News

Genießen Wein Essen Reisen
Wein

Toskana: Best of Tenuta Vallocaia

Die Familie Bindella ist berühmt für ihre Restaurants und ihren Weinhandel – dass sie seit den 1960er-Jahren aber auch im Weinbau tätig ist, blieb den...

Wein

Südtiroler Herbstfreuden

Der Herbst ist eine der schönsten Jahreszeiten in Südtirol. Passend zum Übergang vom Sommer in den farbenprächtigen Herbst, stellt die Kellerei Nals...

Advertorial
Gourmet

Gebirgsgarnelen einfach & bequem für Daheim

White Panther Gebirgsgarnelen können über den Webshop sowie den Ab-Hof-Laden gekauft werden.

Advertorial
Wein

Die Südsteirische Weinstraße

Der mit Abstand beste Treffpunkt für Feinschmecker und Genießer in der Steiermark!

Advertorial
Gourmet

Gewinnspiel: Sauerteig trifft auf natürlich gebraute Sojasauce

Kikkoman, Weltmarkführer für natürlich gebraute Sojasauce, ist als Botschafter der japanischen Genusskultur, stets bemüht Rezepte und Traditionen aus...

Advertorial
Wein

Die Wein-Metropole Zürich

Zürich gehört zu den wichtigsten Wirtschaftsmetropolen der Welt. Kaum irgendwo sonst liegen mehr exklusive Weine als in den Restaurantkellern...

Gourmet

Kontrolle der Sonderklasse

Manche Menschen sieht man eher ungern. Zahnärzte, radarpistolenbewaffnete Verkehrspolizisten, und in der Landwirtschaft: die Kontrolleure im Auftrag...

Advertorial
Lifestyle, Reise

DAS TRIEST – Designhotel im Herzen von Wien

Business as usual? Nicht im Hotel DAS TRIEST!

Advertorial
Wein

Most: Das Elixier der Oberösterreicher

Nirgendwo wird so viel Most getrunken wie im Land ob der Enns. Und ganz gleich ob Cider, Cuvées oder sortenreine Produkte – der Mostanbau sichert die...

Wein, Events

Impressionen der Falstaff Champagnergala 2021

Die schönsten Eindrücke (inklusive VIDEO) des großen Falstaff Champagner-Events im Wiener Palais Ferstel – inklusive Fotos der Verkostung, der...

Gourmet

Ab 1. Oktober: 2G-Regel in Wiener Nachtgastronomie

In der Bundeshauptstadt gelten für zunächst einen Monat Verschärfungen in unterschiedlichen Bereichen.

Wein, Events

Die Gäste der Falstaff Champagnergala 2021

Die Stars des Abends waren wieder die Besucher beim großen Falstaff Champagner-Event im prunkvollen Wiener Palais Ferstel.

Gourmet

Wissenschaftlich bestätigt: Heumilch ist nachhaltig

Die Universität für Bodenkultur hat der Heumilch-Wirtschaft ein hervorragendes Nachhaltigkeits-Zeugnis ausgestellt.

Gourmet

Die besten Veggie-Restaurants

Von Kopenhagen bis New York: Diese Restaurants gelten international als Places to be für Veggies.

Gourmet

Das sind die beliebtesten Bäcker 2021

Rund 30.000 Stimmen wurden in allen neun Bundesländern abgegeben, nun stehen die Publikumslieblinge fest.

Gourmet

Streetfood-Guide: Best of Bowls und Salate

Bowls gelten als Food-Trend. Wo in Österreich Sie die besten bekommen, verraten wir in dieser Liste.

Gourmet, Reise

Top 10: Das sind die schönsten Kaminhotels

Der Sommer neigt sich dem Ende zu während sich die kühlen Herbst- und Wintertage schon langsam anschleichen. Wir verraten Ihnen in welchen...

Gourmet

Gesucht: Die beliebteste Pizzeria Österreichs

Wo gibt es Ihrer Meinung nach die beste Pizza, das freundlichste Personal und die stimmigste Atmosphäre? Jetzt nominieren!

Gourmet

Restaurant- und Bareröffnung: »Der gute Fang«

Im Herzen Niederösterreichs gelegen eröffnet das neue Restaurant »Der gute Fang« zusammen mit einer Bistro Fischbar mit Donaugarten.

Gourmet

Thomas Wohlfarter ab sofort im Schlosspark Mauerbach

Thomas Wohlfarter ist neuer Küchenchef im Hotel vor den Toren Wiens. Seinen Stil der einfachen Genussküche setzt er fort.

Bar & Spirits

Neue Rooftop-Bars in Wien

FOTOS: Neue Hotelprojekte bringen attraktive Lokale mit Aussicht: Jaz Hotel, Jo & Joe, Hotel Motto, Zoku und Superbude.

Wein

Top 10: Die besten deutschen Grünen Sylvaner unter zehn Euro

Ursprünglich eine österreichische Rebsorte, hat der Sylvaner — oder auch Silvaner — längst auch die deutschen Weinberge erobert.

Wein

DIE GROSSE DOROTHEUM WEIN-AUKTION 2021/2022

Startschuss für eine umfassende Weinauktion für Wein- und Raritätenliebhaber, bei der ab sofort mitgeboten werden kann.

Gourmet

Das steckt hinter dem Veggie-Boom

Wer dauerhaft oder teilweise auf tierische Produkte verzichtet, zelebriert Ernährung als Lifestyle. Und kann dank kreativer Köche trotzdem auf...

Gourmet

Bachl's Restaurant der Woche: Das Lilienberg

Inmitten der Weinreben der Domäne Lilienberg sorgt das neue Restaurant von Mirjam Orasch für hochkarätige Gourmet-Erlebnisse.

Gourmet

Acht Dinge, die Sie über Quitten wissen sollten

Die Quitte duftet nicht nur verführerisch und schmeckt ganz köstlich, sie steckt auch voller Überraschungen. Wir lüften einige ihrer Geheimnisse.

Wein

Die Top 10 Weinhotels in Deutschland

Für den nächsten Urlaub in den Weinbergen haben wir zehn Tipps aus den deutschen Anbaugebieten zusammengestellt!

