JETZT BEWERTEN

Bei Falstaff sind Sie die Jury! Bewerten Sie Ihre kulinarischen Erlebnisse nach dem 100 Punkte System und bestimmen das Ergebnis unserer Guides.

  • Bewerten Sie Ihre Bar-Erlebnisse!

    Die besten Cocktails, die coolsten Barkeeper – bewerten Sie Ihre Bar-Besuche in den Kategorien Drinks, Service, Ambiente und Sortiment!

News

Genießen Wein Essen Reisen
Bar & Spirits

Nominieren Sie jetzt Ihren Bartender des Jahres!

Wir suchen den besten Bartender und das beste Nachwuchstalent der Bar-Szene – nominiere Dich selbst oder deinen Favoriten! Die Sieger werden am...

Architektur & Wohnen

Wohnen am Wasser: Neue Appartements und Bungalows

Das einzigartige Wohnkonzept HAVIENNE mit 20 modernen Wohneinheiten auf rund 3400 Quadratmetern direkt am Wasser ist bezugsfertig.

Advertorial
Lifestyle

Santos de Cartier – eine Herrenuhr so wie sie sein soll

Die 2018er-Santos de Cartier ist nicht zu klein, nicht zu groß, nicht zu dick oder zu dünn, sie ist gerade richtig und technisch voll auf der Höhe der...

Gourmet, Karriere

»Das Anna« schließt mit Ende August

Anna und Manuel Hofmarcher werden Eltern, lassen die Gastronomie im Seggauer Schlosskeller hinter sich und gehen nach Vorarlberg.

Gourmet

Top 10 Don'ts bei Grillpartys

Über die Grillart beschweren, den Grillmeister belehren oder schlechten Wein mitbringen. Wie man sich auf Grillveranstaltungen garantiert unbeliebt...

Wein

Pures Weinvergnügen

Mag. Christian Klingler setzt mit Winemaker Hannes Trapl alles daran, sowohl mit den PUR-Weinen aus der Wachau als auch beim Roten aus Carnuntum...

Bar & Spirits

Barkultur: Die Rituale des Tequila

Tequila (und seine rustikalere Variante Mezcal) kann man auf viele verschiedene Arten genießen. Matty Vinnitsky setzt ihn in seinem Drink »Bitter...

Reise

Travelguide Genfer See

Wasser strahlt eine Magie aus, der wir uns kaum entziehen können. Wir geben Gourmet-Tipps für den Genfer See.

Karriere

Österreichische Weine: Exoten im Aufschwung

Bei österreichischem Wein denkt man sofort an die Bundesländer im Südosten. Doch auch Kärnten, Tirol und Vorarlberg wissen, wie man hervorragenden...

Reise

Frische Akzente im »Sofitel Vienna Stephansdom«

Der neue Direktor Peter Katusak-Huzsvar will das Hotel radikal modernisieren und die Wiener Avantgarde ins Haus holen. Spektakulärer Auftakt soll der...

Wein

Italienisches Dorf samt Weingut steht zum Verkauf

FOTOS: Ein eigenes Weingut inmitten der Toskana inklusive Dorf: Um sieben Millionen Euro kann der gesamte idyllische Ort gekauft werden.

Architektur & Wohnen

Architektur Icons: Tianjin Binhai Library, China

LIVING präsentiert die beeindruckendsten Architektur-Juwelen der Welt. Dieses Mal geht es in das Land der aufgehenden Sonne.

Reise

Top 10: Die teuersten Hotelsuiten der Welt

Das Magazin »Elite Traveler« hat ermittelt, in welchen Luxusdomizilen eine Übernachtung besonders kostspielig ist.

Gourmet

GASTRO-QUIZ: Verstehen Sie Insider- und Dialektbegriffe?

Sowohl die Kellner als auch die Gäste werden mit mehr oder weniger liebevollen Begriffen bedacht, vom »Porzellan-Mercedes« bis zur »Biotonne«. Testen...

Gourmet

Die besten Restaurants in der Stadt Salzburg

Vom kulinarischen Erlebis im »Ikarus« im Hangar-7 – eines der besten Restaurants Österreichs – bis hin zu traditioneller, bodenständiger Küche hat die...

Wein

World Champions: Luciano Sandrone

Vor vierzig Jahren startete Luciano Sandrone als Nobody mit 1500 Flaschen Barolo Cannubi Boschis. Heute ist er ein Star, erzeugt ein Vielfaches und...

Gourmet

St. Anton: Gourmet-Gipfelsturm der Spitzenklasse

Kulinarik und Kunst kann ab 18. August am Arlberg mit 40 Spitzenköchen, Weltklasse-Winzern und Ausnahme-Künstlern genossen werden.

Interieur & Design

LIVING hearts: Pop Art

Happy Birthday, Andy Warhol! Das Aushängeschild schlechthin der Pop-Art-Ära würde diese Woche seinen 90. Geburtstag feiern. Höchste Zeit für eine...

Gourmet

Die besten Marillen-Rezepte

Die süße Frucht darf im Sommer auf keinem Teller fehlen! Von Marillenknödeln bis zu Wagyu-Skirtsteak mit Marillenkraut.

Gourmet

Bachls Restaurant der Woche: Griggeler Stuba

Das im Falstaff Restaurantguide höchstbewertete Restaurant Vorarlbergs ist umgezogen und dennoch an der gleichen Adresse zu finden.

Reise

Travelguide Tegernsee

Wasser strahlt eine Magie aus, der wir uns kaum entziehen können. Wir geben Gourmet-Tipps für den Tegernsee.

Karriere, Events

Eventtipp: CHEF-SACHE Düsseldorf

16.-17. September 2018: Das Avantgarde Cuisine Festival »Chef-Sache« in Düsseldorf findet statt.

Gourmet

Das Yak, die Alm und die Würde

Aus Sehnsucht wurde Gabriele Brunner, Lehrerin für Psychologie und Sport, zur erfolgreichen Yak-Züchterin – und damit zur Produzentin von höchst...

Lifestyle

Tischgespräch mit Cecilia Bartoli

Die Opernsängerin spricht mit Falstaff über den Appetit nach einer großen Oper.

Karriere

Female Butcher: Frauen behaupten sich in einer Männerdomäne

Sie trotzen dem Vorurteil, Schlachten sei nichts für Frauen: ein Porträt über moderne Fleischenthusiastinnen und ihren persönlichen Zugang zu einer...

LIVING »Editor’s Highlights«

Forte Dei Marmi – Relaxen unter der Sonne der Toskana

LIVING Herausgeberin Angelika Rosam nimmt uns mit in die schönsten und beeindruckendsten Sommer-Hide-Aways. Dieses Mal berichtet sie über ein...

Karriere

Kärntner Tourismusschule setzt auf Slow Food

Die Kärntner Tourismusschule ergänzt die klassische Tourismusausbildung mit einer nachhaltigen Lebensschule und arbeitet an der Umsetzung des...

Wein

Die besten Rosé-Weine in Italien

Die Rosati Trophy wurde vom Roséwein »Si« vom Betrieb »Duemani« gewonnen. Der »Baldovino Cerasuolo« von Valentina und Luigi Di Camillo wurde zweiter...

Wein

Die Sieger der Grillo Trophy 2018

Grillo entsteht aus der gleichnamigen autochthonen Traubensorte in Sizilien. Seit einigen Jahren wird er sortenrein ausgebaut und erfreut sich...

Reise

Travelguide Wolfgangsee

Wasser strahlt eine Magie aus, der wir uns kaum entziehen können. Wir geben Gourmet-Tipps für den Wolfgangsee.

Karriere

Schnecken auf der Überholspur

Die in Vergessenheit geratene Gourmetspeise ist wieder im Kommen, denn die Weichtiere sind eine interessante Alternative zu herkömmlichen...

Gourmet

Ein Braten, vier Essen

Einmal am Wochenende in aller Ruhe kochen, dann vier Mal mit wenig Aufwand schlemmen. Vier Rezepte und eine Anleitung, wie der Braten richtig...

Kritik der Woche

Alexander Bachl
Bachls Restaurant der Woche: Griggeler Stuba
Zur Restaurant Kritik

Rezept der Woche

Tomatensauce
Zum Rezept
Straß im Straßertale, Kamptal

Weingut Birgit Eichinger

Straß im Straßertale, Kamptal

Birgit Eichingers Weingut sieht aus wie ein kleines Herrenhaus, ist aber in Wahrheit ein großes Frauenhaus. Die Winzerin führt seit 1992 das schmucke Weingut am Fuße des Gaisberges in Straß im Straßertale und hat mittlerweile die Betriebsgröße von damals vervierfacht. Erst kürzlich konnten Terrassen am Gaisberg rekultiviert werden. Dieses ehrgeizige Projekt umfasst mehr als drei Hektar bestes Rebland. Bereits 2012 wurde dort von eigenen Selektionen Grüner Veltliner ausgepflanzt. Birgit Eichinger ist Winzerin mit großer Behutsamkeit, Konsequenz und großem Gespür und gleichzeitig tief verwurzelt in ihrer Heimat: dem Kamptal. Mit Blick auf die lokalen Gegebenheiten und durch sensible Vinifikation entstehen terroirspezifische, elegante und komplexe Weine - sprich: Authentisches mit Tiefgang. Fast 50 Prozent der Gesamtproduktion werden exportiert, woran die zahlreichen internationalen Auszeichnungen nicht ganz unschuldig gewesen sein dürften. Wenn man von ihren Weinen sagt, dass sie »Frauenpower« zum Ausdruck bringen, so tut man ihr bestimmt nicht Unrecht. Zu schreiben, dass man Winzerinnen oder Köchinnen »die weibliche Hand« anschmeckt, wirkt indessen wie eine Platitüde und obendrein frauenfeindlich, weil es die weibliche Leistung ja doch irgendwie relativiert. Also formulieren wir es anders: Birgit Eichinger vinifiziert ihre Weine mit der Professionalität eines »g’standenen Mannsbilds«. Wenn man dann aber ihre Weine auf der Zunge hat, so spürt man etwas Charmantes, Verführerisches, liebevoll Lockendes, wie es – politisch korrekt ausgedrückt – Männern nur höchst selten zu eigen ist. Oft wird von ihr als »Fixstern unter Österreichs Top-Betrieben« geschrieben, und sie wird dieser Beschreibung zweifellos gerecht. Die Symbiose von Klima, Boden und Rebe darf sich so pur wie möglich widerspiegeln. Als Mitglied der »Traditionsweingüter Österreich« ist ihr natürlich auch die Klassifizierung der »Ersten Lagen« im Donauraum ein wichtiges Anliegen. Sie engagiert sich aber auch bei der bekannten Vereinigung »11 Frauen und ihre Weine«, wo sie angetreten ist, um den Stellenwert der Weinmacherinnen zu festigen.

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut Strauss Gamlitz

Gamlitz, Südsteiermark

In den Weinen der Brüder Karl und Gustav Strauss aus Gamlitz spiegelt sich eindrucksvoll die Südsteiermark: einmal elegant und harmonisch, ein anderes Mal ein bisschen wild, intensiv und voller Gegensätze. Eines haben alle Gewächse gemeinsam: Sie vereinen Kraft mit Frucht, Frische mit viel Eleganz, und sie alle glänzen mit großem Trinkfluss. Jede Weinbauregion der Welt hat ihren eigenen Reiz; die Südsteiermark einen ganz besonderen. Hier keltert das Brüderpaar Karl und Gustav Strauss eine breite Sortenpalette an Qualitätsweinen. Vinifiziert werden vier Linien. Die »Strauss Classic Linie« bietet klassisch fruchtige und leichte Weine mit finessenreicher Säure und prägnanter Sortentypizität (Welschriesling, Weißburgunder, Morillon, Sauvignon Blanc, Sämling 88 und Gelber Muskateller). Aus einer Selektion der schönsten Trauben vom Gamlitzberg entstehen die Wein der »Strauss Gamlitzberg Linie«, die im großen neutralen Eichenfass ausgebaut werden, und in besonders guten Jahren keltert man die »Strauss Reserve Linie« beziehungweise die »Strauss Steinbach Linie« vom Hundsberg, deren Weine in Barriques und großen Holzfässern bis zu 24 Monate ihrer Vollendung entgegenreifen. Mit großem Potenzial kommen vor allem Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller, Grauburgunder und Chardonnay in die Flasche. Das Weingut ist bereits seit 1810 im Familienbesitz und bietet Besuchern Keller­führungen und Verkostungen mit einem tollen Ausblick auf den Gamlitzberg.

Schützen am Gebirge, Neusiedlersee-Hügelland/Leithaberg

Weingut Stefan Zehetbauer

Schützen am Gebirge, Neusiedlersee-Hügelland/Leithaberg

Wenn man sich beim ersten Schluck eines Weines bereits auf den zweiten freut, könnte dieser aus dem Weingut Zehetbauer stammen. Mit viel Gespür fängt Stefan Zehetbauer den Geschmack der Trauben wie frisch vom Weingarten ein. Besonders schön zeigt sich dies bei seiner Hauptrebsorte Blaufränkisch, welche etwa als »Steinberg Reserve« das Flaggschiff des Weinguts ist. Ein kraftvoller, tiefgründiger und vielschichtiger Wein mit saftigem Tannin und beeindruckender Länge. Die Reben wurzeln in der Lage Steinberg auf mineralischem Glimmerschiefer, der dem Wein seine unverwechselbare Charakteristik verleiht. Wenn nun der Winzer sagt, er habe bei der Weinbereitung genau dieses Bild vor Augen, so ist das bestens nachvollziehbar. Insider wissen, dass Stefan Zehetbauer auch ein Meister schwieriger Sorten wie Cabernet Franc oder Gewürztraminer ist. Cabernet-Franc-Reben musste sein Vater seinerzeit quasi ins Land schmuggeln, um sie auspflanzen zu können. Heute gilt der Winzer als Spezialist für diese Sorte. Dank seiner inzwischen langjährigen Erfahrung und dem bereits erwähnten Gespür, gelangen die Trauben Jahr für Jahr zu bester physiologischer Reife. Und wer Lust auf ein Glas Weißwein hat, wird im Hause Zehetbauer ebenso fündig. Etwa mit dem charmanten Pinot Blanc Leithaberg oder dem Gewürztraminer – aber diesen sollte man sich ohnehin nicht entgehen lassen. Mit dem Chardonnay Steinberg gesellt sich ab diesem Jahr auch eine weiße Lagenreserve zum Top-Segment des Weinguts hinzu.

