News

Genießen Wein Essen Reisen
Wein

Wein-Adventkalender der Selektion Vinothek Burgenland gewinnen!

Die Gebietsvinothek wartet mit dem größten Wein-Adventkalender auf. Wir verlosen ein Exemplar, gefüllt mit 24 Top-Weinen aus dem Burgenland.

Advertorial
Wein

Crowdfunding für neues Weingut

Die Crowdfunding-Pakete, mit denen Franz Jägersberger eine neue Produktionsstätte für seine einzigartigen Weine finanzieren will, sind jetzt noch...

Advertorial
Lifestyle

Das beste Magazin für Fans von älteren Autos

»Zwischengas« bietet wie ein Sterne-Restaurant Höhepunkte in jedem Gang! Der kostenlose Wochenrückblick gilt in der Szene als »bestes Magazin«.

Advertorial
Interieur & Design

Zeigt her eure Schlafzimmer

Das Traditionsunternehmen Hästens bringt frischen Wind in unsere Schlafzimmer. LIVING war bei der Präsentation des »Apaloosa Bettes« in Wien dabei.

Gourmet

Zum Dahinschmelzen

Mit diesen köstlichen Eis-Desserts werden die Festtage zu einem himmlischen Genuss.

Advertorial
Wein

Ein Wochenende bei Monteverro

Zur Lese September 2017 verbrachten die Falstaff-Gewinner ein Wochenende in dem Weingut, das in einem der mineralhaltigsten Anbaugebiete der Welt...

Advertorial
Gourmet

Auf Trüffeljagd in Italien

Trüffel hat Tradition und im Spätherbst hat er Hochsaison. Wir haben Event-Empfehlungen, Rezeptinspirationen und Tipps rund um die edle Knolle...

Advertorial
Gourmet

»Wintertage« im Palais Coburg

Im Advent wartet das Palais Coburg mit einem besonderen kulinarischen Programm in der stimmungsvollen Bastei auf.

Advertorial
Gourmet

»Glorious Bastards« wollen Linzer verwöhnen

Heiner Raschhofer eröffnet drei Lokale in den Promenaden Galerien: das Brauwirtshaus »Glorious Bastards«, das Asia-Restaurant »My Indigo« und das Café...

Gourmet

Die besten Cafés in Kärnten

Wo man in Kärnten am besten auf einen Kaffee – von Melange über Cappuccino & Espresso bis hin zu innovativen Kreationen – geht, erfahren Sie hier.

Gourmet

Unser täglich Brot

Brot ist fixer Bestandteil unserer Esskultur, und dennoch steht es im Kreuzfeuer der Kritik ­der Gesundheitsapostel. Hat sich nun das Brot geändert,...

Karriere

Neueröffnung: Holger Strombergs »TAL1 by STROMBERG*«

In München hat ein neuer Hotspot eröffnet: Bereits die vierte Location von Holger Stromberg sperrte vor kurzem seine Türen auf. Der Name: »TAL1 by...

Wein

Ein Fest für Masseto

Das legendäre toskanische Weingut und die bayrische Weinhandelsfamilie Bovensiepen luden einen kleinen Kreis von Weinfreunden zu einem Abend der...

Lifestyle

Icons: 50 Jahre Sea-Dweller

Die Taucheruhrenikone kam im Jahre 1967 mit dem Doppelnamen »Sea-Dweller Submariner 2000« auf den Markt. Das Tiefseetauchunternehmen COMEX half bei...

Wein

Tasting Report: Granato im Fluss der Zeit

Die Grande Dame des Trentiner Weines, Elisabetta Foradori, war auf Wienbesuch. Sie brachte zehn Jahrgänge ihres Spitzenweines Granato mit. Verkostet...

Reise

Melbourne: Überdrüber in Down Under

Die Drei-Millionen-Metropole hat alles zu bieten, was der Kosmopolit will: Gourmetrestaurants von Weltrang, urige Bistrots, eine lebendige Ethnoszene...

Wein

Rebenverwandtschaft: Grauburgunder & Pinot Gris

Grauburgunder ist ein Wein mit vielen Gesichtern und ebenso vielen Namen: Pinot Gris, Ruländer, Pinot Grigio, Sivi Pinot sind alles Bezeichnungen für...

Gourmet

Bachls Restaurant der Woche: rien

Im ehemaligen »Griensteidl« bietet ein Trupp junger Menschen Küche von ordentlich bis herzerfrischend, aufregende Patisserie, Naturweine und spannende...

Trends

Food & Style

Mehr als je zuvor wird Essen zur Kunstform hoch­stilisiert. Köche agieren wie Architekten und Designer. Welche Rolle aber spielt Food Styling...

Karriere

Personalverrechnung: KARRIERE hat die Tipps von Jörg Lesacher

In kaum einer Branche ist die Personalverrechnung so komplex wie im Tourismus und der Freizeitwirtschaft. KARRIERE hat hilfreiche Tipps.

Wein

Tischgespräch mit Christopher Ventris über...

… Shiraz-Abende in mehreren Gängen.

Gourmet, Reise

Top 5: Weihnachtsmärkte in München

Die Wochen vor Weihnachten zieht der Duft von Spekulatius und die Lust auf Glühwein die Menschen nach draussen. Wo man sich am besten trifft verraten...

Trends

LIVING hearts: Flat Rate

Nach richtiggehenden Größenexzessen, gepaart mit martialischem Design, folgte eine Kehrtwende zurück zu gefälligen und schönen Armbanduhren.

Gourmet

Brot backen auf Französisch Teil 3: Baguette und Brot

Das französische Baguette gilt als Meisterstück der Brotbackkunst. Alles über Baguette, Sauerteig und viele andere Brote erzählt Julian Kutos im 3....

Gourmet

Mehl ist nicht gleich Mehl

Die Qualität von Brot hängt nicht nur von der Art des Backens ab. Engagierte Bäcker wissen, weshalb etwa die Franzosen für ihre Baguettes ein ganz...

Reise, Gourmet

Long Weekend Alba: Tartufo Delizioso

Drei Tage Alba und Umgebung im Piemont: Das bedeutet eine einzige Schlemmerorgie und jede Menge Tartufi während der Trüffelsaison.

Wein

Neusiedlersee DAC Cup 2017: Die Sieger

Markus Iro aus Gols, sowie das Weingut Familie Riepl und die Familie Gartner aus Illmitz konnten heuer mit ihren Neusiedlersee DAC Weinen überzeugen.

Interieur & Design

Mid-Century Modern

Seit »Mad Men« ist Mid-Century Modern wieder en vogue. In diesen Design-Hotels lässt sich stilvoll kosmopolitisch wohnen. Wo Giò Ponti und Co. ihre...

Trends

My City: Berlin

Globetrotter Markus Miessen teilt mit LIVING seine Lieblingsplätze in Berlin.

Gourmet

Guide Michelin 2018: Neuer 3-Sterner in Italien

Der Südtiroler Spitzenkoch Norbert Niederkofler schaffte mit seinem Restaurant »St. Hubertus« den Aufstieg in den 3-Sterne-Olymp. Alle Ergebnisse im...

Karriere

Exklusive Pächtersuche: Der Schlossgasthof braucht neuen Betreiber

Familie Hoyos sucht nach einem neuen Betreiber für den Schlossgasthof. Dieser liegt im Schloss Rosenburg, einer Anlage mit Atmosphäre.

Interieur & Design

5 Jahre Falstaff LIVING

LIVING hat Geburtstag – dass muss gebührend gefeiert werden.

Kritik der Woche

Alexander Bachl
Bachls Restaurant der Woche: rien
Zur Restaurant Kritik

Rezept der Woche

Schweinefilet mit Rosa Reis
Zum Rezept
Höflein, Carnuntum

Weingut Artner

Höflein, Carnuntum

Der Betrieb wird heute von Hannes Artner gemeinsam mit seinem ältesten Sohn Peter geführt, der als Kellermeister agiert und Hannes‘ Bruder Christoph ist für Marketing und Verkauf der Weine verantwortlich. Die Geschichte des Weinguts reicht zurück bis in das Jahr 1650 am heutigen Standort in Höflein.  So zeichnen sich die Grünen Veltliner als typisch österreichische Weine mit ausgeprägt würziger Frucht und harmonischem Säurespiegel aus. Auch Sorten, wie Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller gedeihen hervorragend im Klima des Weinbaugebiets Carnuntum.

Das Weingut Artner liegt in Höflein, im Herzen des Weinbaugebiets Carnuntum. Auf einer Fläche von 40 Hektar werden die Weingärten vorwiegend auf steinigen Kalk- und Lössböden bewirtschaftet. Die Lagen genießen den klimatischen Einfluss des Neusiedler Sees sowie der nahe gelegenen Donau und befinden sich in erster Linie auf sonnigen Südhängen. Das Weingut Artner hat sich insbesondere auf die heimischen Sortenvertreter wie Zweigelt und Blaufränkisch spezialisiert. Diese Sorten entwickeln sich besonders im Ausbau in kleinen Eichenfässern zu Weinen mit eigenständiger Stilistik und unglaublich dichter und fruchtiger Struktur. Mit der Marke »Rubin Carnuntum« Zweigelt Barrique setzt der Betrieb jedes Jahr einen besonderen qualitativen Schwerpunkt im Sortiment mit einem konkurrenzfähigen Preis-Qualitäts-Verhältnis. Im Bereich internationaler Sortenvertreter verfügen die Artners besonders bei Cabernet Sauvignon und Merlot über jahrelange Erfahrung in der Vinifizierung und erzielen hier jedes Jahr komplexe, harmonische Weine mit tollem Potenzial. Besonders beim Syrah, einer Sorte, die die ganze Leidenschaft des Winzers widerspiegelt und die jedes Jahr unglaubliche Weine hervorbringt, erringt das Weingut regelmäßig internationale Auszeichnungen. Die Top-Cuvée »Amarok« mit Schwerpunkt auf Zweigelt und Syrah hat sich mittlerweile als Flaggschiff des Hauses etabliert, und mit dem Garagenwein »massive a.« zeigt das Weingut Artner das wahre Potenzial von Syrah in Österreich, allerdings kommt dieser Wein nur in den besten Jahren auf die Flasche. Auf dem Weißweinsektor wird ebenso eine große Palette an hervorragenden gebietstypischen Sortenvertretern angeboten. So zeichnen sich die Grünen Veltliner als typisch österreichische Weine mit ausgeprägt würziger Frucht und harmonischem Säurespiegel aus. Auch Sorten wie Sauvignon Blanc und Gelber Muskateller gedeihen im Klima des Weinbaugebiets Carnuntum hervorragend. Vor allem die Reserve-Weine (Grüner Veltliner Stein­äcker Reserve, Sauvignon Blanc und »massive a. weiß«, der zu hundert Prozent aus Chardonnay besteht) zeugen vom Weißweinpotenzial der Region. Als perfekte Ergänzung betreibt die Familie in Wien zwei gediegene Feinschmeckerrestaurants mit Schwerpunkt auf traditionellen heimischen Gerichten sowie dem innovativen Josper Grill. Beim Heurigen im alten Bauernhof in Höflein kann man ebenso die Weine und Ziegenkäsespezialitäten der Familie genießen und mit nach Hause nehmen.

Tattendorf, Thermenregion

Weingut Johanneshof Reinisch

Tattendorf, Thermenregion

Die Familie Reinisch betreibt in vierter Generation Weinbau in Tattendorf. Der Johanneshof Reinisch bewirtschaftet Weingärten in den wertvollsten Lagen rund um die traditionsreichen Weinbauorte Tattendorf und Gumpoldskirchen. Die besondere Qualität der Schwemmland-Braunerdeböden liegt in ihrer großen Durchlässigkeit, die eine rasche Erwärmung gewährleistet und somit den Reifeprozess der Trauben eminent begünstigt. Der hohe Kalkanteil bringt eine ausgeprägte Mineralität in die Weine und macht die Rieden des Johanneshof Reinisch besonders geeignet für die Kultivierung von Reben der Burgunderfamilie. Pinot Noir, St. Laurent und Chardonnay bilden den Sortenschwerpunkt im Angebot des Johanneshof Reinisch. Auf geeignetem Terroir im nahen Ort Gumpoldskirchen werden Rotgipfler und Zierfandler kultiviert, deren Ausbau bei Bewahrung des schönen Sortencharakters ebenso prägnant erfolgt wie der sämtlicher anderer Weine aus dem Johanneshof Reinisch. Den kleinklimatischen Bedingungen entsprechend sind etwa 60% der Weine aus dem Johanneshof Reinisch Rotweine, 40% entfallen auf Weiß- und Süßweine. Die Maxime ist ganz entschieden die persönliche Zuwendung der Winzer zum Wein. Die Brüder Johannes, Christian und Michael Reinisch bewirtschaften die Weingärten unter Einsatz von Nützlingen und variantenreicher Begrünung nach biologischen Richtlinien. Weine:40% weiß60% rot Sortenspiegel:15% Rotgipfler5% Zierfandler7% Chardonnay25% St. Laurent25% Pinot Noir10% Zweigelt13% diverse

Die Familie Reinisch betreibt in vierter Generation Weinbau und bewirtschaftet Weingärten in den wertvollsten Lagen rund um die traditionsreichen Weinbau­orte Tattendorf und Gumpoldskirchen. Die besondere Qualität der Schwemmland-­Braunerde-Böden liegt in ihrer großen Durchlässigkeit, die eine rasche Erwärmung gewährleistet und somit den Reifeprozess der Trauben eminent begünstigt. Der hohe Kalkanteil bringt eine ausgeprägte Mineralik in die Weine und macht die Rieden des Johanneshof Reinisch besonders geeignet für die Kultivierung von Reben der Burgunderfamilie. Pinot Noir, St. Laurent und Chardonnay bilden den Sorten­schwerpunkt im Angebot des Weinguts. Auf geeignetem Terroir im nahen Ort Gumpolds­kirchen werden Rotgipfler und Zierfandler kultiviert, deren Ausbau bei Bewahrung des schönen Sortencharakters ebenso prägnant erfolgt wie der sämtlicher anderer Weine aus dem renommierten Betrieb. Den kleinklimatischen Bedingungen entsprechend sind etwa 60 Prozent der Weine aus dem Johanneshof Reinisch Rotweine, 40 Prozent entfallen auf Weiß- und Süßweine. Die Maxime ist ganz entschieden die persönliche Zuwendung der Winzer zum Wein. Die Brüder Johannes, Christian und Michael Reinisch bewirtschaften die Weingärten unter Einsatz von Nützlingen und variantenreicher Begrünung nach biologischen Richtlinien.

Krems, Kremstal

Weingut Aigner

Krems, Kremstal

Wolfgang Aigner wurde das Wein­machen in die Wiege gelegt. Der Sohn eines Winzers übernahm bereits mit 21 Jahren das elterliche Weingut in Krems. Von Anfang an arbeitete Aigner konsequent daran, das Potenzial seiner hervorragenden Lagen auszuschöpfen. Denn dort, im Terroir von Sandgrube und Weinzierlberg, liegt die Stärke des Weinguts, das heute auf rund 15 Hektar einige der interessantesten Weißweine der Kremser Region produziert. Die Rebstöcke wurden großteils vom Großvater vor 40 Jahren ausgepflanzt, der Schwerpunkt liegt auf den Sorten Grüner Veltliner und Riesling. Die Weine haben ein unverkennbares Profil: Sie sind gehaltvoll, aber nicht schwer, wirken frisch, mit markanter Würze und kraftvollem Bukett. Aigner baut seine Weine lagerfähig aus. Die Reserven sind noch nach 20 Jahren frisch, zeigen klare Frucht und vielschichtige Tertiär­aromen.

Weißenkirchen, Wachau

Weingut Prager

Weißenkirchen, Wachau

Unverwechselbare Weine aus einer einzigartigen Kulturlandschaft Tradition und Innovation zählen gleichermaßen zu den Stärken des Familienbetriebes. Mit den Möglichkeiten der Moderne und dem Wissen früherer Generationen versucht Toni Bodenstein, dem Geheimnis des Terroirs auf die Spur zu kommen. In einer einzigartigen Landschaft produziert er unverwechselbare Weine, die gleichsam Abbild des Rebberges sind, aus dem sie kommen. Die besondere Wertschätzung des Weingutes Prager gehört dem Riesling. Er gilt nicht zu Unrecht als König der Weißweinsorten. Seine späte Reife und die hohen Ansprüche an Boden und Klima machen ihn zum Individualisten. Charakteristisch sind seine Eleganz und Finesse, sein mineralisches Spiel und der zarte Duft nach weißen Pfirsichen.

