News

Genießen Wein Essen Reisen
Wein, Gourmet

Alle Infos zum Heurigen & Buschenschank Guide 2021

Wo gibt es den besten Wein, wo die beste Küche und wo das schönste Ambiente? Falstaff präsentiert die besten Heurigen und Buschenschanken Österreichs!

Wein

Weißer Weinberg: Wie Lech Zürs heuer den Winter begrüßt

Zur Saisoneröffnung wird im Rahmen der Eventreihe Arlberg Weinberg nicht nur dem Wein, der in den Kellern der Spitzengastronomen in Lech Zürs lagert,...

Advertorial
Wein, Gourmet

Genusstipps von Sektmacher Norbert Szigeti

»Gutes Schmalz, gutes Brot - mehr brauch ich nicht!« Norbert Szigeti verrät uns wo er am liebsten essen geht.

Gourmet

Veggieküche mit Umami

Vegetarische und vegane Gerichte liegen derzeit voll im Trend. Mit dem ausgewogenen Umami der natürlich gebrauten Sojasauce bekommen sie eine perfekte...

Advertorial
Lifestyle

Gewinnspiel: Mit Hanf und Vitalpilzen fit in den Herbst

2000 Jahre Tradition vereint mit modernen Möglichkeiten machen sich in Form von MEDIHEMP Bio Vitalpilze & Hanf bezahlt. Eine unschlagbare Kombination...

Advertorial
Wein

Weinguide 2021/22: Best of Niederösterreich

Diese Liste beinhaltet alls niederösterreichischen Weine mit Bewertungen aus dem Falstaff-Weinguide.

Gourmet

Gansl-Genuss im Restaurant »Fossil«

Tipp: Ganslessen in einzigartigem Ambiente im revitalisieren Weinkeller in Purbach mit Holzfeuerkamin und Schauküche.

Advertorial
Gourmet

Salzreiches Oberösterreich

»Auf Gold kann man verzichten, nicht aber auf Salz.« Dieses geflügelte Wort sagt bereits alles aus über das »weiße Gold«, das im Alpenraum seit...

Gourmet

Top 7: Best of Brot aus Zürich

Kaum etwas duftet besser als frisch gebackenes Brot: Wir präsentieren gemeinsam mit der Food Zurich sieben erstklassige Bäckerei-Confiserien in...

Gourmet

Schweizer Romandie: Das Wurstparadies

Die Schweizer Romandie, vor allem das Waadtland, ist ein wahres Eldorado für Wurstliebhaber. Rund ein Dutzend regionale Wurstkreationen umfasst das...

Gourmet

»Ælium«: Neues Fine-Dining-Restaurant in St. Pölten

Drei erfahrene Gastro-Experten machen sich selbstständig und bieten gehobene Kulinarik und exklusive Weine in der niederösterreichischen...

Wein

KATTUS präsentiert mit Kater D. das nächste Kunststück

Künstlerin Kater D. verwandelt 850 Flaschen des besten Sekts aus der Wiener Traditionskellerei zu begehrten Unikaten.

Gourmet

Meinl am Graben: Das ist neu

VIDEO: Nach rund sechs Monaten Umbau eröffnet das Traditionshaus in der Wiener Innenstadt wieder – neben einem komplett neuen Einkaufserlebnis wurde...

Wein, Events

Eventtipps zum Tag des österreichischen Sekts 2021

Der 22. Oktober wird bei vielen Sektherstellern und Winzern prickelnd zelebriert – hier ein Überblick.

Gourmet

Die jungen Wilden: Zürcher Gastro-Nachwuchs

Die Gastroszene in Zürich ist bekannt für ihre Innovationskraft. An kreativem Nachwuchs mangelt es der Foodmetropole nämlich nicht.

Wein

Wien: Das »Cavalluccio« bekommt eine Enoteca

Das zentral gelegene italienische Ristorante wird um eine Vinothek samt Bar mit kleinen Snacks erweitert.

Gourmet

Falstaff TV: Landleben Teil 5 rund um St. Gilgen

Das neue TV-Format auf ORF III Landleben »Durch's Salzburger Seenland« unternimmt eine abwechslungsreiche Reise durch die beeindruckende alpine...

Gourmet

Falstaff TV-Premiere: Glänzender Start

Mit seiner ersten Produktion » LandLeben « hat Falstaff TV alle Quoten-Erwartungen weit übertroffen. Noch bis Dezember ist die Serie auf ORF III zu...

Gourmet

Top 10 Rezepte aus dem Ofen

Der Herbst macht wieder Lust auf deftige Gerichte, die von innen wärmen. Wir haben deshalb unsere besten Ofen-Rezepte für Sie zusammengestellt.

Gourmet

Bio-Ganslmenü im Restaurant »Veranda«

Bei dem 4-Gänge Menü im Restaurant des »Sans Souci« dreht sich mit besten regionalen Zutaten alles um die kulinarische Pracht der Herbstzeit. Jetzt...

Wein

Österreichischer Sekt wird zu »Sekt Austria«

Das Sektkomitee präsentiert eine nomenklative Neuausrichtung und eine neue Botschafterin: Christina Sprenger übernimmt von Herbert Prohaska.

Wein

Jubiläums-Wein-Versteigerung für das Integrationshaus

Seit 25 Jahren werden edle Tropfen versteigert, um Geflüchteten zu helfen. Die Charity Auktion findet im November online und vor Ort statt.

Wein

Sauternes, neu gedacht: Château Rieussec

Die französische Süßwein-Ikone erfährt eine komplette Neuausrichtung mit nachhaltigem Anspruch. Wir haben uns den Jahrgang 2009 angesehen: 97 Falstaff...

Wein

Bertani präsentiert neuen (!) Jahrgang Amarone: 2012

Von der Langlebigkeit des Amarone della Valpolicella Classico. Mit dem Novizen wurden sechs beeindruckende Weine aus sechs Jahrzehnten verkostet.

Bar & Spirits

Weinbrand: Das Cognac-Revival

Edle Weinbrände der Luxusklasse werden in der Barszene als Grundlage für Cocktails immer beliebter. In Wien hat ein Bartender jetzt sogar mit einem...

Wein

Aargauer Winzer: Ade Klischee

Atomkraftwerk und Autobahn bringen viele ohne Umschweife mit dem Aargau in Verbindung. Dass einige der besten Winzer der Region jedoch biologisch oder...

Wein

Die Sieger der Vino Nobile di Montepulciano Trophy

Die kühleren lehmhaltigen Böden erbringen hier vor allem frische Frucht und Spannung. Sieger unter den Weinen ist der »Le Caggiole 2016 Poliziano«!

Gourmet

»Trattoria Officina«: Italien in Wien

Frisch gebackenes Brot, hausgemachter Limoncello, Antipasti, Pasta & Co – die »Riva«-Macher haben einen neuen Genuss-Hotspot für Fans italienischer...

Gourmet

Zahlen und Fakten über Meinl am Graben

Von verschiedenen Käsesorten bis zum Wein: Falstaff präsentiert Zahlen und Fakten über Julius Meinl am Graben.

Gourmet

Punschkrapferl: Süße Legende

Konditoren sind sparsame Menschen. Deshalb haben sie den Punschkrapfen erfunden. Eine besonders gelungene Form der Nachhaltigkeit, die auch in der...

Wein

Interview mit Wein & Vinos: Reservas laufen gut

Wird das von Weintrinkern geschätzt oder geht der Trend zu jüngeren Weinen? Was hat sich durch Corona verändert? Ein Gespräch mit zwei...

Gourmet

Julius Meinl: Eine kuliarische Zeitreise

Der Glanz und die Möglichkeiten der Kaiser-Metropole zogen den Jungunternehmer Julius Meinl I. nach Wien. Die spannende Geschichte der Firma Meinl...

Kerzenkunst – die Trends der Saison

Lichtkörper trifft auf kreative Gestaltung: Kunstvolle Kerzen zaubern wundervolles Licht und verleihen jedem Raum das gewisse Etwas.

Die atemberaubendsten Airbnbs der Welt

Auf Airbnb lassen sich alle nur erdenklichen Unterkünfte finden: Von der Luxusvilla, über Tiny Houses bis hin zu Baumhäusern, Kojen und gemütlichen...

Laundry Room Essentials

Der Laundry Room oder auch die Waschküche, wie es im Deutschen genannt wird, ist zentraler Ort in jedem Eigenheim. Damit der Wäscheberg auch mal...

Alles in Bewegung

Corona hat unsere Arbeitswelt gehörig durcheinander­gewirbelt. Zwischen Homeoffice, Präsenz und Hybridformen tut sich ein neues Feld auf. Bürowelten...

Home Stories: Vitra lädt zur Ausstellung

Im Möbelmuseum Wien führt die Ausstellung »Home Stories. 100 Jahre, 20 visionäre Interieurs« des Vitra Design Museum Interessierte vom 20. Oktober...

Zeit für einen neuen Anstrich

Ob einen ganzen Raum oder nur eine Wand – eine neue Farbe hat großen Einfluss auf die (vier) Wände. Unsere derzeitigen Favoriten und...

Fine Dining kann Popkultur

Essen sieht auf Fotos oft steril und langweilig aus, obwohl Fine Dining ein sinnliches Erlebnis ist. Deshalb suchen innovative Restaurants verstärkt...