Gourmet

Top 10 Erdäpfel-Rezepte

Zum Tag der Erdäpfel am 18. September haben wir unsere Lieblingsrezepte mit der tollen Knolle herausgesucht.

Wein

Übernachten beim Heurigen: Best of Österreich

Bei diesen Heurigen werden nicht nur Wein und Genuss zelebriert, hier kann man auch wunderbar nächtigen.

Gourmet

Brunch und Frühstück: Die besten Tipps und Rezepte

Die neuesten Brunch-Hotspots, Rezepttipps für Croissant, French Toast und Co. sowie jede Menge Ideen rund um Frühstück und Brunch.

Bier

Quiz: Sind Sie Oktoberfest?

München im Ausnahmezustand – und Sie mitten drin? Machen Sie den Test, bis es wieder heißt: »O'Zapft is!«

Gourmet

Trend aus New York: Cannabis-Cocktails

Der US-Bundesstaat New York hat vor Kurzem Cannabis für den Freizeitgebrauch legalisiert. Binnen kürzester Zeit wurde daraus ein Riesenmarkt, den...

Vienna Design Week: Kontinentaler Blickwinkel

Die Vienna Design Week geht vom 24. September bis 3. Oktober unter neuer Führung in ihre 15. Runde. Erstmals gibt es kein Gastland. Vielmehr wird mit...

Blasen-Dekor: Rund-Schau

In der kommenden Saison läuft es rund: Immer mehr kugelige Objekte in Bubble-Optik erobern mit sanften Rundungen statt geradlinigem Design die Coffee...

10 Jahre Gebrüder Riha: Über 230 Gratulanten bei Sommerfest

Denkmalgeschützte und renovierungsbedürftige Häuser sind seit mittlerweile 10 Jahren ihre Leidenschaft. Beim Sommerfest in der ehemaligen Johann...

Homestory: Gelebte Couture

Die italienische Modeschöpferin Gigliola Curiel lebt ihr Faible für guten Geschmack nicht nur in ihren glamourösen Fashion-Kreationen. In ihrem...

My Taste mit Guido Maria Kretschmer

Was lieben designaffine Menschen privat? Mit welchen Stücken umgeben sie sich, was hinterlässt Eindruck? Guido Maria Kretschmer hat uns seine fünf...

The Secret Castle - 15 Jahre Ferstl Immobilien

Dieses Firmenevent wollten sich rund 100 geladene Gäste aus Österreich, Holland, Deutschland und England nicht entgehen lassen. Denn für die beiden...

Artgerechtes Wohnen: Wenn Möbel zur Kunst erhoben werden

Kunst und Design stehen sich oft sehr nahe. Vor allem, wenn ausgewiesene Künstler plötzlich durchs Interieur-Feld spazieren und Sessel, Tisch und...

Kleine Kunstwerke: Die schönsten Nachttisch-lampen für Ihr Zuhause

Die Nachttischleuchte ist schon lange keine rein funktionale Lichtquelle mehr. Sie ist viel mehr ein kleines Kunstwerk, eine Skulptur, die Licht...

»Die Freiheit, nicht perfekt zu sein« – Modemacherin Eva Poleschinski über die perfekte Garderobe

Die heimische Modemacherin Eva Poleschinksi liebt in den eigenen vier Wänden kreative Lösungen, um Vintage-Stücke und Interieur zu präsentieren. Das...

6 kleine Interior-Tipps mit großer Wirkung

Es muss nicht immer sofort in neues Mobiliar, etwa ein Sofa oder einen Schrank, investiert werden. Es sind oft die kleinen Dinge, die für schicken...

Haus am See: Wohnen am Wasser

Ferien- und Wohnhäuser am See und trotzdem in der Nähe Wiens sind besonders rar. Wer keines kaufen will oder kann, mietet sich auch noch im Spätsommer...

Kultur-Herbst: Welche Ausstellungs-Highlights noch anstehen

Nichts ist fix, aber die Zuversicht groß! Museen, Ausstellungshäuser, Messeveranstalter gehen optimistisch ins letzte Quartal des Jahres. Es warten...

Tafelgenuss: Herbstliches Table-Setting mit Stil

Wie immer im Leben geht es darum, unvergessliche Momente zu schaffen – und dazu gehört ein gedeckter Tisch im Kreise seiner Lieblingsmenschen. Wir...

Arty Rugs: Teppiche als liegende Kunstwerke

Manche lieben schmucklosen Parkett – doch der Teppich hat in den abenteuerlichsten Varianten längst den Wohnraum erobert. Kein Wunder, dass die...

Das duftet: Herbstliche Raum-Aromas

Sag mir deinen Herzens-Scent und ich sage dir, wer du bist! Dieser Leitspruch bezieht sich nicht nur auf Parfums, sondern auch auf Duftkerzen. Seit...

Mobile Hausbar: Der Barwagen als Interior-Statement

Ob im Modern- oder Vintage-Look: Der Barwagen ist schon längst zum beliebten Interior-Statement in den eigenen vier Wänden avanciert. LIVING...

Angelika Rosam: Mit viel positiver Energie ab ins letzte Quartal

Falstaff LIVING-Herausgeberin Angelika Rosam über die neueste Ausgabe, das Zuhause als Rückzugsort und die große Zuversicht für Kunst und Kultur.

Neue Transparenz: Ankleidezimmer als kreative Rückzugsorte und persönliche Galerien

Wie Ankleidezimmer zu vorzeigbaren Protagonisten in der Wohnung werden, anstatt bloß als versteckte Stauräume zu agieren. Gerade nach dem Sommer...

Landpartie: Wie Country Houses den Balanceakt zwischen Prunk und Lockerheit schaffen

Britische Country Houses schlagen seit Jahrhunderten eine Brücke zwischen Tradition und Moderne, Prunk und Lockerheit. Das Geheimnis ihres Erfolges?...

Supersalone: Die Highlights der Mailänder Interieur-Messe

Die Supersalone sowie die diesjährige Mailänder Designwoche ließen sich von der Pandemie nicht wesentlich beeindrucken. Es gab weder Abstriche in der...