Vom Stein zum Wein« lautet die Devise. Toni Bodensteins Ambition liegt im Ausloten des Qualitätspotenzials der einzelnen Lagen. Sein Ziel: individuelle, archetypische Weine ins Glas zu bringen, die den einzigartigen Charakter ihrer Herkunft in sich tragen. Der als »Terroirist der Wachau« bekannte Winzer, der viele Jahre auch Bürgermeister der Marktgemeinde Weißenkirchen war, steht für eine komplexe Philosophie: Geschichte und Zukunft, Nachhaltigkeit und Naturbelassenheit. So erfolgen die Arbeiten in Weinberg und Keller traditionell, gepaart mit der notwendigen Innovation, stets im Streben und auf der Suche nach dem qualitativ Möglichen. Naturverbundenheit und Inspiration werden in authentischen Weinen lebendig – als Ergebnis eines ganzheitlichen Konzepts mit nachhaltigem Handeln. Aus Respekt vor der Natur, Wertschätzung des Lebensraumes und Verantwortung gegenüber kommenden Generationen entstehen Weine, die Eleganz und Finesse mit Ausdruck und Kraft vereinen; Weine, die zeigen, dass die großen Gewächse der Wachau zu den besten der Welt gehören. Zahlreiche internationale Auszeichnungen bestätigen die Philosophie von Ilse und Toni Bodenstein, die gemeinsam eines der renommiertesten Weingüter Österreichs führen. Der ansitzartige Lesehof, Teil des Weilers »Ritzling«, wurde bereits 1302 »das Haus am Chling« genannt. Originalurkunden aus den Jahren 1366 und 1715 dokumentieren die zugehörigen Weingärten Ritzling, Hinter der Burg und Leber. Sie befinden sich noch heute im Gutsbestand. Die großen Lagen des Weinguts liegen teils in Weißen­kirchen (Steinriegl, Zwerithaler, Klaus und Achleiten) sowie in Dürnstein (Kaiserberg, Hollerin und Liebenberg). Beachtung verdient auch das »Wachstum Bodenstein«, ein Riesling, der seine filigrane Finesse extremer Höhenlage (460 Meter) verdankt. Beim Grünen Veltliner ist es die »Stockkultur« in der Achleiten, wo ein uralter Rebbestand einen konzentrierten mineralischen Wein liefert, in den man sich vertiefen kann. Knapp zwanzig Jahre jung ist hingegen die Stockkulturanlage von der Achleiten, die als Grüner Veltliner die Bezeichnung »Wachstum Bodenstein« führt. Zusammen sind es 18 Hektar Weingärten, die größtenteils in extremer Terrassenlage bewirtschaftet werden. In diesem einzigartigen Landstrich namens Wachau Winzer sein zu dürfen, bedeutet für Ilse und Toni Bodenstein gleichermaßen Vermächtnis wie Herausforderung.

Kammern, Kamptal

Weingut Hirsch

Kammern, Kamptal

Der Winzer Johannes Hirsch ist ein unbeirrbarer Qualitätsfanatiker. In einem 500 Jahre alten Zehenthof in Kammern im Kamptal widmet sich die Familie mit ganzer Leidenschaft dem Grünen Veltliner und Riesling. Hier entstehen Weine mit Eigensinn, aus biodynamisch bewirtschafteten Weingärten, in denen sich die Kraft der Region widerspiegelt – Weine mit Leichtigkeit, Spannung und Vitalität. Saftig, würzig, frisch – so präsentieren sich die neuen Weine des Jahrgangs 2015 von Johannes Hirsch, die nun auch im neuen Outfit stecken. Somit ist die jüngste Weinserie im neuen Etikettendesign komplett. Sogar das »Hirschvergnügen«, das bisher leichtfüßig aus der Reihe tanzte, ordnet sich nun in die neue Etikettenfamilie ein. Die Lagenweine 2014 sind ja schon seit dem September vergangenen Jahres im neuen Design erhältlich. Neu sind aber nicht nur die Etiketten. Der Kammerner Heiligenstein Grüner Veltliner heißt ab jetzt Kammern Grüner Veltliner. Der neue Name folgt dem aus dem Burgund bekannten Villages­-System: Weine aus Großlagen, die also keine konkrete Lagenbezeichnung tragen, werden nach dem Namen des Herkunftsorts benannt. Der neue Auftritt verkörpert die Philosophie des renommierten Winzers aus Kammern im Kamptal. Kern der Überzeugung ist: Der Boden macht den Wein. Mehr noch als die Rebsorte entscheidet die Lage über den Charakter. Daher sind Hirsch-Weine stets Herkunftsweine. Die Lagen, darunter die bekannten Rieslinglagen Zöbinger Heiligenstein und Zöbinger Gaisberg wie die Veltlinerlagen Kammerner Lamm, Kammerner Grub und Kammerner Renner bringen Weine voller Kraft, straffer Mineralik und Schmelz hervor.

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut STRAUSS Gamlitz

Gamlitz, Südsteiermark

In den Weinen der Brüder Karl und Gustav Strauss aus Gamlitz spiegelt sich eindrucksvoll die Südsteiermark: einmal elegant und harmonisch, ein anderes Mal ein bisschen wild, intensiv und voller Gegensätze. Eines haben alle Gewächse gemeinsam: Sie vereinen Kraft mit Frucht, Frische mit viel Eleganz, und sie alle glänzen mit großem Trinkfluss. Jede Weinbauregion der Welt hat ihren eigenen Reiz. Die Südsteiermark einen ganz besonderen. Hier keltert das Brüderpaar Karl und Gustav Strauss eine breite Sortenpalette an Qualitätsweinen. Vinifiziert werden vier Linien. Die »Strauss Classic Linie« bietet klassisch fruchtige und leichte Weine mit finessenreicher Säure und prägnanter Sortentypizität. (Welschriesling, Weißburgunder, Morillon, Sauvignon Blanc, Sämling 88 und Gelber Muskateller). Aus einer Selektion der schönsten Trauben vom Gamlitzberg entsteht die »Strauss Gamlitzberg Linie«, die im großen neutralen Eichenfass ausgebaut werden, und in besonders guten Jahren keltert man die »Strauss Reserve Linie bzw. die Strauss Steinbach Linie« vom Hundsberg, deren Weine in Barriques und großen Holzfässern bis zu 24 Monate ihrer Vollendung entgegenreifen. Mit großem Potenzial kommen vor allem Sauvignon Blanc, Gelber Muskateller, Grauburgunder und Chardonnay in die Flasche. Das Weingut ist bereits seit 1810 im Familienbesitz und bietet interessierten Besuchen Keller­führungen und kommentierte Verkostungen mit einem tollem Ausblick auf den Gamlitzberg.

Stetten, Weinviertel

Weingut R. & A. Pfaffl

Stetten, Weinviertel

Der Grüne Veltliner gehört zum Weingut R. & A. Pfaffl wie das Schnitzel zu Wien. Von Beginn an ist diese Rebsorte unter den Paradesorten des Weinguts. Schon vor über dreißig Jahren erkannte Roman Pfaffl das Potenzial dieser Sorte und füllte sie als einer der Ersten als Qualitätswein ab – noch dazu in sämtlichen Varianten, sogar in Holz ausgebaut. Ein Raunen ging deshalb damals durch die Weinszene, und bis heute ist das Veltliner-Sortiment der Pfaffls so differenziert geblieben. Auch mit Riesling wissen die Kellermeister Roman Josef Pfaffl und Vater Roman Pfaffl meisterlich umzugehen. Einmal trocken und mineralisch von den felsigen Terrassen Sonnleiten – ein Unikat in der Gegend –, einmal fruchtbetont lieblich bis süß von einer sandigen Bergkuppe. Aber auch mit internationalen Sorten will die Familie das Potenzial des Weinviertels unter Beweis stellen. Chardonnay und Sauvignon Blanc reifen hier zu international vergleichbarer Finesse heran. Im Rotweinsektor spielt Roman Josef Pfaffl ganz vorne mit. Die Wiener Lagen in Stammersdorf bieten optimale Voraussetzungen für einen herrlichen Pinot Noir, der hier zur perfekten Sortentypizität her­anreift. Für den Merlot hat man ein sandig-kalkiges Plätzchen gefunden, wo er besonders rund wird und damit der ideale Partner für den würzigen Cabernet Sauvignon in den Top-Cuvées »Heidrom« und »Excellent« ist. Der St. Laurent als österreichische Rotweinsorte ist das besondere Liebkind des jungen Kellermeisters. Jahr für Jahr findet sich der im kleinen Holz ausgebaute St. Laurent Altenberg unter den besten Rotweinen des Landes. Das umfangreiche Angebot an Weinen ist unter anderem wohl auf die Vielfalt der von den Pfaffls bewirtschafteten Böden zurückzuführen. Die Zerstreuung auf elf Gemeinden, die sich von Gebieten mit metertiefem Löss nahe des March­felds über die kalkreiche Flyschzone der Bisambergkette bis hin zu sandigen und steinigen Anlagen bei Wolkersdorf oder Wien ziehen, bringt auch unterschiedlichste Mikroklimata mit sich und macht schließlich eine derartige Sortenvielfalt möglich. Zudem hat sich Roman Josef Pfaffl selbst strengste Qualitätskriterien auferlegt. Sein Grundsatz ist, dass die Qualität im Weingarten wachsen muss, im Keller können Versäumnisse nicht mehr ausgebessert werden – auch wenn das ganzen Körpereinsatz selbst bei größter Hitze verlangt.

Oberstockstall, Wagram

Weinbau Karl Fritsch

Oberstockstall, Wagram

Der Weinberghof Fritsch liegt im Herzen des Weinbaugebiets Wagram, westlich von Wien. Als Leitbetrieb des Wagrams und Mitglied der angesehenen Traditionsweingüter Österreichs zählt das Gut zu den renommiertesten Betrieben Österreichs. Das Anfang der Sechzigerjahre von Vater Karl Fritsch sen. gegründete Familiengut wird seit 1999 von seinem Sohn Karl Fritsch mit Leidenschaft und Engagement geführt. 2006 stellte der innovative Winzer auf biodynamische Bewirtschaftung um, gemeinsam mit einer Reihe hervorragender Winzer, die in der Folge die der Biodynamie verpflichteten Vereinigung »respekt« gründeten. Herkunft, Naturverbundenheit und Nachhaltigkeit haben zentrale Bedeutung für die Philosophie von Karl Fritsch, die sich wiederum im Charakter seiner Weine widerspiegelt. Während die Herkunft von klassischen, lokal erprobten Sorten ebenso bestimmt wird wie von Bodenbeschaffenheit, Kleinklima und Exposition der jeweiligen Lage, drücken sich Naturnähe und Nachhaltigkeit in der biodynamischen Bewirtschaftung und Verarbeitung aus. Der Weinberghof Fritsch verfügt über 25 Hektar Weingärten in klassischen Lagen, in denen die gebietstypische Weißweinsorte Grüner Veltliner dominiert. Das weiße Sortiment wird durch Riesling, Weißburgunder, Chardonnay und Gelber Muskateller ergänzt, Pinot Noir, Zweigelt und Cabernet Sauvignon sind die wichtigsten Rotweinsorten im Gut. Die Reben stehen in den Wagramer Toplagen Steinberg, Schlossberg, Mordthal und Foggathal sowie der Kremser Urgesteinslage Kapuzinerberg. Die Weingärten werden nach biodynamischen Grundsätzen bewirtschaftet. Dazu gehört die Versorgung des Bodens mit Kompost aus der eigenen Wirtschaft sowie der Einsatz von speziellen biodynamischen Präparaten, die für Koordination von Wachstums- und Reifephasen wesentlich sind. In den Weingärten lebt eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren, die in ihrer Gesamtheit als Puffer gegen das massenhafte Auftreten einzelner Arten dient. Tees und Auszüge fördern die Vitalität der Reben und stärken deren Immunsystem. Als Pflanzenschutzmittel dienen Schwefel und Kupfer sowie pflanzliche Auszüge. Handarbeit ist im Weingarten oberstes Gebot – vom »sanften Rebschnitt« über die Stockpflege während der Vegetation bis hin zur händischen Lese. Im Keller sind Zusatzstoffe und Hilfsmittel tabu, mechanische Belastungen werden dank Nutzung von Gravitation und Vibration vermieden. Die händisch ausgelesenen und dann mittels Sortieranlage selektierten Trauben werden sanft gepresst, die anschließende alkoholische Gärung erfolgt ausschließlich mit Naturhefen. Danach lagern die Jungweine zwecks Aromenbildung auf der Hefe – in Stahltanks oder großen Holzfässern. Das Sortiment umfasst drei Kategorien: Vom Donaulöss kommen frisch-fruchtige, leichte Sommerweine, die Wagram-Linie umfasst Weine mit ausgeprägtem Gebietscharakter, bei den erst im Herbst gefüllten Lagenweinen in Weiß sowie den überhaupt erst in den Folgejahren in den Verkauf gelangenden Premiumrotweinen handelt es sich um ebenso sorten- wie lagentypische Weine von großer Komplexität und Lagerpotenzial.

Im neuen Jahrtausend Wein zu machen bedeutet für Karl Fritsch, Tradition auf ein positives Fundament für neues Handeln in der Gegenwart zu heben. Denn erst aufgrund traditioneller Erfahrungen und Werte, die mit Inspirationen der Gegenwart gepaart werden, kann Kulturgut bewahrt und können neue Werte geschaffen werden. Auf einer Fläche von 21 Hektar werden rund zwei Drittel Weißwein mit Schwerpunkt Grüner Veltliner und Riesling und ein Drittel Rotwein erzeugt. Der Wagram bietet speziell dem Grünen Veltliner hervorragende Bedingungen in der Symbiose aus Klima und Boden. Sucht man nach den Kernkompetenzen des Weinberghofs, dann testet man am besten den Grünen Veltliner, der hier sowohl als leichter Sommerwein wie auch in Form von subtilen Lagenweinen wie »Steinberg« und »Schlossberg« angeboten wird. Bei den roten Weinen zählt die Cuvée »Foggathal« zu den bekanntesten und besten Österreichs, auch der saftige Pinot Noir hat einen exzellenten Ruf. Kopf des Weinberghofs und Weinmacher ist Karl Fritsch. Er hat unter den Winzern der Region Wagram aufgrund seiner Innovationen und Umsetzungskraft einen sehr guten Ruf. Sein perfektes Händchen schöpft aus dem Universum Natur eine Vielfalt an Weinen. Das beweisen sowohl die wachsende Zahl seiner Kunden als auch die Prämierungen der Weine. Bei Karl Fritsch stehen seit der Umstellung auf Biodynamie im Januar 2006 die Natur und ihre Ressourcen im Vordergrund seiner Arbeit, denn für ihn ist es nicht nur eine Verpflichtung, sondern auch ein Privileg, mit der Natur zu arbeiten. Ende 2007 wurde das Weingut Karl Fritsch in den Kreis der »Traditionsweingüter Österreich« aufgenommen, was seine wichtige Rolle im Wagramgebiet unterstreicht.

Straß im Straßertale, Kamptal

Weingut Johann Topf

Straß im Straßertale, Kamptal

Im wunderschönen, malerischen Ort Straß im Straßertal, im Weinbaugebiet Kamptal, liegt das Traditionsweingut Topf. Ein Platz, wo Tradition, Innovation, Nachhaltigkeit und modernes Know-how harmonisch miteinander verschmelzen. Das Weingut wird von Hans und Magdalena Topf geführt; unterstützt werden die beiden von ihren Söhnen Hans Peter und Maximilian, die mit ihrer Ausbildung fertig sind und sich zwischen ihren Auslandspraktika die ersten Sporen im elterlichen Betrieb verdienen. Die oberste Philosophie dabei ist: »Die richtige Rebe am richtigen Boden in den richtigen Lagen zu pflanzen.« Hans Topf bezeichnet sich als »Terroirist«, denn die Lagen sind das höchste Gut, und nur in großen Lagen können große Weine entstehen. Sein Herz schlägt für die regionaltypischen Sorten Grüner Veltliner und Riesling, für die das Kamptal beste Voraussetzungen liefert. Zu seinen Lieblingslagen zählen Gaisberg, Wechselberg, Wechselberg-Spiegel, Heiligenstein, Hölle und Hasel. Jede dieser Lagen hat andere Bodenbeschaffenheiten, ein anderes Kleinklima, eine andere Struktur, jede für sich einzigartig und individuell. Der Winzer kennt jeden Weinstock des 45 Hektar großen Betriebes, diese sind auch neben seiner Familie seine ganze Leidenschaft. Qualität wächst nur im Weingarten, im Keller trachtet er behutsam, diese eingebrachte Qualität mit moderner und überlieferter Vinifizierung zu erhalten. Für Hans Topf ist es wichtig, dass seine Weine von Persönlichkeit geprägt sind, Terroir und Jahrgangstypizität dabei aber immer klar erkennbar sind. Große Weine sind wie große Persönlichkeiten tief mit ihrer Herkunft verwurzelt. Die Lagenweine aus dem Weingut zeichnen sich neben Eleganz und Mineralität durch ein enormes Lagerpotenzial aus.

