausklingen.Pisco - die Nationalspirituose von PeruPisco ist eine traditionelle Spirituose Perus. Er ist pur ein Hochgenuss und eignet sich ebenfalls für Cocktails und Longdrinks. International bekannt ist der Pisco Sour. Durch seinen großen Zuspruch hat er sich in den letzten Jahren zu einer beliebten Zutat für unterschiedlichste Cocktailkreationen entwickelt. Um Ihnen die Vielfalt der Geschmacksnuancen näher zu bringen, führen wir eines der größten Sortimente in ganz Europa und kreieren laufend neue Pisco-Cocktails.

Peruanische Küche gleich hinter der ehemaligen Börse. Mischung aus Restaurant und Bar mit der wahrscheinlich größten Auswahl an Pisco, Perus Nationalspirituose. Lockere Atmosphäre.

80 Punkte, Nußdorf

Fischerwirt

80 Punkte, Nußdorf

Fangfrische Fische aus dem Attersee spielen die kulinarische Hauptrolle in diesem entspannten Lokal – von Reinanke bis Seesaibling, von gebraten bis geräuchert. Schöne Terrasse, herzlicher Service.

Restaurants

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Aktuelle Restaurantbesuche

Die neuesten Einzel-Bewertungen unserer Falstaff Gourmetclub-Mitglieder

  • Senhor Vinho (86 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 87 Punkten
  • Die Alm (81 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 83 Punkten
  • Lubin (85 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 85 Punkten
  • Thaller (89 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 89 Punkten
  • Das Schick (86 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 89 Punkten
  • Ufertaverne (77 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 85 Punkten
Alle Restaurants anzeigen
91 Punkte, Wolfsburg

Newman's Bar

91 Punkte, Wolfsburg

Die im Jahre 2013 neu gestaltete Newman’s Bar ist mehr als eine klassische American Bar. Elliott Barnes verzichtete auf das Zur-Schau-Stellen von Getränkeflaschen und ließ den Bartresen als geschwungenes Möbel mit dem ovalen Grundriss des Raumes verschmelzen. Eine freistehende Wand ist mit cognacfarbenen Glasröhren gefüllt und unterteilt den Raum in private Rückzugsinseln. Die Wände des Raucherbereichs sind mit Papyrusblättern tapeziert und sorgen für wohnliche Wärme. Anstelle austauschbarer Hotel-Getränke werden individuell auf die Gäste zugeschnittene Cocktails und Longdrinks serviert.After-Work-Party in der Newman’s BarDas The Ritz-Carlton lädt zur monatlichen After-Work-Party in die Newman’s Bar des Hotels. Jeden ersten Dienstag im Monat ab 17:00 Uhr verwandelt sich die Bar in einen lockeren After-Work-Club: Mit leckeren Canapés, erfrischenden Drinks und den Club-Sounds von DJ HXL.After-Work in der Newman’s Bar: Jeden ersten Dienstag im Monat, 17:30 bis 21:30 UhrJazzNights in der Newman’s BarTief in dunkle Ledersessel eingesunken, einen guten Whisky oder Cocktail in der Hand und der Raum erfüllt von schwungvoll-lebendigen Jazzklängen: Die Newman’s Bar ist perfekt dafür. Jeden Donnerstag und Freitag gibt SOLID JAZZ in der Newman’s Bar des The Ritz-Carlton, Wolfsburg den Ton an. Saxophonist Alexander Hartmann und seine Begleiter sorgen mit viel Spielfreude für eine besondere Atmosphäre. Das Programm reicht von swingendem Jazz über Blues, Latin-Jazz und Soul.Jeweils donnerstags und freitags ab 21 Uhr in der Newman’s Bar. Der Eintritt ist frei.

Nach dem Essen in einem der besten Restaurants Deutschlands lockt zum Digestif oder Cocktail die edel eingerichtete Newman’s Bar. Beispielsweise mit einem Gin aus Wolfsburg, der mit vielen Früchten und Kräutern destilliert wurde. Dazu eine erlesene Auswahl an Zigarren.

93 Punkte, Innsbruck

Erlkönig Bar

93 Punkte, Innsbruck

Eine kleine, aber feine Bar von Weltrang. Zwischen Theresienstraße und Bahnhof werden internationale Cocktails serviert, auf die der Chef persönlich immer ein kritisches Auge hat. Überhaupt ist das Barpersonal sehr freundlich und umsichtig. Mehrfach ausgezeichnetes Interior-Design.