Travel Diary: Die schönsten Souvenirs aus Kopenhagen

Tel Aviv, London oder Mailand – die Reiselust bringt nicht nur viele neue Storys, sondern bestimmt auch das eine oder andere außergewöhnliche Souvenir...

Designers to watch: Moreno Ratti & Arielle Assouline-Lichten

Marmor – ein zeitloses Material. Diese beiden kreativen Köpfe zeigen, wie es sich immer wieder neu erfinden lässt.

Wellnessurlaub zuhause

In der kalten Jahreszeit sehnt sich der Körper nach ausgedehnten Bädern und Sauna-Gängen. Sollte ein Wellnessurlaub derzeit nicht möglich sein, kann...

Let’s go CRAZY!

Nichts für Schüchterne: Die neuen verrückten Lampendesigns laden zu eindrucksvollen Experimenten mit Formen, Farben und Materialien ein. Toben Sie...

Gold überall

Seine Entwürfe weisen in die Zukunft und deuten die Vergangenheit. Er lässt sich gerne von Fundstücken inspirieren und entwickelt daraus innovative...

»Proportionen, Ästhetik und Harmonie«

»Architektur ist Spiegelbild der Gesellschaft und kann nur interdisziplinär in der heutigen Zeit entwickelt werden«, meint Architekt Heinz Neumann....

Cozy Season: Decken & Plaid Trends

Mit dem Einzug der kühleren Temperaturen hat nun auch die Saison des Cocoonings offiziell begonnen. LIVING gibt einen Überblick über die gemütlichsten...

Kühlschrank-Storys: Organisation ist alles

Tschüss Kühlschrank-Chaos! LIVING hat Tipps zusammengestellt, wie auch hinter verschlossenen Türen immer Ordnung herrscht. Das Auge isst schließlich...

Bambus: Vielseitig & nachhaltig

Er steht für Ausdauer und Hartnäckigkeit – und das nicht ohne Grund. Bambus ist sehr robust und wird daher sowohl bei Möbeln als auch bei...

Neuer Showroom der Wiener Werkstätte im MAK

Die Wiener Werkstätte erhält einen eigenen Showroom im Museum für angewandte Kunst. Präsentiert wird eine Vielfalt aus Möbeln, Textilien, Tapeten und...

Besser schlafen mit Feng Shui

Fühlt man sich nachts sicher und geborgen, wirkt sich das auch positiv auf die Schlafqualität aus. Die Lehre des Feng Shui besagt, dass die richtige...

Eindecken mit gedeckten Farben

Die Trendfarben orientieren sich diesen Herbst an einer gedeckten Farbpalette. Braun-, Beige- und Orangetöne stehen Hoch im Kurs. Möbel und...

Leseecke Essentials

Die Beine hochlegen und sich in einem guten Buch verlieren: Genau das bietet die Leseecke als exklusiver Rückzugsort in den eigenen vier Wänden....

Drinks als Kunstform: Das war der Austrian Bartender Award 2021

Auf dem Schloss Gabelhofen in Fohnsdorf wurden erstmalig die besten Barkeeper Österreichs beim Austrian Bartender Award ausgezeichnet. Der Sieger der...

DICK & STEIN: A true European Dry Gin

Die 23 sorgfältig abgestimmten Botanicals sind bio, nachhaltig und das Beste, was der Austro-Berliner Tobias Dick und der Wiener Horst Stein im...

Advertorial

Mörwald, Herzig und Tement: Service, Bitte!

Pandemie und Lockdown. Eine Zerreißprobe für Unternehmer und Mitarbeiter. Toni Mörwald, Sören Herzig und Armin Tement über fehlendes Personal,...

Master of Detail: Rezepte von Heiko Nieder

Heiko Nieder kocht mit Pinzette und strebt nach Perfektion, auch im kleinsten Detail. Er kombiniert geschickt und viel: 48 Komponenten in einem Menü...

Steinkellner: »Es steht einem die ganze Welt offen.«

Der Küchenchef des »Steirerschlössls« Martin Steinkellner spricht im Interview über die Vorzüge der Branche und darüber, welche Eigenschaften es...

Charity: »Koch mir was von früher« in der »Ringrast«

Die Kochaktion für das SOS-Kinderdorf geht im Spielberger Restaurant »Ringrast« weiter. Der Burger des Hauses bleibt nun ein ganzes Jahr zugunsten des...

Fabio Toffolon gewinnt »Koch des Jahres«

Spitzenkoch Fabio Toffolon aus dem Restaurant »Zum Äusseren Stand« wurde beim diesjährigen »Koch des Jahres«-Wettbewerb im Rahmen der Anuga als Sieger...

Best-of-the-Best Awards 2021 sind vergeben

Sascha Stemberg aus dem »Haus Stemberg« geht als großer Gewinner hervor. Er holt sich in den Kategorien »Hot Spot 2021«, »Nationalheld 2021« und »Best...

Tischkultur: Rochini erhält den Möbel & Design Guide Award

Die Vorarlberger Tableware-Manufaktur holte sich in der Kategorie »Tischkultur« die Auszeichnung.

Dominik Altorfer siegt beim Swiss Culinary Cup 2021

Beim Wettkochen des Schweizer Kochverbands belegten Nathalie Hänni-Stupf und David Richards die weiteren Podestplätze.

»Sustainability Day«: Eckes-Granini unterstützt Kinder

Eckes-Granini Österreich unterstützt im Zuge des ersten konzernweiten »Sustainability Day« Kinder, die schwer erkrankt sind, und deren Familien.

»Morgentau-Erntedank«: Posch, Irka und Schmuck »spenden« eine Tonne Bio-Gemüse

Mit dem Reinerlös der verkauften Glasgerichte bei der Charity-Aktion der Grazer »Morgentaugärten« konnte eine Ernte von mehr als einer Tonne...

Steirische Fachjury kürt Trüffelweine

In den österreichischen Wäldern werden vermehrt Trüffel gefunden. Wir stellen uns die Frage nach der passenden Weinbegleitung.

Last Call: Für den »Dineus« 2022 bewerben

Bis zum 15. Oktober bleibt noch Zeit, Innovationen online zum Wettbewerb – dem großen »Preis der Tischkultur« – anzumelden.

World's 50 Best: »Steirereck« auf Platz 12

Birgit und Heinz Reitbauer wurden zudem mit dem »Art of Hospitality Award« ausgezeichnet. Zwei dänische Restaurants führen die Weltrangliste der...

Neue Arbeitsmodelle – im Kampf gegen den Fachkräftemangel

Die Situation ist fatal, Alexander Aisenbrey spricht auf dem Fair Job Partnertreffen im Hotel Europäischer Hof Heidelberg über Lösungsmodelle für den...

Graz: Welcome to Paradeis im »el Gaucho«

Mit dem Schwerpunkt auf Obst und Gemüse – vor allem eben auf Paradeiser – wurde innerhalb der Genussreihe das »Wine Makers Dinner« veranstaltet.

Naturküche: Dine, Wine and Open-Air im »Broadmoar«

FOTOS: Johann Schmuck und Joachim Retz luden unter dem Motto »Natur hoch 3« zum Event inmitten von Pferdekoppeln und zum Genuss von regionaler...

Die Gastronomie ging auf der Reiteralm ins Rennen

Rennfieber: Im Zuge des Formats 20 Jahre »Art of Cart« zog es die heimische Gastroszene zur »Formula Gastronomie« nach Schladming auf die Reiteralm.

Stranzinger verlässt das Restaurant »Tanglberg«

Der langjährige Chef de Cuisine Rainer Stranzinger übergibt das »Küchenzepter« an Max Schellerer. Ab Ende September hat das Restaurant in Vorchdorf...

Kritik der Woche

Alexander Bachl
Bachl's Restaurant der Woche: O boufés
Zur Restaurant Kritik

Rezept der Woche

»The Cube« mit Roquefort, Himbeere und Walnuss
Zum Rezept

Rotweingut Prickler

Lutzmannsburg

Das Rotweingut Prickler liegt in Lutzmannsburg, der ältesten urkundlich erwähnten Weinbaugemeinde des Burgenlandes, und sieht sich als Hüter des Lutzmannsburger Terroirs. Der Wein ist die große Leidenschaft der Familie Prickler. Jeder Rebstock wird liebevoll umsorgt, die Qualität im Weingarten und bei der Kellerarbeit wird großgeschrieben und die Aufmerksamkeit jedem Detail gewidmet. Mildes pannonisches Klima mit den meisten Sonnenstunden des Burgenlandes verwöhnen die Weingärten auf dem Lutzmannsburger Hochplateau, wo ein besonderes Mikroklima, abseits von Durchzugsstraßen, herrscht. 50 Meter Höhenunterschied zur Ebene bzw. zum Ort selbst weist dieses beeindruckende Bodenmassiv aus Lehm, Tonmergel, Tegel und Quarzsanden auf. Die schweren Böden bieten optimale Bodenverhältnisse für hochqualitative Trauben mit viel Frucht und Tannin. Ein idealer Standort für große Weine mit eigenständiger Stilistik und Eleganz. Praktisch aus dem Nichts haben Elfi und Herbert Prickler begonnen, Wein zu produzieren. Heute gilt ihr Weingut als Leuchtfeuer der Blaufränkisch-Hochburg Lutzmannsburg. Unübersehbar sind hier einige Weingärten besonders schön gepflegt. Sie sind das Werk von Elfi Prickler, die sich ganz der Pflege der Reben verschrieben hat. »Ein Rebstock muss sich wohlfühlen, ein gesundes Umfeld haben«, lautet ihr Rezept für die hohe Qualität der Trauben. Die akribische Arbeit in den Weingärten kommt Sohn Christian zugute, der seit einigen Jahren die Vinifikation verantwortet. Gemeinsam mit Herbert Pricklers langjähriger Erfahrung prägt er die Handschrift der Prickler-Weine. Bei Verkostungen und im Büro versorgt Schwiegertochter Christina liebevoll ihre Gäste und Kunden. Die oftmaligen Prämierungen der Weine bezeugen die qualitätsorientierte Arbeit der Familie. Gesundes Traubengut, limitierter Ertrag, schonende und moderne Verarbeitung ergeben fruchtige und gehaltvolle Rotweine von hoher Qualität und einem außergewöhnlichen Trinkvergnügen!