Graz wird wieder zur Genuss- und Whisky-Hauptstadt Österreichs

Von 1. bis 2.Oktober 2021 findet abermals die Messe für »Whisky, Spirits & More« in der steirischen Landeshauptstadt statt, eine Kombination aus...

Wein & Pro: Weinfachhändler Wein & Co goes B2B

Mit Wein & Pro will der österreichische Händler sein Know-How als Berater und Großhändler für Gastronomie, Hotellerie und Firmenkunden zur Verfügung...

Gemeinsam zurück zum Genuss auf der Transgourmet »Pur«

Transgourmet bot mit der »Pur«-Messe zum dritten Mal eine Plattform für die Branche. Dabei zeigten hunderte Aussteller, was die Branche und ihre Gäste...

Falstaff Young Talent ist »Bester Rookie Sommelier 2021«

Sandra Mikic ergatterte 2020 beim YTC den dritten Rang in der Kategorie »Gastgeber« und holte sich nun den Titel »Bester Rookie Sommelier 2021«.

»Graz Gin« als neues »Barzeichen« für die Stadt Graz

Der neue »Graz Gin« soll den Geschmack einer ganzen Stadt in die Flasche bringen und zum neuen touristischen »Barzeichen« von Graz werden....

Marti: »Wir dürfen die Gäste mit neuen Technologien nicht überfordern«

Ein Test, der schief ging: Im Sommer 2020 wollten die »25hours Hotels« in einem Pilotprojekt am Standort Hamburger Hafen City die Bezahlung mit...

Österreich: Suvad Zlatic ist neuer Sommelier Staatsmeister

Der Tiroler holt sich den begehrten Titel und vertritt Österreich damit bei der Europameisterschaft auf Zypern als auch bei der Weltmeisterschaft in...

Herbst & Cocktails: Vorhang auf für den Austrian Bartender Award

Der vormalige Cocktail Summer Cup wird am 11. Oktober 2021 erstmals als Austrian Bartender Award im steirischen Fohnsdorf über die Bühne gehen.

2021: Falstaff Young Talent siegt mit nur 16 Jahren

Der jüngste Finalist des YTC siegte: Simon Wieland aus dem Falkensteiner Schlosshotel Velden erlangte den 1. Platz in der Kategorie »Gastgeber«. In...

Aisenbrey erhält »Hotelier des Jahres«-Auszeichnung

Der Geschäftsführer des Resorts Der Öschberghof in Donaueschingen und erster Vorstandsvorsitzender Fair Job Hotels e.V. nahm den Award der Allgemeinen...

Buntes für den Herbst: Gemüsegerichte der Young Talents

Die drei Gewinner der Kategorie »Gemüseküche« 2020 des Falstaff Young Talents Cups verarbeiten verschiedene Gemüsesorten in ihren Gerichten. Der...

Digitalisierung: Kontaktlos und doch nah am Gast

Automatisierter Check-in, digitalisierte Speisekarte und Serviceleistungen ohne direkten Gästekontakt: Die Pandemie hat in der Hotellerie und...

Transgourmet »Pur«: Genuss-Welt für alle Sinne im September

Auf der Fachmesse am 13. und 14. September stellen 250 ausgewählte Industriepartner und hochkarätige Winzer ihre Produkte vor. Heuer neu:...

Gut Brandlhof: E-Mobility mischt den Markt auf

Mit einem Gewinnspiel, bei dem mehr als 10.000 Personen teilgenommen haben, hat vibe zusammen mit Falstaff Profi und Audi im Hotel Gut Brandlhof...

1-G-Regel: Die Impfdebatte bewegt die Branche

Ist die Gastronomie bald nur mehr mit einem Impf-Nachweis zugänglich? Diese Frage spaltet die österreichischen Branchen-Insider – Profi hat ein paar...

Serviceroboter – die Zukunft der Gastronomie?

Durch die Digitalisierung zeichnen sich hinsichtlich des aktuellen Gastro-Fachkräftemangels Lösungsvorschläge ab – führt all das zu einer Revolution...

Geimpft oder genesen: Startschuss für 2-G-Regelung in Hamburg

Betreiber von Restaurants und Hotels in Hamburg können entscheiden, ob sie nur noch Geimpfte und Genesene einlassen und das kontrollieren. Im Gegenzug...

YTC: Die Finalisten 2021 der »Gastgeber« stehen fest!

Für das Finale des Wettbewerbs am 6. September in Graz haben sich sieben Talente in der Kategorie »Gastgeber« qualifiziert.

YTC: Die Finalisten 2021 der »Küche« stehen fest!

Für das Finale des Wettbewerbs am 6. September in Graz haben sich acht Talente in der Kategorie »Küche« qualifiziert.

Wein & Co zahlt Gastro-Mitarbeitern Corona-Prämien aus

Der Weinhändler startet in der Gastronomie wieder durch und bedankt sich bei den Mitarbeitern mit Prämien für ihre Treue während der Lockdown-Phasen.

Kritik der Woche

Alexander Bachl
Bachl's Restaurant der Woche: Das Lilienberg
Zur Restaurant Kritik