88 Punkte, Wien

Le Bar Sans Souci

88 Punkte, Wien

MODERN AUSTRIAN CUISINE - RESTAURANT VERANDA   Leidenschaft für kulinarischen Genuss, aufmerksamer Service und ein ansprechendes Ambiente sind die Hauptzutaten des Veranda. Jeremy Ilians Küche ist in ihren Wurzeln bodenständig und in ihrer Ausführung raffiniert. Dem österreichischen Gault Millau ist das zum wiederholten Male eine Haube wert. In unserem Gourmet-Restaurant in Wien wird mit Liebe zum Detail gekocht. Dabei legen wir besonderen Wert auf biologische, regionale und saisonale Produkte von Bauern und Lieferanten aus Wien und Umgebung. So entstehen kreative und innovative Gerichte voller Authentizität und Bodenständigkeit, die die einzelnen Geschmackskomponenten in den Vordergrund rücken.   Unser Frühstück ist die beste Motivation, aufzustehen! Die Kombination aus unserem Frühstücksbuffet, individuell frisch zubereiteten Eierspeisen und dem herzlichen Service unseres Teams lässt keine Wünsche offen. Kaffee- und Teespezialitäten, frischgepresste Säfte, süße Früchte, herzhafte Eierspeisen, knuspriges Gebäck, und ein Glas Champagner, sind immer für Sie inkludiert. Dazu kommen täglich wechselnde Spezialitäten, die den Fokus entweder auf vegetarische und vegane Köstlichkeiten, Fischvariationen oder hausgemachte Delikatessen wie Gugelhupf oder Bauernbrot legen.   Easy Business Lunch - kulinarische Meetings Verbinden Sie doch das Angenehme mit dem Nützlichen und gönnen sie sich und Ihren Geschäftspartnern ein wenig Kulinarik! Von 12 Uhr bis 14:30 Uhr servieren wir von Montag bis Freitag ein genussvolles, zweigängiges Lunch Menü mit Vor- und Hauptspeise, Café Gourmand und Petit Fours für Euro 19 in ruhiger Atmosphäre. Sie haben auch die Möglichkeit Kombination aus Sonne, frischer Luft und ausgezeichneter Qualität in unserem Schanigarten zu genießen.     Le Bar-prickelnder Genuss Exklusive Champagner. Ausgesuchte Cocktails. Erlesene Jahrgänge. le bar ist ein Ort für sinnlichen Genuss. Von über 60 erlesenen Champagnern, die Ihnen zur Auswahl stehen, sind acht »by the glass« zu genießen. Unsere Barchefs Julio und Holger verwöhnen Sie zudem mit regelmäßig wechselnden, kreativen Eigenkreationen.   Veranda ist auch eine einzigartige Location für Weihnachtsfeiern und bietet einen besonderen Rahmen für einen festlichen Weihnachtsabend oder das perfekte Galadinner zu Silvester.

Geändert hat sich das Konzept: Die Bar ist jetzt näher zum Restaurant gerückt. Gleich geblieben ist das Angebot: Champagner vor dem, nach dem oder sogar zum Essen. Eine beeindruckende Auswahl feinster Sorten und erlesenster Jahrgänge. Ein Eldorado für alle Freunde des französischen Prickelweins.

93 Punkte, Kufstein

Stollen 1930

93 Punkte, Kufstein

Beim Betreten des Stollen 1930 fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit, in der in Paris, New York oder London noch Chansons der 1930er-Jahre gespielt wurden. Passend zur Musik servieren wir Vintage Cocktails, die schon vor fast einem Jahrhundert beliebt waren.Hier finden Sie auch die weltgrößte Gin-Sammlung mit 888 verschiedener Sorten aus aller Welt. Hierfür durften wir uns schon einen Eintrag im Guinness Buch der Weltrekorde sichern.Unsere Barkeeper setzen in stilvollem Ambiente unserer Speakeasy Bar mit großer Leidenschaft das vielfältige Angebot gekonnt in Szene, verzaubern die Gäste und begegnen ihnen stets mit größter Zuvorkommenheit.