Weingut Josef Bauer

Feuersbrunn

Bereits in vierter Generation bewirtschaften Joe und Christine Bauer dreizehn Hek­tar Weingärten in den Rieden am Hengstberg in Feuersbrunn. Mit dem Jahrgang 2017 brachte sich die fünfte Generation Florian in den Betrieb ein, die neue Weinlinie »Saphir« trägt seine Handschrift. Die ausgepflanzten Rebsorten des Weinguts Bauer bestehen aus 50 Prozent Grünem Veltliner, 20 Prozent Riesling, 5 Prozent Weißburgunder und Chardonnay, 5 Prozent Rotem Veltliner, 10 Prozent Zweigelt und 5 Prozent Cabernet Sauvignon. Das Hauptaugenmerk des Weinguts liegt vor allem auf der Fruchtigkeit der Weißweine. Die schonende Handlese mit anschließendem Traubentransport in Kisten, die Ganztraubenpressung und die temperaturgesteuerte Gärung im Stahltank sind Voraussetzung für viel Frucht und jede Menge Trinkspaß. Die Rotweine werden nach der ersten und zweiten Gärung sowohl in großen Holzfässern als auch in Barriques ausgebaut. Die Arbeit im Weingarten wird vor allem auf optimales Wassermanagement ausgelegt. Eher offener Boden während der Vegetation, niedrige Erziehungsformen und Ertragsreduktion speziell in extrem trockenen Jahren sind hierbei sehr wichtige Faktoren. Auch im Bereich des Pflanzenschutzes trachtet das Weingut Josef Bauer in erster Linie danach, die natürliche Widerstandskraft der Reben und Nützlinge so weit zu forcieren, dass chemische Behandlungen nurmehr zur Qualitätssicherung Verwendung finden und auf ein Mindestmaß reduziert werden können.

KulturWeingut Kästenburg

Ratsch an der Weinstraße

Die Kästenburg ist ein Weingut mit historischen Wurzeln. Es wurde 1638 erbaut, gehört zu den ältesten in der Region und befindet sich seit circa 120 Jahren im Besitz der Familie Jakopé, die es nun in fünfter Generation bewirtschaftet. Am höchsten Punkt der Südsteirischen Weinstraße gelegen, bietet der Gastgarten die schönste Rundumsicht. Zusätzlich ausgestattet mit neun individuell eingerichteten Winzerzimmern und Appartements wird das Weingut von Ilse Jakopé, Gastwirtin und Sommelière, sowie ihrem Ehemann und Kellermeister Werner Barthau geführt, und die nächste Generation steht auch schon in den Startlöchern. Auf acht Hektar werden neben klassischen steirischen Rebsorten auch Rotweine wie Blauer Wildbacher, Cabernet Sauvingnon und Pinot Noir ausgebaut. Das Weingut ist seit 2017 einer der ersten nachhaltig zertifizierten Betriebe, der außerdem 0,5 Hektar Biospeisetrauben anbaut und vermarktet. Des Weiteren ist dem Weingut, das schon mehrfach im »SALON Österreich Wein« ausgezeichnet wurde, eine Sektmanufaktur angeschlossen. Hier wird ausschließlich nach der traditionellen Methode versektet, egal ob Riesling, Muskateller oder Chardonny. Zudem ist neben Rosé- und Pinot-Noir-Sekt auch ein Pet Nat im Sortiment enthalten.

Weingut Langmann

Sankt Stefan ob Stainz

Eine malerische hügelige Weinlandschaft inmitten der Weststeiermark, so weit das Auge reicht – das ist der Arbeitsplatz von Stefan und Daniela Langmann. Dort, wo andere Urlaub machen, bewirtschaften sie Weingärten, in denen der Rohstoff für Weine voll Frische und Finesse entsteht. Hauptdarsteller ist die Rebsorte Blauer Wildbacher, aus dem die rare Sortenspezialität Schilcher gekeltert wird. Aber auch Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller und viele weitere Sorten finden hier perfekte Bedingungen vor. Sorgfältig achtet das Winzerpaar darauf, den unverkennbaren Geschmack ihrer Herkunft, das Terroir, zum Ausdruck zu bringen – mit Erfolg, denn die Weine sind weltweit gefragt. Dazu tragen auch die Hingabe und die Bedachtsamkeit, mit denen sie ihre Weingärten pflegen, bei. Diese sind ein regelrechtes Biotop mit einer bunten Vielfalt an Flora und Fauna, zahlreiche Wildkräuter und selten gewordene Vogelarten fühlen sich hier sichtlich wohl. Wofür das Weingut ebenfalls sehr geschätzt wird, sind seine Schaumweine. Ob erfrischender Schilchersekt, trendiger Pet Nat, eleganter Blanc de Blancs oder Brut Rosé: Die Kollektion von Stefan und Daniela Langmann lässt das Herz von Liebhabern prickelnder Genüsse definitiv höherschlagen. Wer die Möglichkeit hat, das Weingut zu besuchen, sollte dies unbedingt mit einem Besuch der angeschlossenen Buschenschank verbinden. Hier verkostet man gemütlich die Weine, wird mit hausgemachten Schmankerln verwöhnt und genießt dabei den Blick über die mit Reben gesäumte Landschaft.

Weingut Familie Schuster

Großriedenthal

»Lust auf Löss« – so lautet die Devise im Weingut der Familie Schuster, einem echten Familienbetrieb aus Großriedenthal. Seit 1772 beschäftigt man sich hier mit Weinbau. Der Betrieb wird von Karl und Helga Schuster geführt, die Vinifikation liegt in den Händen von Kellermeister Thomas Schuster. Nach Praktika im In- und Ausland sowie einem Studium an der Fachhochschule Eisenstadt bringt er nun seine Ideen ein. Die Naturverbundenheit wird mit dem Marienkäfer auf dem Etikett hervorgehoben, der Betrieb ist seit dem Jahrgang 2016 biologisch zertifiziert. Die Leit­sorten des Weinguts sind regionaltypisch Grüner Veltliner und vor allem Roter Veltliner. Beeindruckend präsentieren sich auch Riesling sowie Pinot Noir von der Einzellage Eisenhut. Die stilistische Weinlinie geht eindeutig in Richtung ausdrucksstarke und elegante Weine, die das Potenzial der Sorten und Lagen widerspiegeln. Besonders die prämierten Weine aus den Einzellagen Eisenhut, Altweingarten, Diebstein und Goldberg zeigen, was in den Rieden von Großriedenthal steckt. Ein besonderes Anliegen ist den Schusters die autochthone Rebsorte Roter Veltliner. Das Verständnis für diese Sorte wurde mit dem »SALON«-Sieger unter Beweis gestellt. Im Jahr 2014 konnte sich der Betrieb in die Ehrenliste des »SALON Österreich Wein« eintragen – innerhalb von fünf Jahren war das Weingut viermal darin vertreten. Thomas Schuster wurde außerdem als Finalist der »Schlossquadrat Jungwinzertrophy« ausgewählt. In den vergangenen Jahren wurde der Betrieb durch eine neue Produktionsstätte inklusive eines modernen Kostraums erweitert. Gästezimmer, um die sich Helga Schuster kümmert, stehen zur Verfügung und laden zu einem Ausflug in die vielfältige Region Wagram ein.

Weingut Wagentristl

Großhöflein

Den Grundstein für das heutige Weingut legten die Ururgroßeltern Johann und Julianna Wagentristl im Jahr 1888. Sie übernahmen mit ihrer Hochzeit den damaligen »Hof Nr. 135« in Großhöflein. Dazu gehörten neben landwirtschaftlichen Flächen auch Weingärten. In den folgenden Jahrzehnten widmete sich die Familie verstärkt dem Weinbau. Nach und nach verschwanden Viehwirtschaft und Feldbau, der Weinbau hingegen rückte immer mehr in den Mittelpunkt. So wurde im Laufe der Zeit aus dem »Hof Nr. 135« das heutige Weingut in der Rosengasse mit Weingärten an den sanften Hängen des Leithagebirges und dessen Ausläufern. Die besondere Zusammensetzung der Böden sorgt gemeinsam mit dem speziellen Kleinklima der Region für ein einzigartiges Terroir, das in dieser Beschaffenheit nirgendwo sonst zu finden ist. »Ich bin ein Freund klarer Linien, und diese verfolge ich auch bei der Kelterung meiner Weine. So entstehen Weine mit unverwechselbarem Charakter – Weine mit Kraft und Finesse. Mit diesen Weinen will ich andere, aber auch mich sel­bst glücklich machen!«, so Winzer Rudi Wagentristl.