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut Hannes Sabathi

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut Hannes Sabathi Mitten im malerischen, südsteirischen Weinland, hoch oben am Kranachberg, liegt das Weingut von Hannes Sabathi. Der charismatische Winzer ist bekannt für seine authentischen, erdverbundenen Weine, die durchaus Ecken und Kanten haben dürfen, dafür aber umso mehr Persönlichkeit ausstrahlen. Hannes ist überzeugt, dass die Qualität und der Charakter von Weinen im Boden steckt. Jedes Jahr aufs Neue besteht die Herausforderung und Kunst darin, die ideale Synthese aus Bodencharakter und Sortentypizität zu finden und diese in die Flasche zu bringen. So findet man zum Beispiel im Sauvignon Blanc Kranachberg die feine, salzige Mineralik der Schotterböden und im Weißburgunder Jägerberg die strenge Mineralik sowie warme Note des kalkhaltigen Lehmbodens wieder.   Um jedem Jahrgang und jeder Sorte in Vinifizierung und Ausbau idealtypisch gerecht zu werden und gleichzeitig seinem persönlichen Stil treu zu bleiben, hat Hannes Sabathi seine Weine in 5 Kategorien unterteilt: STK-Weine sind erfrischend und leicht im Alkohol, Steirische Klassik STK sind fruchtige, bodengeprägte Weine aus der Südsteirmark, Gamlitz sind die Dorfweine mit der Typizität des Gebietes, Erste Lage STK hat eine eigenständige Persönlichkeit und spiegelt den Boden klar wieder, Große Lage STK ist komplex, tiefgründig und gleichzeitig elegant und erfrischend. Die Gruppe “Steirische Terroir- und Klassikweingüter” (STK) ist die freie Vereinigung von steirischen Weingütern, die das Ziel verfolgen, Weine von unverwechselbarem Charakter entstehen zu lassen, und das Typische aus dem Terroir der Spitzenlagen herauszuarbeiten. Die Weine der STK-Gruppe sind mit einem Aufdruck am Etikett oder einer Banderole gekennzeichnet. Hannes Sabathi ist seit Anfang 2013 Mitglied dieser engagierten Gruppe. Insgesamt zählt die Vereinigung zehn Mitglieder. Zum Webshop

Hannes Sabathi zählt heute zu den Ausnahmewinzern in der Südsteiermark. Mit seinen authentischen, charaktervollen und erdverbundenen Weinen darf er sich über Fans auf der ganzen Welt freuen. Sabathi weicht bewusst vom steirischen Mainstream ab und fordert die Weinfreunde heraus, sich intensiv mit seinen Weinen auseinanderzusetzen. Neben den Böden ist für ihn die Zeit ein entscheidender Faktor beim Weinmachen. Kaum ein Winzer in der Südsteiermark gibt seinen Weinen so viel Zeit zum Reifen wie Hannes ­Sabathi. Mit den Top-Lagen Kranachberg, ­Jägerberg und Steinbach verfügt der Winzer über mehr als eine solide Basis, um besonders charaktervolle Weine entstehen zu lassen. Die ideale Synthese aus Bodencharakter und Sorten­typizität ist es, die der dynamische Weinmacher auf die Flasche bringen will. Seit ­einigen Jahren macht Sabathi wieder mit einer Novität auf sich aufmerksam. Im Mai jeden Jahres ist seine Weinlinie »Gamlitz« erhältlich. Damit präsentierte er als erster Winzer in der Südsteiermark Weine, die sich an das ­»Village«-Prinzip aus Frankreich anlehnen. Nicht die Lage steht im Vordergrund, sondern das Gebiet. Das Potenzial dieser »Orts-Weine« zeigt sich im hervorragenden Jahrgang 2015. ­Hannes Sabathi ist Mitglied der renommierten »STK«-Gruppe.

Gedersdorf, Kremstal

Weingut Eder

Gedersdorf, Kremstal

Einzigartig – Dynamisch - Elegant – Reif So könnte man das Weingut und seine Weine bezeichnen. Seit 1849 wird von Familie Eder in Gedersdorf, einem Ort im Kremstal, Weinbau betrieben. Im Jahre 2013 startete Martin die 7. Generation. Trotz neuer Dynamik bleibt das Weingut dem Motto „Familie, Erfahrung, Innovation und Tradition führen zum Erfolg“ treu. Durch die optimalen Lagen der Weingärten auf den mächtigen Lössterrassen und durch das harmonische Zusammenspiel der feuchten Kälte aus dem nahen Waldviertel und der trockenen Wärme aus der pannonischen Tiefebene im Osten, stehen diese unter sehr guten klimatischen Voraussetzungen. Dadurch zeichnen sich unsere einzigartigen Weine mit besonderer Eleganz und Reife aus.

Seit 1849 wird von Familie Eder in Gedersdorf Weinbau betrieben. Im Jahre 2013 startete Martin als siebente Generation. Trotz neuer Dynamik bleibt das Weingut dem Motto »Familie, Erfahrung, Innovation und Tradition führen zum Erfolg« treu. Durch die optimalen Lagen der Weingärten auf den mächtigen Lössterrassen und durch das harmonische Zusammenspiel der feuchten Kälte aus dem nahen Waldviertel und der trockenen Wärme aus der pannonischen Tiefebene im Osten, stehen diese unter sehr guten klimatischen Voraussetzungen. Dadurch zeichnen sich das Weingut durch einzigartige Weine mit besonderer Eleganz und Reife aus.

Rohrendorf, Kremstal

Weingut Thiery-Weber

Rohrendorf, Kremstal

Weingut Thiery-WeberWeinverwandt Artur Toifl - der TatkräftigeMichaela Toifl - die GefühlvolleErich Weber - der RuhepolMaria Weber - der SonnenscheinManuela Weber - die LebhafteKarl Thiery - der ErfahreneEveline Thiery - die gute Seele»Schon mal einen Veltliner getrunken, der wie Pearl Jam schmeckt? No? Dann sollte man sich schleunigst an die Weinserie von Thiery-Weber machen, für die sein einiger Zeit Artur Toifl verantwortlich zeichnet. Der ordnet seine Weine ganz komparatistisch zwischen dem simplen Gedudel diverser Radiostationen und den zwölftonigen Kompositionen der Musikavantgarde ein. Kein Mainstream aber auch keine Experimente. Indierock, wenn man so will, Pearl Jam, wenn möglich. Seit 2006 rockt Artur Rohrendorf und Umgebung und allen voran den Gebling. Dessen Löss hinterlässt tragende Riffs in seinen Veltlinern, das darunterliegende Konglomerat dagegen kontert mit intensiver Spannung am Gaumen – und sorgt dafür, dass sich auch Riesling auf Arturs wichtigster Lage wohl fühlt. Die ist jenseits der Geologie von diversen Mikroklimata beeinflusst, die speziell beim Riesling Geradlinigkeit und Strenge garantieren und dem Veltliner neben all seiner Würze und Kraft auch Struktur und Frische mit auf den Weg geben. Balance ist alles: später im Wein sowieso, erst aber im Weingarten – dafür übt Artur zum einen Verzicht (keine Herbizide, keine Insektizide) und setzt zudem auf intensive Begrünung, kontinuierlichen Humusaufbau und Biodiversität zwischen den Rebzeilen. Am Gebling genauso wie am Weinzierlberg und in der Sandgrube, seinen beiden Kremser Rieden, in denen neben dem allgegenwärtigen Veltlinern auch der Zweigelt ausführlich zu Wort kommt.«www.jungewildewinzer.at/thiery-weber Die meisten Kremstaler Weingüter werden als Familienbetrieb geführt  aber nirgendwo ist die Familie wohl so umfassend in den Betrieb integriert wie im Weingut Thiery-Weber.Seit Generationen ist die Familie so tief in ihrem Heimatort Rohrendorf verwurzelt wie die Rebstöcke in den mächtigen Lössterrassen, auf denen im Kremstal Grüne Veltliner und Rieslinge von Weltformat gedeihen. Und Generationen sind es auch, die noch heute im Weingut mitarbeiten: Erich und Maria Weber haben das Weingut 1986 von Marias Vater Karl Thiery, der ebenso wie Gattin Eveline Thiery im Betrieb immer noch Hand anlegt, mit damals zwei Hektar Rebfläche übernommen. Unterstützung kommt seit dem Jahr 2005 von Neffe Artur Toifl, der seinen in Kalifornien, Australien, Neuseeland und zuletzt in Langenlois bei Fred Loimer gesammelten Wein-Erfahrungsschatz nun wieder im Familienbetrieb als Kellermeister einbringt. »Wir sehen uns bewusst als Familienbetrieb und wollen es auch bleiben«, erklärt Artur Toifl. »Nicht zuletzt deshalb, weil sich die Aufteilung der Arbeit als ideal herausgestellt hat. Jeder macht im Betrieb genau das, was ihm am meisten Spaß macht – und da sich die einzelnen Neigungen und Stärken auf ideale Weise ergänzen, gelingt es uns, Jahr für Jahr unser Ziel zu erreichen – nämlich charaktervolle Weine zu produzieren, die viel Trinkspaß vermitteln.«Aus den zwei Hektar, die Erich und Maria Weber vor knapp 30 Jahren übernommen haben, sind inzwischen 18 Hektar geworden. Neben den Lagen Gebling und Kremser Weinzierlberg ist es vor allem die Riede Kaiserstiege (ehemals Kremser Sandgrube), die als Toplage des Hauses gilt. Im Weingarten setzt man speziell auf den vielseitigen Grünen Veltliner, der im Weingut Thiery-Weber in allen Qualitätsstufen ausgebaut wird. Aber auch die Rieslinge und der Zweigelt werden von den Fachmedien regelmäßig hoch benotet. Erst vor kurzem hat das Weingut frn traditionellen Gemischten Satz wiederentdeckt: Das Wolferl 2011 – nach der in Österreich gebräuchlichen Bezeichnung für die bei der Lese übersehenen Weintrauben im Weingarten benannt – wurde vom renommierten Fachmagazin Falstaff sogar unter die Top 100 Weißweine Österreichs nominiert. »Wir wollen Weine abseits des Mainstreams machen, die ihre Herkunft zeigen, so handwerklich wie möglich gefertigt sind, und von denen man gerne noch ein zweites Glas trinkt«, so das hoch gesteckte Ziel der ganzen Familie. Die jeweilige Sortentypizität herauszuarbeiten ist das Hauptanliegen im Weingarten und im Weinkeller. Der Grüne Veltliner soll durch Würze ud leichten Apfelgeschmack überzeugen, der Riesling Mineralität zeigen, und der Zweigelt samtig, rund und nach Kirschfrucht schmecken. »Unser Weingut steht für Tradition, Familie und Qualität – alles Werte, die sich heute sehr gut vermarkten lassen. Wir gehören schon seit Jahren zu den Leitbetrieben der Region, müssen dies aber durch eine selbstbewusste Haltung auch zeigen«, meint Artur Toifl. Zum neuen Auftritt zählt nicht nur der 2010 neuerbaute Weinkeller, sondern auch das 2011 eingeführte neue Etikett, die neue Homepage, die Hinwendung zu Social Media und ein lebhaftes Engagement in der Winzervereinigung »losgelös(s)t« und bei den »Jungen wilden Winzern«.www.thiery-weber.at www.losgeloesst.at www.jungewildewinzer.at www.kremstal.at

Die meisten Kremstaler Weingüter werden als Familienbetrieb geführt – aber kaum irgendwo ist die Familie wohl so umfassend in den Betrieb integriert wie im Weingut Thiery-Weber. Seit Generationen ist die Familie so tief in ihrem Heimatort Rohrendorf verwurzelt wie die Rebstöcke in den mächtigen Lössterrassen, auf denen im Kremstal Grüne Veltliner und Rieslinge von Weltformat gedeihen. Und Generationen sind es auch, die noch heute im Weingut mitarbeiten: Erich und Maria Weber haben das Weingut 1986 von Marias Vater Karl Thiery, der ebenso wie Gattin Eveline im Betrieb immer noch Hand anlegt, mit damals zwei Hektar Rebfläche übernommen. Unterstützung kommt seit dem Jahr 2005 von Neffe Artur Toifl, der seine in Übersee und zuletzt in Langenlois bei Fred Loimer gesammelten Erfahrungen nun einbringt. Ihm zur Seite steht seine Frau Michaela, die im Verkauf und im Büro tätig ist. »Wir sehen uns als Familienbetrieb und wollen es auch bleiben«, erklärt Artur Toifl. »Nicht zuletzt deshalb, weil sich die Aufteilung der Arbeit als ideal herausgestellt hat. Jeder macht im Betrieb genau das, was ihm am meisten Spaß macht. Da sich die einzelnen Neigungen perfekt ergänzen, gelingt es uns, charaktervolle Weine zu produzieren.« Erst vor Kurzem hat das Weingut den traditionellen Gemischten Satz wiederentdeckt: Das »Wolferl« 2011 – nach der in Österreich gebräuchlichen Bezeichnung für die bei der Lese übersehenen Weintrauben im Weingarten benannt – wurde 2013 von Falstaff sogar in die Top-100-Weißweine Österreichs aufgenommen. »Wir wollen Weine abseits des Mainstreams machen, so handwerklich wie möglich gefertigt und von denen man gerne noch ein zweites Glas trinkt«, so das hochgesteckte Ziel.

Krustetten, Kremstal

Weingut Müller

Krustetten, Kremstal

Mitten im kleinen Weinort Krustetten im südlichen Kremstal erblickt man das Weingut Müller schon von Weitem. Der neu erbaute moderne Keller mit dem gemütlichen Panoramaverkostungsstüberl ragt über alle Dächer hinaus. Von hier aus hat man einen hervorragenden Blick auf das Stift Göttweig, die besten Kremstaler Lagen und die Donau mit der Weinstadt Krems. Mit viel Liebe und Einsatz keltert hier Leopold Müller seine fruchtbetonten und sortentypischen Weißweine. Besonderes Augenmerk legt er auf Grünen Veltliner und Riesling, der aus den besten Lagen des südlichen Kremstals stammt. Dennoch sollte man nicht auf die samtwürzigen Rotweine des Hauses vergessen, die nicht nur den Kellermeister immer wieder aufs Neue begeistern. Durch sein stetiges Streben nach Qualität konnte das Weingut in den letzten Jahren viele Erfolge verzeichnen, unter anderem einundzwanzig Weine im »SALON Österreich Wein«, davon zweimal Bundeszweiter bei Grünem Veltliner und Riesling. Um die sorgfältig angelegten Weingärten in den ausgezeichneten Lagen rund um den Göttweiger Berg kümmert sich der jüngere Bruder Stefan. Er bewirtschaftet die 105 Hektar Weingärten mit viel Leidenschaft und großem Können. Der Einfluss der Donau und die tiefgründigen Lehm- und Lössboden, aber auch die warmen Schotterböden unterstützen ihn bei seiner Arbeit und bilden so die optimalen Bedingungen für ein hochqualitatives Traubenmaterial. Außerdem ist Stefan der geborene Heurigenwirt und verwöhnt die Gäste im eigenen Heurigenlokal mit regionalen Spezialitäten und natürlich den hauseigenen Weinen.

Göttlesbrunn, Carnuntum

Weingut Franz und Christine Netzl

Göttlesbrunn, Carnuntum

Es muss sich immer etwas ändern, damit alles so bleibt, wie es ist« meinte Luchino Visconti. Getreu diesem Motto hat Franz Netzl sein Weingut im Herzen Carnuntums zu einem der führenden Rotweingüter Österreichs aufgebaut. Mittlerweile vinifiziert er gemeinsam mit Tochter Christina charakterstarke, finessenreiche und vor allem tiefgründige Weine. Ihr persönliches Ziel ist es, die Einzigartigkeit einer jeden einzelnen Sorte und die Typizitäten der unterschiedlichen Lagen in den Weinen herauszuarbeiten, denn das Wichtigste eines jeden Weines ist seine Seele – und die Erfolge geben ihnen Recht. Nichtsdestotrotz – es wird weiterhin hart gearbeitet und stundenlang im Weingarten und Keller getüftelt. Während Franz seine Erfahrung, sein Wissen und die Tradition einbringt, merkt man den frischen Wind und die immer wieder neuen Ideen und Innovationen Christinas – kurz gesagt, sie ergänzen sich perfekt, und genau diese Kombination bildet die unverwechselbare Grundlage der Netzl-Weine. Der Zweigelt ist und bleibt der absolute King unter den Sorten, denn er fühlt sich in den klimatischen Gegebenheiten Carnuntums und auf dessen Böden sehr wohl. Als Basis nahezu aller Weine fasziniert der Zweigelt vor allem durch seiner unglaublichen Bandbreite, denn vom klassisch, fruchtigen bis hin zum würzig, raffinierten Glas Wein steckt alles in dieser Traube! Und so bildet er als lagenreiner Zweigelt Haidacker und als wichtigster Teil in der Top-Cuvée »Anna-Christina« die Spitze im Sortiment. Erfolgreich, denn »Anna-Christina« wurde bei der letzten Falstaff-Rotweinprämierung als höchstbewertetster Wein aus 2013 zum Sieger gekürt. Genau in diese Richtung geht es weiter, denn die alten Zweigeltweingärten bringen jedes Jahr höchste Qualitäten und somit großes Potential für die Zukunft! Autochthon, urtypisch und einfach genial.