Wunderschön inszenierte Bar im Berg unter der Festung, die alles hat, was man sich von einer Speakeasy-Bar erwartet: 1930er-Jahre-Charme, Einlass ab 21 Jahren, Swing-Musik, nette Bartender und großartige Drinks. Aktuell die weltweit größte Gin-Bar mit derzeit gut 800 verschiedenen Gin-Sorten.

90 Punkte, Zürich

Stubä

90 Punkte, Zürich

Die kleine aber feine Stubä an der Ecke Brauerstrasse/Langstrasse hat einiges zu bieten. Da wären zum einen die stadtbekannten Steak-Sandwiches, bei welchen das Fleisch zwischen dem Brot nach Rezepten der Spitzengastronomie im Sous-Vide verfahren niedergegart wird – und zwar ganze 24 Stunden. Das Fleisch zergeht auf der Zunge und die frischen Zutaten runden das Geschmackserlebnis ab. Dazu gönnt sich der Kenner einen »Signature-Cocktail«, welchen der wirblige Chef-De-Bar mit Liebe zum Detail zusammenmixt. Der Chef empfiehlt den »Züri-Mule«, welcher mit Turicum Gin und Ginger-Beer gemixt wird und sich zu einem der beliebtesten Cocktails der Stadt gemausert hat. Auch nach zehn Uhr abends bleibt die Stubä belebt – Die Nachtschwärmer verwandeln das Restaurant fließend in eine vibrierende Cocktailbar – das licht wird dunkler und die Menschen offener. Nicht selten wird zu später Stunde noch das Tanzbein geschwungen. Wer also nach dem Essen noch etwas Action braucht, bleibt am besten einfach sitzen und trinkt sich durch das breite Angebot der Bar-Karte. Besonders Gin Liebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten – Gins aus aller Welt warten darauf, in einem Cocktail ihre eigene Geschmacksnote zu entfalten. In der Stubä ist jeder willkommen – ungezwungen und locker, aber trotzdem immer hoher Qualität verpflichtet, empfangen wir Dich und deine Freunde an der Brauerstrasse 42 im Kreis 4 in Zürich. Worauf wartest du noch? Komm vorbei!

Jung, verspielt, kreativ. Und obwohl man hier an der Brauerstrasse ist, setzt man primär auf Signature Cocktails. Besonders zu empfehlen: Züri Mule mit Turicum Gin. Bier gibts natürlich dennoch. Kulinarisch schwört man auf Burger und Sandwiches; modische Zutaten sind Pulled Pork und Chimichurri.

92 Punkte, St. Johann in Tirol

Post Bar

92 Punkte, St. Johann in Tirol

Die Post Bar Die Post Bar im Hotel & Wirtshaus Post ist seit August 2017 der neue Place To Be in St. Johann in Tirol. Das elegante Ambiente bietet den perfekten Rahmen für gesellige Runden und gemütliche Stunden zu zweit. Besonders die kreativen Cocktail-Kreationen begeistern die Gäste. Kühle Bierchen und exzellente Weine runden das Getränke-Angebot ab. Für den kleinen Hunger zwischendurch werden Snacks angeboten. Platten Drehen in der Postbar: im Winter sorgt jeweils am Freitag und Samstag ein DJ für einen lässigen Lounge-Sound. Öffnungszeiten: Montag – Samstag 17:00 – 2:00 Uhr Zur WebsiteZur Barkarte Mixcloud Platten DrehenVol. 1Vol. 2

Ein Genuss für das Auge ist das stilvolle Interieur der neuen Post Bar im gleichnamigen Hotel definitiv. Und weil Barchef Gerhard mit seinem Team ein Händchen für köstliche Cocktails hat, bleiben auch die flüssigen Gaumenfreuden nicht aus. Spezialität: der Post-Mule mit Zirbenschnaps.

92 Punkte, Düsseldorf

Square

92 Punkte, Düsseldorf

Die Bar Square, gelegen in einem 30 Qudratmeter kleinen ehemaligen Schaffnerhäuschen, entspricht einem nostalgischen Stilmix der vergangenen Jahrzehnte. Im ehemaligen Arbeiterviertel gelegen, arbeitet das kleine Team rund um Barchef David gerne mit recht untypischen, oft auch regionalen, vor allem aber ausschließlich frischen Produkten. Die handgeschriebene Karte beinhaltet neben einer hochwertigen Spirituosenauswahl eine saisonale Cocktailkarte ausschließlich bestehend aus saisonalen Eigenkreationen, aber auch dem Wunsch nach einem Klassiker oder individuellen Vorstellungen wird gerne nachgekommen.