Rezept der Woche

Alles Karotte von Thomas Hörl
Zum Rezept

Rotweingut Prickler

Lutzmannsburg

Das Rotweingut Prickler liegt in Lutzmannsburg, der ältesten urkundlich erwähnten Weinbaugemeinde des Burgenlandes, und sieht sich als Hüter des Lutzmannsburger Terroirs. Der Wein ist die große Leidenschaft der Familie Prickler. Jeder Rebstock wird liebevoll umsorgt, die Qualität im Weingarten und bei der Kellerarbeit wird großgeschrieben und die Aufmerksamkeit jedem Detail gewidmet. Mildes pannonisches Klima mit den meisten Sonnenstunden des Burgenlandes verwöhnen die Weingärten auf dem Lutzmannsburger Hochplateau, wo ein besonderes Mikroklima, abseits von Durchzugsstraßen, herrscht. 50 Meter Höhenunterschied zur Ebene bzw. zum Ort selbst weist dieses beeindruckende Bodenmassiv aus Lehm, Tonmergel, Tegel und Quarzsanden auf. Die schweren Böden bieten optimale Bodenverhältnisse für hochqualitative Trauben mit viel Frucht und Tannin. Ein idealer Standort für große Weine mit eigenständiger Stilistik und Eleganz. Praktisch aus dem Nichts haben Elfi und Herbert Prickler begonnen, Wein zu produzieren. Heute gilt ihr Weingut als Leuchtfeuer der Blaufränkisch-Hochburg Lutzmannsburg. Unübersehbar sind hier einige Weingärten besonders schön gepflegt. Sie sind das Werk von Elfi Prickler, die sich ganz der Pflege der Reben verschrieben hat. »Ein Rebstock muss sich wohlfühlen, ein gesundes Umfeld haben«, lautet ihr Rezept für die hohe Qualität der Trauben. Die akribische Arbeit in den Weingärten kommt Sohn Christian zugute, der seit einigen Jahren die Vinifikation verantwortet. Gemeinsam mit Herbert Pricklers langjähriger Erfahrung prägt er die Handschrift der Prickler-Weine. Bei Verkostungen und im Büro versorgt Schwiegertochter Christina liebevoll ihre Gäste und Kunden. Die oftmaligen Prämierungen der Weine bezeugen die qualitätsorientierte Arbeit der Familie. Gesundes Traubengut, limitierter Ertrag, schonende und moderne Verarbeitung ergeben fruchtige und gehaltvolle Rotweine von hoher Qualität und einem außergewöhnlichen Trinkvergnügen!

Weingut Walter Wien

Wien

Norbert Walter ist gebürtiger Tiroler und in einem landwirtschaftlichen Betrieb in Galtür aufgewachsen. Später zog es ihn immer wieder auf verschiedene Almen in der italienischen Schweiz und in Tirol, wo er insgesamt acht Sommer lang der Käseproduktion nachging. Seit 1989 lebt und arbeitet er in Wien. Auch hier hat er seinen Bezug zur Landwirtschaft nicht verloren. Wien als Großstadt mit eigenem Garten-, Wein-, Obst- und Ackerbau faszinierte ihn von Anfang an. So reifte in ihm schon bald der Wunsch, auch in Wien einer landwirtschaftlichen Tätigkeit nachzugehen, und dieser Traum sollte nach und nach in Erfüllung gehen. 2004 begann Norbert Walter, Rieden am Nussberg, in Sievering und in Oberlaa zu pachten, und schon ein Jahr darauf konnte er mit großer Freude seinen »Erstling«, einen Wiener Riesling, präsentieren. Die Sortenvielfalt wächst seitdem beständig: Sein »www« (Weingut Walter Wien) umfasst heute neben Riesling auch Grünen Veltliner, Gemischten Satz, Chardonnay, Zweigelt und sogar Blaufränkisch. Die Qualität seiner Weine liegt Norbert Walter besonders am Herzen: Natur­naher Weinbau, behutsame Pflege der Weinstöcke und äußerste Sorgfalt bei der Ernte sind die Voraussetzung für ausgezeichnete Tropfen. Seit 2015 ist das Weingut biozertifiziert. Am Bisamberg fand Norbert Walter 2008 einen idyllischen Weingarten mit Weinkeller. Mit viel Engagement und Liebe zum Detail konnte er hier, inmitten der Weingärten, einen ruhigen Platz der Gemütlichkeit für seine Gäste schaffen.

Weingut Stefan Zehetbauer

Schützen am Gebirge

Das Weingut Zwird von Stefan Zehetbauer in zehnter Generation geführt. Es befindet sich in Schützen am Gebirge, mitten im Gebiet Leithaberg. Die Rieden stehen am und rund um den Schützner Stein und sind von den schiefer- und kalkreichen Böden der Region geprägt. Stefan Zehetbauers Anliegen ist es, Weine mit Tiefe, einer markanten Mineralik und Entwicklungspotenzial zu keltern. Die Weingärten haben dabei für den Winzer oberste Priorität, denn dort wird der Grundstein für die Qualität gelegt. Die Eingriffe im Keller werden dagegen auf ein notwendiges Minimum reduziert. Auf Reinzuchthefen und Enzyme wird verzichtet, die Vergärung erfolgt spontan, die Weine bleiben lange auf der Hefe. Die weißen Reserven und sämtliche Rotweine kommen zudem ohne Schönung aus. An erster Stelle steht stets der Terroirgedanke. Die Leithaberg-Sorten Blaufränkisch, Pinot Blanc und Chardonnay machen den Großteil des Sortiments aus. Die Top-Weine kommen aus der Riede Steinberg, die mit ihrem kargen Glimmerschiefer zu den besten Lagen dieser Region zählt. Die Familie hat aber auch immer über den Tellerrand hinausgeblickt. Mit ihrem einzigartigen Cabernet Franc vom Steinberg – mit dem die Zehetbauers Ende der 1980er-Jahre in Österreich Pionierarbeit leisteten – haben sie sich mittlerweile einen Namen gemacht.

Weingut Piribauer

Neudörfl

Bereits Mitte des 19. Jahrhunderts kamen die Vorfahren der Familie Piribauer als Freibauern nach Neudörfl. Mit Liebe und Leidenschaft haben sie sich hier ein Leben geschaffen, das den Grundstein für die Wirtschaft und das Weingut legte. 1930 eröffnete die Familie den Heurigen. Weingut und Heuriger sind mit der Familie gewachsen, weil alle zusammenhelfen, den Traum weiterleben zu lassen. Die Hingabe, mit der die Piribauers diese Visionen verfolgen, hat aus ihrer Familien- eine Erfolgsgeschichte gemacht, deren Erbe gesichert ist – denn es wächst bereits die vierte Generation heran, die diese Historie weiterschreiben wird. Topografisch, klimatisch und geologisch ist im Anbaugebiet Rosalia für Abwechslung gesorgt. Finesse zeigen bei den Weißweinen Chardonnay, Sauvi­gnon Blanc sowie die Traditionssorte Grüner Veltliner, bei den Rotweinen Blaufränkisch, Zweigelt, St. Laurent, Cabernet Sauvignon und Merlot. Noch handelt es sich hierbei um wohlbehütete Geheimtipps, die man am besten genussvoll beim Heurigen der Familie lüftet.