Andau, Neusiedlersee

Weingut Hannes Reeh

Andau, Neusiedlersee

Hannes Reeh ist ein unkonventioneller Weinmacher aus Andau im Burgenland. Er steht für einen unbeschwerten Lebensstil und verfolgt doch zielstrebig seine Pläne. Die Feinarbeit der Vinifizierung behält er sich selbst vor. Sein Stil spiegelt die Persönlichkeit des Hannes Reeh wider: eine spannende Mischung aus Familientradition, Neue-Welt-Erfahrung, Seewinkler Authentizität, ungehemmtem Zukunftsglauben und starken burgenländischen Wurzeln. Mit viel Intuition und Unbefangenheit tut er, was ihm Spaß macht, und hat damit großen Erfolg. Andau ist der Ort, der sich ganz im Osten des Seewinkels im Weinbaugebiet Neusiedlersee befindet. Hier wachsen die Trauben für die Weine von Hannes Reeh. Andau ist auch jener Ort an der ungarischen Grenze, der ein erstaunliches Alleinstellungsmerkmal besitzt: Mit rund 2400 Sonnenstunden ist er der sonnenreichste Ort Österreichs. Ein sehr trockenes Pflaster, auf dem sich die Reben mit geringen Niederschlagsmengen zufriedengeben müssen. Die Böden, auf denen die Trauben gedeihen, sind großteils schottrig und ergeben Weine, die mit außerordentlicher Kraft, Fülle und Reife überzeugen. Die Weine sind in drei unterschiedliche Linien eingeteilt. »Klassik« umfasst die sortenreinen Weine und bietet fröhlichen Trinkgenuss. »Heideboden« steht für zwei charmante Cuvées in Rot und Weiß, welche die schönsten Seiten des günstigen Klimas und der Lage im Seewinkel hervorbringen. »Unplugged« nennt Hannes Reeh jene Spezialitäten, die ohne viel Schnickschnack, aber mit Gefühl für den Takt der Natur entstehen. »Unplugged« ist Andauer Natur pur. Ohne Schönungsmittel, ohne Enzyme und ohne gezüchtete Hefen.

Leutschach an der Weinstraße, Südsteiermark

Weingut Erwin Sabathi

Leutschach an der Weinstraße, Südsteiermark

Die Wurzeln des Familienweinguts von Erwin Sabathi aus Pössnitz in der ­Gemeinde Leutschach an der Weinstraße reichen bis ins Jahr 1650 zurück. Heute formt Erwin Sabathi in zehnter Generation mit seinen Brüdern Gerd und Christoph ein Team. Investiert wurde in den letzten Jahren vor ­allem in die Erweiterung der eigenen Reb­flächen, einem Großteil davon am Pössnitz­berg. Das erste Kernstück wurde bereits in den Fünfzigerjahren vom Großvater angekauft. Eine Bewirtschaftung dieser felsigen Riede ist aufgrund der Steilheit von bis zu 75 Prozent sehr aufwendig und ausschließlich händisch möglich. Mit großem Respekt gegenüber der Natur werden die Weingärten ökologisch und nachhaltig bewirtschaftet, indem unter anderem auf Herbizide, Insektizide sowie systemischen Pflanzenschutz verzichtet wird. ­Sauvignon Blanc und Chardonnay genießen nicht nur international einen hohen Stellenwert, sondern sind auch bei Erwin Sabathi die wichtigsten Rebsorten. Die Sauvignons und Chardonnays aus der »Großen STK Lage« Pössnitzberg stehen heute auf einer Stufe mit den großen Weißweinen der Welt. Die Weine vom Pössnitzberg – geprägt von den kargen und stark kalkhaltigen Böden (Opok) – sind immens mineralisch, am Gaumen enorm salzig, mit straffer Struktur und weisen ein großes Entwicklungspotenzial auf. Als Rarität kommt mit den »Alten Reben« penibel selektiertes Traubengut von den ältesten Rebstöcken am Pössnitzberg der jeweiligen Rebsorten Sauvignon Blanc und Chardonnay in den Verkauf. Wie alle Große STK Lagen-Weine reifen auch die Alten Reben zumindest 18 Monate, bevor sie auf die Flasche kommen. Neben der Großen STK Lage Pössnitzberg werden die Rieden Poharnig, eine zur Gänze mit Sauvignon Blanc bestockte Monopollage in Pössnitz, die Lage Krepskogel – eine Subriede vom Pössnitzberg – und die Lage Jägerberg in der Gemeinde Gamlitz als »Erste STK Lagen« ausgebaut. Neben den herkunftsbetonten Lagen-Weinen werden auch die »Ortsweine«, geprägt von der regionalen Charakteristika in Leutschach, allesamt vorwiegend in großen traditionellen Eichenholzfässern ausgebaut. Ein spezielles Trinkvergnügen bereiten die animierenden, von Frische und Aroma getragenen Weine der Steirischen Klassik von allen typischen Rebsorten der Steiermark, ausgebaut im Edelstahlstank. Erwin Sabathi ist Falstaff Winzer des Jahres 2016.

Fels am Wagram, Wagram

Weingut Leth

Fels am Wagram, Wagram

Das Weingut der Familie Leth in Fels liegt direkt an den Lössterrassen des Wagrams. Der Löss prägt maßgeblich den Charakter der Weine, der Grüne Veltliner dankt es ihm mit großartiger Würze, Dichte und Harmonie. Es ist daher auch kein Zufall, dass mehr als die Hälfte der stattlichen 50 Hektar Rebfläche dieser Sorte gewidmet ist. Von den nach Süden ausgerichteten Terrassenlagen werden fünf verschiedene Grüne Veltliner gekeltert. Herausragend sind dabei die beiden Lagenweine von Brunnthal und Scheiben, die seit dem Jahrgang 2011 durch die Kooperation mit den Traditionsweingütern als »Erste ­Lagen« klassifiziert sind. Es ist nicht eine plakative Primärfrucht, die bei diesen Weinen im Vordergrund steht, sondern die Vielschichtigkeit der Aromatik, feine Mineralik und ein ausgezeichnetes Potenzial für lange Flaschenreife. Dass die Veltliner aus dem Weingut Leth zu den besten im Lande zählen, beweisen eindrucksvoll der 1. Platz beim »Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix« 2011 und 2013, der »SALON«-Sieger »Scheiben« im Jahr 2011 sowie die Auszeichnung mit der »Regional Trophy« bei den Decanter World Awards 2013 ebenfalls für den »Scheiben«. Neben dem Grünen Veltliner liegt ein weiterer Schwerpunkt im Weingut auf der Wagramer Traditionssorte Roter Veltliner. Mit einer äußerst gelungenen Kombination aus Fruchtschmelz und Saftigkeit zeigt der auch aus der Lage Scheiben stammende Wein das hohe Qualitätspotenzial der immer beliebter werdenden Spezialität auf. Um der stark steigenden Nachfrage gerecht zu werden, wurden kürzlich einige Top-Parzellen erworben und mit Rotem Veltliner neu bepflanzt. Der Wagram ist mit Sicherheit als eine Weißweingegend zu bezeichnen, umso erstaunlicher ist es, dass sich das Weingut Leth im letzten Jahrzehnt auch eine geballte Rotweinkompetenz aufgebaut hat. Frischen Schwung und das notwendige Wissen dafür brachte hier Franz Leth junior ein, der die Verantwortung für den Keller schon mit 22 Jahren übernommen hat. Die strikte Fokussierung beim Rotwein auf Zweigelt, Pinot Noir und St. Laurent zeigt, wie gut diese Sorten in einer kühleren Klimazone gedeihen. Wie ausgezeichnet Franz Leth junior damit umgehen kann, beweist er mit dem »Gigama«, einem Ausnahme-Zweigelt, der ihm bereits den Sortensieg bei der Falstaff-Rotweinprämierung 2010 sowie zahlreiche weitere Top-Platzierungen bei Verkostungen eingebracht hat. Aber nicht nur bei der Weinqualität werden hier Maßstäbe gesetzt, auch im Vertrieb ist das Weingut eine der Speerspitzen der österreichischen Weinszene. Leth-Weine findet man heute in ganz Europa, Übersee und im Fernen Osten, gut zwei Drittel der verkauften Flaschen werden exportiert.

Krems-Hollenburg, Kremstal

Weingut Meinhard Forstreiter

Krems-Hollenburg, Kremstal

Die Liebe zum Wein liegt der Familie Forstreiter schon seit mehr als einem Jahrhundert im Blut. Seit 1868 befindet sich das in Hollenburg gelegene Weingut im Familienbesitz. Hollenburg, ein Stadtteil von Krems an der Donau, ist eine alte Weinbaugemeinde im Kremstal. Hier wurde schon 400 n. Chr., zur Zeit des heiligen Severin, nachweislich Weinbau betrieben. Qualität wächst in den Weingärten. Optimale Pflege der Böden und der Weingärten ist Grundvoraussetzung große Weine zu keltern. Durch schonende Behandlung und durch wenige Eingriffe im Keller gilt es die von der Natur gegebene Qualität zu erhalten.»Ich mache die Weine für mich. Nur die Weine, die mir schmecken, kann ich auch verkaufen.«Sagt Meinhard Forstreiter, der 2001 den elterlichen Betrieb übernommen hat und mittlerweile 30 Hektar bewirtschaftet.Überwiegend wachsen die Reben von Meinhard Forstreiter in südlich bis östlich ausgerichteten Terrassenweingärten auf sogenannten »Hollenburger Konglomeratböden« mit verschieden starker Lössauflage. In Verbindung mit dem besonderen Mikroklima bringt dieses Terroir einzigartig fruchtige und würzig-pfeffrige Weine hervor. Die vom Weingut kultivierten Weißweinsorten sind Grüner Veltliner, Riesling, Muskateller und Sauvignon Blanc. Die Rotweine umfassen Zweigelt, St. Laurent und Pinot Noir. In der Vinifikation wird auf dem neuesten Stand der Kellertechnik gearbeitet. Das Lesegut wird im Ganztraubenverfahren schonend gepresst und blitzblank vergoren. Dadurch entstehen fruchtige, elegante und sortentypische Weine, die fast ausschließlich trocken ausgebaut werden. In besonderen Jahren werden auch immer wieder süße und edelsüße Prädikatsweine gekeltert. Die Weine werden von Privatkunden und Gastronomie gleichermaßen geschätzt, auf den persönlichen Kontakt mit den Kunden wird größter  Wert gelegt.

Die Liebe zum Wein liegt der Familie Forst­reiter schon seit mehr als einem Jahrhundert im Blut: Seit 1868 befindet sich das Weingut in ihrem Besitz. Beheimatet ist es in der alten Weinbaugemeinde Hollenburg, einem Stadtteil von Krems an der Donau, der zum Weinbaugebiet Kremstal zählt. Hier wurde schon 400 n. Chr., zur Zeit des heiligen Severin, nachweislich Weinbau betrieben. Qualität wächst in den Weingärten. Optimale Pflege der Böden und der Reben ist die Grundvoraussetzung, um große Weine zu keltern. Durch schonende Behandlung und durch wenige Eingriffe im Keller gilt es, die von der Natur gegebene Qualität zu erhalten. »Ich mache die Weine für mich. Nur die Weine, die mir schmecken, kann ich auch verkaufen.« Die überwiegende Zahl der Reben des Guts wächst in südlich bis östlich ausgerichteten Terrassenweingärten auf sogenannten »Hollenburger Konglomeratböden« mit verschieden starker Lössauflage. In Verbindung mit dem besonderen Mikroklima bringt dieses Terroir einzigartige fruchtige und würzig-pfeffrige Bergweine hervor. Die von der Familie kultivierten Weißweinsorten sind Grüner Veltliner, Riesling, Muskateller und Sauvignon Blanc. Die Rotweine umfassen Zweigelt und St. Laurent. In der Vinifikation wird auf dem neuesten Stand der Kellertechnik gearbeitet. Das Lesegut wird im Ganztraubenverfahren schonend gepresst und blitzblank vergoren. Dadurch entstehen fruchtige, elegante und sortentypische Weine, die fast ausschließlich trocken ausgebaut werden. In besonderen Jahren werden auch immer wieder süße und edelsüße Prädikatsweine gekeltert. Die Weine werden von Privatkunden und Gastronomie gleichermaßen geschätzt, auf den persönlichen Kontakt mit den Kunden wird größter Wert gelegt.

Röschitz, Weinviertel

Weingut Gruber Röschitz

Röschitz, Weinviertel

Sie sind jung, tatkräftig und kompetent – und treten an, um etwas zu bewegen. Das Geschwister-Trio Maria, Ewald und Christian Gruber ist drauf und dran, dem Weinviertler Grünen Veltliner noch mehr Pfeffer zu verleihen. Bei den einzelnen Weinen wird dabei die Besonderheit der unter­schiedlichen Lagen hervorgehoben. Auch der kreative Geist soll nicht zu kurz kommen. Die Aufmerksamkeit lenkten sie durch die sogenannten Weingeister auf sich. Das sind die (un-)sichtbaren Helferlein im Weingarten, Keller und am Gaumen, welchen durch die markante Präsenz am Weinetikett Tribut gezollt wird. Außerdem ist Röschitz, im westlichen Weinviertel gelegen, bekannt für seine mineralisch, würzigen Weißweine. Dies ist ein Garant für Typizität und Langlebigkeit der Weine. Ganz neu sind die drei Geschwister bekanntermaßen ja nicht am Werk. Vielmehr ließen ihnen die Eltern ausreichend Zeit, um ihren Platz im Weingut zu finden. Auch das Sammeln von Erfahrung in Weingütern anderer Länder oder auch in anderen Branchen gehörte zu dieser Ein­arbeitungsphase. Ewald verantwortet bereits seit über zehn Jahren die Vinifikation der Weine. Dies gibt Sicherheit für die beständige Stilistik und Qualität der Weine. Unterdessen baute Maria den internationalen Vertrieb und die neue Werbelinie mit den »Weingeistern« auf. Weinliebhaber in aller Welt schätzen besonders die eigenständige Charakteristik von Grünem Veltliner und Riesling, welche einerseits die Mineralität der granithaltigen Böden, andererseits die Frucht und Würze vom Löss unverkennbar wiedergeben. Christian hat sich als dritter im Bunde den Weingärten verschrieben. Ihm obliegt die derzeit laufende Um­stellungsphase für die biologische Zertifizierung. Mit dieser schließt sich letztendlich der Kreis zu den bereits erwähnten »Helferleins«, deren Bedeutung auf den Etiketten manifestiert ist.

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Weingut Tesch

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Das Weingut Tesch ist ein traditioneller Familienbetrieb, in dem die gesamte Familie aktiv am Erfolg beteiligt ist. Josef »Pepi« Tesch hat bereits von 1979 bis 1982 gemeinsam mit seinem Bruder Hans kleine Mengen Blaufränkisch gekeltert, die noch heute von Weinfreunden anerkennend mit dem österreichischen Rotweinwunder in Verbindung gebracht werden. Lange Jahre hauptberuflich als Kellermeister des Winzerkellers Neckenmarkt tätig, hat Pepi Tesch gleichzeitig das familieneigene Weingut mit viel Feingefühl in Vinifikation und Ausbau zum Erfolg geführt. Der Rotweinvisionär des Mittelburgenlands ist mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand und hat 2011 auch die Kelleragenden im familieneigenen Betrieb an Sohn Josef Christian Tesch übergeben. Aufgewachsen mit dem Thema Wein konnte er sich schon früh mit dem Weingut identifizieren. Joe Tesch ist ein naturverbundener Genießer und arbeitet gern im Weingarten. Bei seiner Arbeit im Keller legt er großen Wert auf Genauigkeit und Ordnung. Er bringt neuen Schwung in den traditionsreichen Betrieb, ohne dabei auf die so wichtigen Wurzeln zu vergessen. Seit einigen Jahren ist der Name Tesch und insbesondere die Weine des Hauses wieder in aller Munde. Beim Ausbau der Weine sieht man sich dem Mittelburgenland verpflichtet und setzt auf Authentizität. So entstehen Weine höchster Qualität, in denen man die enge Verbundenheit zur Region schmecken kann. »Jeder Jahrgang und jede Lage stellt unterschiedliche Ansprüche an den Weinbau. »Die sorgfältige und naturnahe Bewirtschaftung sowie das behutsame Lesen der Trauben per Hand sind die Basis für unsere qualitätsvollen Weine. Dabei konzentrieren wir uns auf regionstypische Rebsorten, die perfekt selektioniert vinifiziert werden«, so Joe Tesch.