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Weingut Tesch

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Das Weingut Tesch ist ein traditioneller Familienbetrieb, in dem die gesamte Familie aktiv am Erfolg beteiligt ist. Josef »Pepi« Tesch hat bereits von 1979 bis 1982 gemeinsam mit seinem Bruder Hans kleine Mengen Blaufränkisch gekeltert, die noch heute von Weinfreunden anerkennend mit dem österreichischen Rotweinwunder in Verbindung gebracht werden. Lange Jahre hauptberuflich als Kellermeister des Winzerkellers Neckenmarkt tätig, hat Pepi Tesch gleichzeitig das familieneigene Weingut mit viel Feingefühl in Vinifikation und Ausbau zum Erfolg geführt. Der Rotweinvisionär des Mittelburgenlands ist mittlerweile im wohlverdienten Ruhestand und hat 2011 auch die Kelleragenden im familieneigenen Betrieb an Sohn Josef Christian Tesch übergeben. Aufgewachsen mit dem Thema Wein konnte er sich schon früh mit dem Weingut identifizieren. Joe Tesch ist ein naturverbundener Genießer und arbeitet gern im Weingarten. Bei seiner Arbeit im Keller legt er großen Wert auf Genauigkeit und Ordnung. Er bringt neuen Schwung in den traditionsreichen Betrieb, ohne dabei auf die so wichtigen Wurzeln zu vergessen. Seit einigen Jahren ist der Name Tesch und insbesondere die Weine des Hauses wieder in aller Munde. Beim Ausbau der Weine sieht man sich dem Mittelburgenland verpflichtet und setzt auf Authentizität. So entstehen Weine höchster Qualität, in denen man die enge Verbundenheit zur Region schmecken kann. »Jeder Jahrgang und jede Lage stellt unterschiedliche Ansprüche an den Weinbau. »Die sorgfältige und naturnahe Bewirtschaftung sowie das behutsame Lesen der Trauben per Hand sind die Basis für unsere qualitätsvollen Weine. Dabei konzentrieren wir uns auf regionstypische Rebsorten, die perfekt selektioniert vinifiziert werden«, so Joe Tesch.

Poysdorf, Weinviertel

Weingut Hirtl

Poysdorf, Weinviertel

Weingut Hirtl – Typisch Weinviertel Die Begegnung von 300 Jahren Tradition mit dem Esprit der modernen Genusskultur macht das Weingut Hirtl aus Poysdorf im Herzen des Weinviertels aus. Herkunftstypische Weine, hochwertige Qualität und persönliche Betreuung durch das Winzerpaar Andrea und Martin Hirtl sind schon seit ihrer Betriebsübernahme im Jahre 2001 das Leitbild der Familie. Da der stärkste Ausdruck von Herkunft im Weinviertel der Grüne Veltliner unter der Appellation Weinviertel DAC ist, bietet das Weingut Hirtl, das rund 20 Hektar in besten Poysdorfer Lagen bewirtschaftet, ein derart breites Spektrum pfeffriger Veltliner an, wie sonst nur wenige Weingüter zwischen Manhartsberg und March. Rund ein Drittel der Rebflächen des Weinguts entfallen auf die Weinviertler Leitsorte. Daneben liegt der Fokus auf Rotweinen von internationaler Stilistik. Mit der körperreichen Cuvée One in Red etwa spannen die Hirtls den Bogen von Poysdorf bis Bordeaux. »Unsere Weine sind langlebige, stilsichere Weinviertler mit Tiefgang und Struktur. Wir achten darauf, dass sie eine gute Lagerfähigkeit zeigen und sehr gute Speisenbegleiter von der traditionellen österreichischen Küche bis zur internationalen Gourmetküche sind«, sagt Andrea Hirtl. Um Stil und den typischen Weinviertler Charakter in die Weine zu bringen, arbeitet Martin Hirtl so naturnah wie möglich in den Weingärten. Bei der Lese wird streng selektiert und im Keller bleiben die Weine lange auf der Feinhefe, damit sie runde Eleganz entwickeln können. Die permanente Weiterentwicklung in Sachen Qualität bedeutet ebenso, sich neben der ständigen Überprüfung durch die KundInnen auch Zertifizierungen zu stellen. So hält das Weingut Hirtl seit 2012 das Zertifikat als Weinviertel Leitbetrieb.

Wenn es in den letzten Jahren um die Spitzenplatzierungen bei nationalen und internationalen Weinevents ging, tauchte der Name des Weinguts Hirtl aus Poysdorf immer wieder ganz vorne auf. Zu verdanken ist das nicht nur dem konsequenten Qualitätsstreben des niederösterreichischen Traditionsbetriebs, sondern vor allem dem natürlichen Zugang zur Weinproduktion, den sich Andrea und Martin Hirtl seit ihrer Betriebs­übernahme im Jahr 2001 bewahrt haben. Der persönliche Kontakt und Austausch mit den Kunden steht dabei ebenso im Vordergrund wie der Respekt vor den natürlichen Ressourcen einer einzigartigen Weinregion. Die geologischen und klimatischen Besonderheiten des Weinviertels werden mit Know-how, Erfahrung und viel Gespür kombiniert und eins zu eins in die Flasche gebracht. Die Qualität zieht sich dementsprechend durch den gesamten Sortenspiegel, der zahlreiche prämierte Vertreter aufzuweisen hat. Insgesamt steht das Weingut Hirtl für fruchtig-spritzige Weißweine, legendäre Rote und ausgezeichnete Prädikatsweine, von denen man sich gerne ein Glas nachschenkt – und, was in Zeiten wie diesen besonders wichtig ist: die nicht nur kostbar, sondern auch leistbar sind.

Hof bei Straden, Vulkanland Steiermark

Weingut Krispel

Hof bei Straden, Vulkanland Steiermark

Inmitten der wunderschönen Vulkanlandschaft im südöstlichen Teil der Steiermark, von sanften Hügeln und grünen Wäldern umgeben, liegt das Genussgut Krispel. Seit zwei Generationen produziert der Familienbetrieb außergewöhnliche Weine von höchster Qualität. Die Lagen mit ihrer unterschiedlichen Bodenlandschaft aus Sand, Muschelkalk und Basalt sind genauso wie die vielen Sonnentage oder die sorgsame Arbeit des Winzers im Wein zu schmecken – mal eng und würzig-mineralisch, mal exotisch mit subtiler Süße. Aber immer mit diesem regional-typischen Charakter, der für die steirische Toskana so bezeichnend ist.Schmecken lassen kann man es sich auch im Gutsheurigen des Weinguts. Die Buschenschank wurde 2016 von Falstaff zur besten der Steiermark gekürt und wartet mit SPezialitäten vom Wollschwein, wie etwa dem saftigen Beinschinken auf. Zum Webshop

Das Gut Krispel bildet am Fuße des Stradner Rosenbergs eine der interessantesten Genussadressen Österreichs (Weingut, Wollschweinspezialitäten-Manufaktur, Buschenschank und Urlaubsdomizil). In diesem kleinen Paradies produziert Kellermeister Stefan Krispel regionaltypische Klassikweine, deren Genuss richtig Spaß macht, und aussagekräftige Lagenweine, die das Terroir des Steirischen Vulkanlandes facettenreich widerspiegeln. »Von Anfang an wollte ich die Charaktere unserer Lagen so gut kennenlernen, dass aus dem perfektionierten Zusammenspiel zwischen der Natur und meiner Vinifizierung etwas Großes wachsen kann. Inzwischen spüre ich, wie sich der Kreis schließt.« Die vulkanischen Lagen Hochstrandl und Neusetzberg bilden zusammen mit dem lokalen Mikroklima eine hervorragende Basis für erstklassige, authentische Weine mit viel Substanz. Als Stefans Meisterstück kann der auf der Maische vergorene »Basaltwein« B1 betrachtet werden – ein spannender, extraktreicher Typ mit ausgeprägtem Terroircharakter. Die Lagerung in Basaltsteintrögen, ein von Stefan über Jahre erforschter Reifeprozess, reduziert die Gerbstoffe und unterstützt die naturgegebene Mineralik perfekt. Alles in allem bildet das Gut Krispel ein vinophil-kulinarisches Gesamtkunstwerk, fokussiert auf das wertvollste Gut jedes Genießers: Lebensqualität.

Straß im Straßertale, Kamptal

Weingut Allram

Straß im Straßertale, Kamptal

Das Traditionsweingut Allram liegt im Herzen des Weinbaugebietes Kamptal, im malerischen Ort Straß im Straßertal. Das Weingut zählt zu jenen Betrieben, die sich durch jahrzehntelange konsequente Qualitätsarbeit an der Spitze des österreichischen Weinbaus etabliert haben. Oberstes Ziel der Winzer ist die Produktion von naturnahen Weinen höchster Qualität unter Ausnutzung traditioneller Werte, Erfahrung und Verwendung bewährter Methoden. Der Grundstein für die Produktion herausragender Weine wird dabei bereits im Weingarten gelegt. Spricht man von Allram, so kommen man an Lagen wie Heiligenstein, Gaisberg und Renner nicht vorbei. Die Reben und in Folge der Wein erfordern das ganze Jahr hindurch intensive Betreuung und Pflege. Unabhängig davon ob diese im Weingarten, im Keller oder schlussendlich im Verkauf stattfindet, muss sie mit größter Sorgfalt erfolgen. Um die Schaffung optimaler Rahmenbedingungen für die Rebe kümmern sich Erich Haas und sein Sohn Lorenz. Ab der Verkaufsfertigen Flasche übernimmt dann die Chefin des Hauses Michaela Haas-Allram. Es ist dieser Zusammenhalt in der Familie der Einklang in die Weine des Hauses bringt. Neben den finessenreichen, komplexen Veltlinern und Rieslingen gibt es im Hause Allram auch eine beeindruckende Burgunderserie angeführt von einem wuchtigen Grauburgunder. Eine Exportquote von 80% sowie jährlich nationale und internationale Auszeichnungen bestätigen die Winzer in Ihrer Arbeit.

Das Traditionsweingut Allram der Familie Haas-Allram liegt im Herzen des Weinbaugebietes Kamptal, im malerisch gelegenen Weinort Straß im Straßertale. Größter Anspruch ist es, Weine zu keltern, die ein getreues Abbild des Jahres, des Terroirs und des einzigartigen Mikroklimas des Kamptals sind. Die feinen Nuancen jeder einzelnen Lage sollen in ihrer vielschichtigen Einzigartigkeit schmeckbar sein. Die Weine der Familie bestechen durch Präzision und enorme Länge. Neben den Toplagen Gaisberg, Renner und Hasel ist man besonders stolz auf die 1,5 Hektar große Anlage am Heiligenstein. Diese wurde nach 30-jähriger Brache rekultiviert und schafft heute die Grundlage für einen absoluten Ausnahme-Riesling. Um die optimalen Rahmenbedingungen für die Rebe kümmern sich Erich Haas und Sohn Lorenz. Im Hause Allram ist man davon überzeugt, dass große Weine vor allem im Weingarten entstehen. Und genau deshalb wird jedem Weinstock größtmögliche Sorgfalt und Zuwendung entgegengebracht. Ab der verkaufsfertigen Flasche übernimmt dann die Chefin des Hauses, Michaela Haas-Allram. Die Winzer lieben Weine mit Kraft und Eleganz, zudem ist die Lagerfähigkeit der finessenreichen Herkunftsweine oberste Prämisse. Neben den komplexen Veltlinern und Rieslingen gibt es auch eine beeindruckende Burgunderserie, angführt von einem wuchtigen Grauburgunder. Eine Exportquote von 80 Prozent sowie viele nationale und internationale Auszeichnungen bestätigen die Arbeit. Jüngste Herausforderung sind 3,5 Hektar am Wagram, aus denen ein gehaltvoller Veltiner gekeltert wird. Sehenswert ist neben dem geschmackvollen Äußeren des Weinguts auch die über drei Etagen reichende Kelleranlage. Die bestens gelungene Integration des alten Holzfasskellers und das traditionelle Presshaus als Verkostungs- und Verkaufsraum schaffen den Spagat zwischen gestern und heute. Eine renovierte Jugendstilvilla mitten im Ort, die vom Weingut zu Fuß gut erreichbar ist, steht den Kunden und Weinfreunden als Gästehaus zur Verfügung.

Wösendorf, Wachau

Weingut Ernsthofer

Wösendorf, Wachau

Wir sind das kleine aber feine Weingut direkt an der Donau, in Wösendorf, im Herzen der Wachau. Wein machen ist unser Lebensinhalt. Derzeit sind es in etwa fünf Hektar Rebflächen, die wir als Familie bewirtschaften. Unsere Weingärten findet man großteils auf steilen Bergterrassen zwischen Wösendorf und Weißenkirchen. Es ist eine besonders schwierige Aufgabe, diese Bergterrassen zu pflegen, umso größer ist die Freude zu sehen, wie Urgesteins- und Lössböden unseren Weinen den aromatischen und mineralischen Feinschliff verleihen. Zwei Generationen arbeiten momentan bei uns am Hof, und die dritte ist gerade angekommen. Wir legen besonderen Wert darauf feinfruchtige, sorten- und gebietstypische Wachauer Weine zu erzeugen. Ernsthofer Weine müssen Spaß machen, unsere Arbeit kommt von Herzen und das schmeckt man. Die Qualität unserer Weine beginnt bereits mit der Arbeit im Weingarten, wir bemühen uns das ganze Jahr über, die Weingärten bestens zu pflegen. Den Lohn dafür erhalten wir zur Erntezeit, wenn wir bestes Traubenmaterial, selbstverständlich handverlesen in den Keller bringen können. Als Mitgliedsbetrieb der Winzervereinigung Vinea Wachau sind wir stolz darauf die bekannten Vereinsweine Steinfeder®, Federspiel® und Smaragd® zu vinifizieren. Diese gedeihen hauptsächlich auf den bekannten Rieden »Kollmütz«, »Ritzling«, »Steinriegel«, und »Vorderseiber«. In unserem urigen Presshausstüberl kann man die Weine in einer besonders gemütlichen Atmosphäre jederzeit gegen telefonische Voranmeldung verkosten. Außerdem warten in der Vinothek einige Raritäten darauf entdeckt zu werden. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das Familienweingut Ernsthofer befindet sich in Wösendorf, im Herzen der Wachau. Bewirtschaftet werden derzeit rund fünf Hektar Rebflächen, die sich von Wösendorf bis Weißenkirchen erstrecken. Den Großteil der Weingärten findet man auf steilen Bergterrassen. Urgesteins- und Lössböden geben den Weinen den aromatischen und mi­neralischen Feinschliff. Jungwinzer Georg Ernsthofer hat sich das Ziel gesetzt, feinfruchtige, sorten- und gebietstypische Wachauer Weine wie Grüner Veltliner und Riesling sowie eine besondere Sortenvielfalt zu erzeugen. »Weine müssen Spaß machen. Meine Arbeit kommt von Herzen, und das schmeckt man.« Als Mitgliedsbetrieb der Vinea Wachau legt er als Kellermeister auch ein besonderes Augenmerk dar­auf, die bekannten Vereinsweine Steinfeder, Federspiel und Smaragd zu vinifizieren. Diese gedeihen hauptsächlich auf den bekannten Rieden Kollmütz, Steinriegel, Ritzling und Vorderseiber. Seine Weißweine werden ausschließlich in modernen Edelstahltanks ausgebaut. Georgs Eltern, Josef und Theresia Ernsthofer, sind stets um die Weingartenpflege und die Aufrechterhaltung der typischen Wachauer Bergterrassen bemüht. »Die Qualität unserer Weine beginnt bereits mit der Arbeit im Weingarten, wir bemühen uns das ganze Jahr über, die Weingärten bestens zu bearbeiten. Den Lohn dafür erhalten wir zur Erntezeit, wenn wir bestes Traubenmaterial, selbstverständlich handverlesen, in den Keller bringen können.« Im urigen Presshausstüberl kann man die Weine in einer besonders gemütlichen Atmosphäre jederzeit nach telefonischer Voranmeldung verkosten.