Weingut Lentsch - Pinots vom Leithaberg

Donnerskirchen

Die von Muschelkalk und Glimmerschiefer geprägten Böden am Leithagebirge bestimmen die Hänge um Donnerskirchen und spiegeln die Einzigartigkeit dieser Region wider. Diese von Menschenhand nicht beeinflussbaren geologischen und klimatischen Gegebenheiten stellen den großen Schatz dieser Region dar, den es zu bewahren und zu pflegen gilt. Im Einklang mit den natürlichen Voraussetzungen und mit einer gewissen Demut gegenüber den Launen der Natur hat es sich die Familie Lentsch zum Ziel gesetzt, die seit jeher am Leithaberg beheimateten Sorten der Burgunderfamilie zu kultivieren. Die einzigartigen Bedingungen ermöglichen es, Pinots mit eleganter Frucht, Finesse und tiefgründiger Mineralik zu keltern. Der Fokus der Lentschs liegt klar auf den Sorten Pinot Noir, Grauburgunder und Pinot Blanc. Neben diesen Leitsorten wird das Angebot im Weißweinbereich durch Grünen Veltliner, Welschriesling und Sauvignon Blanc abgerundet. Im Rotweinbereich werden, neben der Hauptsorte Pinot Noir auch Zweigelt und Blaufränkisch kultiviert. Gerade diese beiden autochthonen Weine können durch den Ausbau im großen Holzfass ihr Potenzial voll zur Geltung bringen und das einzigartige Terroir des Leithabergs widerspiegeln. Komplettiert wird das Sortiment durch Cabernet Sauvignon und Merlot. Unter der Marke »Pinozzante – Die Perle vom Leithaberg« werden Schaum- und Perlweine ausschließlich aus Trauben von Pinot Noir, Pinot Gris und Pinot Blanc gekeltert.

Weingut Krutzler

Deutsch Schützen

Das Weingut Krutzler wird mittlerweile in fünfter Generation geführt. Bereits 1966 hat man die ersten Qualitätsweine abgefüllt, und bis heute sieht man sich nur dem Besten verpflichtet. So arbeitet der Familienbetrieb auf etwa 13 Hektar Rebflächen rund um Deutsch Schützen und den Eisenberg traditionell fast ausschließlich mit Rotweinen. Hier steht vor allem einer im Mittelpunkt: der Blaufränkisch. Nicht Modeweine ohne Ecken und Kanten, sondern die Stilistik der Sorte, die klimatischen Besonderheiten und das prägende Terroir stehen in der Krutzler’schen Weinmacherphilosophie an erster Stelle. Die Rebflächen befinden sich alle in einer nach Südsüdosten ausgerichteten Kessellage, die von Wald umgeben ist. In diesem Kleinklima finden sich mineralische, eisenhaltige Lehm- und Schieferböden. Das Terroir, niedrige Erträge und eine lange Vegetationsperiode bringen Weine mit Eigenständigkeit und Charakter. Allerbeste Rieden in Deutsch Schützen und am nahen Eisenberg sind die Grundlage für den Eisenberg DAC Reserve; mindestens 25 Jahre alte Reben und extralange Fasslagerung sind die Basis für diesen kräftig-würzigen, mineralischen Charakterwein. Aus sorgfältiger Selektion der jeweils besten Blaufränkischtrauben des Jahrgangs wird der Blaufränkisch »Perwolff«, das renommierte Flaggschiff des Hauses, in Eichenfässern ausgebaut. Dieser sehr aufwendig verarbeitete, extrem lagerfähige Spitzenwein von Weltruf hat seinen Namen nach einer alten Bezeichnung für Deutsch Schützen. Mit zunehmender Flaschenreife erfreut er den Gaumen mit Geschmeidigkeit und Eleganz.

Weingut Josef Tesch

Neckenmarkt

Die Familie Tesch hat es sich zum Beruf und zur Berufung gemacht, exzellente Weine zu vinifizieren. In der Gemeinde Neckenmarkt im Mittelburgenland mit ihren tiefgründigen, lehmhaltigen Böden findet sie dafür die besten natürlichen Voraussetzungen. Und dennoch bestimmen nicht nur Terroir und Klima die Qualität eines Weines. Es braucht darüber hinaus ein harmonisches Zusammenspiel von handwerklichem Wissen, Erfahrung und intensiver Arbeit, um Weine höchster Güte zu erzeugen. Diese »Winzerkunst« ist für Familie Tesch mehr als »nur« Arbeit. Für sie ist es Ausdruck von Lebensfreude und Lebenskultur, und das schmeckt man auch – in exzellenten Weinen, in denen der Charakter von Region und Traube »verflüssigt« wurde. Die Weingärten der Familie Tesch umfassen insgesamt rund 26 Hektar an den Ausläufern des Ödenburger Gebirges. Bis zu 70 Jahre alte Rebstöcke mit regionaltypischen Sorten gedeihen in den Weingärten am Hochberg, am Weissen Weg und in weiteren Top-Lagen. Die Bodenbeschaffenheit ist vielschichtig, und jeder Weingarten hat sein eigenes Mikroklima und seine Besonderheiten. Durch sortentypischen und klaren Ausbau werden gerade diese Unterschiede und Typizitäten in den Weinen von Tesch hervorgebracht. Mit rund 60 Prozent spielt die Sorte Blaufränkisch anteilsmäßig die Hauptrolle in den Weingärten der Teschs. Die naturnahe Pflege, die Ertragslimitierung für qualitativ beste Trauben und die behutsame Handlese bilden die Basis für die erstklassigen Weine. Seit einigen Jahren sind der Name Tesch und insbesondere die Weine des Hauses in aller Munde. Beim Ausbau der Weine sieht man sich dem Mittelburgenland verpflichtet und setzt auf Authentizität. So entstehen Weine, in denen man die enge Verbundenheit mit der Region schmecken kann.