Weingut Türk

Stratzing

Das Weingut Türk liegt westlich von Wien im idyllischen Weinort Stratzing im Kremstal, etwa sechs Kilometer nördlich von Krems. Die Wurzeln des renommierten Familienbetriebs reichen bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts zurück. Der heutige Betriebsstandort wurde 1836 erworben und von Generation zu Generation ausgebaut. Das Hauptaugenmerk gilt den autochthonen Sorten, wobei der Grüne Veltliner einen Anteil von 75 Prozent einnimmt. Ziel der Winzerfamilie ist es, durch eine schonende Vinifikation und einen Ausbau, der das Terroir und den regionaltypischen Charakter hervorhebt, finessenreiche, dichte und lebendige Weine zu formen, die das Kremstal mit seinen Böden und Kleinklimata widerspiegeln. Ein besonderer Geheimtipp sind die oftmals international ausgezeichneten Süßweine. Der Eiswein vom Grünen Veltliner präsentiert sich erwartungsgemäß ansprechend.

Weingut Kodolitsch

Leibnitz

Das Weingut Kodolitsch umfasst etwa 14 Hektar Weingartenfläche in »kontrolliert-integriertem Weinbau« – eine naturnahe Methode für die Hervorbringung qualitativ hochwertiger Trauben. »Ein schonender Umgang mit unserer Produktionsgrundlage, der Natur, und bewusst zurückhaltende Einflussnahmen auf die Umwelt sind uns ein ebenso wichtiges Anliegen wie das Qualitätsbewusstsein in der Weinerzeugung.« Um die Qualität von Reben und Trauben so hoch wie möglich zu halten, werden die Traubenmengen reduziert. In den Weingärten am Rosengarten und am Kogelberg gedeihen die Sorten Welschriesling, Weißburgunder, Chardonnay, Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller und Riesling.

Weingut Alphart

Traiskirchen

Das Weingut Alphart in Traiskirchen in der Thermenregion steht für höchste Weinqualität. Der Familienbetrieb kann auf eine mehr als 250-jährige Tradition zurückblicken. Etwa 30 Hektar Muschelkalkboden in Eigenbesitz sind mit Reben bestockt, die mit größter Sorgfalt gepflegt werden. Die Eckpfeiler für eigenständige Weine sind ein respektvoller Umgang mit der Natur, die individuelle Pflege jedes Rebstocks, konsequente Ertragsreduktion, penible selektive Handlese zum perfekten Lesezeitpunkt sowie schonendste Verarbeitung. Nur so ist es möglich, die feine Eleganz und klare Frucht der Trauben in den Weinen wiederzufinden. Vor allem dem Rotgipfler und dem Chardonnay in jeweils mehreren Ausbauarten schenken die Alpharts viel Aufmerksamkeit. Diese beide Sorten reifen in den burgundischen Lagen Rodauner, Teigelsteiner, Satzing und Goldlacke zu ganz besonderen Gewächsen heran. Auch die altösterreichische Sorte Neuburger ist im Hause Alphart mit der Einzellage Hausberg ein wichtiger Fixpunkt im Sortiment. Die eleganten Rotweine sollte man ebenfalls nicht außer Acht lassen. Hier setzt man auf saftige Cuvées aus Zweigelt und Pinot Noir sowie auf die kräftige Paarung aus fleischigem Merlot und reifem Cabernet Sauvignon in der Cuvée »Alpha«. Der reinsortige Pinot Noir ist eine ganz besondere Leidenschaft der Winzerfamilie und begeistert als klassisch-fruchtige Variante ebenso wie als Reserve mit eleganter Struktur und zarter Rotbeerigkeit. Sechsmal im Jahr ist bei den Alpharts »ausg’steckt«. Der Heurige dient als Plattform zur Kommunikation und zur Präsentation der eigenen Weine. Hier wird Tradition fortgeführt, Weinkultur in angenehmer Atmosphäre gepflegt und auf Qualität der regionalen Grundprodukte in der Küche Wert gelegt. Geboten werden Heurigenklassiker wie Aufstriche und Salate sowie modernisierte Familienrezepte der klassischen Hausmannskost.

Weingut Weidinger

Ziersdorf

Bereits in dritter Generation bewirtschaftet die Familie Weidinger Weingärten in der Marktgemeinde Ziersdorf, eingebettet in die Weinbauregion Weinviertel. Josef Weidinger sen. hat bereits früh begonnen, neben der Landwirtschaft auch dem Weinbau Aufmerksamkeit zu widmen und die natürlichen Gegebenheiten der Region zu nutzen. Der Köhlberg, der Ziersdorfer Weinberg, ringt mit seiner Seehöhe von 339 Metern vielen zwar nur ein müdes Lächeln ab, bietet den ansässigen Rebsorten aber mit seiner Vielfalt an Bodentypen eine optimale Grundlage. Diese Unterschiede arbeiten Michael und Josef Weidinger heraus und schaffen damit interessante Weine, die das westliche Weinviertel in den Weinen erlebbar machen. Als naturnaher Betrieb legt das Weingut Weidinger großen Wert darauf, die natürlichen Ressourcen der Region zu nutzen. Durch die Verwendung von modernen Technologien, die dem heutigen Weinbau zur Verfügung stehen und dem Wissen, das bereits vorangegangene Generationen mitgegeben haben, wird eine Balance geschaffen, die die Weine des Weingut Weidingers zu einem absoluten Trinkvergnügen machen. Durch den Respekt vor dem Rhythmus der Natur und dem Anbau von regionstypischen Sorten werden die natürlichen Gegebenheiten vollends genutzt, was sich in ehrlichen, geradlinigen Weinen von höchster Qualität widerspiegelt. Ein Stück Innovationsgeist und Leidenschaft findet sich somit in jeder Flasche.

Weingut Kurt und Beatrix Hummel

Niederschleinz

Schritt für Schritt haben Kurt und Beatrix Hummel ihr kleines Weingut zu einem Topbetrieb gemacht. Klein und fein – selten passt das Wortspiel so gut zum Wein wie hier: Die Familie nimmt sich Zeit für jede einzelne Rebe und sorgt vor allem bei den Veltliner-Liebhabern für pures Trinkvergnügen. Jetzt auch mit der neuen Reservelinie. Aus den 3 Hektar Rebfläche sind mittlerweile 9 Hektar geworden. Groß genug, um das Weingut zu einem Topbetrieb zu machen, klein genug um Tradition und Erfolgsrezept der Familie konsequent weiterführen zu können. Die humusreichen Lössböden rund um das beschauliche Niederschleinz bieten zusammen mit dem pannonischen Klima perfekte Voraussetzungen für den Weinbau. Auf rund 70 Prozent der Anbaufläche (den Rest teilen sich Weißburgunder, Riesling, Chardonnay und Zweigelt) gedeihen großartige Veltliner, die Kurt Hummel in fünf verschiedenen Ausbaustufen in die Flaschen bringt. „Von leicht, würzig und pfeffrig bis gehaltvoll, vollmundig und kräftig - bei uns findet jeder Veltliner-Liebhaber seinen Wein!“ Sein Gespür für den Wein hat Kurt Hummel in der Familie wohl weitergegeben. Tochter Laura hat die HBLA für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg absolviert – und hat jetzt schon erste Spuren im elterlichen Betrieb hinterlassen. Die neue „BIG FLIGHT Reservelinie“ ist ihre Kreation.

Heribert Bayer Kellerei In Signo Leonis

Neckenmarkt

Patrick Bayer teilt mit seinem Vater Heribert Bayer die gleiche Leidenschaft: das Schaffen hervorragender Weine, die Sorte, Herkunft und Jahrgang, aber auch die persönliche Handschrift kompromisslos verkörpern. Als einer der wenigen Négociants Österreichs geht Patrick Bayer bereits seit über 15 Jahren den eingeschlagenen Weg seines Vaters Heribert weiter und produziert dort seine Weine, wo er die Ausdruckskraft und Typizität der Rebsorten für beispielhaft erachtet. Neben dem großartigen Lagerpotenzial ihrer Weine ist das Haus vor allem für seine verfügbare Jahrgangstiefe und seine gereiften Rotweine bekannt. Denn Heribert und Patrick Bayer geben ihren Weinen besonders viel Zeit und Fürsorge. Dank dieser Philosophie kann heute bei ihren vielfach prämierten Weinen der In-Signo-Serie aus bis zu zehn verschiedenen Jahrgängen gewählt werden. Die Weine sind dabei nach den Sternzeichen der Familie – Löwe, Schütze, Wassermann und Stier – benannt und präsentieren sich vielschichtig, fruchtkonzentriert und mit samtig eingebundenen Tanninen. Zu den Aushängeschildern des Hauses zählen unter anderem die Cuvée »In Signo Leonis«, die bereits seit 1997 regelmäßig in den Bestenlisten aufscheint, sowie der reinsortiger Parade-Blaufränkisch »In Signo Sagittarii«, dessen Trauben aus über 70 Jahre alten Rebanlagen der Top-Lage Hochberg in Neckenmarkt stammen. Seit einigen Jahren reiht sich auch die Weißwein-Rarität »Albatros« unter die besten Chardonnays des Landes ein und lässt dabei die Herzen von Burgunder-Fans höherschlagen. Seit März 2020 lädt das Weingut auch regelmäßig zu Online-Themenverkostungen via Facebook und Instagram. Dabei können Weinfreunde aus aller Welt sich die Weine vorab zusenden lassen und sie dann direkt von zu Hause aus live mitverkosten. Mit dabei sind viele Gäste, darunter Winzerkollegen, Sommeliers und auch Musiker. Auch private und virtuelle Weinverkostungen für Gruppen und Teams werden laufend veranstaltet.