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut Hannes Sabathi

Gamlitz, Südsteiermark

Weingut Hannes Sabathi Mitten im malerischen, südsteirischen Weinland, hoch oben am Kranachberg, liegt das Weingut von Hannes Sabathi. Der charismatische Winzer ist bekannt für seine authentischen, erdverbundenen Weine, die durchaus Ecken und Kanten haben dürfen, dafür aber umso mehr Persönlichkeit ausstrahlen. Hannes ist überzeugt, dass die Qualität und der Charakter von Weinen im Boden steckt. Jedes Jahr aufs Neue besteht die Herausforderung und Kunst darin, die ideale Synthese aus Bodencharakter und Sortentypizität zu finden und diese in die Flasche zu bringen. So findet man zum Beispiel im Sauvignon Blanc Kranachberg die feine, salzige Mineralik der Schotterböden und im Weißburgunder Jägerberg die strenge Mineralik sowie warme Note des kalkhaltigen Lehmbodens wieder.   Um jedem Jahrgang und jeder Sorte in Vinifizierung und Ausbau idealtypisch gerecht zu werden und gleichzeitig seinem persönlichen Stil treu zu bleiben, hat Hannes Sabathi seine Weine in 5 Kategorien unterteilt: STK-Weine sind erfrischend und leicht im Alkohol, Steirische Klassik STK sind fruchtige, bodengeprägte Weine aus der Südsteirmark, Gamlitz sind die Dorfweine mit der Typizität des Gebietes, Erste Lage STK hat eine eigenständige Persönlichkeit und spiegelt den Boden klar wieder, Große Lage STK ist komplex, tiefgründig und gleichzeitig elegant und erfrischend. Die Gruppe “Steirische Terroir- und Klassikweingüter” (STK) ist die freie Vereinigung von steirischen Weingütern, die das Ziel verfolgen, Weine von unverwechselbarem Charakter entstehen zu lassen, und das Typische aus dem Terroir der Spitzenlagen herauszuarbeiten. Die Weine der STK-Gruppe sind mit einem Aufdruck am Etikett oder einer Banderole gekennzeichnet. Hannes Sabathi ist seit Anfang 2013 Mitglied dieser engagierten Gruppe. Insgesamt zählt die Vereinigung zehn Mitglieder. Zum Webshop

Hannes Sabathi zählt heute zu den Ausnahmewinzern in der Südsteiermark. Mit seinen authentischen, charaktervollen und erdverbundenen Weinen darf er sich über Fans auf der ganzen Welt freuen. Sabathi weicht bewusst vom steirischen Mainstream ab und fordert die Weinfreunde heraus, sich intensiv mit seinen Weinen auseinanderzusetzen. Neben den Böden ist für ihn die Zeit ein entscheidender Faktor beim Weinmachen. Kaum ein Winzer in der Südsteiermark gibt seinen Weinen so viel Zeit zum Reifen wie Hannes ­Sabathi. Mit den Top-Lagen Kranachberg, ­Jägerberg und Steinbach verfügt der Winzer über mehr als eine solide Basis, um besonders charaktervolle Weine entstehen zu lassen. Die ideale Synthese aus Bodencharakter und Sorten­typizität ist es, die der dynamische Weinmacher auf die Flasche bringen will. Seit ­einigen Jahren macht Sabathi wieder mit einer Novität auf sich aufmerksam. Im Mai jeden Jahres ist seine Weinlinie »Gamlitz« erhältlich. Damit präsentierte er als erster Winzer in der Südsteiermark Weine, die sich an das ­»Village«-Prinzip aus Frankreich anlehnen. Nicht die Lage steht im Vordergrund, sondern das Gebiet. Das Potenzial dieser »Orts-Weine« zeigt sich im hervorragenden Jahrgang 2015. ­Hannes Sabathi ist Mitglied der renommierten »STK«-Gruppe.

Deutsch Schützen, Südburgenland/Eisenberg

Weingut Krutzler

Deutsch Schützen, Südburgenland/Eisenberg

Das Weingut Krutzler wird mittlerweile in der fünften Generation geführt. Bereits 1966 hat man die ersten Qualitätsweine abgefüllt, und bis heute sieht man sich nur dem Besten verpflichtet. So arbeitet der Familienbetrieb auf etwa zwölf Hektar Rebflächen rund um Deutsch Schützen und den Eisenberg traditionell fast ausschließlich mit Rotweinen. Hier steht vor allem eines im Mittelpunkt: der Blaufränkisch. Ein überschaubares Angebot an besten Lagenweinen wird zu fruchtigen und balancierten Rotweinen gekeltert. Nicht Modeweine ohne Ecken und Kanten, sondern die Stilistik der Sorte, die klimatischen Besonderheiten und das prägende Terroir stehen in der Krutzler’schen Weinmacherphilosophie an erster Stelle. Die Rebflächen befinden sich alle in einer nach Südsüdosten ausgerichteten Kessellage, die von Wald umgeben ist. In diesem Kleinklima finden sich mineralische, eisenhaltige Lehm- und Schieferböden. Das Terroir, niedrige Erträge und eine lange Vegetationsperiode bringen Weine mit Eigenständigkeit und Charakter. Allerbeste Lagen in Deutsch Schützen und am nahen Eisenberg sind die Grundlage für den Eisenberg DAC Reserve; mindestens 25 Jahre alte Reben und extralange Fasslagerung sind die Basis für diesen kräftig-würzigen, mineralischen Charakterwein. Aus sorgfältiger Selektion der jeweils besten Blaufränkisch-Trauben des Jahrgangs wird der sogenannte »Perwolff«, das renommierte Flaggschiff des Hauses, in kleinen Eichenfässern ausgebaut. Dieser aufwendigst verarbeitete, extrem lagerfähige Spitzenwein von Weltruf hat seinen Namen nach einer alten Bezeichnung für Deutsch Schützen. Der »Perwolff« 2007 hat bei der Falstaff-Rotweinprämierung 2009 gewonnen und wurde damit zum besten österreichischen Rotwein gekürt.

Grunddorf, Kremstal

Weingut Josef & Philipp Bründlmayer

Grunddorf, Kremstal

Über Winzersöhne und ihre Väter und die daraus entstehenden Konflikte könnte man leicht ein paar Bände füllen. Die beiden Bründlmayer, Josef & Philipp, würden darin allerdings nicht vorkommen – zu unspektakulär. Es scheint gelegentlich auch anders zu gehen und auch wenn Philipp heute die Regie am Weingut übernommen hat, spielt sein Vater immer noch eine entscheidende Rolle. Kein Wunder, kennt er doch jeden Rebstock in den 52 Weingärten der Familie. Viele hat er selbst gepflanzt, manche wieder hochgepäppelt und andere einfach soweit gepflegt, dass sie die Intentionen der beiden, nämlich herkunftsspezifische Weine in die Flasche zu bekommen, erfüllen. Stillstand war dabei schon für Josef ein Fremdwort und auch Philipp kann damit nichts anfangen. Und so setzt der Student der Önologie mit dem gleichen Impetus für Innovationen und Ideen das fort, was sein Vater 1980 begonnen hat. Die Voraussetzungen sind freilich ungleich besser. Startete sein Vater das Projekt Weinbau noch ohne Pumpe und Keller, bewirtschaftet Philipp heute insgesamt 18 Hektar: das meiste davon ist Veltliner und das meiste davon befindet sich in Lagen, die zu den besten des Kremstals zählen. Moosburgerin, Gebling, Tiefenthal, Vordernberg & Steingraben stehen synonym für dichte und kraftvolle aber auch lebendige und strukturierte Weine. Um diese Attribute vom Stock in die Flasche zu bekommen, verfolgt Philipp eine Handvoll Prinzipien, die sich aus einer bewussten Mischung aus TUN & BLEIBEN LASSEN zusammensetzen. Kein Einsatz von Insektiziden & Herbiziden, keine Kunstdünger und keine Kaltvergärung stehen auf der Verzichtsseite, Handarbeit, mehrmalige Selektion und ein langer Ausbau auf der Hefe auf der TO DO-Liste. Der lokale Aspekt spielt dabei eine doppelte Rolle. Zum einen versucht er die natürlichen Verhältnisse exakt einzufangen, zum anderen gibt er autochthonen Sorten der Region, allem voran, dem Neuburger eine Chance. Der hat sich neben Riesling und Veltliner sukzessive zum Steckenpferd von Philipp entwickelt und hat neben einer saftigen Textur und vitalem Gerbstoff auch reife, exotische Frucht und feine Zitrusnoten im Aromatalon. Um das Terroir und seine Unterschiede so präzis wie möglich wiederzugeben, landet jede Lage in einem separaten Tank. Die großen Lagen werden auch entsprechend ausgebaut und haben jenseits der individuellen Lagen- und Winzer-Handschrift Substanz, Charakter und Potenzial.

Über Winzersöhne und ihre Väter und die dort vorprogrammierten Konflikte könnte man leicht ein paar Bände füllen. Die beiden Herren Bründlmayer, Josef und Philipp, würden darin allerdings nicht vorkommen – zu unspektakulär. Es scheint gelegentlich auch anders zu gehen, und auch wenn Philipp heute die Regie am Weingut übernommen hat, spielt sein Vater immer noch eine entscheidende Rolle. Kein Wunder, kennt er doch jeden Rebstock. Stillstand war schon für Josef ein Fremdwort, und auch Philipp kann damit nichts anfangen. Und so setzt der Student der Önologie mit dem gleichen Impetus für Innovationen und Ideen das fort, was sein Vater 1980 begonnen hat. Die Voraussetzungen sind freilich ungleich besser. Startete sein Vater das Projekt Weinbau noch ohne Pumpe und Keller, bewirtschaftet Philipp heute insgesamt 18 Hektar, die zu den besten des Kremstals zählen und für dichte, kraftvolle, aber auch lebendige und strukturierte Weine stehen. Um diese Attribute in die Flasche zu bekommen, verfolgt man eine gute Mischung aus »tun und bleiben lassen«. Einerseits der Verzicht auf Insektizide und Herbizide, andererseits stehen Handlese, keinerlei Eingriffe im Keller und ein langer Ausbau auf der Hefe auf der To-Do-List. Philipp versucht, die natürlichen Verhältnisse exakt einzufangen, und gibt autochthonen Sorten der Region, allem voran dem Neuburger, eine Chance. Der hat sich neben Veltliner und Riesling sukzessive zu seinem Steckenpferd entwickelt.

Mailberg, Weinviertel

Weingut Hagn

Mailberg, Weinviertel

Das Weingut Hagn ist ein Familien­betrieb, der seit rund 300 Jahren im malerischen Ort Mailberg im west­lichen Weinviertel ansässig ist. Das »Mailberg Valley«, wie dieses kleine Tal auch genannt wird, bietet durch seine Kessellage ausge­zeichnete Bedingungen für die Reifung der Trauben. Die kalkhaltigen Böden sind mit lehmigem Sand und Löss bedeckt und tragen zur Individualität der Weine bei. Der Favorit unter den Rebsorten ist der Grüne Veltliner, den es in sechs Ausbaustufen gibt. Daneben finden sich Riesling, Chardonnay, Muskateller, Welschriesling und Sauvignon Blanc im Sortenspektrum. Auch um Rotwein ist man hier bemüht. Modernste Kellertechnik wird am Weingut Hagn mit bewährten traditionellen Methoden eng verknüpft. Es gilt, die Qualität des Leseguts optimal in die Flasche zu bringen. Die modernen Aspekte der Weinbereitung sind der Garant dafür, dass sich die in den rund 40 Hektar Weingärten produzierte Qualität im Glas widerspiegelt. Inmitten der Weinberge der berühmten Riede Hundschupfen befindet sich das Anwesen mit dem neuen Weindomizil – ein Lifestyle-Restaurant mit Vinotheksbereich, Weinlounge, Bar und Panoramaterrasse. Vom Restaurant wie auch von den sechs behaglichen Gästezimmern der Viersternekategorie bietet sich ein fantastischer Ausblick auf die pittoreske Landschaft sowie zum Malteserschloss Mailberg. Zahlreiche Landessieger und »SALON«-Weine in den letzten Jahren bestätigen den erfolgreichen Weg des qualitätsbewussten Weinguts.

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Weingut Hundsdorfer

Neckenmarkt, Mittelburgenland

Jeder Wein ist etwas einmaliges, unverkennbares und unverwechselbares, durch die persönliche Handschrift des Winzers. Die Geschichte die dahinter steht, ist die Herausforderung und auch die Freude, eines der ältesten Kulturgüter der Menschheit produzieren zu dürfen. Man kann seine Identität mit dem Produkt verbinden. Dadurch kommt das auch absolut authentisch zum Konsumenten, was uns sehr wichtig ist. Wir sind seit Generationen ein Familienbetrieb, der sich um die Pflege dieses Kulturgutes im eigenen Interesse und zum Wohle der Gesellschaft bemüht. Diese Philosophie bestätigt die Unverwechselbarkeit unserer Produkte und findet ihre Bestätigung in den vielen Erfolgen und Auszeichnungen der vergangenen Jahre. Weitere Informationen sowie unser Leitbild finden Sie auf unserer Homepage unter www.hundsdorfer.at.

Auf einer Rebfläche von 18 Hektar in den Neckenmarkter Rieden wird von Anton Hundsdorfer eine breite Palette von Rotweinsorten gekeltert; besonderes Augenmerk wird auf die riedenreine Verarbeitung der Trauben gelegt, um so ein optimales Ausgangsmaterial zu erzielen. Das Terroir optimal auszudrücken, ist das Ziel von Anton Hundsdorfer. Er will die feinen Nuancen der unterschiedlichen Rieden erkostbar machen. Die Philosophie der Familie ist es, ihren Kunden hochwertige Qualitätsweine zu fairen Preisen anzubieten. In einem großzügigen, gemütlichen Degustationsraum kann man sich von den Weinen der Hundsdorfers persönlich überzeugen. Zwei Linien werden bei den Rotweinen zum Verkauf angeboten: einerseits die traditionell klassisch ausgebauten Weine aus großen Eichenfässern und Tanks, andererseits die Top-Schiene der Weine, die im Barrique reifen. Zahlreiche Erfolge bei diversen Verkostungen wie zum Beispiel bei der burgenländischen Weinprämierung. Dabei wurde der Landessieg in den Jahren 2002, 2009 und 2011 erreicht. Im Jahr 2012 gelangen dem Betrieb als Erstem im Burgenland drei Landessiege. Darüber hinaus war das Weingut Anton Hundsdorfer Sieger in den Jahren 2008 und 2013 beim »SALON Österreich Wein«. Diese Auszeichnungen unterstreichen das Qualitätsbewusstsein, das im Hause Hundsdorfer herrscht.

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Falstaff abonnieren und Bründlmayer Brut sichern!

Sichern Sie sich ein Jahresabo (8 Ausgaben) des Falstaff Magazins. Als Dankeschön erhalten Sie den von Falstaff prämierten Bründlmayer Brut Schaumwein mit 93 Falstaff-Punkten – und das um nur € 54,– im Kombipreis.

Preis: € 54,–
(inkl. Versand und MwSt.)

Jetzt bestellen

Aktuelles Magazin

Aktuelles Falstaff Magazin
Das neue Falstaff Magazin!

Brot – Alpen-Weine – Der große Bier-Test – Wild – Australien – Alba

Mehr erfahren
86 Punkte, Kitzbühel

Rasmushof

86 Punkte, Kitzbühel

Der Rasmushof liegt im Zieleinlauf der berühmten „Streif“-Abfahrt – im Winter direkt an der Skipiste, im Sommer am hauseigenen Golfplatz. In den urigen Stuben oder auf der Sonnenterrasse mit Blick in die Kitzbüheler Bergwelt erwarten Sie Gustostückerl aus der liebevoll zelebrierten Naturküche mit vielen Köstlichkeiten aus der Region. Auch die Bar und der mit 100 m² größte Weinkeller Kitzbühels laden ein zum Genießen.