Klein ist hier nicht nur die Bar mit ihren 30 Quadratmetern, sondern auch die Karte, die gut zehn Positionen enthält und von Barchef David Rippen persönlich mit Hand geschrieben wird. Umso beliebter ist die Bar bei ihren Gästen, wenn Honigklee, Spitzwegerich oder Waldmeister zum Einsatz kommen.

84 Punkte, Wien

You Vienna

84 Punkte, Wien

YOU ist ein Destillat aus allem was aus Leben Feuerwerk macht. Mitreißend entspannt und überraschend prickelnd.Ein Treffpunkt für Gelassenheit und Genuss.YOU ist spontan. Nichts ist geplant, alles ist möglich.Tellerweise ungezwungen, glasweise lebenslustig, von Hand gepflückte Musik, schauen was der Abend bringt.Täglich von 12 – 1 UhrResident DJ Aid beginnt sein Nachtwerk ab 18 Uhr.

Das neue Restaurant im Le Méridien gefällt: Lampen hängen wie Seifenblasen von der Decke, die Bar ist angenehm in den Farben Gold und Grün gehalten. Neben den hervorragenden Speisen spielen die Cocktails eine ebenso große Rolle. Zelebriert wird die Aperitivo-Kultur.

90 Punkte, Köln

Skweeze

90 Punkte, Köln

In dieser Bar trifft sich eine Kombination aus Klassischem und Rustikalem, die unweigerlich an alte Humphrey-Bogart-Filme erinnert. Das imposante Rückbuffet lässt mit seiner exklusiven Gin- und Whiskeyauswahl keine Wünsche offen. Hier findet man keine bunten, klebrigen, übersüßten Happy-Hour-Cocktails in riesigen Gläsern mit ganzen Obstplantagen als Dekoration, sondern mit Sorgfalt – in ausgefallenen Verfahren wie dem Sous-Vide oder Fat Washing – selbst kreierte Infusion-Cocktails. Hier spielen Gastfreundlichkeit und eine familiäre Atmosphäre eine große Rolle. Das Wohlbefinden der Gäste steht im Mittelpunkt eines jeden Aufenthalts inmitten des Herzens von Köln.

Selbst gemachte Infusionen und Limonaden im Sous-vide-Verfahren bilden hier die Grundlage für fantasievolle Cocktails. Whiskey Sour 2.0 ist eine Schwarztee-Kakaobohnen-Wildturkey-Infusion mit einem Hauch von Vanille. Große Auswahl an Gins, Tonics und Craft-Bieren.

90 Punkte, Wien

Kruger's Bar

90 Punkte, Wien

Kruger’s American Bar –  90 Jahre Cocktailbartradition in der Krugerstraße 5 Bereits in den 1920er-Jahren war in der Krugerstraße 5, mitten im Rotlichtmilieu rund um die Kärntnerstraße, eine der ersten gehobenen Cocktail Bars Wiens angesiedelt. Die damalige »Kaiser Bar« mit ihrem »Gelben Salon« war Anziehungspunkt für die Wiener Jeunesse Dorrée. Die Krugerstraße selbst beherbergte unzählige Dichter, Musiker und Prominente – so etwa Wiens ersten Bürgermeister Paul Würffel, Ludwig van Beethoven, oder John Irving, der die Straße auch im Hotel New Hampshire erwähnt.Noch heute hält die Kruger’s American Bar diese alte Barkultur hoch, sowohl einrichtungsseitig als auch in der Cocktailkarte. Die exklusiven Originalledergarnituren aus den 20-iger und 30-iger Jahren – teilweise aus Paris - wurden stilecht renoviert und verleihen dem Kruger’s seinen unvergleichlich gemütlichen Clubcharakter. Die einmalige Atmosphäre des Kruger’s schätzen auch internationale Gäste wie Therry Hatcher, Brad Pitt oder Angelina Jolie, die seit Anfang 2006 bereits im Kruger’s ihren Cocktail genossen haben. Sammy Davis Junior war ebenfalls schon Gast, er hat sich in die Bar verliebt und gleich mit dem damaligen Barchef einen Drink namens Mr. Bojangels kreiert, der noch heute auf der Barkarte zu finden ist. Das Kruger’s verbindet international-urbane Barkultur mit Wiener Szene. Auch musikalisch: zu hören sind Klassiker wie Frank Sinatra und Dean Martin, gemischt mit moderneren Interpreten des Funk, Groove und Soul.  Im Zentrum Wiens, am Beginn der Fußgängerzone der Kärntnerstaße/Krugerstraße gelegen hat das Kruger’s täglich ab 18 Uhr, Sonntag ab 19 Uhr geöffnet. 365 Tage im Jahr.