Stratzing, Kremstal

Weingut Türk

Stratzing, Kremstal

Das Weingut Türk liegt westlich von Wien, im idyllischen Weinort Stratzing im Kremstal, etwa sechs Kilometer nördlich von Krems. Die Wurzeln des renommierten Familienbetriebs reichen bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts zurück. Der heutige Betriebsstandort wurde 1836 erworben und von Generation zu Generation ausgebaut. Das Hauptaugenmerk gilt den autochthonen Sorten, wobei der Grüne Veltliner einen Anteil von 75 Prozent einnimmt. Das Ziel ist es, durch eine schonende Vinifikation und einen Ausbau, der das Terroir und den regionaltypischen Charakter hervorhebt, finessenreiche, dichte und lebendige Weine zu formen, die das Kremstal mit seinen Böden und seinem Kleinklima widerspiegeln. Ein besonderer Geheimtipp sind die bereits international ausgezeichneten Süßweine. Die Eisweine vom Grünen Veltliner und vom Blauen Zweigelt präsentierten sich erwartungsgemäß herausragend.

Gols, Neusiedlersee

Weingut Hans und Christine Nittnaus

Gols, Neusiedlersee

Harmonische Weine, Genuss und Qualität - »Nittnaus mit der Traube« Im Weingut Hans und Christine Nittnaus in Gols stehen Qualitätsstreben und Liebe zum Detail an erster Stelle. Wenn etwas die Familie Hans und Christine Nittnaus aus Gols nahe dem burgenländischen Neusiedlersee charakterisiert, dann ist es Spitzenqualität vom ersten Schritt an und Liebe zum Detail. Angefangen beim Umgang mit der Natur in ihren Weingärten, über die sorgfältige Handlese der Trauben bis zum Abfüllen und Verkosten mit Kunden. Ihre Vision dabei: ihre Freude an Wein in die Welt hinauszutragen und unvergessliche Genussmomente zu kreieren. Fruchtig-frisch und mineralisch-elegantDie Rieden von Hans und Christine Nittnaus liegt am Ostufer des Neusiedlersees, in Gols. Die kalkreichen, fruchtbaren Golser Lagen mit ihrem besonderen Klima lassen Weine entstehen, welche die berühmte Fruchtigkeit burgenländischer Weine besonders eindrucksvoll repräsentieren. Nittnaus’ Paradelagen sind hier Salzberg oder Luckenwald, deren Weine regelmäßig Bestbewertungen bei Verkostungen erreichen. Einen ganz anderen Charakter haben die Weine der burgenländischen Winzerfamilie vom Leithaberg, also von der anderen, westlichen Seite des Neusiedler Sees. Die etwas kühleren, später reifenden Lagen bringen besonders mineralisch-elegante Weine hervor. So reicht das Spektrum der Weine bei Hans und Christine Nittnaus von eleganten über fruchtig-frischen bis hin zu gehaltvollen Weiß-, Rot- und Süßweinen. Mit der Mischung aus fruchtig-frischen und elegant-mineralischen Weinen schafft es die Winzerfamilie für jeden Weinliebhaber etwas in ihrem Sortiment zu haben. Von einer Generation zur nächstenSeit schon über 300 Jahren betreibt die Familie Nittnaus Weinbau. Nun sind schon die Söhne Andreas und Hans Michael im Familienbetrieb eingestiegen. Etwas, das die beiden Jungwinzer definitiv von ihren Eltern haben, ist ihre Leidenschaft und der Perfektionismus. Durch Tradition und Innovation entstehen so außergewöhnliche Weine, die sich auch schon über die Grenzen Österreichs hinaus einen Namen machen konnten. Auf die Nähe zur Natur wurde bei Familie Nittnaus schon immer geachtet, nun ist es mit dem »Nachhaltig Austria« Siegel offiziell. Eine Selbstverständlichkeit für die Winzerfamilie, denn sie wissen genau, dass nur gesunde Weingärten Spitzenweine hervorbringen. Dabei achtet die Winzerfamilie auf einen Grundsatz: immer im Einklang mit der Natur – nie gegen sie.

Die Familie Nittnaus betreibt bereits seit mehr als 300 Jahren Weinbau, seit dem Jahr 1986 bewirtschaften Hans und Christine Nittnaus das Weingut im Burgenland. Das pannonische Klima, die Löss- und Lehmböden, Sand- und Schotterböden sowie tiefgründige, humose Sandböden östlich des Neusiedler Sees sind Ursprung ihres variantenreichen Sortiments. Knapp 50 Hektar Weingartenfläche bewirtschaften Hans und Christine Nittnaus behutsam und nach nachhaltigen Grundsätzen und keltern aus den Trauben beste Weiß-, Rot- und Süßweine. Die Weißweine werden temperaturkontrolliert vergoren und großteils frisch-fruchtig mit einem ausgewogenem Alkohol-Säure-Verhältnis ausgebaut. Bei Rotweinen wird eine temperaturgeführte Maischegärung und anschließend ein biologischer Säureabbau durchgeführt. Die Lagerung erfolgt je nach Sorte und Jahrgang in einem großen Eichenfass oder im Barrique für mindestens zwölf Monate. Jede Flasche des exportorientierten Betriebs ziert das ausgeprägte Logo, eine stilisierte, geometrisch dargestellte Traube, die über einen hohen Wiedererkennungswert verfügt.

Falkenstein, Weinviertel

Weingut Dürnberg

Falkenstein, Weinviertel

Sucht man – im schönsten Sinne des Begriffes – nach einem absolut typischen Vertreter des Weinviertels, so wird man zweifellos auf das Weingut Dürnberg stoßen. Mehr noch. Die Weine von Dürnberg verkörpern alle Tugenden, die der anspruchsvolle Weinliebhaber in aller Welt mit österreichischem Wein an sich verbindet: glasklare Frucht, elegante Frische, feiner Sortenausdruck und vor allem Leichtfüßigkeit mit mineralischer Prägung. Das kommt daher, weil Christoph Körner in seinen Weinen ganz bewusst auf pappige Üppigkeit verzichtet, sondern auf Frische und Eleganz fokussiert. Respektvolle Bewirtschaftung der kalkgeprägten Weinlagen und behutsame Betreuung im Keller führen zu authentischem Charakter. Darüber hinaus lässt er den Weinen alle Zeit der Welt, um sich zu entwickeln. Daher sind schon die »Klassik«-Weine anspruchsvolle Zeitgenossen, ohne anstrengend zu sein. Die Einzellagenweine wie »Kirchberg« oder »Rabenstein« werden von alten Reben vinifiziert und dürfen ein Jahr länger im großen Holz zu noch mehr Ausdruck reifen. Durch den Einstieg von Dr. Georg Klein, einem lang­jährigen Freund von Christoph Körner, ist das Weingut Dürnberg nun auch in der Betreuung der Kunden und Geschäftspartner in aller Welt noch dynamischer geworden. Das Trio Klein-Marchesani-Körner hat die Zukunft eines der vielversprechendsten österreichischen Weingüter fest in der Hand und managt es ebenso professionell wie mit freundschaftlicher Gelassenheit. Aus Falkenstein wird man in nächster Zeit so manche Erfolgsmeldung vernehmen.

Gols, Neusiedlersee

Weingut Markus Iro

Gols, Neusiedlersee

Der 35-jährige Markus Iro aus Gols geht seit nunmehr elf Jahren in der Vinifikation ganz klar seinen eigenen Weg. Dabei entstehen frisch, fruchtige Weißweine und gehaltvolle, lagerfähige Rotweine. Aber von nix kommt nix. Eine fundierte Ausbildung ist die Grundlage für gute Produkte. Den besonderen Weitblick und seine umfassenden Erfahrungen zur Weinproduktion bekam er auf seinen Wanderjahren in Deutschland und Neuseeland. »Es ist immer wichtig zu wissen, welche Methoden es gibt. Ich muss nicht jede anwenden, aber ich habe die Möglichkeit, mir die Beste für mich und meine Weine auszusuchen.« Markus Iro bearbeitet insgesamt 19 Hektar Rebfläche in Gols, davon sind ca. 40 % Weißweine und 60 % Rotweine. Die Weißweine bestechen durch ihre frische Note, sind spritzig und gleich zu trinken. Diese Weine haben Markus Iro schon etliche Auszeichnungen eingebracht. Aber es sind die Rotweine, an denen Markus Iros Herzblut hängt und hier sind es die heimischen Sorten, die schwerpunktmäßig im Programm vertreten sind. Seine Hauptsorten sind Zweigelt und St. Laurent. Der Zweigelt Ungerberg (Jahrgang 2013 erreichte den 3. Platz in seiner Kategorie bei der Falstaff Rotweingala 2015) zählt zu den Top Rotweinen Österreichs. Die Lieblingssorte des ehrgeizigen Winzers ist allerdings der St. Laurent. »St. Laurent ist nicht unbedingt Mainstream, aber er taugt mir. Die Sorte ist sehr filigran, hat jedoch enormes Potential, wenn man sich damit intensiv auseinandersetzt. St. Laurent ist kein Wein, den man im Vorübergehen produziert. Man braucht Engagement und Liebe, um große Weine zu kreieren«, so Markus Iro. An der Spitze der Weinkarte steht daher auch der St. Laurent Herrschaftswald, der schon vielfach bei der Falstaff-Rotweingala mit einem Spitzenplatz ausgezeichnet wurde. Die Weine von Markus Iro unterliegen keinem Trend. Sie sind geprägt vom Boden auf dem sie wachsen und dem Menschen, der sie begleitet – einfach und doch genial.

Der 35jährige Markus Iro aus Gols geht seit nunmehr 11 Jahren in der Vinifikation ganz klar seinen eigenen Weg. Dabei entstehen frisch, fruchtige Weißweine und gehaltvolle, lagerfähige Rotweine. Aber von nix kommt nix. Eine fundierte Ausbildung ist die Grundlage für gute Produkte. Den besonderen Weitblick und seine umfassenden Erfahrungen zur Weinproduktion bekam er auf seinen Wanderjahren in Deutschland und Neuseeland. Markus Iro bearbeitet insgesamt 20 Hektar Rebfläche in Gols, davon sind ca. 30 % Weißweine und 70 % Rotweine. Die Weißweine bestechen durch ihre frische Note, sind spritzig und gleich zu trinken. Diese Weine haben Markus Iro schon etliche Auszeichnungen eingebracht. Aber es sind die Rotweine, an denen Markus Iros Herzblut hängt und hier sind es die heimischen Sorten, die schwerpunktmäßig im Programm vertreten sind. Seine Hauptsorten sind Zweigelt und St. Laurent. Der Zweigelt Ungerberg (Jahrgang 2013 erreichte den 3. Platz in seiner Kategorie bei der Falstaff Rotweingala 2015) zählt zu den Top Rotweinen Österreichs. Die Lieblingssorte des ehrgeizigen Winzers ist allerdings der St. Laurent. „St. Laurent ist nicht unbedingt Mainstream, aber er taugt mir. Die Sorte ist sehr filigran, hat jedoch enormes Potential, wenn man sich damit intensiv auseinandersetzt. St. Laurent ist kein Wein, den man im Vorübergehen produziert. Man braucht Engagement und Liebe, um große Weine zu kreieren“, so Markus Iro. An der Spitze der Weinkarte steht daher auch der St. Laurent Herrschaftswald, der schon vielfach bei der Falstaff-Rotweingala mit einem Spitzenplatz ausgezeichnet wurde. Die Weine von Markus Iro unterliegen keinem Trend. Sie sind geprägt vom Boden auf dem sie wachsen und dem Menschen, der sie begleitet – einfach und doch genial.

Dürnstein, Wachau

Domäne Wachau

Dürnstein, Wachau

In den Wachauer Terrassen bläst seit einigen Jahren ein stürmischer Wind. Seit Weingutsleiter und Master of Wine Roman Horvath und Kellermeister Heinz Frischengruber die Geschicke der Domäne Wachau lenken, hat das Weingut und seine Winzer-Familien eine kaum gekannte Dynamik erfasst. Innerhalb kürzester Zeit stieg man zu den Big Playern an der Donau auf, nicht zuletzt aufgrund eines ausgeklügelten Weingartenprogramms und akribischer Qualitätsarbeit. Der Steilheit und Höhe der Terrassen wird Tribut gezollt, Einzellagen werden separat verarbeitet. Handlese und gezielte Selektion sind Basis für perfektes Traubenmaterial. Resultat ist ein einmaliges Spektrum unterschiedlicher Veltliner und Rieslinge, die der Vielfalt der großen Wachauer Lagen gerecht werden und längst auch die internationale Weinwelt zum Staunen gebracht haben. Top-Weine entstehen im Weingarten – und obwohl die Domäne Wachau einen der modernsten Weinkeller der Region besitzt, respektiert man die altbewährte Philosophie; minimale Intervention wird als naturgemäßer Idealzustand verstanden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, und es lässt sich auch verkosten. Vom duftig-leichten Muskateller über komplexe, elegante Smaragde bis zu alten Veltlinerbränden gibt es das komplette Sortiment in der domäneeigenen Vinothek zu probieren, die einen zeitgemäßen Kontrapunkt zur barocken Welt des gegenüberliegenden Kellerschlössels darstellt. Dort, im Schlagschatten des Kellerbergs, ist das legendäre Gemäuer stimmiges Domizil für zahlreiche Veranstaltungen und außerordentliche Verkostungen.

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Schenken Sie Genuss!

Verschenken Sie ein Jahresabo (8 Ausgaben) des Falstaff Magazins und erhalten Sie einen »Schlumberger Chardonnay Brut Reserve« (93 Falstaff-Punkte) – um nur € 54,– im Kombipreis.

Preis: € 54,–
(inkl. Versand und MwSt.)

Jetzt bestellen

Aktuelles Magazin

Aktuelles Falstaff Magazin
Das neue Falstaff Magazin!

Seen-Sucht: Feine Adressen & idyllische Plätze – Top 100 Weine aus Österreich – Sommer-Cocktails – Besuch am Hof von Tobias Moretti

Mehr erfahren
87 Punkte, Wien

Kommod

87 Punkte, Wien

Das Boutique Restaurant KOMMOD bittet zu Tisch In einer ehemaligen Bäckerei betreut Sie das junge Paar Christina & Stephan persönlich in gemütlicher Wohnzimmeratmosphäre. Täglich gibt es ein Menü mit vier bis sechs Gerichten, die alle liebevoll von Hand zubereitet werden.Dazu finden Sie eine große Auswahl an österreichischen und internationalen Weinen.

Ein Winziglokal mit viel Charme in einer ehemaligen Bäckerei. Kleine Karte, aber außergewöhnlich gute Qualität der Speisen. Nur wenige Tische, deshalb Reservierung unbedingt empfohlen!

82 Punkte, Matrei am Brenner

Lamm

82 Punkte, Matrei am Brenner

Unser denkmalgeschütztes Haus aus dem 15. Jahrhundert wurde mit viel Feingefühl renoviert. Alte Gewölbe kombiniert mit modernen Elementen ergeben eine einzigartige Atmosphäre. Lassen Sie sich von uns in den alten Gemäuern des Gasthauses Lamm mit kulinarischen Leckerbissen verwöhnen. Zeit zum Zurückziehen finden Sie in unseren sechs komfortabel, liebevoll und modern ausgestatteten Zimmern im 1. Stock. Unzählige Wanderwege für Groß und Klein im Wipptal sowie urige Almhütten und wunderschöne Landschaftseindrücke werden Ihren Aufenthalt in unserem familiären Gasthof unvergesslich machen. Unsere Gäste werden mit offenen Armen begrüßt und das gesamte Team kümmert sich darum, Ihnen einen unvergesslichen Aufenthalt zu bereiten.