Will man direkt im Zielgelände der Streif gut essen, muss das nicht teuer sein. Der Rasmushof bietet traditionelle Küche und überrascht mit exotischen Ausflügen zu fairen Preisen.

82 Punkte, Obertauern

Panorama

82 Punkte, Obertauern

Nach einem erfüllten Tag auf den Pisten werden Sie in unserem Abend-Restaurant im Hotel Panorama kulinarisch so richtig verwöhnt: ganz nach Wunsch mit einem köstlichen Gourmet-Menü oder genussvoll à la carte. »Die Kunst des Kochens« ist für uns die Finesse, sich und seine Heimat zu präsentieren und herzhaft Salzburgerisches mit internationalem Flair zu verbinden. Wir möchten, dass Sie Ihren Urlaub in Obertauern mit allen Sinnen erleben, darum geben wir auch frischen Produkten aus der Region den Vorzug und wurden dafür mit dem AMA-Gastrosiegel für Authentizität und Regionalität ausgezeichnet. Um Ihr geschmackliches Erlebnis der besonderen Art zu vollenden, wählen Sie auch aus unserem umfangreichen Angebot an österreichischen und internationalen Spitzenweinen. Wer neben höchstem Genuss auch nach Erholung sucht, der findet im persönlich geführten Boutique-Hotel 4-Sterne Superior Panorama mitten im Zentrum von Obertauern genau das Richtige. Auf über 1.000 Quadratmetern Wellnessbereich verwöhnen wir Sie mit unserem Indoor-Pool mit separatem Whirlpool, Infrarotkabine, Saunen, Kräuterbad, Aromadampfbäder, großzügigen Ruheräumen. Entspannen Sie in unserer einzigartigen Panorama-Saunalandschaft über den Dächern Obertauerns. Der unverwechselbare Ausblick auf verschneite Berggipfel, Skipisten und den beliebten Nachtskilauf machen Ihren Saunabesuch zum unvergesslichen Winter-Erlebnis. Exklusiv und ganz besonders heimelig präsentieren sich unsere neuen Zimmer und Suiten im alpinen Life-Style. Eingerichtet, mit elegantem Altholz und heller Ast-Eiche. Als absolutes Highlight gilt unsere neue Kuschelsuite mit freistehender Badewanne und herrlichem Bergblick. Abseits der Hauptstraße gelegen, in völlig ruhiger Lage und direkt am Skilift der Gamsleiten 6er-Sesselbahn, dem idealen und schneesicheren Einstiegspunkt in den Skizirkus der »Tauernrunde«. Obertauern, bekannt als eines der schneesichersten Skigebiete der Alpen, überzeugt mit perfekten Pistenverhältnissen von Ende November bis Anfang Mai.

Authentisch und regional ist die Küche des Restaurants Panorama. Küchenchef Andreas König bietet einen Mix aus Tradition und Moderne. Täglich wechselnde Gourmet-Menüs.

84 Punkte, Lochau

Wellenstein im Seehotel Am Kaiserstrand

84 Punkte, Lochau

Am »schönsten Strand Österreichs« wie Kaiser Karl I ihn bezeichnete, lädt das SENTIDO Seehotel Am Kaiserstrand in wunderschöner Lage ein zum Genießen. Direkt am österreichischen Bodenseeufer mit sensationellen Ausblicken über den See, mit Blick auf die Stadt Bregenz und die Stadt Lindau, auf den Hausberg Pfänder und auf die Schweizer Berge - das verzaubert jeden. 102 Zimmer & Suiten mit Blick auf den Bodensee oder Pfänder Restaurant »Wellenstein« & Terrasse Salon »Kaiser Karl« und »Kaiserin Zita« Barista Bar & Lobby & Terrasse Kaminzimmer & Bibliothek & Terrasse Terrassen am See Badehaus – direkt im Bodensee zum Baden und Sonnen im Sommer 900 Quadratmeter Spa & Wellnessbereich Gesundheitskonzept arteprevent® mit Arztpraxis Seminar & Tagungsräumlichkeiten Hoteleigene Tiefgarage & Parkplätze im Innenhof Elektrotankstelle im Innenhof kostenloses WLAN in allen Zimmern, öffentlichen Bereichen sowie auf dem Badehaus Es erwartet Sie ein Designkonzept der Sonderklasse, gemütlich, hell und in mediterranen Farben gehalten runden die entspannte Atmosphäre im Seehotel ab. Nah am Leben und doch Fern vom Alltag egal ob zu zweit oder Allein, geschäftlich oder privat als Boodenseeurlauber.Entspannen & verwöhnen lassenGerade in der heutigen Zeit, geprägt von Stress und Hektik, suchen immer mehr Menschen Orte der Ruhe für Entspannung und Erholung. Der über 900 Quadratmeter große SPA, Wellness- & Gesundheitsbereich ist ausgestattet mit einer finnischen Sauna, einer Bodenseesauna mit Seeblick, einem Dampfbad, einer Infrarotkabine, einem beheizten Innenpool, 6 Behandlungsräumen, einer Arztpraxis und zahlreichen Ruhemöglichkeiten. Top ausgebildete Therapeuten verwöhnen die Gäste von Kopf bis Fuß, ob Massage, Beautyanwendungen oder einem Gesundheitscheck stehen unzählige Behandlungen zur Auswahl.Schlemmen & genießenUnser Restaurant „Wellenstein“ zieht nicht nur unsere Hotelgäste an, sondern auch Einheimische zum Schlemmen. Wechselnde traditionelle österreichische Spezialitäten sowie saisonale Schmankerl stehen zum Businesslunch und Abendessen bereit. Regionalität die man schmeckt im Rhythmus der Jahreszeiten. Das Küchenteam lässt sich immer für besondere Anlässe etwas Außergewöhnliches einfallen. Um den Abend ausklingen zu lassen sind in der Barista- als auch in der Kaminbar gemütliche Stunden garantiert.Arbeiten & lernenDie Arbeit wird zum Vergnügen in den modernen, lichtdurchfluteten Seminar- und Gruppenräumen. Zwei kombinierbare Tagungsräume und vier Break-out-Räume bieten Platz für Gedankenaustausch, Diskussionen und neue Strategien. Jedes Bankett und jede Tagung wird von modernster Technik, den kulinarisch passenden Pausen und zuvorkommendem Service begleitet.Traumhaft wohnenSich wie zu Hause fühlen – in unseren hellen, modernen und mit hochwertigen Materialien ausgestatteten Zimmern. Dezente Farben und unaufdringliches Design begeistern und sorgen für ein Wohlgefühl. Die Ausblicke auf den Bodensee, den Pfänder und auf die Schweizer Berge faszinieren.Das Seehotel Am Kaiserstrand ist eine Hommage an den Bodensee – klar, frisch, beruhigend und voller Möglichkeiten.

Fine Dining direkt am Bodensee ist am Vorarlberger Ufer nur hier möglich. Schickes Restaurant, zeitgemäße Karte und ein modernes Holz-Badehaus, um mit einem Drink zu starten.

85 Punkte, Rankweil

Mohren

85 Punkte, Rankweil

Gasthof Mohren»Unsere Leidenschaft sind unsere Gäste«Dass dies kein leeres Schlagwort, sondern gelebte Philosophie ist, beweist die Familie Gerda und Elmar Herburger jeden Tag aufs Neue. Seit Generationen ist der Gasthof Mohren am Fuße der Basilika Rankweil eine verlässliche Adresse für Genießer.Das Küchenteam kocht vorwiegend mit regionalen Produkten und setzt regelmäßig saisonale Schwerpunkte. Die Gerichte sind stets mit Kreativität und nach ernährungsbewussten Kriterien zubereitet.Der Mohrengarten ist besonders in der warmen Jahreszeit eine wahre Entdeckung. Seidenhühner und Hasen freuen sich über Besucher und das Ambiente hat sich als solches bereits landauf, landab herumgesprochen.Urig und heimelig ist der »Mohrenschopf« – eine ehemalige Dresche. Gemeinsam mit dem Erlebnisgarten macht er jede Art von Veranstaltung zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Saftiger Rostbraten, cremig-knackiger Risotto oder doch ein Ragout, das auf der Zunge zergeht? Familie Herburger und Küchenchef Manfred Oswald verbinden beste Wirtshausküche mit Vorarlberger Gastlichkeit.

82 Punkte, Bad Ischl

Villa Seilern Vital Resort

82 Punkte, Bad Ischl

Villa Seilern deckt den Tisch mit grüner HaubeDer kaiserliche Geschmack bekömmlicher KulinarikDie Grüne Haube ist für die Villa Seilern nicht nur eine Auszeichnung für ihre besonderen Geschmackskreationen, sondern vielmehr Ausdruck ihrer Verantwortung für das kulinarische Erbe der Region: Sie steht für eine hochwertige regionale Naturküche unter Verwendung regionaler Zutaten.„Bio ist jedoch nicht gleich Bio“, so das Credo von Bernhard Zoubek, Küchenchef des Villa Seilern Vital Resorts 4**** Superior.„Der verwöhnte Gaumen unserer Gäste verlangt nach einer regional verankerten Naturküche, die den Geschmack wertvoller, naturbelassener Zutaten unverfälscht auf den Teller bringt und den Gaumen verführt“, so Zoubek. Die Auszeichnung mit der Grünen Haube im Jahr 2013, die unter anderem für eine hochwertige regionale Naturküche steht, ist seither für die Villa Seilern eine außerordentliche Bereicherung.Kulinarischer Spaziergang durch die Galerie der regionalen ProdukteDurch die ausgewiesene direkte Zusammenarbeit mit den Produzenten vor Ort kann sich der Gast auf die Qualität der Lebensmittel vertrauensvoll verlassen. Vom Familienbetrieb Eisl kommen die Spezialitäten rund um die „Wolfgangseer Schafprodukte“. Die Hofmolkerei Staufer beliefert das Resort täglich mit ihren Milchprodukten direkt vom Bauernhof. Aus der Ölmühle Fandler, die bereits seit 1926 für ausgezeichnete Ölkultur steht, kommen erlesene Öle für Küche und Tisch. Gesundes und schmackhaftes Brot liefert die Bäckerei Obauer, die nur Naturprodukte verwendet.Natursalz aus Altaussee verleiht nicht nur den Gerichten mehr Würze, sondern wird auch im SPA-Bereich eingesetzt. Die Fische kommen aus den Wildkulturen der umliegenden Seen im Salzkammergut.Bedachter Umgang mit Lebensmitteln contra WegwerfmentalitätUm dem Konsumwahn entgegenzuhalten und der Slow Food Bewegung entsprechend einen sorgsamen Umgang mit den Lebensmitteln zu pflegen, wird dem Gast ein tägliches Grüne-Haube-Menü angeboten, das er schon beim Frühstück auswählen kann. „Dadurch vermeiden wir, dass wertvolle Lebensmittel verderben und letztendlich entsorgt werden müssen“, so Paier. „Es ist eine Philosophie der Wertschätzung, die wir nicht nur unseren Gästen entgegenbringen, sondern auch den Produkten, mit denen wir arbeiten.“Weitere Informationen und KontaktVilla Seilern Vital Resort 4*s, Direktion – Angelika Paier, Tänzlgasse 11, 4820 Bad Ischl, Tel.: +43 (0) 61 32 24 132, E-Mail: direktion@villaseilern.at, www.villaseilern.at

Das großzügig angelegte Vitalresort zeichnet sich durch gesunde Vollwert- und Naturküche aus. Bernhard Zoubeks Kreationen sind liebevoll angerichtet und überzeugen geschmacklich.

84 Punkte, Wien

Der Ringsmuth

84 Punkte, Wien

Das Restaurant Ringsmuth im 10. Wiener Bezirk zählt schon über Jahre zur gastronomischen Fixgröße der Stadt.René Ringsmuth, Inhaber und Küchenpatron, überzeugt sowohl mit klassischen Gerichten als auch innovativen Kompositionen.In der warmen Jahreszeit punktet das Restaurant zusätzlich durch den bezaubernden Gastgarten in angenehmer Ruhelage – und bestens geschützt vor den Launen des Wetters.Ob im Gastgarten, im Restaurant oder im Eventkeller für 70 Personen, Serviceleiter Michael Katzenberger und sein Team kümmern sich aufmerksam um das Wohl der Gäste.

Eine klassische österreichische Speisekarte mit modernem Touch, etwa Wildhase mit Brezelflan oder Amurkarpfen mit Sesampanier. Partykeller und Catering.

80 Punkte, Wien

Figls

80 Punkte, Wien

Bereits dreizehn Jahre ist es her, dass das ehemalige Heurigenlokal Figlmüller in Grinzing zum modernen Bierlokal figls umgebaut wurde. Seither schätzen unzählige Stammgäste den ruhig gelegenen Gastgarten – ganz im Stil eines traditionellen »Alt-Wiener Biergartens«. Unter dem Altbestand schattiger Kastanienbäume lassen sich sieben offene Biersorten frisch vom Fass, aber auch ein breites Sortiment exklusiver Flaschenbiere genießen. Kulinarisch dominieren sowohl beliebte Klassiker der Wiener Küche als auch traditionelle Wirtshausspezialitäten die Speisekarte. Und in der kalten Jahreszeit schmeckt es übrigens im gemütlichen Wintergarten neben einem offenen Kaminfeuer mindestens genau so gut wie im Sommer.Als »Wiener Bierwirt des Jahres 2012« blickt das figls stolz auf eine Biertradition zurück, die seit Generationen gepflegt wird – schon 1918 besaß ein Urahn der Familie ein Brauhaus im Waldviertel. Das Figlmüller-Hausbier wird dort zwar mittlerweile nicht mehr gebraut, nach wie vor wird den Gästen aber eine Exklusivabfüllung serviert. Und das schmeckt man! Die langjährige Bier-Expertise wird im figls außerdem harmonisch mit der Wiener Weintradition verbunden.Seit 2011 ist das figls auch Träger des AMA-Gastrosiegels, das die hohe Qualität und Regionalität der verarbeiteten Produkte verbrieft. Tradition und Gegenwart des Wiener Wirtshauses finden im figls harmonisch zusammen.

Bierlokal an der Grinzinger Straße mit nettem Gastgarten, klassischer Wirtshauskarte und einigen Steaks vom Grill. Große Auswahl an internationalen und heimischen (Craft-)Bieren.

83 Punkte, Uderns

Genusswerkstatt

83 Punkte, Uderns

Die Genusswerkstatt – Pure Leidenschaft trifft auf höchste QualitätIn der Genusswerkstatt, dem kulinarischen Hotspot im renommierten ****s Boutiquehotel Sport Residenz in Uderns im Zillertal, gipfeln feinstes Handwerk und hohe Kochkunst in einer unvergleichlichen Genussexplosion.Chèf de Cuisine Willy Tillian und sein motiviertes Team entführen die Gäste auf eine kulinarische Expedition rund um den Erdball – ein unvergessliches Time Out mit Genuss! Frische, saisonale Zutaten aus der Region werden mit viel Liebe zum Detail zu regionalen Schmankerln, köstlichen Neuinterpretationen bodenständiger Gerichte und internationalen Leckerbissen verarbeitet.Hier »rollen« kreative IdeenDer Mittwoch steht in der Genusswerkstatt ganz im Zeichen der japanischen Trendspeise Sushi und ist mit seinen innovativen Bissen direkt von der Live-Cooking Station bereits zum Pflichttermin für anspruchsvolle Liebhaber der fernöstlichen Delikatesse avanciert.Einfach die Seele baumeln lassenSowohl die exquisiten Gaumenfreuden und fantasievoll angerichteten Spezialitäten am Teller, als auch die geschmackvolle Einrichtung des lichtdurchfluteten Restaurants, sorgen für ein einzigartiges Wohlfühl-Ambiente. Kulinarische Highlights werden in der Genusswerkstatt zum Fest für die Sinne. Die gemütliche Lounge-Terrasse vor dem Restaurant bietet einen atemberaubenden Blick auf die imposante Bergwelt des Zillertales sowie die harmonische Hügellandschaft des Golfplatzes und lädt zum stilvollen entspannen und genießen.Edle TropfenErlesene internationale Tropfen und ein reiches Sortiment an hochwertigen österreichischen Weinen vollenden die deliziösen Kreationen aus der Genusswerkstatt. Was gibt es schöneres, als einen wunderschönen Tag an kristallklarer Bergluft bei guten Gesprächen und einem gepflegten Glas Wein ausklingen zu lassen? Die Vinothek besticht durch ihr gemütliches Flair, setzt optische Akzente und lädt dazu ein in die genussvolle Welt der Weine einzutauchen.JETZT ONLINE RESERVIEREN

Den Blick auf die Zillertaler Alpen und liebevoll garnierte Gerichte auf dem Teller, das bietet die Genusswerkstatt. Sushi gibt’s jeden Mittwoch, und das in ausgefallenen Variationen.