Eine der ältesten Bars der Stadt: In der Krugerstraße 5 eröffnete 1911 die Kaiser Bar. Deshalb ist auch das Konzept der traditionsreichen Produkte und Rezepturen der »alten Schule« naheliegend. Der Star ist freilich das Interior-Design: ein holzgewordener Traum aus den 30er-Jahren.

90 Punkte, Wien

Intermezzo Bar

90 Punkte, Wien

Die legendäre INTERMEZZO BAR im InterContinental Wien zählt zu den renommiertesten American Bars in Wien. Mit einem Sortiment von rund 200 unterschiedlichen Whiskys ist sie die ideale Plattform für Whisky-Liebhaber.Single Malts aus Schottland, Whiskeys aus Irland, USA und Kanada sowie Raritäten und Serien à la »Fauna & Flora« oder Signatory bilden den qualitativen Schwerpunkt der Whisky Selektion in der Intermezzo Bar, die als eine der ersten American Bars 1964 in Wien eröffnet wurde. Doch auch Liebhaber klassischer Cocktails, Longdrinks, französischer Rotweine und anderer Spirituosen kommen in der Hotelbar des InterContinental Wien auf ihre Kosten. Zusätzlich steht eine umfangreiche Karte mit late-night Barfood bis 2 Uhr Früh zur Verfügung. Mehrfach ausgezeichnetes, erfahrenes Personal und Live Musik sorgen für einen stilvollen Aufenthalt. Der opulente Luster, der der Intermezzo Bar sein charakteristisches Äußeres verleiht, ist übrigens original erhalten und verbindet das elegante Ambiente mit dem Charme der frühen 60er Jahre.Öffnungszeiten: täglich 18 bis 2 Uhr4 Stunden gratis ParkenNeben der Intermezzo Bar gibt es im InterContinental Wien ein Abendrestaurant, das »Parlor«,  und ein klassisches Kaffeehaus.

Das Konzept ist nach wie vor ein voller Erolg: Barfood in Luxus-Qualität bis zwei Uhr früh, die g’schmackigsten Spezialitäten aus Wien und der ganzen Welt. Da sind die tollen Cocktails, die mehr als 150 Whisk(e)ys, Premium Gin & Tonics eigentlich nur eine Begleiterscheinung.

95 Punkte, Berlin

Lebensstern

95 Punkte, Berlin

Treten Sie ein in die Welt des Berlin der 1920er-Jahre und spüren Sie in intimer Salonatmosphäre mit flüssiger Bibliothek den Geist und die Geschichte der alten Gründerzeitvilla im feinen Berliner Westen. Beileibe nicht hinter verschlossenen Türen eröffnet sich eine, auch für den Besucher des Café Einstein Stammhauses, der das Haus in all seinen Facetten schon lange zu kennen meint unvermutet eine heutzutage nur noch selten zu findendes Gefühl des Willkommen-Seins im Privaten. Der Lebensstern wurde mehrfach ausgezeichnet und ist eine der wenigen Bars, die international Beachtung findet. Schutzpatronin und Stummfilmdiva Henny Porten blickt aus dem Bilderrahmen in die Gästeschar, die sich in einzigartiger Atmosphäre in vier Räumen zum Genuss versammelt. Erstmalige Besucher können ihre staunenden Blicke kaum losreißen von den opulent gefüllten Vitrinen mit mehr als 1500 Destillaten, darunter unzählige kostbare Raritäten. Über 100 Gin-Sorten bedienen den aktuellen Trend von Gin & Tonic und viele der 600 Rums eignen sich als Begleiter eines stilvollen Abends. Die Liebe zum Detail hat den Machern auch vier eigene Sorten Lebensstern Gin für ein unvergessliches, einzigartiges Erlebnis geschenkt. Die Bar-Crew versteht es gekonnt mit perfekt komponierten Drinks auch für Kenner zu überraschen. Für den kleinen Hunger steht eine feine, ausgefallene Auswahl von Spezialitäten zur Verfügung, die auf die angebotenen Drinks perfekt abgestimmt wurde. Das sympathische Team zaubert tadellose Drinks, von klassisch bis kreativ und kann nahezu jedes Verlangen erfüllen. Auch im Sommer lohnt ein Besuch der Bar über dem legendären Café Einstein Stammhaus, denn dann lockt die großzügige, geschützte Terrasse zur Gartenseite mit überraschendem Blick ins urbane Grün. Hier trifft der entspannte Genießer auf den kultivierten Kenner um gemeinsam den Tag ausklingen zu lassen.