Ein wunderschönes Haus aus dem 15. Jahrhundert, das vorsichtig renoviert wurde. Auf der Speisekarte stehen rustikale Wirtshausklassiker à la Kasnocken, Steaktoast oder Tiroler Gröstl.

83 Punkte, Wien

S'PARKS im Hilton Vienna

83 Punkte, Wien

Hilton Vienna Stadtpark Im Restaurant »S'Parks« des Hilton Vienna lassen sich wunderschöne Ausstellungsstücke aus Murano-Glas bestaunen. Genießen Sie in diesem hellen, luftigen Restaurant die moderne österreichische Küche unserer kreativen à la carte-Menüs oder lassen Sie sich unter freiem Himmel auf der malerischen Terrasse bei einem ausgezeichneten Glas österreichischen Weins von der umfangreichen Weinkarte mit feinsten Speisen verwöhnen.

Zeitlos designtes Restaurant im Hilton-Hotel. Laut Eigendefinition wird eine »zeitgenössische europäische Küche« serviert. Außerdem gibt’s österreichische Klassiker wie Schnitzel und Co.

86 Punkte, Kitzbühel

Kaiserhof

86 Punkte, Kitzbühel

Bitte zu Tisch im Kaiserhof Kitzbühel – 365 Tage im JahrBeginnen Sie den Tag mit einer großen Auswahl an verschiedensten Köstlichkeiten und Lieblingsgerichten am Frühstücksbuffet. In den Sommermonaten bieten wir unseren Gästen einen Ehrenplatz auf der Terrasse mit Blick zum »Wilden Kaiser« oder hinüber auf das beinah 2.000m hohe Kitzbüheler Horn – während die roten Gondeln der Hahnenkammbahn sich leise und anmutig ihren Weg zur Bergstation des legendären Hahnenkamms bahnen.Unser Küchenchef Ernst Köstenbaumer und sein talentiertes Team übersetzen die enorme Tradition und Vielfalt der Österreichischen Küche in eine zeitgemäße Form für die Speisen im KAISERHOF. Dies wurde auch mit einer Haube von Gault Millau belohnt. Köstenbaumers Philosophie kombiniert alte Rezepte hervorragend mit dem letzten Schrei kulinarischer Errungenschaften. Heimische, frische und innovative Gerichte finden Ihren Platz im täglich wechselnden fünfgängigen Gourmetmenü.Wärme und ganz persönlicher Service erwarten Sie in unserem Restaurantbereich. Gibt es bestimmte Diäten oder Allergien, die Sie einhalten müssen? Gibt es einen Grund zum Feiern? Unser Restaurant Team wird Ihre Wünsche zu Ihrer vollen Zufriedenheit erfüllen.Im Weinkeller des KAISERHOF schlummern große edle Tröpfchen – Dank der Neugierde unseres Sommeliers und vielen persönlichen Kontakten zu den besten Weinhändlern und Winzern in Nah und Fern. Wir kredenzen aber nicht nur die berühmten Weine, sondern schätzen auch die kleinen Neuentdeckungen.

Küchenchef Ernst Köstenbaumer verleiht der regionalen Küche einen internationalen Touch. Das Ergebnis: bunte und kreative Gerichte. Terrasse mit Blick zum Wilden Kaiser und zum Kitzbüheler Horn.

82 Punkte, Reichenau

Der Knappenhof

82 Punkte, Reichenau

Genießen Sie das atemberaubende Panorama, die herrliche, absolut ruhige Lage des Knappenhofs. Lassen Sie sich von unserer Haubenköchin Heidelinde Neuländtner auf einer der schönsten Terrassen Niederösterreichs mit ausschließlich regionalen Produkten verwöhnen! Das neu renovierte Traditionshotel bietet 24 komfortable Zimmer sowie 4 Appartements im Semmeringstil, ideal für Ihre Erholung oder ein gemütliches Wanderwochenende mit anschließendem Saunabesuch. Gerne können Sie auch das gesamte Haus für Ihre Geburtstage, Hochzeiten oder Familienfeiern mit dem »Rent the hotel«-Programm buchen und somit zu einem unvergesslichen Ereignis in privatem Ambiente machen. Wählen Sie den Knappenhof als Ihr bevorzugtes Seminarhotel in familiärer Atmosphäre und individueller Betreuung. Wir freuen uns Sie bald zu den Freunden des Knappenhof zählen zu dürfen!

Wunderschönes Traditionshotel am Fuße der Rax. In der Küche sorgt jetzt Heidi Neuländtner, die schon bei Christian Petz und Harald Brunner kochte, für ausgezeichnete zeitgenössische Regionalküche.

84 Punkte, Silbertal

Panoramagasthof Kristberg

84 Punkte, Silbertal

Kristberg in Silbertal, der Genießerberg im MontafonDer Panoramagasthof Kristberg (1.425m Seehöhe) ist für die Menschen da, die erkannt haben, dass sie aus der Ruhe und den Aktivitäten in intakter Natur die Kraft für die Anforderungen des Lebens tanken können. Bist Du auch einer von diesen Genuss-Menschen?Kulinarik im Panoramagasthof Kristberg – Gesunder & bewusster Genuss Das Küchenteam rund um Küchenchef Eric Gonglach verwöhnt Dich am Kristberg mit schmackhaften und gesunden Köstlichkeiten aus der regionalen und österreichischen Küche. Im Panoramagasthof am Montafoner Kristberg fängt der bewusste Genuss bereits am Morgen an und findet seinen Höhepunkt im allabendlichen Verwöhnmenü im gemütlichen Ambiente unseres Kristberg-Restaurants. Alle Kulinarikinfos gibt es auf www.kristberg.at/kulinarik-hotel-kristbergDer Kristberg bietet dir von Frühjahr bis Herbst Spaß, Genuss und Erholung pur beim Wandern (19 attraktive Wanderwege), beim Mountainbiken (über 31 Routen mit 860 km), beim Laufen (optimale Höhentraining & Laufstrecke mit 14 km Länge), bei der Gesundheitspflege (Kneippanlage »Sieba Brünna« und Gesundheitsangebote), beim Motorradfahren (4 attraktive Motorradtouren mit über 800 Streckenkilometern), beim Spüren und Auftanken (Natürliche Kraftplätze und Meditationsbereiche) und beim Fischen und Angeln. Alle Naturzeitinfos in der Montafoner Ferienregion Kristberg im Silbertal gibt es auf www.kristberg.at/natur-zeit-montafonIm Winter kannst Du vielseitige Aktivitäten in intakter Natur, mittels dem Familienskigebiet Kristberg mit Kinderland der Skischule Silbertal, der täglich frisch gespurten Panoramaloipe (11 km), den Winterwanderwegen (12 Strecken mit über 40 km), den Schneeschuhrouten (15 Routen mit über 110 Streckenkilometern), der Rodelstrecke (Bergstation bis Zusteigstelle »Stelza«), den 4 Skitouren und Sonnenbaden im Liegestuhl genießen.Alle Schneezeitinfos in der Montafoner Ferienregion Kristberg im Silbertal gibt es auf www.kristberg.at/schnee-zeit-montafonDu fühlst Dich angesprochen? Dann buche gleich Deinen Verwöhntermin am Kristberg, dem Genießerberg im Montafon. Du erreichst uns mittels Telefonnummer +43 5556 72290, mittels Fax: 72290-5 oder per E-mail info@kristberg.at. Wir freuen uns schon sehr auf Dich, Deine Familie, Deine Freunde, Deine .... Bis bald.Familie Zudrell mit Verwöhnteam

Weit weg vom Alltag, inmitten der Montafoner Berge, verwöhnen die Zudrells ihre Gäste mit geschmackiger, österreichischer Küche. Gekocht wird mit Zutaten heimischer Anbieter und energetisiertem Wasser.

98 Punkte, Ischgl

Paznauner Stube im Hotel Trofana Royal

98 Punkte, Ischgl

Die vielen Facetten des GenussesMit Martin Sieberer führt im Trofana Royal Tirols höchst dekorierter Koch Regie über Töpfe, Pfannen und Co. Seit 1996 verführt er die Gäste in Ischgl mit seinen mit 3 Gault Millau Hauben ausgezeichneten Kreationen, und 2005 erhielt er sogar einen Michelin Stern. Das Erfolgsrezept für seine leichte, aber doch gehaltvolle Küche: Inspiration, ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein, die Betonung der regionalen Traditionen samt Neuinterpretation, sowie ein raffiniertes Zusammenspiel von bodenständigen und innovativen Zubereitungsformen. Sieberers Kochkunst macht einen Besuch im vielfach ausgezeichneten Restaurant »Paznauner Stube« zum Pflichttermin für Gourmets. Auf der Menükarte stehen hier die vielen Facetten des kulinarischen Genusses zur Auswahl. Zum vollendeten Genuss gehört natürlich auch ein gutes Glas Wein. Das urige Ambiente des Weinkellers gibt den passenden Rahmen für den »Schatz« aus edlen Tropfen. Rund 25.000 Flaschen Wein von allen Kontinenten machen die Weinsammlung der Familie von der Thannen zu einer der führenden des Landes. Die Schätze aus dem Weinkeller gibt es teilweise zu exquisiten Kreationen von Martin Sieberer auch glasweise. Mit allen Sinnen verführen ist die Devise.

Chefkoch Martin Sieberer ist einer von Tirols höchstdekorierten Köchen, 2005 bekam er gar einen Michelin-Stern verliehen – hohe Kochkunst in Ischgl. Im Weinkeller lagern 25.000 Flaschen.

92 Punkte, Hirschegg

Kilian Stuba im Travelcharme Ifen Hotel

92 Punkte, Hirschegg

Genuss und Gastlichkeit auf höchstem Niveau In der Kilian Stuba, die maximal 22 Gästen Platz bietet, werden frische Produkte aus der Region ganz raffiniert mit besten Zutaten aus aller Welt verbunden. Da folgt auf den Walser Hirschkalbsrücken mit Zwetschkenröstergel ganz selbstverständlich die Australische Königsmakrele an süßsaurem Koriandersud, abgerundet vom Cidre Sorbet oder Rohmilchkäse aus dem Bregenzer Wald. Neben der hohen Produktqualität und der Kreativität der Küche trägt das engagierte Serviceteam um Gastgeber Roland Gunst zum beeindruckenden Erfolg der Kilian Stuba bei. Etwas legerer geht es im Restaurant Theo’s zu, das mit offener Showküche, weiten Panoramafenstern und einladender Terrasse einen freien Blick auf die faszinierende Naturkulisse eröffnet. In dem freundlich gestalteten Hauptrestaurant genießen die Gäste das großzügige Frühstücksbuffet mit Schwerpunkt auf regionalen Produkten ebenso wie das viergängige Abendmenü. Im Carnozet, einem separaten Bereich mit Kamin, finden regelmäßig alpine Spezialitätenabende statt.

Sprühende Kreativität, höchste Kochkunst und Liebe zu allerbesten Zutaten aus der Heimat und aller Welt. Sascha Kemmerer und sein Team kennen keine Grenzen, wenn’s um ultimative Geschmackserlebnisse geht.

86 Punkte, Schruns

Löwen Stube im Löwen Hotel

86 Punkte, Schruns

Genuss auf höchstem Niveau:Gourmet-Restaurant Löwen Stube im Montafon »Zu Gast bei Freunden«: Das 4-Sterne-Superior Löwen Hotel Montafon gilt als erste Adresse in Vorarlberg und genießt einen hervorragenden Ruf weit über die Grenzen. 2013 wurde das Hotel im modernen Alpine-Chic-Stil komplett renoviert und beeindruckt mit einer geschmackvollen Kombination aus Natur und Luxus. Neben dem einzigartigen Wohlfühl-Ambiente auf höchstem Niveau punktet das Haus mit seiner herzlichen Gastfreundschaft durch das Löwen-Team.Ausgezeichnete Kulinarik, die begeistertKulinarische Gaumenfreuden erwarten die Gäste in den Restaurants des Hotels: Die typisch montafonerisch eingerichtete Löwen Stube, ausgezeichnet mit einer Gault-Millau-Haube, zählt zu den besten Restaurants im Montafon. Verantwortlich für die meisterhaften Kreationen zeichnet Küchenchef Thomas Carvalho de Sousa. Carvalho de Sousa ist seit 2014 Küchenchef im Löwen Hotel Montafon und zählt zu den besten Köchen in Österreich. Erfahrungen hat der gebürtige Steirer zuvor in namhaften Hauben- und Sterne-Restaurants im In- und Ausland gesammelt. Gemeinsam mit seinem Team zaubert Carvalho de Sousa einzigartige Gerichte, die vom Geschmack als auch von der Optik her sämtliche Gourmetkritiker und Gäste begeistern. Als Zutaten kommen vorwiegend Köstlichkeiten aus der Region zum Einsatz und werden mit Spezialitäten aus fernen Ländern verfeinert.Weitere Genussmomente im Löwen Hotel MontafonIm Restaurant Barga werden Klassiker aus der regionalen und österreichischen Küche perfekt zubereitet. Für weitere Genussmomente sorgen ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, herzhafte und süße Snacks am Nachmittag sowie ein 6-Gang-Genießermenü oder Themen- und Spezialitätenbuffet am Abend. Kleinere Speisen sowie ausgezeichnete Drinks werden in der beliebten Hotelbar angeboten, die mit einer stilvollen Atmosphäre zum Verweilen einlädt. Das Löwen Hotel Montafon ist mit Leidenschaft Gastgeber und heißt daher neben Hotelgästen auch externe Gäste und Einheimische willkommen: Gourmets können sämtliche kulinarischen Angebote – vom exklusiven Frühstücksbuffet, bis hin zu à la carte-Gerichten zu Mittag sowie Hauben-Menüs und Cocktails am Abend – genießen.

Feinschmeckerträume wahr werden lassen – diesem Ziel hat sich die Löwen Stube verschrieben. Besonders schön: die holzvertäfelte Stube und die Montafoner Tische mit Einlegearbeiten.

98 Punkte, Techelsberg

See Restaurant Saag

98 Punkte, Techelsberg

Die malerische Lage direkt am Wörthersee bildet den reizvollen Rahmen für eines der besten Gourmet- Restaurants Kärntens und ist die Traumkulisse für unvergessliche Hochzeiten. Der außergewöhnliche Standort, die prächtige See-Terrasse mit herrlichem Ausblick, der charmante Empfang und nicht zuletzt natürlich die exzellente Küche bilden die idealen Zutaten für einen unvergesslichen Restaurantbesuch. So gilt das See Restaurant Saag längst als Kärntens Hotspot für Genießer und Freunde gehobener Esskultur. Und dies nicht nur während der Sommermonate, wenn eine leichte Brise vom Wörthersee über die Terrasse streicht und der leise plätschernde See für das perfekte Ambiente sorgt.Vom duftenden Frühling über den farbenprächtigen Herbst bis weit in den Winter hinein, wenn Lichtsterne am See für märchenhaften Zauber sorgen, begeistert Gastgeber und Spitzenkoch Hubert Wallner mit einer exquisit österreichisch-mediterranen Küche. Sein Credo – „Meine Gäste müssen sich bei uns wohl und persönlich betreut fühlen“ – wird von seinem Team mit großer Leidenschaft und höchster Kompetenz umgesetzt, was renommierten Restaurantführern regelmäßig ein Sonderlob wert ist.Das See Restaurant Saag eignet sich auch perfekt für Festlichkeiten und Seminare – insbesondere bei romantischen Hochzeiten erweist sich die Kulisse des Wörthersees als wahrlich unvergessliches Schauspiel. Ab 45 Personen kann das Restaurant bei rechtzeitiger Voranmeldung exklusiv reserviert werden.Öffnungszeiten:MÄRZ bis JUNI und SEPTEMBER bis JANUARMittwoch bis Freitag, Küche von 18:00 - 22:00 UhrSamstag, Sonntag & Feiertags, Küche von 12:00 - 14:00 Uhr & 18:00 - 22:00 UhrRuhetage: Montag & Dienstag01. JULI bis 31. AUGUSTMontag bis Donnerstag nur Abends geöffnet, Küche ab 18:00 - 22:00 UhrFreitag, Samstag, Sonntag und Feiertags, Küche von 12:00 - 14:00 Uhr & 18:00 -22:00 Uhr

Hier passt einfach alles zusammen: der herrliche Platz am Wörthersee, die immer außergewöhnliche Küche von Hubert Wallner und das sichere Gespür von Martin Kern bei der Weinauswahl.