85 Punkte, Semmering

Seewirtshaus

85 Punkte, Semmering

Herzlich willkommen in Ihrem Restaurant und Wirtshaus am Semmering!Am Fuße des Hirschenkogels (Zauberberg), direkt neben dem idyllischen Speichersee, liegt unser historischer Wirtshaus (Bauernhaus 1666) und Restaurant. Besuchen Sie unseren Wirtshaus am Semmering – das Wirtshaus für die Menschen, für die Essen und Trinken zu den drei schönsten Dingen des Lebens zählen!In unserem Wirtshaus am Semmering präsentieren wir Ihnen neben Gerichten à la carte auch saisonale Spezialitäten, ein großes Weinsortiment sowie Fisch aus unserem See. Diesen können Sie auf Wunsch auch selbst fangen. Gerne stellen wir Ihnen unseren idyllischen Wirtshaus und Restaurant am Semmering auch für Privat- oder Firmenfeiern zur Verfügung.Zudem richten wir auf Ihren Wunsch auch ein Event-Catering bei ihnen vor Ort aus! Für nähere Informationen zu den Angeboten vom Wirtshaus Seewirtshaus am Semmering sowie für Reservierungen kontaktieren Sie uns!

Das über 300 Jahre alte Bauernhaus liegt zwar mitten im Skizirkus, bietet aber eine erfreuliche Abwechslung zur sonstigen Hüttenkost. Neben Schnitzerl und Co. gibt es auch Fine Dining.

87 Punkte, Feld

Gourmetstube im Hotel Lindenhof

87 Punkte, Feld

Kleinheit als Größe Wenn Sie individuell wertvolle Genussmomente fernab der Masse und vom Gewöhnlichen wünschen, sind Sie bei uns im Landhotel Lindenhof in Feld am See genau richtig. Wir, die Familie Nindler, konzentrieren uns seit über 130 Jahren auf das, was wir am besten können: herzliche, aufgeschlossene Gastgeber mit Kompetenz zu sein. Klasse statt Masse. Seit 12 Jahren steht mit Küchenchef Christian Regittnig ein vielfach ausgezeichneter kulinarischer Kreuzritter wider dem Diktat schnelllebiger Trends am Herd. Christian ist das, was man einen Ausnahmekoch nennt. Weil er sich stets schnelllebigen Trend entzogen und dennoch eine zeitgemäße, charakteristische kulinarische Handschrift entwickelt hat. Jahr für Jahr getestet und bestätigt von den führenden Gourmetführern Österreichs verführt er unsere Gäste mit seiner regionalen Slow Food Küche. A la carte Geschmacksreisen in der GOURMETSTUBE oder Alpe-Adria Küche im VINUM Wir möchten Ihnen mit geschmacklichen und optischen Überraschungen ein Lächeln auf den Gaumen zaubern. In der Gourmetstube erwartet Sie eine saisonale Geschmacksreise in 3, 5 oder 7 Gängen ausgesuchte à-la-carte Gerichte sowie die passende Weinbegleitung. Es stehen nur fünf Tische zur Verfügung und daher ist eine Reservierung erforderlich. Unsere Gourmetstube öffnet Ihre Türen von Mai bis Oktober von Donnerstag bis Montag von 18 bis 21.30 Uhr. Typische Alpe Adria Küche mit allem Drum & Dran gibt es im VINUM. Ob Bistecca ai ferri vom Almrind oder hausgemachte, handgekrendelte Kärntner Nudel, ob Kärntner Lax'n oder auch nur ein großes Teller Suppe... Sie speisen ungezwungen und locker umgeben von edlen Tropfen im Weingewölbe. Wir kochen gerne für Sie ab Mai bis Oktober Donnerstag bis Montag von 12 bis 14 Uhr und von 18 bis 21.30 Uhr. Gourmet-Halbpension für Hausgäste Als Lindenhof-Gast haben Sie bei der Buchung die Möglichkeit Ihr Abendkulinarium und den Ort Ihres Genusses auszuwählen. Die klassische Verwöhn-Halbpension oder die täglich individuelle Gourmet-Halbpension. Die individuelle Gourmet-Halbpension ist etwas für Genießer die am Abend Zeit und Muse für eine 6 gängige Geschmacksreise haben. Bei Buchung der Gourmet-Halbpension speisen Sie in der urigen Zirbenstube oder auf der Restaurantterrasse umsorgt von Restaurantchef & Sommelier Christoph.

Küchenchef Christian Regittnig lebt die Philosophie der Slow-Food-Küche. Herrlich gelingen seine Gerichte rund um Kärntner Lax’n oder das Nockberge Almrind.

82 Punkte, Bad Gastein

Rossalm

82 Punkte, Bad Gastein

Nachhaltig, regional und saisonal ist die Küche der Rossalm. Idyllisch hoch oben im Gasteinertal gelegen, verdankt das Haus seinen Namen den Pferden, die im Sommer hier weiden.

Punkte, Salzburg

Brunnauer

Punkte, Salzburg

Wir verwöhnen Sie in stilvollem Design an unserer neuen Location. Fühlen Sie sich im außergewöhnlichen Rahmen der historische Stadtvilla des legendären Architekten Ceconi so richtig wohl und genießen Sie, was der Chef für Sie auf den Tisch zaubert. Richard Brunnauer prägt einen internationalen Kochstil, der vorwiegend regionale und saisonale österreichische Einflüsse neu interpretiert. »Die besten Grundzutaten sind die Voraussetzung für ein kulinarisches Erlebnis. Wir legen großen Wert auf die Zusammenarbeit mit uns bekannten Lieferanten und Produzenten. Nur durch diese persönliche Beziehung, können wir unseren Gästen die stets konstant hohe Qualität unserer Nahrungsmittel garantieren. Egal ob frisches Grün von den Walser Wiesen, erstklassiges Rind und Lamm von der Pinzgauer Alm, handverlesene Eierschwammerl aus dem Salzburger Lungau oder Fisch und Meeresfrüchte aus Wildfang – wir verwöhnen Sie mit purem Geschmack!« – Richard Brunnauer, Pächter & Küchenchef »Entsprechend des gradlinigen Küchenstils von Richard Brunnauer setzt auch unsere Weinkarte auf einen klassisch strukturierten Aufbau mit österreichischem Schwerpunkt. Wir konzentrieren uns auf bodenständige, stilechte Weine ohne dabei neue Entwicklungen und Trends aus den Augen zu verlieren. So wird unser Weinangebot stetig ergänzt und erweitert. Der rote Faden des Hauses – die Kombination aus Moderne und Klassik – zieht sich bis hin zur Weinkarte. Durch die Aufnahme von jungen, weniger namhaften Winzern, versuchen wir dieser Linie bestmöglich zu entsprechen.« – Christian Bachmann, Restaurantleiter & Sommelier

Ortswechsel. Richard Brunnauer goes Nonntal und eröffnet in der Fürstenallee sein neues Restaurant. Die Qualität bleibt, das Konzept ebenfalls und seine große Koch-Klasse sowieso.

82 Punkte, Wien

Iki Restaurant

82 Punkte, Wien

Das 2016 in Kooperation mit dem »Mochi« eröffnete »IKI« ist nach einem ästhetischen Lebensgefühl Japans benannt. Gäste erwartet eine stylische japanische Kantine mit urbanem Wohlfühlambiente. Das Angebot reicht von Sushi-Roll-Kreationen über Reisschalen und Abend-Specials mit asiatisch angehauchten Cocktails bis hin zu einem umfangreichen Take-Away-Sortiment. Qualitativ hochwertiges asiatisches Essen, ein schneller und freundlicher Service und die harmonische Architektur schaffen eine entspannte Atmosphäre für einen schnellen oder ausgedehnten Lunch, einen gemütlichen Nachmittag oder ein lässig-elegantes Dinner. Die Küchenlinie ist vordergründig asiatisch, hie und da kann aber auch ein kulinarischer Einfluss aus anderen Ländern dabei sein.

Japanische Bistro-Kantinen-Mischung, sehr chic designt. Das Konzept wurde gemeinsam mit dem Team hinter dem Mochi, Wiens beliebtem modernem Cross-over-Japaner, entwickelt.

83 Punkte, Wien

S'PARKS im Hilton Vienna

83 Punkte, Wien

Restaurant S`PARKS im Hilton ViennaIm eleganten, hellen Ambiente des S`PARKS serviert Küchenchef Ademir Husagic moderne Kreationen der österreichischen Küche.Die saisonal wechselnde Speisekarte legt den Fokus auf Wiener. Einfach. Gute. Küche. mitden besten Produkten aus der Region, kombiniert mit internationalen Einflüssen. Die Terrasse mit Schanigarten lädt zum Verweilen und Plaudern ein, während Sie im lichtdurchfluteten Restaurant mit Ihren Geschäftspartnern einen köstlichen Business Lunch genießen. Ein wohlsortiertes österreichisches und internationales Weinangebot rundet das kulinarische Erlebnis im S`PARKS ab.  Der jeden Sonntag von 12-15 Uhr stattfindende Familienbrunch überzeugt durch Genuss und Spaß. Neben dem reichhaltigen Buffet werden in der Showküche frische Eiergerichte, Wok-Kreationen und köstliche Hochrippe vom Rind zubereitet. Frische Obst- und Gemüsesäfte und ein Kinderbuffet werden ebenso angeboten. In der Kinderecke werden die Kleinen betreut und unterhalten.Schenken Sie Freude und überraschen Sie Ihre Liebsten mit einem Gutschein der Hilton Hotels in Österreich.www.gutschein.hiltonaustria.at

Ein zeitlos designtes Hotelrestaurant, per Eigendefinition »zeitgenössische europäische Gerichte«, etwa konfierter Waller. Außerdem gibt’s Klassiker wie Schnitzel und Schinkenrolle (!).

82 Punkte, Eugendorf

Holznerwirt

82 Punkte, Eugendorf

Der Landgasthof Holznerwirt liegt im Zentrum von Eugendorf, direkt vor der Kirche, mitten in einer großen Grünanlage. Wir verbinden harmonisch Tradition mit dem Anspruch von heute und sind ein Ort für Jedermann der sich an persönlicher Betreuung, sowie Privatsphäre erfreuen möchte. Der Holznerwirt ist sinnbildliche Übersetzung einer bewusst gelebten Tradition mit dem Flair des heutigen Zeitgeistes. Eine Reihe gemütlicher Stüberln, der historische Weinkeller und unser schattiger Kastanien-Gastgarten sind der ideale Ort für ein gemütliches Abendessen mit Freunden. Die Küche ist regional aber neuzeitlich ausgerichtet, die Saisonen bestimmen das Angebot.Das 4 Sterne Hotel verfügt über 58 Zimmer und Appartements mit Bad/Dusche, WC, Telefon, TV, Radio, Zimmersafe, teilweise mit Himmelbett und Kachelofen.Zum Relaxen bietet sich unsere Erlebnissauna mit mehr als 280 Quadratmetern auf zwei Ebenen an. Hier bieten wir unseren Gästen neben Sauna, Dampfbad und Aromakabine auch zwei Infrarotsaunen, einen Ruheraum, ein Freischwimmbecken und einen Kaltwasser-Erlebnisgang.

Das schöne Landgasthaus bietet feine Wirtshausklassiker, saisonal ausgerichtet und aus Produkten der Region oder der eigenen Bio-Landwirtschaft. Spezialitäten: Gerichte vom Rind.

93 Punkte, Lermoos

Post Gourmet Stube im Hotel Post Lermoos

93 Punkte, Lermoos

Hotel Post Lermoos, Alpine Luxury Hotel, Gourmet & SPA Das Vier-Stern-Superior Hotel Post der Familie Angelika und Franz Dengg in Lermoos verbindet beste gastgeberische Tradition mit luxuriöser, alpiner Moderne. Gourmets, Wein-Conaisseure wie auch Liebhaber hoher SPA-Kultur erwartet hier ein exklusives und authentisches Wohlfühlerlebnis inmitten der Tiroler Zugspitz Arena. Das 60 Suiten-Hotel (könnte man hier eventuell noch einbringen, dass es zusätzlich zu den 60 Suiten eine Penthouse-Suite mit 127 m² gibt? Und das historische Postschlössl aus dem Jahr 1560 mit 16 Zimmern und Suiten – alle Annehmlichkeiten des Hotels sind selbstverständlich nutzbar und es befindet sich nur 50 Meter vom Hotel entfernt) begeistert nicht nur mit einzigartiger Lage und fantastischem Ausblick auf die Zugspitze. Das Mitglied der Best Alpine Wellness Hotels ist auch Inbegriff gediegener SPA-Kompetenz in einem feinen, nicht überladenen POST ALPIN SPA. Ausgezeichnet mit dem European Health & SPA Award finden Gäste hier einen idealen Ort für eine entspannte und luxuriöse Auszeit vom Alltag. Seit Juli 2017 NEU im Hotel Post Lermoos: Zirben-Panorama-Außensauna mit Sole-Außenpool, Ruheraum mit Blick auf die Zugspitze und Infrarotkabine im Garten. Authentizität und höchster Qualitätsanspruch: das ist dabei die Maxime des Hauses. Entsprechend gestaltet zeigen sich die Suiten und Räumlichkeiten des Hotel Post Lermoos. Wert wird auf hochwertige Materialien und unverwechselbare Innenarchitektur gelegt. Holz, Stein, Glas: das Hotel spiegelt die umgebende und immer wieder beeindruckende Naturkulisse. Eine Symbiose, welche sich durch eine besondere Atmosphäre auszeichnet. Dieser Anspruch setzt sich in allen Bereichen des Hauses fort. Service heißt hier Gastfreundschaft. Im Mittelpunkt stehen immer das Wohl und die individuellen Wünsche des Gastes. Das beginnt mit unaufdringlicher Freundlichkeit und zeigt sich auch in der Liebe zu Details. Selbstverständlich sind dabei für die Hoteliersfamilie Dengg höchste Ansprüche an Küche und Keller. So avancierte das Hotel Post Lermoos zu einer etablierten Größe der österreichischen Gourmetlandschaft. Für die Küche verantwortlich zeichnet der gebürtige Kärntner Thomas Strasser, der kulinarische Frische in die alpine Wellnessküche aus Tirol und aller Welt bringt. Vielfach ausgezeichnet ist auch der Weinkeller des Hauses, der mehr als 900 Positionen beinhaltet. F&B Manager Almin Begic kann also für seine Weinempfehlungen aus dem Vollen schöpfen. Alpine Luxury Hotel, Gourmet & SPA: Das Vier-Stern-Superior Hotel Post Lermoos. Ein Logenplatz mit Zugspitzblick. Ein Ort zum Wohlfühlen. Ein Tiroler Hideaway in einzigartiger Panorama-Lage. Persönlich, familiär, locker, humorvoll und doch mit eleganter Gastlichkeit und ausgezeichneter Gourmetküche. 2006 neu erbaut, zählt es zu den renommierten Best Alpine Wellness Hotels, ist Mitglied der Genießerhotels und steht mit zahlreichen Auszeichnungen im Gourmet- und SPA-Bereich für kompromisslose Qualität, erstklassigen Service und herzliche Gastfreundschaft.

Das Hotel: ein exklusives Hideaway. Das Restaurant: Gourmetküche mit Tiroler Wurzeln. Der Weinkeller: hervorragende Auswahl unter 800 edlen Tropfen. Die Bilanz: drei Gabeln.