Der Kiez wirkt etwas schäbig, der Straßenstrich ist ganz nahe. Doch oben über dem Café Einstein landet man sofort in der Zeit vor 100 Jahren, als die Gegend eher gutbürgerlich war: ein exklusiver Club mit schweren Sesseln, viel Holz und tolle Drinks aus rund 600 Sorten Rum und 200 Sorten Gin.

86 Punkte, Wien

Bristol Bar

86 Punkte, Wien

Die älteste American Bar in Wien lädt im Herzen der Stadt und in gemütlich-exquisiter Atmosphäre – Raucher und Nichtraucher gleichermaßen - zum Verweilen ein. Sie befindet sich im historischen Hotel Bristol nächst der Wiener Staatsoper. Der Art Déco Stil des Hauses wurde ebenfalls in der Bristol Bar frisch und unkonventionell interpretiert. Das erfahrene Bar-Team freut sich auf Ihren Besuch und verwöhnt Sie neben dem klassischen Barsortiment auch mit ausgefallenen, köstlichen Eigenkreationen sowie dem König der Spirituosen, dem Cognac. Kostenloses WLAN inklusive. Öffnungszeiten: Täglich von 16–1 UhrKontakt & Reservierung: +43 1 515 16 535

Eine der legendären Wiener American Bars aus dem 19. Jahrhundert, in der der spätere englische König Edward VIII. vor seiner Ehe mit Wallis Simpson das eine oder andere Gläschen gehoben hat. Auch heute weiß die Bar mit klassischen Drinks und Eigenkreationen sowie der exquisiten Atmosphäre zu überzeugen.

94 Punkte, Wien

The Bank Bar

94 Punkte, Wien

The Bank Bar präsentiert eigens kreierte internationale Premium Cocktails, basierend auf sensorischer und optischer Assoziation der Kassenhalle und Materialien wie Holz, Leder, Metall und Kupfer - erinnernd an die Zeit der ehemaligen Bank. Vielfältig, komplex und überraschend - das sind die Cocktails auf der Signature Karte der The Bank Bar. Im neuen Zeitungsformat, als The Bank Times, verspricht die Karte nicht nur ausführliche Beschreibungen der Cocktails wie "The Analyst" oder "The Broker", sondern hält auch kleine Zeitungsartikel bereit. So überzeugt zum Beispiel „The Secretary“ als fruchtig, leicht erfrischender Cocktail mit einem Zimtespuma-Topping, welches dem Ganzen einen extra Kick gibt und den Cocktail wunderbar vollmundig macht. Ganz im Gegensatz dazu „The Broker“, ein kräftiger Cocktail im Old Fashioned Stil, der viele Zutaten aus der Natur miteinander verbindet. Die Holzaromen des Whisky Fasses in Kombination mit einem Sirup aus Birkenzucker, Blütenpollen und einem Extrakt aus Pinienholz geben dem Cocktail das gewisse Etwas. Des Weiteren stehen seit Oktober 2017 interessante Events unter dem Namen #MarliesMoments im Mittelpunkt der The Bank Brasserie & Bar. Jeden ersten Mittwoch im Monat werden Gäste bei „Marlies loves Music“ zum Abendessen ab 19.00 Uhr mit großartiger Live Musik unterhalten – später übernimmt ein DJ das Zepter und sorgt mit modernen Sounds. Mit „Marlies eats“ wurde ein kulinarisches Event geschaffen, welches aller zwei Monate ausgewählte Speisen vorstellt – ob Steak, Trüffel oder Superfood, für jeden Geschmack bietet sich ein entsprechendes Thema. Den Anfang macht 2018 „Marlies eats Truffle“ am 10. Januar 2018. Ein Glas Champagner zu Beginn verspricht nicht nur eine Einstimmung auf einen gelungenen Abend – vielmehr ermöglicht es Gästen den Gewinn eines großartigen Preises. In Zusammenarbeit mit dem Juwelier Heldwein wird ein echter Diamant verlost – jedes Glas Champagner erhöht dabei die Gewinnchance.