90 Punkte, Gamlitz

Jaglhof – Die Aussicht

90 Punkte, Gamlitz

EssenAuf der Speisekarte befinden sich neben Backhendl & typisch Steirischem auch kreative Eigenkompositionen des Küchenchefs  wieder. Der behutsame Umgang in der Auswahl und der Verarbeitung der verwendeten heimischen Produkte ist ebenso selbstverständlich wie die besondere Gastfreundlichkeit des gesamten Teams. Sobald es die Temperaturen erlauben, wird der Gastbetrieb auf die im Südwesten gelegene Terrasse, mit der wahrscheinlich schönsten Aussicht der Südsteiermark, verlegt. Bei diesem Ambiente und den feinen Schmankerln am Teller und im Glas wird jeder Besuch zum Erlebnis!TrinkenProbieren Sie herausragende Weine, verschiedenste Fruchtsäfte, erfrischende Biere und ausgezeichnete Schnäpse – allesamt in der nächsten Nachbarschaft produziert – oder lassen Sie sich einen kräftigen italienischen Espresso oder einen cremigen Milchkaffee schmecken.SchlafenEs erwarten Sie neun großzügige und gemütliche Doppelzimmer mit stilvoller Einrichtung – geräumig und behaglich, alle mit Balkon und herrlicher Aussicht über die südsteirischen Weinberge – ein »kleines Zuhause« im Urlaub.

Im Sommer bietet die Terrasse wohl einen der schönsten Ausblicke der Südsteiermark. Auf den Teller kommen Backhendl und andere schmackhafte steirische Schmankerln. Ein feiner Touch Kreativität schwingt mit.

81 Punkte, Deutsch-Wagram

Marchfelderhof

81 Punkte, Deutsch-Wagram

ERLEBNIS MARCHFELDERHOFGleich vor den Toren Wien, mitten im Spargel-Eldorado Marchfeld, finden sich seit dem Jahre 1843 Tag für Tag feiernde Gäste und Feinschmecker aus aller Welt ein, um eine Einzigartigkeit in der Restaurantwelt zu erleben. In der unvergleichlichen Szenerie einer Vielzahl von ineinander verschachtelten Stuben lässt der kreativ-innovative Küchenchef Christian Langer sowohl moderne als auch traditionelle Küche vom Feinsten auftragen. Geschichte: 6 Generationen hervorragender österreichische Wirtshauskultur.Promidichte: Unzählige große Namen und Tausende Promi-Fotos, von Kaiser Franz Josef über Liz Taylor bis Placido Domingo.Highlights: Marchfeldspargel vom Feinsten! – Wo sonst!?!Feste feiern: Eine Vielfalt an Räumlichkeiten, Möglichkeiten und Ideen zu sehr erschwinglichen Preisen.Internationale Gäste: Ein Muss bei jedem Wien-Besuch! – Speisenkarte in 20 Sprachen, Tischflaggen aus über 200 Nationen u.u.u.Weinkarte: Alles, was gut, aber deshalb nicht unbedingt teuer ist. Ausstattung: Viele tausend antike Einzelstücke.Gästebetreuung: Herzlichkeit, Freundlichkeit, Fröhlichkeit UND Kompetenz: Hier ist der Gast nicht König, sondern KAISER!!!Preise: Beschwinglich, erschwinglich.

Seit vielen Jahren treffen sich hier alle, die zur High Society gehören wollen: berühmt für altösterreichische Klassiker mit internationalen Akzenten. Einzigartige Szenerie und sehr spezielles Ambiente.

82 Punkte, Wilfersdorf

Neunläuf

82 Punkte, Wilfersdorf

Das „Neunläuf“ liegt im Herzen des Weinviertels. Die Küche bietet bodenständige aber auch saisonale Schmankerl, welche aus regionalen Produkten der Umgebung zubereitet werden. Weinliebhaber kommen im liebevoll renovierten Keller auf ihre Kosten, wo Sie eine erlesene Auswahl an Weinviertler Weinen vorfinden. Das Herzstück des „Neunläuf“ ist der wunderschöne Gastgarten. Egal ob in der chilligen Lounge oder unter einem der mächtigen Lindenbäume, ein Platz für entspannende Stunden ist schnell gefunden. Auch unsere kleinen Gäste kommen am großzügig angelegten Spielplatz nicht zu kurz. Ob schneller Business-Lunch oder fürstlich Tafeln, das „Neunläuf“ bietet ideale Möglichkeiten für jede Art von Festen.

Eine kreativ interpretierte Regionalküche aus ausgesuchten Produkten der Umgebung und ein herrlicher Gastgarten unter alten Bäumen sind die Gründe für die Beliebtheit des Dorfwirtshauses.

89 Punkte, Leogang

echt. gut essen im Forsthofgut

89 Punkte, Leogang

Hotel Forsthofgut – Das familiärste Naturhotel der AlpenUmgeben von Wiesen und den hauseigenen Wäldern, besticht das familiärste Naturhotel der Alpen mit seiner 30.000 Quadratmeter großen Gartenanlage und Bio-Badesee inmitten der majestätischen Leoganger Steinberge.Herzstück des naturverbundenen Hotels ist Europas erster waldSPA auf 3.800 m2 mit separatem Adults-Only Bereich. Neben einer Saunalandschaft mit insgesamt fünf Kabinen, mit u. a. einer 40 Quadratmeter großen Außensauna mit Blick auf das hoteleigene Wildgehege, begeistert ein 25 m Sportbecken mit spektakulärer Dachterrasse, stilvolle Ruheräume mit Blick in die Natur, sowie ein Whirlpool und ein 300 Quadratmeter großer Fitnessbereich.Kulinarisch verwöhnt das Forsthofgut-Team mit gesunder Grüner Haube-Naturküche und frischen Produkten regionaler Lieferanten in den historisch-traditionellen und modern-alpinen Stuben. Hochwertigste regionale Kochkunst erleben Feinschmecker im neuen Fine-Dining Restaurant »echt.« auf Hauben-Niveau mit eleganter Altholz-Stube exklusiv für bis zu 20 Gäste.Auf 3.500 Quadratmetern bewirtschaften und entdecken schon die Kleinsten das Pinzgauer miniGUT, den Kinderbauernhof mit Tieren zum Füttern und pflegen mit Erlebnis-Spielplatz und Wasserlauf am Waldrand. Mit Kinderbetreuung ab 2 Jahren und Grill & Chill am Waldrand toben und träumen im Forsthofgut die ganz Jungen genauso wie die Großen.Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit werden im ursprünglich landwirtschaftlichen Forstbetrieb am Fuße der Leoganger Steinberge im Alltag gelebt. Dabei zeigt sich das Bewusstsein für die Landschaft nicht nur in der Architektur, es spiegelt sich auch im verantwortungsvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen und der eigens von Rupert Schmuck betriebenen Land- und Forstwirtschaft sowie in der Bevorzugung regionaler Lieferanten und Partner wider.Direkt vor dem Hotel starten Wanderer in das weit verzweigte Wegenetz des Salzburger Landes. Persönlich geführt von der Familie Schmuck, erleben Gäste die Leoganger Bergwelt bei Wanderungen und Bike-Touren oder im Bikepark Leogang.Im Winter besticht das Forsthofgut durch seine direkte Lage an der Skiabfahrt mitten im größten Skigebiet Österreichs »Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn«.

... inmitten der Leoganger Steinberge. Küchenchef Michael Helfrich setzt bei seinen wechselnden Gourmet-Menüs erfolgreich auf moderne, den Jahreszeiten angepasste alpine Naturküche mit regionalen Produkten.

85 Punkte, Graz

Restaurant Caylend

85 Punkte, Graz

Simone Maringer und Peter Wölfer verschmelzen exotische und steirische Küche Von den Cayman Islands, auf denen Simone und Peter bisher die längste Zeit verbrachten, nach Graz.  »Caylend«, der Name des Restaurants, ist ein Wortspiel aus Cayman Islands und Lendkai. Das Fusionskonzept beschränkt sich aber nicht nur auf die Karibik und die Steiermark, sondern soll alle gastronomischen Erlebnisse der Globetrotter widerspiegeln. Egal was auf den Teller kommt, es besteht ausschließlich aus frischen Zutaten. Die Bandbreite reicht dabei von heimischen Produkten über Thunfisch aus dem Indischen Ozean, verschiedene exotische Wurzeln aus dem karibischen sowie asiatischen Raum, bis hin zu unterschiedlichsten Gewürzen aus allen Teilen der Welt. Beispiele sind »Octopus in Korianderkruste« oder »In hausgemachter Currymischung geschmorte Lammstelze«.

Die weit gereisten Betreiber Simone Maringer und Peter Wölfer sind aus Graz nicht mehr wegzudenken. Ihre Fusionsküche ist beliebt, der Weinkeller mit feinem Angebot an Naturals kann sich sehen lassen.

80 Punkte, Wien

Figls

80 Punkte, Wien

Bereits dreizehn Jahre ist es her, dass das ehemalige Heurigenlokal Figlmüller in Grinzing zum modernen Bierlokal figls umgebaut wurde. Seither schätzen unzählige Stammgäste den ruhig gelegenen Gastgarten – ganz im Stil eines traditionellen »Alt-Wiener Biergartens«. Unter dem Altbestand schattiger Kastanienbäume lassen sich sieben offene Biersorten frisch vom Fass, aber auch ein breites Sortiment exklusiver Flaschenbiere genießen. Kulinarisch dominieren sowohl beliebte Klassiker der Wiener Küche als auch traditionelle Wirtshausspezialitäten die Speisekarte. Und in der kalten Jahreszeit schmeckt es übrigens im gemütlichen Wintergarten neben einem offenen Kaminfeuer mindestens genau so gut wie im Sommer.Als »Wiener Bierwirt des Jahres 2012« blickt das figls stolz auf eine Biertradition zurück, die seit Generationen gepflegt wird – schon 1918 besaß ein Urahn der Familie ein Brauhaus im Waldviertel. Das Figlmüller-Hausbier wird dort zwar mittlerweile nicht mehr gebraut, nach wie vor wird den Gästen aber eine Exklusivabfüllung serviert. Und das schmeckt man! Die langjährige Bier-Expertise wird im figls außerdem harmonisch mit der Wiener Weintradition verbunden.Seit 2011 ist das figls auch Träger des AMA-Gastrosiegels, das die hohe Qualität und Regionalität der verarbeiteten Produkte verbrieft. Tradition und Gegenwart des Wiener Wirtshauses finden im figls harmonisch zusammen.

Auch das kann funktionieren: ein Bierlokal mitten im Heurigen- und Wein-Eldorado Grinzing. Auf der Karte finden sich klassische Wirtshausgerichte, aber auch Steaks vom Grill. Viele Craft-Biere.

87 Punkte, Pörtschach

Werzer's Badehaus

87 Punkte, Pörtschach

Das Top-Lokal direkt am Wörthersee Wer den Wörthersee hautnah und einzigartig erleben möchte, ist im Badehaus - zu jeder Jahreszeit - bestens aufgehoben. Der traumhafte Seeblick wird Sie begeistern!Im Werzer's Badehaus genießen Sie das leichte, mediterrane Ambiente direkt am See:• Einzigartige See-Kulisse: mit überdachter Seeterrasse, mediterraner Ausstattung und vielfältigen Speise- & Weinkarte • Kulinarische Köstlichkeiten: Genießen Sie ein gemütliches Mittagessen (Köstliche Mittagsmenüs) ein Dinner in einer geselligen Runde einen relaxten Nachmittag bei Kärntner Tapas und einer großen Auswahl an offenen Weinen• Traumhafte Sonnenuntergänge zu jeder Jahreszeit am See, die Sie im Großteiles verglasten Badehaus wunderbar beobachten können, runden das stimmungsvolle Ambiente ab.• Top Events: Ganz gleich ob zum Valentinstag, Muttertag, Fête Blanche, Silvester oder bei diversen Kochkursen – eine Top-Stimmung ist garantiert!• Veranstaltungen: Egal ob Firmenfeste, Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten – das Badehaus eignet sich sowohl für kleinere als auch für größere Veranstaltungen und bietet 40 bis 180 Personen den idealen Raum für Ihr besonderes Event!SPECIALS:• Kinderbetreuung Während sich die Eltern mit unserem Spa-Angebot verwöhnen lassen, oder ein gemeinsames Essen genießen werden die Kids im 300 Quadratmeter großen Kinderland gerne betreut (€ 5,-/Stunde, an Wochenenden, Feiertagen und in den Ferien).• BootsanlegestelleFür alle jene, die den See gerne mit dem Boot erkunden, stehen Bootsanlegestellen direkt beim Werzer’s Badehaus zur Verfügung. • Wellnessbereich im BadehausGenießen Sie auch unseren einzigartigen Wellnessbereich mit Seesaunen, ganzjährig beheiztem Pool im See und herrlichen Ruhebereich (Day Spa Preise finden Sie auf www.werzersbadehaus.at).

Hier schöpft man aus dem Vollen: Zitrusfrüchte von Michael Ceron, der Fisch von Irene Fonda aus Piran und das Fleisch von Josef Nuart. Im Badehaus fügen sich diese Produkte zu herrlichen Menüs.