Achs-Wendelin Weine

Gols

Maria Achs-Wendelin und Paul Achs führen die namhaften Golser Weingüter Weingut Paul & Andrea Wendelin und Winzerhof Achs Paul zusammen und gehen mit ihrem eigenen Betrieb »Achs-Wendelin Weine« gemeinsam in die Zukunft.Zuhause in Gols, der größten Weinbaugemeinde Österreichs, können die beiden Jungwinzer auf einen großen Schatz zurückgreifen – 2x2 Winzergenerationen mit prämierten Erfolgen, jahrelanger Erfahrung und immensem Wissen rund um den Wein.Die Trauben für Ihre Qualitätsprodukte reifen in Top Lagen wie Ungerberg, Goldberg und Gabarinza. Seit Jahrzehnten im Familienbesitz werden sie mit viel Liebe gehegt und gepflegt. Achs-Wendelin Weine kommen aus gesunden Weingärten mit lebendigen Böden. Die Jungwinzer verzichten vollständig auf Herbizide und Insektizide, um das natürliche Gleichgewicht im Weingarten erhalten zu können. Sie sind in den Rieden und legen großen Wert auf Handarbeit.Bodenständig, unverwechselbar und echt sind Maria & Pauls Weine, die im 200 Jahre alten Gewölbekeller reifen dürfen. Eine Flasche Wein verlässt ihren Betrieb erst, wenn beide sich einig sind, das Beste gegeben zu haben. Die Witterung – Sonne, Regen, Hitze, Kälte und die Bodenbeschaffenheit im Weingarten dürfen sich unverfälscht in Geschmack, Farbe und Geruch der Weine wiederspiegeln. Nach dem Credo: »So viel wie nötig, so wenig wie möglich« produzieren sie authentische, burgenländische Rot- und Weißweine, die man erlebt haben muss.Auch bei Verpackung und Design wurde auf eine möglichst ressourcenschonende Herstellung geachtet. Recyclingmaterialien, wiederbefüllbare Flaschen und Kartons, die zurückgegeben werden können, als Beispiele.Dennoch, trotz Fusion und Expansion wollen die beiden einen Familienbetrieb führen, in dem man sich von Herzen über Gäste freut. Gäste, die es zu schätzen wissen, welches sorgfältig hergestellte Produkt sie kaufen und woher die Weine kommen. Verkostungen sind nach Vereinbarung unter office@achs-wendelin.at oder 0699/19924284 an beiden Standorten in Gols möglich. Einen Überblick über das Sortiment & nähere Infos finden Sie im neuen Onlineshop unter www.achs-wendelin.at.

Weingut Artner

Höflein

Die Geschichte des Weinguts Artner reicht bis ins Jahr 1650 zurück. Schon die Vorfahren erkannten das Potenzial der Region für den Weinbau. In dem ehemals gemischten landwirtschaftlichen Betrieb hat die Familie seit den 1980er-Jahren den Fokus immer mehr auf die Produktion von Weinen mit Authentizität und Charakter gelegt. Höflein liegt im Weinbaugebiet Carnuntum, das sich östlich von Wien und südlich der Donau bis zur slowakischen Grenze erstreckt. Kräftige Löss- und karge Kalkböden sowie das pannonische Klima mit dem kühlenden Einfluss der Donau bieten ideale Voraussetzungen für die hier wachsenden Weinreben. Seit der Betrieb im Jahr 2018 in den Kreis der österreichischen Traditionsweingüter aufgenommen wurde, steht das Thema Herkunft bei der Arbeit im Weingarten noch mehr im Fokus. Die Mitglieder des Vereins »Traditionsweingüter Österreich« sehen es als ihre Verpflichtung, die Charakteristika ihrer Gegend, ihrer Böden, ihres Klimas, ihrer Sorten und ihrer Keller in den Weinen zum Ausdruck zu bringen. Hannes Artner, der das Weingut von seinem Vater übernommen hat und als kreativer Pionier den Betrieb schon in jungen Jahren qualitativ ausgerichtet hat, sein Sohn Peter, der als Kellermeister sein gesamtes Wissen und seine Leidenschaft für die Weine einbringt, sowie Hannes’ Bruder Christoph, der für den internationalen Vertrieb und zu Hause für das Büro verantwortlich ist: Sie alle ziehen gemeinsam an einem Strang, denn die Artners sind eben eine Familie, die sich durch Zusammenhalt, harte Arbeit, Weitergabe von Wissen sowie das Erlernen von Neuem auszeichnet – und letztlich auch durch den Glauben daran, dass es sich lohnt, niemals vom eigenen Qualitätsanspruch abzurücken. Inzwischen werden 40 Hektar Weingärten bewirtschaftet, und ab dem Jahrgang 2021 wird das Weingut Artner als biologischer Betrieb zertifiziert sein.