Weingut Rudolf Rabl

Langenlois

Rudi Rabl freut sich über die traditionsreiche Geschichte seines Familienweingutes, die bis 1750 zurückreicht. Ursprünglich als gemischte Landwirtschaft geführt, hat sich der Familienbetrieb auf 80 Hektar zu einem Weingut entwickelt, das in den besten Kamptaler Rieden Weingärten pflegt. Mit Johanna und Tobias ist die nächste Generation schon in der Winzer- und Önologenausbildung. Die Liebe zur Natur und zu den Trauben, die ökologische Weingartenarbeit mit Kräuterpflanzen sowie das Wissen um die fachgerechte Verarbeitung sorgen für ausgezeichnete Qualitäten der verschiedenen Weinsorten. Im Keller wird Moderne mit traditionellen Werten verbunden. Ökologie ist ein wichtiger Faktor, deshalb ist das Weingut seit 2015 »Nachhaltig Austria«-zertifiziert. Zu den wichtigsten Auszeichnungen der letzten Jahre zählt zweifellos die Kür zum »White Wine Maker of the Year 2019« bei der IWSC in London. Weitere Erfolge sind die beiden Decanter-Trophys »Winner Grüner Veltliner Dechant Alte Reben« und »Winner Riesling Ried Steinhaus Rote Erde« sowie die Landessiege 2017 in den Kategorien Riesling und Sauvignon Blanc. Das Weingut ist mit seinen Weinen außerdem laufend im »SALON Österreich Wein« vertreten. Und schließlich wurde der Betrieb als »Weingut des Jahres – Langenlois Champion« im Kamptal ausgezeichnet.

Achs-Wendelin Weine

Gols

Maria Achs-Wendelin und Paul Achs führen die namhaften Golser Weingüter Weingut Paul & Andrea Wendelin und Winzerhof Achs Paul zusammen und gehen mit ihrem eigenen Betrieb »Achs-Wendelin Weine« gemeinsam in die Zukunft.Zuhause in Gols, der größten Weinbaugemeinde Österreichs, können die beiden Jungwinzer auf einen großen Schatz zurückgreifen – 2x2 Winzergenerationen mit prämierten Erfolgen, jahrelanger Erfahrung und immensem Wissen rund um den Wein.Die Trauben für Ihre Qualitätsprodukte reifen in Top Lagen wie Ungerberg, Goldberg und Gabarinza. Seit Jahrzehnten im Familienbesitz werden sie mit viel Liebe gehegt und gepflegt. Achs-Wendelin Weine kommen aus gesunden Weingärten mit lebendigen Böden. Die Jungwinzer verzichten vollständig auf Herbizide und Insektizide, um das natürliche Gleichgewicht im Weingarten erhalten zu können. Sie sind in den Rieden und legen großen Wert auf Handarbeit.Bodenständig, unverwechselbar und echt sind Maria & Pauls Weine, die im 200 Jahre alten Gewölbekeller reifen dürfen. Eine Flasche Wein verlässt ihren Betrieb erst, wenn beide sich einig sind, das Beste gegeben zu haben. Die Witterung – Sonne, Regen, Hitze, Kälte und die Bodenbeschaffenheit im Weingarten dürfen sich unverfälscht in Geschmack, Farbe und Geruch der Weine wiederspiegeln. Nach dem Credo: »So viel wie nötig, so wenig wie möglich« produzieren sie authentische, burgenländische Rot- und Weißweine, die man erlebt haben muss.Auch bei Verpackung und Design wurde auf eine möglichst ressourcenschonende Herstellung geachtet. Recyclingmaterialien, wiederbefüllbare Flaschen und Kartons, die zurückgegeben werden können, als Beispiele.Dennoch, trotz Fusion und Expansion wollen die beiden einen Familienbetrieb führen, in dem man sich von Herzen über Gäste freut. Gäste, die es zu schätzen wissen, welches sorgfältig hergestellte Produkt sie kaufen und woher die Weine kommen. Verkostungen sind nach Vereinbarung unter office@achs-wendelin.at oder 0699/19924284 an beiden Standorten in Gols möglich. Einen Überblick über das Sortiment & nähere Infos finden Sie im neuen Onlineshop unter www.achs-wendelin.at.

Weingut MAD

Oggau

Stark verwurzelt – und frei nach dem Namen des Betriebes auch ein wenig verrückt – lebt man seit 235 Jahren auf dem Weingut Mad und betreibt Weinbau in bereits achter Generation. Ein wenig verrückt anmutende Visionen und ihre Umsetzung prägen seit jeher die Arbeit der Großfamilie in Oggau, verwurzelt in einer der schönsten Weinbauregionen der Welt zwischen Leithaberg und Neusiedler See. Man ist zukunftsorientiert, aber ohne auf Tradition und altes Handwerk zu vergessen. Stets steht der Qualitätsgedanke im Fokus. Sebastian und Tobias Siess haben das Weingut mit rund 50 Hektar im Jahr 2018 übernommen und arbeiten mit großem Engagement und der Unterstützung der gesamten Familie an ihrem Ziel, Weine mit Charakter und Tiefgang zu keltern, Weine, die vom Klima, den Böden und von den Menschen, die sie produzieren, erzählen. Die Brüder sind davon überzeugt, dass ein großer Wein lebendig ist, sich verändert und reifen muss.

Weingut Lentsch - Pinots vom Leithaberg

Donnerskirchen

Die von Muschelkalk und Glimmerschiefer geprägten Böden am Leithagebirge bestimmen die Hänge um Donnerskirchen und spiegeln die Einzigartigkeit dieser Region wider. Diese von Menschenhand nicht beeinflussbaren geologischen und klimatischen Gegebenheiten stellen den großen Schatz dieser Region dar, den es zu bewahren und zu pflegen gilt. Im Einklang mit den natürlichen Voraussetzungen und mit einer gewissen Demut gegenüber den Launen der Natur hat es sich die Familie Lentsch zum Ziel gesetzt, die seit jeher am Leithaberg beheimateten Sorten der Burgunderfamilie zu kultivieren. Die einzigartigen Bedingungen ermöglichen es, Pinots mit eleganter Frucht, Finesse und tiefgründiger Mineralik zu keltern. Der Fokus der Lentschs liegt klar auf den Sorten Pinot Noir, Grauburgunder und Pinot Blanc. Neben diesen Leitsorten wird das Angebot im Weißweinbereich durch Grünen Veltliner, Welschriesling und Sauvignon Blanc abgerundet. Im Rotweinbereich werden, neben der Hauptsorte Pinot Noir auch Zweigelt und Blaufränkisch kultiviert. Gerade diese beiden autochthonen Weine können durch den Ausbau im großen Holzfass ihr Potenzial voll zur Geltung bringen und das einzigartige Terroir des Leithabergs widerspiegeln. Komplettiert wird das Sortiment durch Cabernet Sauvignon und Merlot. Unter der Marke »Pinozzante – Die Perle vom Leithaberg« werden Schaum- und Perlweine ausschließlich aus Trauben von Pinot Noir, Pinot Gris und Pinot Blanc gekeltert.

Weingut Krutzler

Deutsch Schützen

Das Weingut Krutzler wird mittlerweile in fünfter Generation geführt. Bereits 1966 hat man die ersten Qualitätsweine abgefüllt, und bis heute sieht man sich nur dem Besten verpflichtet. So arbeitet der Familienbetrieb auf etwa 13 Hektar Rebflächen rund um Deutsch Schützen und den Eisenberg traditionell fast ausschließlich mit Rotweinen. Hier steht vor allem einer im Mittelpunkt: der Blaufränkisch. Nicht Modeweine ohne Ecken und Kanten, sondern die Stilistik der Sorte, die klimatischen Besonderheiten und das prägende Terroir stehen in der Krutzler’schen Weinmacherphilosophie an erster Stelle. Die Rebflächen befinden sich alle in einer nach Südsüdosten ausgerichteten Kessellage, die von Wald umgeben ist. In diesem Kleinklima finden sich mineralische, eisenhaltige Lehm- und Schieferböden. Das Terroir, niedrige Erträge und eine lange Vegetationsperiode bringen Weine mit Eigenständigkeit und Charakter. Allerbeste Rieden in Deutsch Schützen und am nahen Eisenberg sind die Grundlage für den Eisenberg DAC Reserve; mindestens 25 Jahre alte Reben und extralange Fasslagerung sind die Basis für diesen kräftig-würzigen, mineralischen Charakterwein. Aus sorgfältiger Selektion der jeweils besten Blaufränkischtrauben des Jahrgangs wird der Blaufränkisch »Perwolff«, das renommierte Flaggschiff des Hauses, in Eichenfässern ausgebaut. Dieser sehr aufwendig verarbeitete, extrem lagerfähige Spitzenwein von Weltruf hat seinen Namen nach einer alten Bezeichnung für Deutsch Schützen. Mit zunehmender Flaschenreife erfreut er den Gaumen mit Geschmeidigkeit und Eleganz.