83 Punkte, Spielberg

Schönberghof

83 Punkte, Spielberg

Landhotel SchönberghofÜbernachten wie die Rennfahrer - direkt am Red Bull Ring in SpielbergDas Landhotel Schönberghof hat, was andere nicht haben: Einen spektakulären Blick auf den Red Bull Ring, dank seiner einzigartigen Lage auf einer Anhöhe direkt über der Rennstrecke. Eingebettet in das malerische Murtal mit seinen grünen Bergen und Hügeln und in unmittelbarer Nähe zum Red Bull Ring gelegen, begrüßt das Landhotel Schönberghof seine Gäste. Von hier genießt man eine atemberaubende Aussicht: neben der wunderschönen Natur hat man auch das Geschehen auf der Rennstrecke immer bestens im Blick. Das macht das top-moderne Hotel zum exklusiven Hotspot-Treffpunkt für echte Motorsport-Fans. Aber auch auch Feinschmecker kommen voll auf ihre Rechnung: In der einzigartigen Atmosphäre des hoteleigenen Restaurants werden delikate, steirische Köstlichkeiten mit einem unvergesslichen Ausblick auf den Red Bull Ring serviert. Wo Sie sich schließlich den kulinarischen Genüssen hingeben, liegt ganz an Ihnen: Wir servieren im gemütlichen Stüberl, in unserem modernen Restaurant und natürlich auch auf der großen Sonnenterrasse mit spektakulärem Blick auf die Rennstrecke. Auch die Kleinsten kommen immer wieder gern zum Schönberghof. Das liegt nicht zuletzt am großen Kinderspielplatz – ein echtes Abenteuerland mit Schaukel, Rutsche, Klettergerüst und vielen spannenden Attraktionen mehr.

Eingebettet im malerischen Murtal, genießt man einen einzigartigen Blick auf den Red-Bull-Ring. Aber auch die gekonnten steirischen Kreationen der Küche sind einen Besuch wert.

82 Punkte, Mureck

Mühlenhof/Schiffsmühle

82 Punkte, Mureck

Monat für Monat wird ein neues kulinarisches Thema bespielt. So gibt sich Günter Zachs regionale Küche stets abwechslungsreich und der Saison angepasst.

84 Punkte, Kaprun

Dorfstadl

84 Punkte, Kaprun

Der Dorfstadl – Mitten im Herzen des KaprunertalsGesellige Momente und kulinarische Genüsse für alle Feinschmecker zu arrangieren, das haben sich Claudia und Christoph Grainer zur Lebensaufgabe gemacht. Das rund 200 Jahre Holz des Gebäudes, liebevoll dekoriert, mit zahlreichen Schmuckstücken aus den alten Tagen laden zum schwelgen in der Vergangenheit ein. Dank der Kombination aus dieser einzigartigen, rustikalen Gemütlichkeit und den traditionellen, herzhaften Speisen ist der »Dorfstadl« seit rund 35 Jahren, sowohl für Einheimische als auch für internationale Gäste aus dem Kaprunertal wohl kaum mehr wegzudenken.Da können Sie schon schwach werden…. Feiern Sie Ihre geselligsten Momente mit Freunden, Familie und Gleichgesinnten im »Dorfstadl« in Kaprun. Genießen Sie ein gemütliches Abendessen, ein kühles Pils aus der Privatbrauerei Obertrum, sowie ausgesuchte österreichische Weine in unverwechselbarem Ambiente. Das Motto »Wir lassen keine (Gaumen)Freuden offen«, spiegelt sich in einer Speisekarte mit äußerst vielfältigem Angebot wieder. Vorrangig werden heimische Produkte zu traditionellen Köstlichkeiten verarbeitet, hin und wieder aber auch gerne etwas neu interpretiert. Genießen Sie Variationen vom Wild, heimische Fische, oder eines der weitbekannten Steaks am heißen Naturstein. Je nach Jahreszeit werden auch hausgemachte Steinpilzravioli, gratinierter Spargel, oder leckere Mehlspeisen, wie beispielsweise die selbstgemachten Marillenknödel, geboten.Für spezielle Anlässe, Geburtstage, Taufen, Firmen-, und Weihnachtsfeiern stellen wir auf Anfrage gerne individuelle Menüs zusammen, wählen harmonische Weine zu Ihren Gerichten, und organisieren auf Wunsch auch musikalische Begleitung - um Ihre Feier zu einer ganz besonderen zu machen!

Die traditionell-regionale Küche könnte kaum in schönerem Ambiente serviert werden: Das Restaurant mit seinem 200 Jahre alten Holzgebälk ist wunderschön, die Atmosphäre familiär.

Restaurants

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Aktuelle Restaurantbesuche

Die neuesten Einzel-Bewertungen unserer Falstaff Gourmetclub-Mitglieder

  • Aurelius (83 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 90 Punkten
  • Salonplafond (78 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 62 Punkten
  • Primavera (85 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 89 Punkten
  • Allerley (80 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 83 Punkten
  • Ortners (84 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 84 Punkten
  • Fabios (92 Falstaff-Punkte) Zuletzt bewertet mit: 87 Punkten
Alle Restaurants anzeigen
90 Punkte, Wien

Kruger's Bar

90 Punkte, Wien

Kruger’s American Bar –  90 Jahre Cocktailbartradition in der Krugerstraße 5 Bereits in den 1920er-Jahren war in der Krugerstraße 5, mitten im Rotlichtmilieu rund um die Kärntnerstraße, eine der ersten gehobenen Cocktail Bars Wiens angesiedelt. Die damalige »Kaiser Bar« mit ihrem »Gelben Salon« war Anziehungspunkt für die Wiener Jeunesse Dorrée. Die Krugerstraße selbst beherbergte unzählige Dichter, Musiker und Prominente – so etwa Wiens ersten Bürgermeister Paul Würffel, Ludwig van Beethoven, oder John Irving, der die Straße auch im Hotel New Hampshire erwähnt.Noch heute hält die Kruger’s American Bar diese alte Barkultur hoch, sowohl einrichtungsseitig als auch in der Cocktailkarte. Die exklusiven Originalledergarnituren aus den 20-iger und 30-iger Jahren – teilweise aus Paris - wurden stilecht renoviert und verleihen dem Kruger’s seinen unvergleichlich gemütlichen Clubcharakter. Die einmalige Atmosphäre des Kruger’s schätzen auch internationale Gäste wie Therry Hatcher, Brad Pitt oder Angelina Jolie, die seit Anfang 2006 bereits im Kruger’s ihren Cocktail genossen haben. Sammy Davis Junior war ebenfalls schon Gast, er hat sich in die Bar verliebt und gleich mit dem damaligen Barchef einen Drink namens Mr. Bojangels kreiert, der noch heute auf der Barkarte zu finden ist. Das Kruger’s verbindet international-urbane Barkultur mit Wiener Szene. Auch musikalisch: zu hören sind Klassiker wie Frank Sinatra und Dean Martin, gemischt mit moderneren Interpreten des Funk, Groove und Soul.  Im Zentrum Wiens, am Beginn der Fußgängerzone der Kärntnerstaße/Krugerstraße gelegen hat das Kruger’s täglich ab 18 Uhr, Sonntag ab 19 Uhr geöffnet. 365 Tage im Jahr.

Eine der ältesten Bars der Stadt: In der Krugerstraße 5 eröffnete 1911 die Kaiser Bar. Deshalb ist auch das Konzept der traditionsreichen Produkte und Rezepturen der »alten Schule« naheliegend. Der Star ist freilich das Interior-Design: ein holzgewordener Traum aus den 30er-Jahren.

88 Punkte, Wien

Émile im Hilton Vienna Plaza

88 Punkte, Wien

Savoir-Vivre, Flappers, Federboa und Charleston – Willkommen in den goldenen Zwanziger Jahren, willkommen in der ÉMILE Bar im Erdgeschoss des Hilton Vienna Plaza. Zu Absinth gibt es viele geheimnisvolle Assoziationen: die grüne Fee oder die grüne Stunde, aber was hat es tatsächlich damit auf sich? Gesellen Sie sich zu berühmten Absinth-Connaisseuren, wie Ernest Hemingway, Charles Baudelaire, Vincent van Gogh oder Oscar Wilde und malen Sie sich Ihr eigenes Kunstwerk. Kan Zuo von der »The Sign Lounge« kreierte 28 kreative Cocktails die Sie so noch nicht gesehen haben.

Diese Location im Hilton Plaza fährt nach wie vor auf der französischen Bistro-Schiene, das heißt, auf das Essen wird ebenso viel Wert gelegt wie auf das Trinken. Beides kann sich jedenfalls sehen lassen, und an der Bar gefallen besonders die vielen Klassiker wie Martinis und »Pick me« ups.

86 Punkte, Wien

Bristol Bar

86 Punkte, Wien

Die älteste American Bar in Wien lädt im Herzen der Stadt und in gemütlich-exquisiter Atmosphäre – Raucher und Nichtraucher gleichermaßen - zum Verweilen ein. Sie befindet sich im historischen Hotel Bristol nächst der Wiener Staatsoper. Der Art Déco Stil des Hauses wurde ebenfalls in der Bristol Bar frisch und unkonventionell interpretiert. Das erfahrene Bar-Team freut sich auf Ihren Besuch und verwöhnt Sie neben dem klassischen Barsortiment auch mit ausgefallenen, köstlichen Eigenkreationen sowie dem König der Spirituosen, dem Cognac. Kostenloses WLAN inklusive. Öffnungszeiten: Täglich von 16–1 UhrKontakt & Reservierung: +43 1 515 16 535

Eine der legendären Wiener American Bars aus dem 19. Jahrhundert, in der der spätere englische König Edward VIII. vor seiner Ehe mit Wallis Simpson das eine oder andere Gläschen gehoben hat. Auch heute weiß die Bar mit klassischen Drinks und Eigenkreationen sowie der exquisiten Atmosphäre zu überzeugen.

82 Punkte, Wien

Imperial 1873 Hallensalon

82 Punkte, Wien

1873 – HalleNsalonDas gesellschaftliche Herzstück des Hauses ist der glanzvolle »1873 – HalleNsalon«; die historische Halle wird zu Salon & Bar. Benannt nach dem Hoteleröffnungsjahr ist das 1873 der neue Treffpunkt für lokale sowie internationale Gäste. In unregelmäßigen Abständen finden hier Veranstaltungen und Konzerte aller Art zur Unterhaltung unsere Gäste statt. Dieser gemütliche Imperiale Wohnsalon mit Bibliothekscharakter ist der perfekte Ort, um in bequemen Ohrensessel zu versinken und schlichtweg die Seele baumeln zu lassen.

Feudal-imperiales Ambiente mit viel Gold an den Wänden, riesigen Leuchtern und Ohrensesseln, in denen man so richtig schön versinken und die Welt vergessen kann. Für Freunde von Kunst, Kaffee, Cocktails, klassischer und Jazzmusik. Auch junge Nachwuchstalente treten auf.

91 Punkte, Konstanz

Friedrichs

91 Punkte, Konstanz

Unsere Bar ist ein Treffpunkt für Menschen. Ein Ort zum Genießen und Abschalten, an dem Sie den Abend entweder einläuten oder entspannt ausklingen lassen können. Die breitgefächerte Barkarte zeugt von internationalem Niveau und bietet für jeden Geschmack und Anlass das passende Getränk. Neben ausgewählten Klassikern und Vintage-Drinks finden Sie hier auch aktuelle Trend-Cocktails. Sie möchten etwas Außergewöhnliches probieren? Dann lassen Sie sich von den originellen Eigenkreationen unseres Barchefs Erim Türkmen begeistern. Der Finalist der Deutschen Cocktailmeisterschaften 2009 in Berlin hat immer einen besonderen Tipp für Sie in petto. Haben Sie zum Beispiel schon einmal einen Cocktail getrunken, der wie frischer Apfelkuchen geschmeckt hat? Nein? Dann werden sich Ihnen bei Erim sicherlich völlig neue Geschmackswelten auftun. Außerdem schwört er auf selbstgemachte Sirups und frischgepresste Säfte. Stellen Sie sich vor, sogar seine Oliven sind eigenhändig eingelegt! Egal für welchen Drink Sie sich am Ende entscheiden werden, bei der Zubereitung können Sie voll und ganz auf Erims langjährige Erfahrung vertrauen. Der charmante Barkeeper wird Sie nicht nur durch die Köstlichkeit seiner Drinks zu überzeugen wissen, sondern auch durch sein exzellentes Produktwissen, sein technisches Know-how und seine beeindruckende Performance. Die Bar ist täglich ab 17 Uhr für Sie geöffnet!

Hotel, Fine Dining und Bar unter einem Dach, da schlägt das Genießerherz höher. Für die Bar ist der erfahrene Erim Türkmen zuständig. Klassiker, Vintage-Drinks und Trend-Cocktails stehen auf der Karte. Alle vier Wochen gibt es einen Cocktail des Monats, beispielsweise einen Wodka-Rote-Bete-Mix.

88 Punkte, Wien

Le Bar Sans Souci

88 Punkte, Wien

MODERN AUSTRIAN CUISINE - RESTAURANT VERANDA   Leidenschaft für kulinarischen Genuss, aufmerksamer Service und ein ansprechendes Ambiente sind die Hauptzutaten des Veranda. Jeremy Ilians Küche ist in ihren Wurzeln bodenständig und in ihrer Ausführung raffiniert. Dem österreichischen Gault Millau ist das zum wiederholten Male eine Haube wert. In unserem Gourmet-Restaurant in Wien wird mit Liebe zum Detail gekocht. Dabei legen wir besonderen Wert auf biologische, regionale und saisonale Produkte von Bauern und Lieferanten aus Wien und Umgebung. So entstehen kreative und innovative Gerichte voller Authentizität und Bodenständigkeit, die die einzelnen Geschmackskomponenten in den Vordergrund rücken.   Unser Frühstück ist die beste Motivation, aufzustehen! Die Kombination aus unserem Frühstücksbuffet, individuell frisch zubereiteten Eierspeisen und dem herzlichen Service unseres Teams lässt keine Wünsche offen. Kaffee- und Teespezialitäten, frischgepresste Säfte, süße Früchte, herzhafte Eierspeisen, knuspriges Gebäck, und ein Glas Champagner, sind immer für Sie inkludiert. Dazu kommen täglich wechselnde Spezialitäten, die den Fokus entweder auf vegetarische und vegane Köstlichkeiten, Fischvariationen oder hausgemachte Delikatessen wie Gugelhupf oder Bauernbrot legen.   Easy Business Lunch - kulinarische Meetings Verbinden Sie doch das Angenehme mit dem Nützlichen und gönnen sie sich und Ihren Geschäftspartnern ein wenig Kulinarik! Von 12 Uhr bis 14:30 Uhr servieren wir von Montag bis Freitag ein genussvolles, zweigängiges Lunch Menü mit Vor- und Hauptspeise, Café Gourmand und Petit Fours für Euro 19 in ruhiger Atmosphäre. Sie haben auch die Möglichkeit Kombination aus Sonne, frischer Luft und ausgezeichneter Qualität in unserem Schanigarten zu genießen.     Le Bar-prickelnder Genuss Exklusive Champagner. Ausgesuchte Cocktails. Erlesene Jahrgänge. le bar ist ein Ort für sinnlichen Genuss. Von über 60 erlesenen Champagnern, die Ihnen zur Auswahl stehen, sind acht »by the glass« zu genießen. Unsere Barchefs Julio und Holger verwöhnen Sie zudem mit regelmäßig wechselnden, kreativen Eigenkreationen.   Veranda ist auch eine einzigartige Location für Weihnachtsfeiern und bietet einen besonderen Rahmen für einen festlichen Weihnachtsabend oder das perfekte Galadinner zu Silvester.

Geändert hat sich das Konzept: Die Bar ist jetzt näher zum Restaurant gerückt. Gleich geblieben ist das Angebot: Champagner vor dem, nach dem oder sogar zum Essen. Eine beeindruckende Auswahl feinster Sorten und erlesenster Jahrgänge. Ein Eldorado für alle Freunde des französischen Prickelweins.

97 Punkte, München

Schumann's Bar am Hofgarten

97 Punkte, München

Mit Superlativen sollte man vorsichtig sein. Aber die folgende Behauptung dürfte keinen Widerspruch ernten: Schumann’s Bar ist die bekannteste Bar Deutschlands. Zu verdanken hat sie das der Ikone Charles Schumann, aber auch ihrem bekannt-berüchtigten Purismus. Häufig kopiert, selten erreicht.