Die Bar im ehemaligen Kassenraum einer Bank bietet eine Reihe von Schätzen. Spirituosen, die man nicht in jeder Bar findet, etwa eine eigene Abfüllung von Auchentoshan, 25 Jahre gelagert. Oder Cocktails, die statt in langweiligen Gläsern in extravaganten Gefäßen serviert werden.

88 Punkte, Zürich

Baltho

88 Punkte, Zürich

Die Baltho Bar erinnert mit ihren dunkelgrünen Grundelementen an eine klassische Cocktailbar. Klassisch ist auch das mit viel Leidenschaft zelebrierte Barhandwerk von Chef de Bar Luis und seinem Team. Für Überraschungen sorgen die eigenen Kreationen, die entwickelt werden und die Neuinterpretationen alter Getränke-Favoriten sowie handverlesene Spirituosen für aussergewöhnliche und perfekt ausbalancierte Drinks. Hausgemachte Infusionen und Experimentierfreude sorgen für die ganz eigene Baltho-Note. Und sollte jemand trotz grosser Auswahl auf der Karte keinen Cocktail finden, so mixt unsere Barcrew auf Wunsch den ganz eigenen Cocktail nach den persönlichen Vorlieben. Ein ganz besonderes Highlight des Herbst-Winter - Barmenus bildet die Kategorie «Liquid Kitchen», bei welcher Infusionen mit Hilfe der Sous-Vide-Technik noch intensiver und aromatischer werden und einen ganz besonderen Cocktail-Genuss versprechen. Diese Symphonie aus urbaner Cocktail-Kultur und modernem Verständnis für Bar-Kunst macht die Baltho Bar zum Hot-Spot für Aficionados gepflegter Drinks. Aber auch Weinliebhaber und Entdecker der feinen Biere aus kleinen Brauereien sind gerne zu Gast im Zürcher Niederdorf. Passend zu den Getränken werden in der Baltho Bar durchgehend mundende Snacks und kleine Speisen angeboten. In den Sommermonaten ladet die Terrasse zum Verweilen ein und ermöglicht es, das emsige Treiben in den Gassen der Altstadt zu beobachten. In der Baltho Bar finden regelmässig Events mit Guestbartendings und Barkurse statt.

Liegt im Niederdorf, der alten Ausgehmeile Zürichs. Unprätentiös und gut. Cocktails sind Trumpf oder Biere aus kleinen Brauereien. Weil man zugleich Restaurant ist, kann man auch eine ziemlich ausführliche und originelle Weinkarte bieten. Offeriert auch Barkurse.

88 Punkte, Wien

Émile im Hilton Vienna Plaza

88 Punkte, Wien

Savoir-Vivre, Flappers, Federboa und Charleston – Willkommen in den goldenen Zwanziger Jahren, willkommen in der ÉMILE Bar im Erdgeschoss des Hilton Vienna Plaza. Zu Absinth gibt es viele geheimnisvolle Assoziationen: die grüne Fee oder die grüne Stunde, aber was hat es tatsächlich damit auf sich? Gesellen Sie sich zu berühmten Absinth-Connaisseuren, wie Ernest Hemingway, Charles Baudelaire, Vincent van Gogh oder Oscar Wilde und malen Sie sich Ihr eigenes Kunstwerk. Kan Zuo von der »The Sign Lounge« kreierte 28 kreative Cocktails die Sie so noch nicht gesehen haben.

Diese Location im Hilton Plaza fährt nach wie vor auf der französischen Bistro-Schiene, das heißt, auf das Essen wird ebenso viel Wert gelegt wie auf das Trinken. Beides kann sich jedenfalls sehen lassen, und an der Bar gefallen besonders die vielen Klassiker wie Martinis und »Pick me« ups.