Weingut Walter Wien

Wien

Norbert Walter ist gebürtiger Tiroler und in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Galtür aufgewachsen. Später zog es ihn immer wieder auf verschiedene Almen in der italienischen Schweiz und in Tirol, wo er insgesamt acht Sommer lang der Käseproduktion nachging. Seit 1989 lebt und arbeitet er in Wien. Auch hier hat er seinen Bezug zur Landwirtschaft nicht verloren. Wien als Großstadt mit eigenem Garten-, Wein-, Obst- und Ackerbau faszinierte ihn von Anfang an. So reifte in ihm schon bald der Wunsch, auch in Wien einer landwirtschaftlichen Tätigkeit nachzugehen, und dieser Traum sollte nach und nach in Erfüllung gehen. 2004 begann Norbert Walter, Rieden am Nussberg, in Sievering und in Oberlaa zu pachten, und schon ein Jahr darauf konnte er mit großer Freude seinen »Erstling«, einen Wiener Riesling, präsentieren. Die Sortenvielfalt wächst seitdem beständig: Sein »www« (Weingut Walter Wien) umfasst heute neben Riesling auch Grünen Veltliner, Gemischten Satz, Chardonnay, Zweigelt und sogar Blaufränkisch. Die Qualität seiner Weine liegt Norbert Walter besonders am Herzen: Natur­naher Weinbau, behutsame Pflege der Weinstöcke und äußerste Sorgfalt bei der Ernte sind die Voraussetzung für ausgezeichnete Tropfen. Seit 2015 ist das Weingut biozertifiziert. Am Bisamberg fand Norbert Walter 2008 einen idyllischen Weingarten mit Weinkeller. Mit viel Engagement und Liebe zum Detail konnte er hier, inmitten der Weingärten, einen ruhigen Platz der Gemütlichkeit für seine Gäste schaffen.

Weingut Keringer

Mönchhof

Außergewöhnliche Kreationen mit klingenden Namen wie »Aviator«, »Commander«, »100 Days« und »Massiv« sind einige der zahlreichen Erfolgsweine von Robert und Marietta Keringer, einem jungen und aufstrebenden Winzerpaar aus Mönchhof. Nach seiner Tätigkeit bei einem renommierten Spirituosenhersteller kam Robert über Umwege und seine einige Jahre andauernde Tätigkeit als Weinbauberater schließlich zurück zum elterlichen Betrieb. Innerhalb kurzer Zeit schaffte er es, diesen zunächst im Nebenerwerb zu einem mehrfach ausgezeichneten Weinbaubetrieb auszubauen. Mit dem Jahrgang 2011 rief Robert Keringer eine neue, innovative Weinserie ins Leben: die »100 Days«-Weine. Diese entstehen durch eine spezielle Vinifikationsart: Die besten Trauben der jeweiligen Sorten verbleiben dabei für etwa 100 Tage zusammen mit den Kernen und Schalen im Gärtank. Das ist einzigartig. Die so gewonnenen Weine sind besonders vielschichtig. Doch nicht nur bei den Rotweinen überzeugt der dynamische Winzer mit konstanter Qualität.

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Schenken Sie Genuss

Verschenken Sie ein Jahresabo mit 9 Ausgaben des Falstaff Magazins und erhalten Sie das neue Falstaff Kochbuch – Jetzt um nur € 65,– (inkl. Versand und MwSt.)

 

Preis: € 65,–
(inkl. Versand und MwSt.)

Jetzt bestellen

Aktuelles Magazin

Aktuelles Falstaff Magazin
Das neue Falstaff Magazin!

Power-Weine: Warum Fülle im Trend liegt – Edelkastanien: Der Kult um die Maroni – Indian Summer: Bäume schauen in Neuengland

Mehr erfahren

Fuxn - Salzburger Volkswirtschaft

80 Punkte, Salzburg

Der Fuxn ist kein Lokal, sondern eine Lebenseinstellung, sagen die ­Betreiber. Jedenfalls ist die »Volkswirtschaft« (Eigenbezeichnung) ein ganz besonderer Genussort. Bratl, Currywurst, Trüffelpommes.

Restaurant im Hotel Schneeberghof

81 Punkte, Puchberg

Schneeberglandrind und Alpenlachs sind die total regionalen ­Spezialitäten dieses Hotelrestaurants. Auch sonst wird nach Möglichkeit regional ­eingekauft. Die Küche ist klassisch österreichisch.

Heimatbühne im Hotel Trofana Royal

95 Punkte, Ischgl

Die Heimatbühne hält, was der Name verspricht: Mit »Omas Küche im Haute-Cuisine-Stil« holt Martin Sieberer regionale Produkte vor den Vorhang. Fast vergessene Tiroler Speisen auf Topniveau!

Gasthof Kalteis

84 Punkte, Kirchberg an der Pielach

Landgasthof inmitten des Pielachtals mit regional-saisonalen Gerichten. Gemütliche Gasträume, ein schattiger Garten und die gastfreundliche ­Wirtin garantieren Wohlfühlerlebnisse.

Split

82 Punkte, Wien

Die Chefin kocht selbst im mediterran-dalmatinischen Lokal. Die Fische und Krustentiere kommen direkt aus der Adria, die Trüffel aus Istrien und die Weine von Topwinzern aus Kroatien.

Marchfelderhof

82 Punkte, Deutsch-Wagram

Im opulent ausgestatteten Marchfelderhof waren schon Stars und ­Sternchen zu Gast. Geboten werden Klassiker der österreichischen Küche und Specials wie gefüllte Marchfelder Bauernente.

Seensucht Restaurant am See im Seehotel Bellevue****superior

88 Punkte, Zell am See

In fantastischer Lage und mit atemberaubenden Blick auf den See kocht Michael Schnell hier mediterran auf, etwa Kaninchenrücken mit Lardo. Zu den Cocktails gibt es selbst gemachte Kartoffelchips.

Gasthof Seelhofer

83 Punkte, Prigglitz

Der Gasthof liegt auf 680 Metern Seehöhe im Gebiet der Zauberberge im südlichen Niederösterreich. Auf der Speisekarte finden sich ­Schwammerl- und Wildgerichte ebenso wie internationale Spezialitäten.

Schloss Restaurant Fuschl

93 Punkte, Hof bei Salzburg

Das Schloss Fuschl ist ein Solitär: Lage, Ambiente, Eleganz. Der perfekte Rückzugsort für Genießer. Die Schlossküche ist ausgezeichnet, ­traditionell-österreichisch, weltoffen und köstlich zubereitet.

Zum kleinen Griechen

89 Punkte, Linz

Nächstes Jahr feiert der Kleine Grieche sein 40-jähriges Jubiläum. Grund genug, um im Gewölbe mit Branzino im Ganzen, Wachtelbrust und ­Dattelteigtascherl schon jetzt zu feiern.

Gasthof Failler - Zum goldenen Lamm

81 Punkte, Drosendorf

In dem über 300 Jahre alten Waldviertler Wirtshaus wird mit frischen ­Produkten aus der Region gekocht. Neben österreichischen Spezialitäten finden sich auch internationale Gerichte auf der Karte.

The Bank Brasserie & Bar

91 Punkte, Wien

Auch so kann ein Hotelrestaurant sein. Eine klassische Brasserieküche mit Edelprodukten, erfrischend modern und gekonnt zubereitet. Und dann ist da noch das grandiose Art-déco-Ambiente.

FinEssen

Kaprun

Expedition Genusserlebnis im FinESSEN Tasting-Menü am Abend TASTING-ERLEBNIS für Individualisten. Im exklusiven Restaurantbereich FinESSEN begeben Sie sich auf eine kulinarische Reise von traditionellen und regionalen Gerichten neu interpretiert auf den Teller gebracht. Küchenchef Christof Schernthaner führt Sie zu feinen Aromen, raffinierten Gewürzen und überraschenden Geschmackserlebnissen. Freuen Sie sich auf bis zu 10 Gänge - saisonal abgestimmt, die höchsten Genuss versprechen. Perfekt für Genießer, kulinarische Entdecker und Gourmet-Individualisten. Erleben Sie Gaumenfreuden zu Zweit oder in einer kleinen, exklusiven Runde.

Loystub'n in der Thermenwelt Pulverer

87 Punkte, Bad Kleinkirchheim

Urige Stube mit alten, bunt bemalten Kästen und gemütlichen Holz­stühlen mit Herzerl in der Lehne. Mit viel Herz und ebenso viel Geschick wird ­gekocht: regionale Zutaten in kreativer Zubereitung.