85 Punkte, Schladming

arx Restaurant

85 Punkte, Schladming

Gipfel-StürmerDas kleine, feine Boutique-Hotel arx in Rohrmoos/Schladming legt ein zukunftsweisendes Konzept vor: Unkompliziert, erfrischend anders und easy going. So als wäre man bei Freunden zu Gast.»arx« heißt Gipfel und steht für Urlaub in höchster Qualität: Für ein kleines, feines Boutique-Hotel in Rohrmoos mit Blick auf Schladming. Auf die umliegenden Berge. Auf die Sehnsuchtsorte, an die man sich vom Hotel aus hin wünschen und die man dann auch tatsächlich erobern kann.Das arx Hotel fällt im Stadtbild rund um Schladming auf. Kein Blümchenholzbalkon. Kein verspieltes Etwas. Dafür klare Linien. Modernes Design. Heimische Produkte, die das richtige Maß an Tradition ins Haus bringen und damit Gemütlichkeit ausstrahlen. »Sich wie zu Hause fühlen, wie bei Freunden sein«, das ist das Motto des Hauses. Das Konzept ist alles außer gewöhnlich. »Freestyle« oder »easy going« nennt es Hotelier Manuel Veith, wenn er über das arx spricht. Nichts Verkrampftes, Starres, soll es da geben. Keinen Rahmen, der einengt. Kein Programm, das den Tag füllt. Dafür entspannte Atmosphäre, weil nichts erzwungen aber vieles ermöglicht wird.Eine Küche, die für überraschung sorgtDas beginnt schon beim Frühstücksbuffet, das Manuels Mutter Helga zusammenstellt. Man könnte dort den ganzen Tag verbringen und sich durchkosten. Ein Stück von den Honigwaben abbrechen, selbst gemachte Müslis mit Honig und Zimt verkosten, einfach alles, was man sich wünscht und davon das Beste aus der Region - für einen guten Start in einen gemütlichen, sportlichen, neuen Tag.Und dann gibt es noch das arx Restaurant, wo die Speisen so gut munden, dass viele genau deswegen im arx vorbeischauen. Eine Weinkarte, die überrascht. weil sich da drauf traditionelle und bodenständige Weinbauern wiederfinden. Wie Dorli Muhr, die dem Wein sein Eigenleben lässt“, schwärmt Veith. Aber auch Weingüter wie Wachter Wiesler und einige mehr werden zu Begleitern für gute Gespräche. Und die Bar sowie die Bier-Lounge im Freien – fürs Chillen und gute Gespräche an lauen Abenden. Alles easy, unkompliziert und erfrischend anders.junge, wilde KücheSeit Winter 2017 überrascht Küchenchef Michael Tritscher, ein »Junger Wilder«, mit seinen innovativen Kreationen die Gäste im arx: »Ich bin ein Querdenker, bei mir gibt es keine Norm, keine Rezepte. Alles was man an Gerichten kennt, drehe ich um, interpretiere ich neu. Ich koche aus dem Moment heraus. Mein Essen muss ich den Gästen erst beibringen«, sagt Michael Tritscher, ab Dezember 2017 neuer Chefkoch im arx. Dass hier nichts beim Alten bleibt, versteht sich von selbst. Das Motto des jungen, wilden Kochs: Nature & Freestyle. Keine Richtlinien, keine Routine, immer anders, immer neu. So bleibt die Freude am Kochen erhalten. Und die Gäste im arx können sich jedes Mal aufs Neue von seinen innovativen Interpretationen bodenständiger Rezepte überraschen lassen.Kein Wunder, dass Manuel Veith und er sich auf Anhieb verstanden haben. Das kleine feine Boutiquehotel bietet ihm genau den Freiraum, den er braucht, um Neues zu wagen. Dazu kommt seine Naturverbundenheit: Für Kräuter und Pflanzen streift der leidenschaftliche Koch selbst über Wiesen und Felder und durch den Wald, auf der Suche nach frischen Kräutern und besonderen Zutaten.Der gebürtige Schladminger hat seine 1. Haube bereist mit 21 Jahren in die Tasche stecken können. Nun zielt er auf die zweite ab, und zwar noch bevor er die 30 überschreitet.arx secretsManuel Veith, der als ehemaliger Profisportler die Region Schladming-Dachstein wie seine Westentasche kennt, verrät seinen Gästen gerne die kleinen Wege und Abzweigungen, die auf die Gipfel führen. Genusstouren wie sie in keinem Buch stehen: arx secrets fürs Skifahren, Snowboarden, Skitouren gehen, Winterwandern, Walken, Laufen, – der Sportsgeist in Manuel Veith ist ein einfühlsamer Ratgeber. »Sich ganz auf seine Gäste zu konzentrieren ist mir das Liebste«, sagt Manuel Veith und heckt noch weitere spannende Dinge fürs arx aus. Schließlich hat er sich hier eine Vorreiterrolle erarbeitet. Nicht nur was das Design betrifft.mitten drin in Schladming-DachsteinDas arx befindet sich mitten in der Region Schladming-Dachstein. Und das heißt Bewegung nach Lust und Laune. Grenzenloses Skivergnügen in der WM-Region Schladming-Dachstein, Ski amadé, die Schladminger 4-Berge-Skischaukel, der Dachstein Gletscher und die kleineren Skigebiete rund herum – 230 km bestens präparierte Pisten, 85 Seil- und Sesselbahnen und 97 urige Skihütten. Und im Sommer: 1000 km Wanderwegen, 930 km Bikerouten, 300 Bergseen, 100 Wasserfälle, 45 Lauf- und Nordic Walking Strecken, 5 Golfplätze und über 20 Klettersteige - alles nur einen Katzensprung entfernt.easy going- den ganzen Tag langUnd nach so einem Tag voller Aktivitäten »wandert« man in den kleinen, feinen Wellnessbereich, lässt die Muskeln in Sauna und Dampfbad entspannen oder gönnt sich eine Massage, ganz nach den eigenen Bedürfnissen.

Das schicke Hotel bietet nicht nur Ausblick, sondern nun auch eine junge, wilde Küchenlinie mit dem Motto »Natur und Freestyle«. Wachtel, Wild und Lamm harmonieren mit Natural Wines.

82 Punkte, Wien

Porterhouse

82 Punkte, Wien

PORTERHOUSE – The Best Steaks In  TownSteakfreunde finden nur hier Ihren Himmel der Fleischeslust mit allen nur möglichen Steak-Variationen und Spezialitäten vom Lavasteingrill! Weiters können Sie ca. 150 verschiedene Weine aus Österreich und aus aller Welt auswählen.Übrigens: die hauseigene Porterhouse BAR ist für Sie immer geöffnet!

Klassisches Steakhaus mit großer Angebotspalette. Die Bandbreite reicht vom maisgemästeten Angus aus Argentinien und Surf and Turf über Wiener Klassiker bis hin zu Zigarren und Cocktails.

Restaurants

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Aktuelle Restaurantbesuche

Die neuesten Einzel-Bewertungen unserer Falstaff Gourmetclub-Mitglieder

Alle Restaurants anzeigen
89 Punkte, Wien

Nightfly's

89 Punkte, Wien

Wir laden Sie dazu ein, in unsere Welt aus hochwertigen Spirituosen und klassischer Baratmosphäre einzutauchen. Lernen Sie unsere Nightfly's American Bar kennen, in der wir Ihnen über 250 Cocktails anbieten oder kosten Sie sich durch unser reichhaltiges, internationales Whisk(e)y- und Rum-Sortiment.Bitte erwarten Sie bei uns keine feuerspeienden Jongleure – wir pflegen seit 1993 die klassische Bar-Tradition. Unser Hauptaugenmerk gilt der Qualität unserer Drinks sowie dem Wohlbefinden unserer geschätzten Gäste.

Das Nightfly’s zählt nach einem Vierteljahrhundert zum Urgestein der Wiener American-Bar-Szene. Es ist ein cozy Kellerlokal mit viel Holz, Rat-Pack-Beschallung und einer riesigen Cocktailauswahl. Der Genius Loci wirkt offensichtlich weiter: Die berühmte Reiss Bar der 1930er-Jahre war ganz in der Nähe.

97 Punkte, München

Schumann's Bar am Hofgarten

97 Punkte, München

Mit Superlativen sollte man vorsichtig sein. Aber die folgende Behauptung dürfte keinen Widerspruch ernten: Schumann’s Bar ist die bekannteste Bar Deutschlands. Zu verdanken hat sie das der Ikone Charles Schumann, aber auch ihrem bekannt-berüchtigten Purismus. Häufig kopiert, selten erreicht.

88 Punkte, Wien

Le Bar Sans Souci

88 Punkte, Wien

MODERN AUSTRIAN CUISINE - RESTAURANT VERANDA   Leidenschaft für kulinarischen Genuss, aufmerksamer Service und ein ansprechendes Ambiente sind die Hauptzutaten des Veranda. Jeremy Ilians Küche ist in ihren Wurzeln bodenständig und in ihrer Ausführung raffiniert. Dem österreichischen Gault Millau ist das zum wiederholten Male eine Haube wert. In unserem Gourmet-Restaurant in Wien wird mit Liebe zum Detail gekocht. Dabei legen wir besonderen Wert auf biologische, regionale und saisonale Produkte von Bauern und Lieferanten aus Wien und Umgebung. So entstehen kreative und innovative Gerichte voller Authentizität und Bodenständigkeit, die die einzelnen Geschmackskomponenten in den Vordergrund rücken.   Unser Frühstück ist die beste Motivation, aufzustehen! Die Kombination aus unserem Frühstücksbuffet, individuell frisch zubereiteten Eierspeisen und dem herzlichen Service unseres Teams lässt keine Wünsche offen. Kaffee- und Teespezialitäten, frischgepresste Säfte, süße Früchte, herzhafte Eierspeisen, knuspriges Gebäck, und ein Glas Champagner, sind immer für Sie inkludiert. Dazu kommen täglich wechselnde Spezialitäten, die den Fokus entweder auf vegetarische und vegane Köstlichkeiten, Fischvariationen oder hausgemachte Delikatessen wie Gugelhupf oder Bauernbrot legen.   Easy Business Lunch - kulinarische Meetings Verbinden Sie doch das Angenehme mit dem Nützlichen und gönnen sie sich und Ihren Geschäftspartnern ein wenig Kulinarik! Von 12 Uhr bis 14:30 Uhr servieren wir von Montag bis Freitag ein genussvolles, zweigängiges Lunch Menü mit Vor- und Hauptspeise, Café Gourmand und Petit Fours für Euro 19 in ruhiger Atmosphäre. Sie haben auch die Möglichkeit Kombination aus Sonne, frischer Luft und ausgezeichneter Qualität in unserem Schanigarten zu genießen.     Le Bar-prickelnder Genuss Exklusive Champagner. Ausgesuchte Cocktails. Erlesene Jahrgänge. le bar ist ein Ort für sinnlichen Genuss. Von über 60 erlesenen Champagnern, die Ihnen zur Auswahl stehen, sind acht »by the glass« zu genießen. Unsere Barchefs Julio und Holger verwöhnen Sie zudem mit regelmäßig wechselnden, kreativen Eigenkreationen.   Veranda ist auch eine einzigartige Location für Weihnachtsfeiern und bietet einen besonderen Rahmen für einen festlichen Weihnachtsabend oder das perfekte Galadinner zu Silvester.

Geändert hat sich das Konzept: Die Bar ist jetzt näher zum Restaurant gerückt. Gleich geblieben ist das Angebot: Champagner vor dem, nach dem oder sogar zum Essen. Eine beeindruckende Auswahl feinster Sorten und erlesenster Jahrgänge. Ein Eldorado für alle Freunde des französischen Prickelweins.

90 Punkte, Zürich

Stubä

90 Punkte, Zürich

Die kleine aber feine Stubä an der Ecke Brauerstrasse/Langstrasse hat einiges zu bieten. Da wären zum einen die stadtbekannten Steak-Sandwiches, bei welchen das Fleisch zwischen dem Brot nach Rezepten der Spitzengastronomie im Sous-Vide verfahren niedergegart wird – und zwar ganze 24 Stunden. Das Fleisch zergeht auf der Zunge und die frischen Zutaten runden das Geschmackserlebnis ab. Dazu gönnt sich der Kenner einen »Signature-Cocktail«, welchen der wirblige Chef-De-Bar mit Liebe zum Detail zusammenmixt. Der Chef empfiehlt den »Züri-Mule«, welcher mit Turicum Gin und Ginger-Beer gemixt wird und sich zu einem der beliebtesten Cocktails der Stadt gemausert hat. Auch nach zehn Uhr abends bleibt die Stubä belebt – Die Nachtschwärmer verwandeln das Restaurant fließend in eine vibrierende Cocktailbar – das licht wird dunkler und die Menschen offener. Nicht selten wird zu später Stunde noch das Tanzbein geschwungen. Wer also nach dem Essen noch etwas Action braucht, bleibt am besten einfach sitzen und trinkt sich durch das breite Angebot der Bar-Karte. Besonders Gin Liebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten – Gins aus aller Welt warten darauf, in einem Cocktail ihre eigene Geschmacksnote zu entfalten. In der Stubä ist jeder willkommen – ungezwungen und locker, aber trotzdem immer hoher Qualität verpflichtet, empfangen wir Dich und deine Freunde an der Brauerstrasse 42 im Kreis 4 in Zürich. Worauf wartest du noch? Komm vorbei!

Jung, verspielt, kreativ. Und obwohl man hier an der Brauerstrasse ist, setzt man primär auf Signature Cocktails. Besonders zu empfehlen: Züri Mule mit Turicum Gin. Bier gibts natürlich dennoch. Kulinarisch schwört man auf Burger und Sandwiches; modische Zutaten sind Pulled Pork und Chimichurri.

93 Punkte, Kufstein

Stollen 1930

93 Punkte, Kufstein

Beim Betreten des Stollen 1930 fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit, in der in Paris, New York oder London noch Chansons der 1930er-Jahre gespielt wurden. Passend zur Musik servieren wir Vintage Cocktails, die schon vor fast einem Jahrhundert beliebt waren.Hier finden Sie auch die weltgrößte Gin-Sammlung mit 888 verschiedener Sorten aus aller Welt. Hierfür durften wir uns schon einen Eintrag im Guinness Buch der Weltrekorde sichern.Unsere Barkeeper setzen in stilvollem Ambiente unserer Speakeasy Bar mit großer Leidenschaft das vielfältige Angebot gekonnt in Szene, verzaubern die Gäste und begegnen ihnen stets mit größter Zuvorkommenheit.

Wunderschön inszenierte Bar im Berg unter der Festung, die alles hat, was man sich von einer Speakeasy-Bar erwartet: 1930er-Jahre-Charme, Einlass ab 21 Jahren, Swing-Musik, nette Bartender und großartige Drinks. Aktuell die weltweit größte Gin-Bar mit derzeit gut 800 verschiedenen Gin-Sorten.

97 Punkte, München

Les Fleurs du Mal

97 Punkte, München

Der erste Stock der Schumann’s Bar heißt »Les Fleurs du Mal«, benannt nach einem Gedichtband des Absinth-Fans Charles Baudelaire. Als Pendant zu den vielen Bars mit DJ möchte Charles Schumann einen Raum für »kultiviertes Trinken« anbieten. Einzige Regel: Bitte sitzen!

92 Punkte, Wien

Fabios

92 Punkte, Wien

Seit Kurzem ist Jan Pavel wieder da. Mit Barchef Markus Hörmann zusammen bildet der Head Bartender ein kongeniales Duo. Aktuelle Highlights sind etwa der »Pistacchio«, eine Buttermilch- Margarita,»Il Salo Verde« mit Rucola, Birne und Wermut und »Stellina« mit Marille und Zitronenthymian ohne Alkohol.

90 Punkte, Wien

Das Loft

90 Punkte, Wien

Ein unverkennbares Ambiente und ein unvergesslicher Ausblick treffen auf eine kosmopolitische Küche und spritzige Cocktails. Nicht nur die einzigartige Lage und die Speisekarte stehen für hohes Entertainment. Unsere Barkeeper entwerfen gerne IHREN individuellen Cocktail oder Longdrink. Falls sie schon einen Favoriten haben, servieren wir natürlich auch alle gängigen Getränke in gewohnt exzellenter Qualität für Sie. Zusätzlich sorgen unsere hauseigenen Events mit prominenten Live Acts für aufregende Nächte. Jeden Freitag & Samstag legen außerdem unsere Resident DJ’s für Sie auf – stillsitzen nicht garantiert!

Das »Bartender’s choice«-Konzept findet immer mehr Freunde: Der Keeper entwirft für den Gast einen individuellen Drink und gibt ihm sogar auf einem Kärtchen das Rezept mit. Was er ihm allerdings nicht mitgeben kann, ist der sensationelle Blick auf Wien, den man von der Bar aus genießt.

90 Punkte, Wien

Intermezzo Bar

90 Punkte, Wien

Die legendäre INTERMEZZO BAR im InterContinental Wien zählt zu den renommiertesten American Bars in Wien. Mit einem Sortiment von rund 200 unterschiedlichen Whiskys ist sie die ideale Plattform für Whisky-Liebhaber.Single Malts aus Schottland, Whiskeys aus Irland, USA und Kanada sowie Raritäten und Serien à la »Fauna & Flora« oder Signatory bilden den qualitativen Schwerpunkt der Whisky Selektion in der Intermezzo Bar, die als eine der ersten American Bars 1964 in Wien eröffnet wurde. Doch auch Liebhaber klassischer Cocktails, Longdrinks, französischer Rotweine und anderer Spirituosen kommen in der Hotelbar des InterContinental Wien auf ihre Kosten. Zusätzlich steht eine umfangreiche Karte mit late-night Barfood bis 2 Uhr Früh zur Verfügung. Mehrfach ausgezeichnetes, erfahrenes Personal und Live Musik sorgen für einen stilvollen Aufenthalt. Der opulente Luster, der der Intermezzo Bar sein charakteristisches Äußeres verleiht, ist übrigens original erhalten und verbindet das elegante Ambiente mit dem Charme der frühen 60er Jahre.Öffnungszeiten: täglich 18 bis 2 Uhr4 Stunden gratis ParkenNeben der Intermezzo Bar gibt es im InterContinental Wien ein Abendrestaurant, das »Parlor«,  und ein klassisches Kaffeehaus.

Das Konzept ist nach wie vor ein voller Erolg: Barfood in Luxus-Qualität bis zwei Uhr früh, die g’schmackigsten Spezialitäten aus Wien und der ganzen Welt. Da sind die tollen Cocktails, die mehr als 150 Whisk(e)ys, Premium Gin & Tonics eigentlich nur eine Begleiterscheinung.