89 Punkte, Wien

Nightfly's

89 Punkte, Wien

Wir laden Sie dazu ein, in unsere Welt aus hochwertigen Spirituosen und klassischer Baratmosphäre einzutauchen. Lernen Sie unsere Nightfly's American Bar kennen, in der wir Ihnen über 250 Cocktails anbieten oder kosten Sie sich durch unser reichhaltiges, internationales Whisk(e)y- und Rum-Sortiment.Bitte erwarten Sie bei uns keine feuerspeienden Jongleure – wir pflegen seit 1993 die klassische Bar-Tradition. Unser Hauptaugenmerk gilt der Qualität unserer Drinks sowie dem Wohlbefinden unserer geschätzten Gäste.

Das Nightfly’s zählt nach einem Vierteljahrhundert zum Urgestein der Wiener American-Bar-Szene. Es ist ein cozy Kellerlokal mit viel Holz, Rat-Pack-Beschallung und einer riesigen Cocktailauswahl. Der Genius Loci wirkt offensichtlich weiter: Die berühmte Reiss Bar der 1930er-Jahre war ganz in der Nähe.

91 Punkte, Konstanz

Friedrichs

91 Punkte, Konstanz

Unsere Bar ist ein Treffpunkt für Menschen. Ein Ort zum Genießen und Abschalten, an dem Sie den Abend entweder einläuten oder entspannt ausklingen lassen können. Die breitgefächerte Barkarte zeugt von internationalem Niveau und bietet für jeden Geschmack und Anlass das passende Getränk. Neben ausgewählten Klassikern und Vintage-Drinks finden Sie hier auch aktuelle Trend-Cocktails. Sie möchten etwas Außergewöhnliches probieren? Dann lassen Sie sich von den originellen Eigenkreationen unseres Barchefs Erim Türkmen begeistern. Der Finalist der Deutschen Cocktailmeisterschaften 2009 in Berlin hat immer einen besonderen Tipp für Sie in petto. Haben Sie zum Beispiel schon einmal einen Cocktail getrunken, der wie frischer Apfelkuchen geschmeckt hat? Nein? Dann werden sich Ihnen bei Erim sicherlich völlig neue Geschmackswelten auftun. Außerdem schwört er auf selbstgemachte Sirups und frischgepresste Säfte. Stellen Sie sich vor, sogar seine Oliven sind eigenhändig eingelegt! Egal für welchen Drink Sie sich am Ende entscheiden werden, bei der Zubereitung können Sie voll und ganz auf Erims langjährige Erfahrung vertrauen. Der charmante Barkeeper wird Sie nicht nur durch die Köstlichkeit seiner Drinks zu überzeugen wissen, sondern auch durch sein exzellentes Produktwissen, sein technisches Know-how und seine beeindruckende Performance. Die Bar ist täglich ab 17 Uhr für Sie geöffnet!

Hotel, Fine Dining und Bar unter einem Dach, da schlägt das Genießerherz höher. Für die Bar ist der erfahrene Erim Türkmen zuständig. Klassiker, Vintage-Drinks und Trend-Cocktails stehen auf der Karte. Alle vier Wochen gibt es einen Cocktail des Monats, beispielsweise einen Wodka-Rote-Bete-Mix.

97 Punkte, München

Schumann's Bar am Hofgarten

97 Punkte, München

Mit Superlativen sollte man vorsichtig sein. Aber die folgende Behauptung dürfte keinen Widerspruch ernten: Schumann’s Bar ist die bekannteste Bar Deutschlands. Zu verdanken hat sie das der Ikone Charles Schumann, aber auch ihrem bekannt-berüchtigten Purismus. Häufig kopiert, selten erreicht.

Cocktailbars

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Jetzt neu

Falstaff jetzt neu
Falstaff Living: DAS Design-Magazin für Genießer

Falstaff Living präsentiert die neuesten Design-Trends, stilvolle Wohnkultur und Accessoires.

Mehr erfahren
Falstaff Gourmet Club

Falstaff Gourmetclub

Der Club für echte Genießer - erfahren Sie mehr über unsere Leistungen, Ihre Vorteile und wie Sie Mitglied werden!

Vorteile entdecken