Kulinarium im Hotel Kaiserhof

93 Punkte, Ellmau

Im Gourmethotel von Familie Lampert regiert die Gaumenfreude. ­Grande Cuisine flirtet mit Tiroler Traditionen, das Ergebnis kommt in einer sechsgängigen Menüfolge auch optisch sehr gelungen auf den Teller.

Oberforsthof Alm

90 Punkte, St. Johann im Pongau

Schöner Ort für eine kulinarische Reise durch die Genussregion Pongau und die Welt. Die Alm ist ganzjährig geöffnet und eine gelungene sowie interessante Mischung aus Restaurant und Tanzlokal.

Das Spittelberg

89 Punkte, Wien

Vom Schlag eines Harald Brunner gibt es nur wenige Köche. Ein Routinier, der die klassische Küche im kleinen Finger hat und sie geschickt modern interpretiert. Ein Tempel für Hedonisten.

Fossil

87 Punkte, Purbach

Thomas Pugels meisterliche Aromen-Abstimmung wird schon bei den ­Suppen spürbar, dazwischen darf es – etwa mit Grammeln vom Mangalitza – auch bodenständig werden. Der Lage verpflichtet und auch der Wein punktet.

Cafe-Restaurant Leo

82 Punkte, Kalsdorf bei Graz

Im Leo ist immer etwas los. Das Treiben beginnt schon früh, wenn die beiden Chefs ihre Frühstückskreationen servieren. Bis in den Abend hinein wird aufgekocht – und das Lokal scheint sich nie zu leeren.

Restaurants

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Aktuelle Restaurantbesuche

Die neuesten Einzel-Bewertungen unserer Falstaff Gourmetclub-Mitglieder

Alle Restaurants anzeigen

Fabios

93 Punkte, Wien

Die »momenti italiani«, für die das Restaurant so mustergültig steht, überträgt Ferenc Haraszti auch auf die Bar. Neben einem »Best-of« des Aperitivos serviert das makellose Team einen frischen »Sgroppino Sba­gliato« oder – für die Freunde des Intensiven – einen »Amaro Sour« von Rang.

Stanglwirt Hotelbar auf der »Tenne«

88 Punkte, Going

Der Stanglwirt ist eine Tiroler Institution – so auch die beliebte, heime­lige Bar, an der sich Einheimische und Gäste gerne einfinden. Für die ideen­reichen Cocktails zeichnet Juniorchef Johannes Hauser mit Team verantwortlich. Mit Blick in die Reithalle genießt man etwa Zirbencocktail mit Speck.

Das Loft

91 Punkte, Wien

»Narcos« oder »Placer Picante« zeigt die aktuell südamerikanische Seite der Bar mit der unschlagbaren Deckengestaltung. Dazu fällt der Crew aber auch mit der hoteleigenen Gin-Abfüllung immer wieder Kreatives ein. Apropos kreativ: Das »Bloody Mary Breakfast« schreit nach Wiederholung!

Bar Freiraum im Hotel Puradies

89 Punkte, Leogang

Ob edler Tropfen Wein oder Alps Inspired Drinks: In der Bar-Lounge im Hotel Puradies wird Qualität großgeschrieben. Das gilt auch für das außergewöhnliche Ambiente. Cocktails und Highballs werden am liebsten klassisch serviert – mit wenigen Zutaten, die aber von höchster Qualität. Tolles Team.

Schwirtz KG

Wien

Der Onkel Franz am Frankhplatz Weinbar, Bistro, Wohnzimmer, mitten im 9ten, im Nationalbankviertel. Direkt am Frankhplatz gelegen, Eingang in der Garelligasse. Bei uns finden Sie ausgesuchte österreichische Weine, vor allem aus dem Wagram von (noch) nicht so bekannten Winzern zu sehr fairen Preisen. Dazu gibt es frisch gebackene Feuerflecken und liebevoll zusammengestellte Winzerplatten. Sehr angenehmes Publikum aus den umliegenden Büros, der Nationalbank und dem Landesgericht garantieren einen entspannten und stressfreien After Work Aufenthalt. Die sehr heimelig gestaltete Bar lädt zum Verweilen ein, für größere Gruppen gibt es außerdem einen Extraraum mit mehreren Tischen und einem feinen Loungebereich. Wir haben von Montag bis Donnerstag ab 17:00 geöffnet, Freitag- Sonntag veranstalten wir gerne Ihre private Feier auch exklusiv als geschlossene Gesellschaft. Durch unser benachbartes Lokal „Anniekocht“ bieten wir hier auch ein Catering mit österreichischen Klassikern an, alle Speisen aus regionalen und nachhaltigen Zutaten frisch für Sie gekocht. Bitte besuchen Sie auch unsere zweite Weinbar im Neunten, „schWIRTz Wein und Brot“, visavis der Volksoper gelegen und täglich ab 17:00 geöffnet. Der Onkel Franz Wirt Andreas und sein bezauberndes Team freuen sich auf Euch, bis bald für eine kleine Auszeit im urgemütlichen Ambiente des Onkel Franz am Frankhplatz.

Incontro

89 Punkte, Serfaus

In der lässigen Bar, die sich im Alfa Hotel befindet, ist der Name Programm. Hier treffen sich Gin und Cocktail auf ideale Weise: Mehr als 100 Gin-Sorten, aber auch die Signature Cocktails sind geschmacklich wie optisch ein Genuss – etwa »Sweet Alps Summer«. Schöner Garten, Events mit Gastbarkeepern.

Émile im Hilton Vienna Plaza

89 Punkte, Wien

Zutaten wie Shiitake-Infusion, Sojasauce oder Kalamansi verraten die Handschrift von »The Sign«-Bartender Kan Zuo. Sein »Umami Hipster« steht auf der formschönen Karte, die von den Reisen Émile Rougers erzählt, ebenso wie die Martini-Signatures, die es auch zum Mitnehmen (und in der Minibar) gibt.

Stollen 1930

92 Punkte, Kufstein

Zentral im Herzen von Kufstein gelegen, aber doch versteckt: Die »World’s greatest Gin Bar« ist gleichzeitig eine Speakeasy-Bar, bei der sich alles um den Wacholderschnaps dreht. Die Gin-Auswahl ist riesig – das freundliche Team berät kompetent. Top-Cocktails, Spirituosen- und Bierraritäten.

Alpinbar

Großarl

Nach einem besonderen Urlaubstag lockt die moderne Alpinbar im Herzen des luxuriösen Fünf-Sterne-Hotels DAS EDELWEISS Salzburg Mountain Resort mit einer gut sortierten Barkarte. Von ausgewählten Spirituosen, handcrafted Bierspezialitäten über internationale Weine und Schaumweine bis hin zu ausgefallenen Mules und kreativen Cocktail-Kreationen: die saisonal angepasste Karte lässt keine Wünsche offen. Die zehn außergewöhnlichen Alpin Signature Drinks allen voran der einzigartige „Alpincosmo“, die das Alpinbar-Team mit viel Leidenschaft selbst kreiert, sind nicht nur optisch ein wahrer Hingucker. Hinter Drinks wie „Flinker Bock“, „Erdapfel 2.0“ oder „Almboden“ verbergen sich Zutaten wie hausgemachter Latschenkiefer- und Rosmarinsirup oder Bergapfel Shrub. Die jeden Mittwoch um 17:00 Uhr stattfindende Rumverkostung rundet das Angebot ab. Täglich von 11:00 bis 02:00 Uhr kredenzt das Alpinbar-Team Hotelgästen sowie externe Gästen außergewöhnliche Drinks.

Pfiffbar im Hotel Schwarzer Adler

88 Punkte, Innsbruck

Wenn Barchef Alexander Winklmair zum (Cocktail-)Glas greift, kommt etwas Gutes dabei heraus. In der charmanten American Bar des Boutique­hotels Schwarzer Adler wird großer Wert auf eine vielfältige Spirituosenauswahl gelegt, die laufend durch Spezialitäten erweitert wird. Hausgemachte Sirupe, Infusions.

Aurora Rooftop Bar

90 Punkte, Wien

Mit seiner Sommerkarte, die legendäre Badeorte in Drinks übersetzt hat, gab Igor Mandic einen Vorgeschmack auf die neue Linie der skandinavisch inspirierten Bar. Spirituosen wie Aquavit bleiben, aber kreative Schlenker abseits des Nordlichts sind erlaubt – gerne auch mit Wiener Einschlag!

Licca Lounge im Aurelio

89 Punkte, Lech

Auf einen »Aurelio’s All Day Aperitif« nach einem ereignisreichen Tag oder für einen spätabendlichen Cocktail: Die stilvolle Loungebar im schönen Hotel Aurelio lockt mit behaglichen Sitzgelegenheiten, offenem Kamin, seltenen Weinen, ausgewählten Brandys, Armagnacs und einer großen Cocktailauswahl.

Glocke. Die Bar.