Weingut Kolkmann

Fels am Wagram

Das Weingut Kolkmann ist ein richtiges Großfamilien-Weingut, denn hier leben und arbeiten vier Generationen. Das Zusammenspiel der individuellen Persönlichkeiten und der Zusammenhalt in der Familie sind maßgebliche Faktoren für den Erfolg des Familienweingutes. Die Werte Bodenständigkeit, Vertrauen und Zuverlässigkeit finden sich in den Weinen wieder. Bewirtschaftet wird eine Fläche von 45 Hektar Weingärten in Fels am Wagram. Die Lagen mit fruchtbarem Lössboden gehören zu den besten der Region und bringen den Geschmack des Wagrams direkt ins Glas. Das Weingut Kolkmann ist »Nachhaltig Austria«-zertifiziert und befindet sich in Umstellung auf organisch-biologische Bewirtschaftung, womit die Zukunftsfähigkeit für die nächste Generation gefestigt ist. Die Winzer Horst, Gerhard und Horst jun. Kolkmann arbeiten unermüdlich daran, das natürliche Gleichgewicht in den Weingärten zu erhalten und noch lebendigere und tiefgründigere Weine zu kreieren. Die Herzen der drei Winzer schlagen für den Grünen und Roten Veltliner. Diese Weine stehen für den Wagram wie keine anderen. Familie Kolkmann bewahrt sich aber auch die Liebe zu anderen Sorten und kultiviert und pflegt diese mit der gleichen Sorgfalt wie die Veltliner. Denn auf dem Weingut wird Vielfalt und Buntheit gelebt – ganz wie in einer richtigen Großfamilie eben! Der jüngste und wohl auch spannendste Spross im Sortiment der Familie Kolkmann ist der Grüne Veltliner »Naturwerk«, auf ihn ist Horst Kolkmann jun. besonders stolz: Frei nach dem Motto »Der kreativste Künstler ist die Natur« ist dieser Wein im wahrsten Sinne des Wortes ein Werk der Natur, denn er ist völlig naturbelassen. Er wurde spontan vergoren und hat sehr viel Zeit auf der Hefe verbringen dürfen, um seine volle Spannung und seine nervige Ader zum Ausdruck zu bringen. Auf dem Weingut können die Weine mit herrlichem Ausblick auf die Wagramer Landschaft verkostet und gekauft werden. Das großzügige Ambiente des Degustationsgebäudes, die Möglichkeit, sämtliche Weine zu verkosten, und die persönliche Beratung sind das Um und Auf auf dem Familienweingut. Die Kunden und Besucher sollen sich hier rundum wohl und gut beraten fühlen.

Weingut Rudolf Rabl

Langenlois

Rudi Rabl freut sich über die traditionsreiche Geschichte seines Familienweingutes, die bis 1750 zurückreicht. Ursprünglich als gemischte Landwirtschaft geführt, hat sich der Familienbetrieb auf 80 Hektar zu einem Weingut entwickelt, das in den besten Kamptaler Rieden Weingärten pflegt. Mit Johanna und Tobias ist die nächste Generation schon in der Winzer- und Önologenausbildung. Die Liebe zur Natur und zu den Trauben, die ökologische Weingartenarbeit mit Kräuterpflanzen sowie das Wissen um die fachgerechte Verarbeitung sorgen für ausgezeichnete Qualitäten der verschiedenen Weinsorten. Im Keller wird Moderne mit traditionellen Werten verbunden. Ökologie ist ein wichtiger Faktor, deshalb ist das Weingut seit 2015 »Nachhaltig Austria«-zertifiziert. Zu den wichtigsten Auszeichnungen der letzten Jahre zählt zweifellos die Kür zum »White Wine Maker of the Year 2019« bei der IWSC in London. Weitere Erfolge sind die beiden Decanter-Trophys »Winner Grüner Veltliner Dechant Alte Reben« und »Winner Riesling Ried Steinhaus Rote Erde« sowie die Landessiege 2017 in den Kategorien Riesling und Sauvignon Blanc. Das Weingut ist mit seinen Weinen außerdem laufend im »SALON Österreich Wein« vertreten. Und schließlich wurde der Betrieb als »Weingut des Jahres – Langenlois Champion« im Kamptal ausgezeichnet.

Heribert Bayer Kellerei In Signo Leonis

Neckenmarkt

Patrick Bayer teilt mit seinem Vater Heribert Bayer die gleiche Leidenschaft: das Schaffen hervorragender Weine, die Sorte, Herkunft und Jahrgang, aber auch die persönliche Handschrift kompromisslos verkörpern. Als einer der wenigen Négociants Österreichs geht Patrick Bayer bereits seit über 15 Jahren den eingeschlagenen Weg seines Vaters Heribert weiter und produziert dort seine Weine, wo er die Ausdruckskraft und Typizität der Rebsorten für beispielhaft erachtet. Neben dem großartigen Lagerpotenzial ihrer Weine ist das Haus vor allem für seine verfügbare Jahrgangstiefe und seine gereiften Rotweine bekannt. Denn Heribert und Patrick Bayer geben ihren Weinen besonders viel Zeit und Fürsorge. Dank dieser Philosophie kann heute bei ihren vielfach prämierten Weinen der In-Signo-Serie aus bis zu zehn verschiedenen Jahrgängen gewählt werden. Die Weine sind dabei nach den Sternzeichen der Familie – Löwe, Schütze, Wassermann und Stier – benannt und präsentieren sich vielschichtig, fruchtkonzentriert und mit samtig eingebundenen Tanninen. Zu den Aushängeschildern des Hauses zählen unter anderem die Cuvée »In Signo Leonis«, die bereits seit 1997 regelmäßig in den Bestenlisten aufscheint, sowie der reinsortiger Parade-Blaufränkisch »In Signo Sagittarii«, dessen Trauben aus über 70 Jahre alten Rebanlagen der Top-Lage Hochberg in Neckenmarkt stammen. Seit einigen Jahren reiht sich auch die Weißwein-Rarität »Albatros« unter die besten Chardonnays des Landes ein und lässt dabei die Herzen von Burgunder-Fans höherschlagen. Seit März 2020 lädt das Weingut auch regelmäßig zu Online-Themenverkostungen via Facebook und Instagram. Dabei können Weinfreunde aus aller Welt sich die Weine vorab zusenden lassen und sie dann direkt von zu Hause aus live mitverkosten. Mit dabei sind viele Gäste, darunter Winzerkollegen, Sommeliers und auch Musiker. Auch private und virtuelle Weinverkostungen für Gruppen und Teams werden laufend veranstaltet.