88 Punkte, Wien

Émile im Hilton Vienna Plaza

88 Punkte, Wien

Savoir-Vivre, Flappers, Federboa und Charleston – Willkommen in den goldenen Zwanziger Jahren, willkommen in der ÉMILE Bar im Erdgeschoss des Hilton Vienna Plaza. Zu Absinth gibt es viele geheimnisvolle Assoziationen: die grüne Fee oder die grüne Stunde, aber was hat es tatsächlich damit auf sich? Gesellen Sie sich zu berühmten Absinth-Connaisseuren, wie Ernest Hemingway, Charles Baudelaire, Vincent van Gogh oder Oscar Wilde und malen Sie sich Ihr eigenes Kunstwerk. Kan Zuo von der »The Sign Lounge« kreierte 28 kreative Cocktails die Sie so noch nicht gesehen haben.

Diese Location im Hilton Plaza fährt nach wie vor auf der französischen Bistro-Schiene, das heißt, auf das Essen wird ebenso viel Wert gelegt wie auf das Trinken. Beides kann sich jedenfalls sehen lassen, und an der Bar gefallen besonders die vielen Klassiker wie Martinis und »Pick me« ups.

88 Punkte, Zürich

Baltho

88 Punkte, Zürich

Die Baltho Bar erinnert mit ihren dunkelgrünen Grundelementen an eine klassische Cocktailbar. Klassisch ist auch das mit viel Leidenschaft zelebrierte Barhandwerk von Chef de Bar Luis und seinem Team. Für Überraschungen sorgen die eigenen Kreationen, die entwickelt werden und die Neuinterpretationen alter Getränke-Favoriten sowie handverlesene Spirituosen für aussergewöhnliche und perfekt ausbalancierte Drinks. Hausgemachte Infusionen und Experimentierfreude sorgen für die ganz eigene Baltho-Note. Und sollte jemand trotz grosser Auswahl auf der Karte keinen Cocktail finden, so mixt unsere Barcrew auf Wunsch den ganz eigenen Cocktail nach den persönlichen Vorlieben. Ein ganz besonderes Highlight des Herbst-Winter - Barmenus bildet die Kategorie «Liquid Kitchen», bei welcher Infusionen mit Hilfe der Sous-Vide-Technik noch intensiver und aromatischer werden und einen ganz besonderen Cocktail-Genuss versprechen. Diese Symphonie aus urbaner Cocktail-Kultur und modernem Verständnis für Bar-Kunst macht die Baltho Bar zum Hot-Spot für Aficionados gepflegter Drinks. Aber auch Weinliebhaber und Entdecker der feinen Biere aus kleinen Brauereien sind gerne zu Gast im Zürcher Niederdorf. Passend zu den Getränken werden in der Baltho Bar durchgehend mundende Snacks und kleine Speisen angeboten. In den Sommermonaten ladet die Terrasse zum Verweilen ein und ermöglicht es, das emsige Treiben in den Gassen der Altstadt zu beobachten. In der Baltho Bar finden regelmässig Events mit Guestbartendings und Barkurse statt.

Liegt im Niederdorf, der alten Ausgehmeile Zürichs. Unprätentiös und gut. Cocktails sind Trumpf oder Biere aus kleinen Brauereien. Weil man zugleich Restaurant ist, kann man auch eine ziemlich ausführliche und originelle Weinkarte bieten. Offeriert auch Barkurse.

91 Punkte, Wolfsburg

Newman's Bar

91 Punkte, Wolfsburg

Die im Jahre 2013 neu gestaltete Newman’s Bar ist mehr als eine klassische American Bar. Elliott Barnes verzichtete auf das Zur-Schau-Stellen von Getränkeflaschen und ließ den Bartresen als geschwungenes Möbel mit dem ovalen Grundriss des Raumes verschmelzen. Eine freistehende Wand ist mit cognacfarbenen Glasröhren gefüllt und unterteilt den Raum in private Rückzugsinseln. Die Wände des Raucherbereichs sind mit Papyrusblättern tapeziert und sorgen für wohnliche Wärme. Anstelle austauschbarer Hotel-Getränke werden individuell auf die Gäste zugeschnittene Cocktails und Longdrinks serviert.After-Work-Party in der Newman’s BarDas The Ritz-Carlton lädt zur monatlichen After-Work-Party in die Newman’s Bar des Hotels. Jeden ersten Dienstag im Monat ab 17:00 Uhr verwandelt sich die Bar in einen lockeren After-Work-Club: Mit leckeren Canapés, erfrischenden Drinks und den Club-Sounds von DJ HXL.After-Work in der Newman’s Bar: Jeden ersten Dienstag im Monat, 17:30 bis 21:30 UhrJazzNights in der Newman’s BarTief in dunkle Ledersessel eingesunken, einen guten Whisky oder Cocktail in der Hand und der Raum erfüllt von schwungvoll-lebendigen Jazzklängen: Die Newman’s Bar ist perfekt dafür. Jeden Donnerstag und Freitag gibt SOLID JAZZ in der Newman’s Bar des The Ritz-Carlton, Wolfsburg den Ton an. Saxophonist Alexander Hartmann und seine Begleiter sorgen mit viel Spielfreude für eine besondere Atmosphäre. Das Programm reicht von swingendem Jazz über Blues, Latin-Jazz und Soul.Jeweils donnerstags und freitags ab 21 Uhr in der Newman’s Bar. Der Eintritt ist frei.

Nach dem Essen in einem der besten Restaurants Deutschlands lockt zum Digestif oder Cocktail die edel eingerichtete Newman’s Bar. Beispielsweise mit einem Gin aus Wolfsburg, der mit vielen Früchten und Kräutern destilliert wurde. Dazu eine erlesene Auswahl an Zigarren.

95 Punkte, Berlin

Lebensstern

95 Punkte, Berlin

Treten Sie ein in die Welt des Berlin der 1920er-Jahre und spüren Sie in intimer Salonatmosphäre mit flüssiger Bibliothek den Geist und die Geschichte der alten Gründerzeitvilla im feinen Berliner Westen. Beileibe nicht hinter verschlossenen Türen eröffnet sich eine, auch für den Besucher des Café Einstein Stammhauses, der das Haus in all seinen Facetten schon lange zu kennen meint unvermutet eine heutzutage nur noch selten zu findendes Gefühl des Willkommen-Seins im Privaten. Der Lebensstern wurde mehrfach ausgezeichnet und ist eine der wenigen Bars, die international Beachtung findet. Schutzpatronin und Stummfilmdiva Henny Porten blickt aus dem Bilderrahmen in die Gästeschar, die sich in einzigartiger Atmosphäre in vier Räumen zum Genuss versammelt. Erstmalige Besucher können ihre staunenden Blicke kaum losreißen von den opulent gefüllten Vitrinen mit mehr als 1500 Destillaten, darunter unzählige kostbare Raritäten. Über 100 Gin-Sorten bedienen den aktuellen Trend von Gin & Tonic und viele der 600 Rums eignen sich als Begleiter eines stilvollen Abends. Die Liebe zum Detail hat den Machern auch vier eigene Sorten Lebensstern Gin für ein unvergessliches, einzigartiges Erlebnis geschenkt. Die Bar-Crew versteht es gekonnt mit perfekt komponierten Drinks auch für Kenner zu überraschen. Für den kleinen Hunger steht eine feine, ausgefallene Auswahl von Spezialitäten zur Verfügung, die auf die angebotenen Drinks perfekt abgestimmt wurde. Das sympathische Team zaubert tadellose Drinks, von klassisch bis kreativ und kann nahezu jedes Verlangen erfüllen. Auch im Sommer lohnt ein Besuch der Bar über dem legendären Café Einstein Stammhaus, denn dann lockt die großzügige, geschützte Terrasse zur Gartenseite mit überraschendem Blick ins urbane Grün. Hier trifft der entspannte Genießer auf den kultivierten Kenner um gemeinsam den Tag ausklingen zu lassen.

Der Kiez wirkt etwas schäbig, der Straßenstrich ist ganz nahe. Doch oben über dem Café Einstein landet man sofort in der Zeit vor 100 Jahren, als die Gegend eher gutbürgerlich war: ein exklusiver Club mit schweren Sesseln, viel Holz und tolle Drinks aus rund 600 Sorten Rum und 200 Sorten Gin.

92 Punkte, Düsseldorf

Square

92 Punkte, Düsseldorf

Die Bar Square, gelegen in einem 30 Qudratmeter kleinen ehemaligen Schaffnerhäuschen, entspricht einem nostalgischen Stilmix der vergangenen Jahrzehnte. Im ehemaligen Arbeiterviertel gelegen, arbeitet das kleine Team rund um Barchef David gerne mit recht untypischen, oft auch regionalen, vor allem aber ausschließlich frischen Produkten. Die handgeschriebene Karte beinhaltet neben einer hochwertigen Spirituosenauswahl eine saisonale Cocktailkarte ausschließlich bestehend aus saisonalen Eigenkreationen, aber auch dem Wunsch nach einem Klassiker oder individuellen Vorstellungen wird gerne nachgekommen.

Klein ist hier nicht nur die Bar mit ihren 30 Quadratmetern, sondern auch die Karte, die gut zehn Positionen enthält und von Barchef David Rippen persönlich mit Hand geschrieben wird. Umso beliebter ist die Bar bei ihren Gästen, wenn Honigklee, Spitzwegerich oder Waldmeister zum Einsatz kommen.

84 Punkte, Wien

You Vienna

84 Punkte, Wien

YOU ist ein Destillat aus allem was aus Leben Feuerwerk macht. Mitreißend entspannt und überraschend prickelnd.Ein Treffpunkt für Gelassenheit und Genuss.YOU ist spontan. Nichts ist geplant, alles ist möglich.Tellerweise ungezwungen, glasweise lebenslustig, von Hand gepflückte Musik, schauen was der Abend bringt.Täglich von 12 – 1 UhrResident DJ Aid beginnt sein Nachtwerk ab 18 Uhr.

Das neue Restaurant im Le Méridien gefällt: Lampen hängen wie Seifenblasen von der Decke, die Bar ist angenehm in den Farben Gold und Grün gehalten. Neben den hervorragenden Speisen spielen die Cocktails eine ebenso große Rolle. Zelebriert wird die Aperitivo-Kultur.

93 Punkte, Innsbruck

Erlkönig Bar

93 Punkte, Innsbruck

Eine kleine, aber feine Bar von Weltrang. Zwischen Theresienstraße und Bahnhof werden internationale Cocktails serviert, auf die der Chef persönlich immer ein kritisches Auge hat. Überhaupt ist das Barpersonal sehr freundlich und umsichtig. Mehrfach ausgezeichnetes Interior-Design.

90 Punkte, Köln

Skweeze

90 Punkte, Köln

In dieser Bar trifft sich eine Kombination aus Klassischem und Rustikalem, die unweigerlich an alte Humphrey-Bogart-Filme erinnert. Das imposante Rückbuffet lässt mit seiner exklusiven Gin- und Whiskeyauswahl keine Wünsche offen. Hier findet man keine bunten, klebrigen, übersüßten Happy-Hour-Cocktails in riesigen Gläsern mit ganzen Obstplantagen als Dekoration, sondern mit Sorgfalt – in ausgefallenen Verfahren wie dem Sous-Vide oder Fat Washing – selbst kreierte Infusion-Cocktails. Hier spielen Gastfreundlichkeit und eine familiäre Atmosphäre eine große Rolle. Das Wohlbefinden der Gäste steht im Mittelpunkt eines jeden Aufenthalts inmitten des Herzens von Köln.

Selbst gemachte Infusionen und Limonaden im Sous-vide-Verfahren bilden hier die Grundlage für fantasievolle Cocktails. Whiskey Sour 2.0 ist eine Schwarztee-Kakaobohnen-Wildturkey-Infusion mit einem Hauch von Vanille. Große Auswahl an Gins, Tonics und Craft-Bieren.

86 Punkte, Wien

Bristol Bar

86 Punkte, Wien

Die älteste American Bar in Wien lädt im Herzen der Stadt und in gemütlich-exquisiter Atmosphäre – Raucher und Nichtraucher gleichermaßen - zum Verweilen ein. Sie befindet sich im historischen Hotel Bristol nächst der Wiener Staatsoper. Der Art Déco Stil des Hauses wurde ebenfalls in der Bristol Bar frisch und unkonventionell interpretiert. Das erfahrene Bar-Team freut sich auf Ihren Besuch und verwöhnt Sie neben dem klassischen Barsortiment auch mit ausgefallenen, köstlichen Eigenkreationen sowie dem König der Spirituosen, dem Cognac. Kostenloses WLAN inklusive. Öffnungszeiten: Täglich von 16–1 UhrKontakt & Reservierung: +43 1 515 16 535

Eine der legendären Wiener American Bars aus dem 19. Jahrhundert, in der der spätere englische König Edward VIII. vor seiner Ehe mit Wallis Simpson das eine oder andere Gläschen gehoben hat. Auch heute weiß die Bar mit klassischen Drinks und Eigenkreationen sowie der exquisiten Atmosphäre zu überzeugen.

90 Punkte, Wien

Kruger's Bar

90 Punkte, Wien

Kruger’s American Bar –  90 Jahre Cocktailbartradition in der Krugerstraße 5 Bereits in den 1920er-Jahren war in der Krugerstraße 5, mitten im Rotlichtmilieu rund um die Kärntnerstraße, eine der ersten gehobenen Cocktail Bars Wiens angesiedelt. Die damalige »Kaiser Bar« mit ihrem »Gelben Salon« war Anziehungspunkt für die Wiener Jeunesse Dorrée. Die Krugerstraße selbst beherbergte unzählige Dichter, Musiker und Prominente – so etwa Wiens ersten Bürgermeister Paul Würffel, Ludwig van Beethoven, oder John Irving, der die Straße auch im Hotel New Hampshire erwähnt.Noch heute hält die Kruger’s American Bar diese alte Barkultur hoch, sowohl einrichtungsseitig als auch in der Cocktailkarte. Die exklusiven Originalledergarnituren aus den 20-iger und 30-iger Jahren – teilweise aus Paris - wurden stilecht renoviert und verleihen dem Kruger’s seinen unvergleichlich gemütlichen Clubcharakter. Die einmalige Atmosphäre des Kruger’s schätzen auch internationale Gäste wie Therry Hatcher, Brad Pitt oder Angelina Jolie, die seit Anfang 2006 bereits im Kruger’s ihren Cocktail genossen haben. Sammy Davis Junior war ebenfalls schon Gast, er hat sich in die Bar verliebt und gleich mit dem damaligen Barchef einen Drink namens Mr. Bojangels kreiert, der noch heute auf der Barkarte zu finden ist. Das Kruger’s verbindet international-urbane Barkultur mit Wiener Szene. Auch musikalisch: zu hören sind Klassiker wie Frank Sinatra und Dean Martin, gemischt mit moderneren Interpreten des Funk, Groove und Soul.  Im Zentrum Wiens, am Beginn der Fußgängerzone der Kärntnerstaße/Krugerstraße gelegen hat das Kruger’s täglich ab 18 Uhr, Sonntag ab 19 Uhr geöffnet. 365 Tage im Jahr.

Eine der ältesten Bars der Stadt: In der Krugerstraße 5 eröffnete 1911 die Kaiser Bar. Deshalb ist auch das Konzept der traditionsreichen Produkte und Rezepturen der »alten Schule« naheliegend. Der Star ist freilich das Interior-Design: ein holzgewordener Traum aus den 30er-Jahren.

Cocktailbars

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Jetzt neu

Falstaff jetzt neu
Falstaff Living: DAS Design-Magazin für Genießer

Falstaff Living präsentiert die neuesten Design-Trends, stilvolle Wohnkultur und Accessoires.

Mehr erfahren
Falstaff Gourmet Club

Falstaff Gourmetclub

Der Club für echte Genießer - erfahren Sie mehr über unsere Leistungen, Ihre Vorteile und wie Sie Mitglied werden!

Vorteile entdecken