92 Punkte, St. Johann in Tirol

Post Bar

92 Punkte, St. Johann in Tirol

Die Post Bar Die Post Bar im Hotel & Wirtshaus Post ist seit August 2017 der neue Place To Be in St. Johann in Tirol. Das elegante Ambiente bietet den perfekten Rahmen für gesellige Runden und gemütliche Stunden zu zweit. Besonders die kreativen Cocktail-Kreationen begeistern die Gäste. Kühle Bierchen und exzellente Weine runden das Getränke-Angebot ab. Für den kleinen Hunger zwischendurch werden Snacks angeboten. Platten Drehen in der Postbar: im Winter sorgt jeweils am Freitag und Samstag ein DJ für einen lässigen Lounge-Sound. Öffnungszeiten: Montag – Samstag 17:00 – 2:00 Uhr Zur WebsiteZur Barkarte Mixcloud Platten DrehenVol. 1Vol. 2

Ein Genuss für das Auge ist das stilvolle Interieur der neuen Post Bar im gleichnamigen Hotel definitiv. Und weil Barchef Gerhard mit seinem Team ein Händchen für köstliche Cocktails hat, bleiben auch die flüssigen Gaumenfreuden nicht aus. Spezialität: der Post-Mule mit Zirbenschnaps.

84 Punkte, Wien

You Vienna

84 Punkte, Wien

YOU ist ein Destillat aus allem was aus Leben Feuerwerk macht. Mitreißend entspannt und überraschend prickelnd.Ein Treffpunkt für Gelassenheit und Genuss.YOU ist spontan. Nichts ist geplant, alles ist möglich.Tellerweise ungezwungen, glasweise lebenslustig, von Hand gepflückte Musik, schauen was der Abend bringt.Täglich von 12 – 1 UhrResident DJ Aid beginnt sein Nachtwerk ab 18 Uhr.

Das neue Restaurant im Le Méridien gefällt: Lampen hängen wie Seifenblasen von der Decke, die Bar ist angenehm in den Farben Gold und Grün gehalten. Neben den hervorragenden Speisen spielen die Cocktails eine ebenso große Rolle. Zelebriert wird die Aperitivo-Kultur.

93 Punkte, Kufstein

Stollen 1930

93 Punkte, Kufstein

Beim Betreten des Stollen 1930 fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit, in der in Paris, New York oder London noch Chansons der 1930er-Jahre gespielt wurden. Passend zur Musik servieren wir Vintage Cocktails, die schon vor fast einem Jahrhundert beliebt waren.Hier finden Sie auch die weltgrößte Gin-Sammlung mit 888 verschiedener Sorten aus aller Welt. Hierfür durften wir uns schon einen Eintrag im Guinness Buch der Weltrekorde sichern.Unsere Barkeeper setzen in stilvollem Ambiente unserer Speakeasy Bar mit großer Leidenschaft das vielfältige Angebot gekonnt in Szene, verzaubern die Gäste und begegnen ihnen stets mit größter Zuvorkommenheit.

Wunderschön inszenierte Bar im Berg unter der Festung, die alles hat, was man sich von einer Speakeasy-Bar erwartet: 1930er-Jahre-Charme, Einlass ab 21 Jahren, Swing-Musik, nette Bartender und großartige Drinks. Aktuell die weltweit größte Gin-Bar mit derzeit gut 800 verschiedenen Gin-Sorten.

93 Punkte, Innsbruck

Erlkönig Bar

93 Punkte, Innsbruck

Eine kleine, aber feine Bar von Weltrang. Zwischen Theresienstraße und Bahnhof werden internationale Cocktails serviert, auf die der Chef persönlich immer ein kritisches Auge hat. Überhaupt ist das Barpersonal sehr freundlich und umsichtig. Mehrfach ausgezeichnetes Interior-Design.

92 Punkte, Wien

Fabios

92 Punkte, Wien

Seit Kurzem ist Jan Pavel wieder da. Mit Barchef Markus Hörmann zusammen bildet der Head Bartender ein kongeniales Duo. Aktuelle Highlights sind etwa der »Pistacchio«, eine Buttermilch- Margarita,»Il Salo Verde« mit Rucola, Birne und Wermut und »Stellina« mit Marille und Zitronenthymian ohne Alkohol.

90 Punkte, Köln

Skweeze

90 Punkte, Köln

In dieser Bar trifft sich eine Kombination aus Klassischem und Rustikalem, die unweigerlich an alte Humphrey-Bogart-Filme erinnert. Das imposante Rückbuffet lässt mit seiner exklusiven Gin- und Whiskeyauswahl keine Wünsche offen. Hier findet man keine bunten, klebrigen, übersüßten Happy-Hour-Cocktails in riesigen Gläsern mit ganzen Obstplantagen als Dekoration, sondern mit Sorgfalt – in ausgefallenen Verfahren wie dem Sous-Vide oder Fat Washing – selbst kreierte Infusion-Cocktails. Hier spielen Gastfreundlichkeit und eine familiäre Atmosphäre eine große Rolle. Das Wohlbefinden der Gäste steht im Mittelpunkt eines jeden Aufenthalts inmitten des Herzens von Köln.

Selbst gemachte Infusionen und Limonaden im Sous-vide-Verfahren bilden hier die Grundlage für fantasievolle Cocktails. Whiskey Sour 2.0 ist eine Schwarztee-Kakaobohnen-Wildturkey-Infusion mit einem Hauch von Vanille. Große Auswahl an Gins, Tonics und Craft-Bieren.

92 Punkte, Düsseldorf

Square

92 Punkte, Düsseldorf

Die Bar Square, gelegen in einem 30 Qudratmeter kleinen ehemaligen Schaffnerhäuschen, entspricht einem nostalgischen Stilmix der vergangenen Jahrzehnte. Im ehemaligen Arbeiterviertel gelegen, arbeitet das kleine Team rund um Barchef David gerne mit recht untypischen, oft auch regionalen, vor allem aber ausschließlich frischen Produkten. Die handgeschriebene Karte beinhaltet neben einer hochwertigen Spirituosenauswahl eine saisonale Cocktailkarte ausschließlich bestehend aus saisonalen Eigenkreationen, aber auch dem Wunsch nach einem Klassiker oder individuellen Vorstellungen wird gerne nachgekommen.

Klein ist hier nicht nur die Bar mit ihren 30 Quadratmetern, sondern auch die Karte, die gut zehn Positionen enthält und von Barchef David Rippen persönlich mit Hand geschrieben wird. Umso beliebter ist die Bar bei ihren Gästen, wenn Honigklee, Spitzwegerich oder Waldmeister zum Einsatz kommen.

95 Punkte, Berlin

Lebensstern

95 Punkte, Berlin

Treten Sie ein in die Welt des Berlin der 1920er-Jahre und spüren Sie in intimer Salonatmosphäre mit flüssiger Bibliothek den Geist und die Geschichte der alten Gründerzeitvilla im feinen Berliner Westen. Beileibe nicht hinter verschlossenen Türen eröffnet sich eine, auch für den Besucher des Café Einstein Stammhauses, der das Haus in all seinen Facetten schon lange zu kennen meint unvermutet eine heutzutage nur noch selten zu findendes Gefühl des Willkommen-Seins im Privaten. Der Lebensstern wurde mehrfach ausgezeichnet und ist eine der wenigen Bars, die international Beachtung findet. Schutzpatronin und Stummfilmdiva Henny Porten blickt aus dem Bilderrahmen in die Gästeschar, die sich in einzigartiger Atmosphäre in vier Räumen zum Genuss versammelt. Erstmalige Besucher können ihre staunenden Blicke kaum losreißen von den opulent gefüllten Vitrinen mit mehr als 1500 Destillaten, darunter unzählige kostbare Raritäten. Über 100 Gin-Sorten bedienen den aktuellen Trend von Gin & Tonic und viele der 600 Rums eignen sich als Begleiter eines stilvollen Abends. Die Liebe zum Detail hat den Machern auch vier eigene Sorten Lebensstern Gin für ein unvergessliches, einzigartiges Erlebnis geschenkt. Die Bar-Crew versteht es gekonnt mit perfekt komponierten Drinks auch für Kenner zu überraschen. Für den kleinen Hunger steht eine feine, ausgefallene Auswahl von Spezialitäten zur Verfügung, die auf die angebotenen Drinks perfekt abgestimmt wurde. Das sympathische Team zaubert tadellose Drinks, von klassisch bis kreativ und kann nahezu jedes Verlangen erfüllen. Auch im Sommer lohnt ein Besuch der Bar über dem legendären Café Einstein Stammhaus, denn dann lockt die großzügige, geschützte Terrasse zur Gartenseite mit überraschendem Blick ins urbane Grün. Hier trifft der entspannte Genießer auf den kultivierten Kenner um gemeinsam den Tag ausklingen zu lassen.

Der Kiez wirkt etwas schäbig, der Straßenstrich ist ganz nahe. Doch oben über dem Café Einstein landet man sofort in der Zeit vor 100 Jahren, als die Gegend eher gutbürgerlich war: ein exklusiver Club mit schweren Sesseln, viel Holz und tolle Drinks aus rund 600 Sorten Rum und 200 Sorten Gin.

90 Punkte, Wien

Intermezzo Bar

90 Punkte, Wien

Die legendäre INTERMEZZO BAR im InterContinental Wien zählt zu den renommiertesten American Bars in Wien. Mit einem Sortiment von rund 200 unterschiedlichen Whiskys ist sie die ideale Plattform für Whisky-Liebhaber.Single Malts aus Schottland, Whiskeys aus Irland, USA und Kanada sowie Raritäten und Serien à la »Fauna & Flora« oder Signatory bilden den qualitativen Schwerpunkt der Whisky Selektion in der Intermezzo Bar, die als eine der ersten American Bars 1964 in Wien eröffnet wurde. Doch auch Liebhaber klassischer Cocktails, Longdrinks, französischer Rotweine und anderer Spirituosen kommen in der Hotelbar des InterContinental Wien auf ihre Kosten. Zusätzlich steht eine umfangreiche Karte mit late-night Barfood bis 2 Uhr Früh zur Verfügung. Mehrfach ausgezeichnetes, erfahrenes Personal und Live Musik sorgen für einen stilvollen Aufenthalt. Der opulente Luster, der der Intermezzo Bar sein charakteristisches Äußeres verleiht, ist übrigens original erhalten und verbindet das elegante Ambiente mit dem Charme der frühen 60er Jahre.Öffnungszeiten: täglich 18 bis 2 Uhr4 Stunden gratis ParkenNeben der Intermezzo Bar gibt es im InterContinental Wien ein Abendrestaurant, das »Parlor«,  und ein klassisches Kaffeehaus.

Das Konzept ist nach wie vor ein voller Erolg: Barfood in Luxus-Qualität bis zwei Uhr früh, die g’schmackigsten Spezialitäten aus Wien und der ganzen Welt. Da sind die tollen Cocktails, die mehr als 150 Whisk(e)ys, Premium Gin & Tonics eigentlich nur eine Begleiterscheinung.

89 Punkte, Wien

Nightfly's

89 Punkte, Wien

Wir laden Sie dazu ein, in unsere Welt aus hochwertigen Spirituosen und klassischer Baratmosphäre einzutauchen. Lernen Sie unsere Nightfly's American Bar kennen, in der wir Ihnen über 250 Cocktails anbieten oder kosten Sie sich durch unser reichhaltiges, internationales Whisk(e)y- und Rum-Sortiment.Bitte erwarten Sie bei uns keine feuerspeienden Jongleure – wir pflegen seit 1993 die klassische Bar-Tradition. Unser Hauptaugenmerk gilt der Qualität unserer Drinks sowie dem Wohlbefinden unserer geschätzten Gäste.

Das Nightfly’s zählt nach einem Vierteljahrhundert zum Urgestein der Wiener American-Bar-Szene. Es ist ein cozy Kellerlokal mit viel Holz, Rat-Pack-Beschallung und einer riesigen Cocktailauswahl. Der Genius Loci wirkt offensichtlich weiter: Die berühmte Reiss Bar der 1930er-Jahre war ganz in der Nähe.

91 Punkte, Wolfsburg

Newman's Bar

91 Punkte, Wolfsburg

Die im Jahre 2013 neu gestaltete Newman’s Bar ist mehr als eine klassische American Bar. Elliott Barnes verzichtete auf das Zur-Schau-Stellen von Getränkeflaschen und ließ den Bartresen als geschwungenes Möbel mit dem ovalen Grundriss des Raumes verschmelzen. Eine freistehende Wand ist mit cognacfarbenen Glasröhren gefüllt und unterteilt den Raum in private Rückzugsinseln. Die Wände des Raucherbereichs sind mit Papyrusblättern tapeziert und sorgen für wohnliche Wärme. Anstelle austauschbarer Hotel-Getränke werden individuell auf die Gäste zugeschnittene Cocktails und Longdrinks serviert.After-Work-Party in der Newman’s BarDas The Ritz-Carlton lädt zur monatlichen After-Work-Party in die Newman’s Bar des Hotels. Jeden ersten Dienstag im Monat ab 17:00 Uhr verwandelt sich die Bar in einen lockeren After-Work-Club: Mit leckeren Canapés, erfrischenden Drinks und den Club-Sounds von DJ HXL.After-Work in der Newman’s Bar: Jeden ersten Dienstag im Monat, 17:30 bis 21:30 UhrJazzNights in der Newman’s BarTief in dunkle Ledersessel eingesunken, einen guten Whisky oder Cocktail in der Hand und der Raum erfüllt von schwungvoll-lebendigen Jazzklängen: Die Newman’s Bar ist perfekt dafür. Jeden Donnerstag und Freitag gibt SOLID JAZZ in der Newman’s Bar des The Ritz-Carlton, Wolfsburg den Ton an. Saxophonist Alexander Hartmann und seine Begleiter sorgen mit viel Spielfreude für eine besondere Atmosphäre. Das Programm reicht von swingendem Jazz über Blues, Latin-Jazz und Soul.Jeweils donnerstags und freitags ab 21 Uhr in der Newman’s Bar. Der Eintritt ist frei.

Nach dem Essen in einem der besten Restaurants Deutschlands lockt zum Digestif oder Cocktail die edel eingerichtete Newman’s Bar. Beispielsweise mit einem Gin aus Wolfsburg, der mit vielen Früchten und Kräutern destilliert wurde. Dazu eine erlesene Auswahl an Zigarren.

88 Punkte, Zürich

Baltho

88 Punkte, Zürich

Die Baltho Bar erinnert mit ihren dunkelgrünen Grundelementen an eine klassische Cocktailbar. Klassisch ist auch das mit viel Leidenschaft zelebrierte Barhandwerk von Chef de Bar Luis und seinem Team. Für Überraschungen sorgen die eigenen Kreationen, die entwickelt werden und die Neuinterpretationen alter Getränke-Favoriten sowie handverlesene Spirituosen für aussergewöhnliche und perfekt ausbalancierte Drinks. Hausgemachte Infusionen und Experimentierfreude sorgen für die ganz eigene Baltho-Note. Und sollte jemand trotz grosser Auswahl auf der Karte keinen Cocktail finden, so mixt unsere Barcrew auf Wunsch den ganz eigenen Cocktail nach den persönlichen Vorlieben. Ein ganz besonderes Highlight des Herbst-Winter - Barmenus bildet die Kategorie «Liquid Kitchen», bei welcher Infusionen mit Hilfe der Sous-Vide-Technik noch intensiver und aromatischer werden und einen ganz besonderen Cocktail-Genuss versprechen. Diese Symphonie aus urbaner Cocktail-Kultur und modernem Verständnis für Bar-Kunst macht die Baltho Bar zum Hot-Spot für Aficionados gepflegter Drinks. Aber auch Weinliebhaber und Entdecker der feinen Biere aus kleinen Brauereien sind gerne zu Gast im Zürcher Niederdorf. Passend zu den Getränken werden in der Baltho Bar durchgehend mundende Snacks und kleine Speisen angeboten. In den Sommermonaten ladet die Terrasse zum Verweilen ein und ermöglicht es, das emsige Treiben in den Gassen der Altstadt zu beobachten. In der Baltho Bar finden regelmässig Events mit Guestbartendings und Barkurse statt.

Liegt im Niederdorf, der alten Ausgehmeile Zürichs. Unprätentiös und gut. Cocktails sind Trumpf oder Biere aus kleinen Brauereien. Weil man zugleich Restaurant ist, kann man auch eine ziemlich ausführliche und originelle Weinkarte bieten. Offeriert auch Barkurse.

Cocktailbars

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Jetzt neu

Falstaff jetzt neu
Falstaff Living: DAS Design-Magazin für Genießer

Falstaff Living präsentiert die neuesten Design-Trends, stilvolle Wohnkultur und Accessoires.

Mehr erfahren
Falstaff Gourmet Club

Falstaff Gourmetclub

Der Club für echte Genießer - erfahren Sie mehr über unsere Leistungen, Ihre Vorteile und wie Sie Mitglied werden!

Vorteile entdecken