Leogang

EIN ORT ZUM VERWEILEN Die Glocke ist vor allem eine Bar, sie will auch eine Bar bleiben. Aber keine typische Hotelbar, wie man sie eventuell kennen könnte. Sie ist ein Ort des Verweilens. Ein Platz für die Gäste des Hotel Krallerhof und auch jene Menschen, die Barkultur lieben. Die Glocke beschert Leogang vorzügliche Cocktails, die eines gemeinsam haben: Die Passion zur Zubereitung mit heimischen Zutaten, die Liebe zur Umgebung und vor allem eine unaufhörliche Leidenschaft für Exzellenz an der Barkultur. Sie liegt buchstäblich im Herzen vom Hotel Krallerhof, das wiederum liegt im Herzen der Natur des Salzburger Landes, die Quelle unserer Zutaten ist gleichzeitig unser Wald vor der Haustür. Mehr Regionalität und Bekenntnis zur Umgebung gibt es nicht zum Trinken. Sagen wir mal so. ESSENZ DER UMGEBUNG Die Barkarte bietet unnachahmliche Eigenkreationen, Signature-Cocktails und bewährte Klassiker. So werden aus Drinks die Essenzen der Umgebung, die das Verweilen zu einer Reise der Sinne werden lassen. Naja, die Barkarte ist auch keine typische Barkarte, es ist ein Buch. Aber das sehen Sie am besten selbst bei einem Besuch in der Glocke. Die Bar. ZIGARREN SALON Verweilen im Hier und Jetzt. Gemütlich am Nachmittag oder eine gepflegte Zigarre zum Tagesausklang – der Zigarren Salon im Hotel Krallerhof bietet das perfekte Ambiente für den Genuss feinster Tabakwaren. Hier trifft gemütliches Ambiente auf luxuriöses Flair. Gemütlich sitzen im ersten Stock über der Glocke. Die Bar. - der exquisite Zigarren Salon mit einer Bibliothek von Coffee-Table-Books, offenem Kamin, Terrasse und unvergesslichem Blick auf die Leoganger Grasberge.

Panorama 1830

Kufstein

Panorama 1830 im Auracher Löchl Das Panorama 1830 entführt ihre Gäste über die Dächer der Römerhofgasse. Im Juni 2021 neu eröffnet, wurde das neue Barjuwel in Kufstein schnell Fixtermin am Abend in Kufstein. Die Bar befindet sich im 4. Stock des weit über die Grenzen bekannten Auracher Löchl und ist über einen Glaslift erreichbar. Der traumhafte Panoramablick der neuen Bar über den Inn und zum Kufsteiner Hausberg Pendling kann sowohl von den beiden Terrassen als auch durch die Glasfronten der Bar genossen werden. Die Lokation bietet ein einzigartiges Ambiente, stilvolle Einrichtung und eine großartige Bar Karte. Auf dieser findet man unter anderem den Löchl Gin, aus dem legendären Stollen 1930, traumhafte Weine, welche von den Sommeliers mit viel Liebe zum Detail ausgewählt wurden und zahlreiche exklusive Kreationen der Bar Profis. Diese haben ihre Expertise im legendären Stollen 1930 ja schon ausreichend unter Beweis gestellt. Voll klimatisiert und technisch top ausgestattet wurde das Panorama 1830 so konzipiert, dass man sowohl Seminare für bis zu 30 Personen oder Feierlichkeiten bis 70 Personen organisieren kann. Somit steht auch einer exklusiven Feier mit traumhaftem Ausblick, kulinarischen Genuss und hervorragenden Drinks nichts im Wege. Inspiration für die Namensgebung war neben der wundervollen Aussicht, das Geburtsjahr vom Kaiser Franz Josef im Jahre 1830. Der stilistische Einfluss des gleichnamigen Cafés in Kufstein und der Feinschmeckerei in Ellmau ist klar erkennbar.

SELLENY'S Bar

Wien

Alles begann in der Mitte des 19. Jahrhunderts: Damals traf der renommierte Wiener Maler Joseph Selleny eine der größten Entscheidungen seines Lebens: Gemeinsam mit seinem Freund Erzherzog Ferdinand Maximilian ließ er Wien für zwei Jahre zurück und nahm an der ersten und bisher einzigen Weltumsegelung Österreichs teil. Die einzige Ausstattung der beiden war ihre Startrichtung und pure Neugierde. Entlang seiner Route rund um den Globus prasselten unzählige Eindrücke auf den Maler ein. Seine Erfahrungen während der Reise, bei der es ihm besonders der Osten angetan hat, hielt er in fast 2000 Aquarellen fest. 550 Tage und 50.000 Seemeilen nach seinem Aufbruch kehrte Joseph Selleny zurück nach Wien. 1862 wurde er mit der Gestaltung des Wiener Stadtparks beauftragt, der schon bald nicht nur die Aufmerksamkeit der Wiener Bevölkerung auf sich ziehen sollte. Der Park entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer Institution mit kosmopolitischem Ambiente, in dem Wiener und Reisende, Kaffeehauskultur und Weltkulturen und Ost und West aufeinander trafen. Das ist auch heute noch der Fall. Joseph Selleny starb 1875, sein schillernder Esprit aber nicht. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, seinen Geist auch weiterhin lebendig zu halten. In tiefer Verbeugung vor Joseph Selleny’s Tatkraft und Weltoffenheit sind wir stolz, Sie fast zwei Jahrhunderte später in unserer SELLENY’S Bar am Wiener Stadtpark begrüßen zu dürfen. Wir sind nicht nur eine Bar, sondern viel mehr als das. Wir lassen die Wiener Kaffeehauskultur in neuem Glanz erstrahlen. Genießen Sie lokale Cocktail-Trends gepaart mit innovativen Signature-Drinks, tollen Vermouth-Spritz-Kreationen oder einfach ein schönes kaltes Kaltenhauser Botschaft Lager-Bier. Unser Küchenteam nimmt Dich mit unserer großen Rohkostauswahl mit auf eine wunderbare kulinarische Reise von Ost nach West. Worauf wartest Du also noch? Schau vorbei und erwecke Deinen Lebensgeist neu!

The Bank Bar im Park Hyatt

94 Punkte, Wien

Der Platz für Wiens Kosmopoliten und Kosmopoliten in Wien – »The Bank Bar« verwöhnt mit außergewöhnlichen Cocktails in der historischen Kassenhalle des ehemaligen Bankgebäudes Am Hof. Genießen Sie eigens kreierte internationale Premium Cocktails, basierend auf sensorischer und optischer Assoziation der Kassenhalle und anderen spannenden Geschichten - erinnernd an die Zeit der ehemaligen Bank. Lassen Sie sich von Wiens kreativster Cocktailkarte überraschen und wählen Sie Ihren persönlichen Favoriten aus eigens kreierten Premium Cocktails. The Bank Bar lässt mit seinem Angebot an tollen Drinks keine Wünsche offen. Das Team verwöhnt seine Gäste mit Charme und Leidenschaft. Facebook: www.facebook.com/thebankvienna  Instagram: www.instagram.com/thebankbrasseriebar

Eden Bistro-Bar

86 Punkte, Spiez

Die gemütliche Bistro-Bar ist von früh bis spät ein ungezwungener Treffpunkt für Hotelgäste und Einheimische. Mit Aussicht über See und Berge geniesst man in Ruhe ein schönes Glas Wein oder auch ein kleines, feines Gericht für den Appetit zwischendurch.

Suite Smallplates & Cocktails

86 Punkte, Luzern

Der Name Suite Smallplates & Cocktails beschreibt ziemlich genau, was es hier gibt – nämlich Leckereien auf kleinen Tellern und ein grosses Angebot an Cocktails. Im Winter sitzt man am offenen Kamin und im Sommer auf einer der beiden Dachterrassen mit Blick über die Stadt Luzern.

Moralist

90 Punkte, Kiel

Auch Moralapostel können sich dem gut sortierten Angebot der Szene-Bar nicht verschließen. Im angesagt gestylten Ambiente werden klassische und außergewöhnliche Drinks und Cocktails zum puren Genuss ohne Reue angeboten. Auch Raritätenjäger in Sachen Spirituosen finden hier ihr Glück.

Cocktailbars

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Jetzt neu

Falstaff jetzt neu
Falstaff Living DAS Design Magazin für Genießer

Falstaff Living präsentiert die neuesten Design-Trends stilvolle Wohnkultur und Accessoires

Mehr erfahren
Falstaff Gourmet Club

Falstaff Gourmetclub

Der Club für echte Genießer - erfahren Sie mehr über unsere Leistungen, Ihre Vorteile und wie Sie Mitglied werden!

Vorteile entdecken

Event-Tipps

21
Okt
2021
Olivenernte und kochen mit Max Stiegl

Ende Oktober erwartet Sie im Hotel Lemongarden auf Brač ein ganz besonderes Genuss-Erlebnis mit...

09
Nov
2021
Exklusives Grand-Siècle-Menü mit Laurent-Perrier

Am 9. November wird das »Restaurant Amador« in Wien zum exklusiven Genuss-Hotspot.

10
Nov
2021
Hirschen-Erlebnis – Mild kocht »Ganz(s) Mild«

Exklusives Dinner inkl. Weinbegleitung und Übernachtung im Hotel Goldener Hirsch in Salzburg.

22
Nov
2021
Falstaff Rotweingala 2021

Gleich an zwei Tagen steht im November 2021 der Rotweingenuss im Mittelpunkt. Verkosten Sie Rotweine...

26
Nov
2021
Rotweingenuss im »Schlosshotel Velden«

Falstaff lädt zum Genusswochenende im »Falkensteiner Schlosshotel Velden« mit Rotwein Masterclass...