Weingut Salomon Undhof

Stein an der Donau

Salomon Undhof ist ein Aushängeschild österreichischer Weingeschichte und eines der ältesten privaten Weingüter des Landes. Hier werden seit 230 Jahren Weißweine aus einigen der besten Grand-Cru-Lagen entlang der Donau gewonnen, darunter so bekannte Weingärten wie »Ried Steiner Kögl«, »Ried Pfaffenberg«, »Ried Wachtberg« oder »Ried Lindberg«. Der Ruhm des Weingutes wurde in den frühen 1930er-Jahren mit einer der ersten Weingutsfüllungen in Österreich begründet. Durch Bertold Salomon steht das Weingut heute vor allem für exzellente trockene Rieslinge und Grüne Veltliner – langlebige, elegante Weine, für die das Haus berühmt ist. Mehr als die Hälfte der 30 Hektar Weingärten ist mit Riesling, der Rest mit Grünem Veltliner und einem kleinen Teil Gelbem Traminer bepflanzt. Die ehemals kirchlichen Weinbergterrassen von Salomon Undhof liegen im westlichsten Teil des Kremstales, wo die Böden hauptsächlich aus Urgestein bestehen. In Stein an der Donau decken sich das Weinbaugebiet Kremstal und das Weltkulturerbe Wachau. Der Name der alten Weinstadt Stein hat seine Wurzeln in der Dominanz der Urgesteinsböden auf den Steinterrassen. Kontrolliert integrierte Weingartenbewirtschaftung und der Verzicht auf Herbizide halten diese Weingärten in gesunder Balance. Diese werden nun in bereits neunter Generation von den Geschwistern Bert und Fanny Marie bearbeitet. Nach fünfzehn Jahren mit jeweils zwei Weinernten (in Österreich und Australien) geben die Eltern Bertold und Gertrud die Verantwortung an die nächste Generation weiter und konzentrieren sich nun auf die hochklassigen Rotweine ihres australischen »Salomon Estate« in Finniss River und das Joint Venture »Salomon & Andrew« in Neuseeland.

Weingut Eder

Gedersdorf

Einzigartig, dynamisch, elegant und regional – damit sind das Weingut und seine Weine optimal beschrieben. Seit 1849 wird von Familie Eder in Gedersdorf, einem Ort im östlichen Kremstal, Weinbau betrieben. Der Großteil der Weingärten befindet sich auf den mächtigen Lössterrassen von Gedersdorf. Diese bieten die perfekten Bedingungen für ausdrucksstarken Grünen Veltliner und Riesling. Das 17 Hektar große Weingut wird von dem Geschwisterpaar Martin und Marina mit Unterstützung der gesamten Familie geführt. Martin, Winzer aus Leidenschaft, führt seit 2013 den Familienbetrieb in siebter Generation. Marina, die kreative Ader und Martins rechte Hand, stieg 2017 in das Weingut ein. So unterschiedlich ihre Charaktere sind, so vielseitig sind auch die Weine – vom klassischen würzigen Grünen Veltliner bis zum kräftigen, ausdrucksstarken Zweigelt im Holz. Trotz neuer Dynamik bleibt das Weingut auch zukünftig seinem Motto treu: »Familie, Erfahrung, Innovation und Tradition führen zum Erfolg.«

Weingut Josef & Philipp Bründlmayer

Grunddorf

Leidenschaft und Liebe zum Handwerk sind immer noch die besten Voraussetzungen für Qualität. Das gilt ganz besonders für die Herstellung von Produkten, die der Mensch genießen soll und darf – wie zum Beispiel Wein. Philipp Bründlmayer trägt diese Leidenschaft und Liebe in seiner DNA. Seine Weine sind folglich Stoff für Glückseligkeit: sortentypisch, pur, geradlinig und von unverkennbarer Herkunft. In Grunddorf, im letzten Winkel des Kamptals, lagern und reifen sie in Stahltanks und großen Holzfässern. Ihren Ursprung haben sie jedoch auf den mächtigen Lössterrassen von Gedersdorf und Rohrendorf und tragen somit die Herkunftsbezeichnung Kremstal. Ein schöner Flecken Erde, geschaffen für den Weinbau. Hier herrschen klimatische Bedingungen, die für Aromabildung und Charakter des Weines essenziell sind. Neben Wissen, Handwerk und Klima ist die Beschaffenheit des Bodens ein maßgeblicher Faktor für die Entstehung von großen Weinen. Im Kremstal bilden Löss und Konglomerat das ideale Terroir für die typisch trockenen Weine, für die das Weinland Österreich so geschätzt wird. Philipp und Josef Bründlmayer betreiben Weinbau mit Bodenhaftung und Verständnis für Tradition. Die Lagen, die das Weingut bewirtschaftet, könnten nicht besser zu dieser Philosophie passen: Sie sind widerspenstig, unwegsam und wollen von Hand bearbeitet werden. Aber sie sind auch – wenn man sie lässt und ihnen richtig begegnet – ein idealer Platz für jene Sorten, für die diese Region so bekannt und beliebt ist. Bei Philipp Bründlmayer dürfen Weine ungeschminkt zeigen, wo sie aufgewachsen sind – ohne Schnickschnack und doppelten Boden. Auf 25 Hektar bewirtschaftet sein Weingut über 100 verschiedene Weingärten mit unterschiedlichsten Mikroklimas. Er bringt nicht nur Weine in die Flasche, die ausgesprochen eindeutige Vertreter ihrer Art sind, sondern auch seine unmissverständliche Handschrift tragen. Mit nicht mehr als einem Gramm Restzucker sind alle Weine besonders trocken und damit Botschafter ihrer Region – Kremstal pur.

Weingut Leth

Fels am Wagram

Das Weingut der Familie Leth in Fels liegt direkt an den Lössterrassen des Wagrams. Der Löss prägt maßgeblich den Charakter der Weine und verleiht dem Grünen Veltliner eine großartige Würze, Dichte und Harmonie. Es ist daher auch kein Zufall, dass mehr als die Hälfte der stattlichen 52 Hektar Rebfläche dieser Sorte gewidmet ist. Von den nach Süden ausgerichteten Terrassenlagen werden fünf verschiedene Grüne Veltliner gekeltert. Herausragend sind dabei die beiden Lagenweine von Brunnthal und Scheiben, die als Erste ­Lagen der »Traditionsweingüter Österreich« klassifiziert sind. Es ist nicht eine plakative Primärfrucht, die bei diesen Weinen im Vordergrund steht, sondern die Vielschichtigkeit der Aromatik, feine Mineralik und ein ausgezeichnetes Potenzial für lange Flaschenreife. Dass die Veltliner aus dem Weingut Leth zu den besten im Land zählen, beweisen eindrucksvoll erste Plätze beim »Falstaff Grüner Veltliner Grand Prix« wie auch beim »SALON Österreich Wein«. Neben dem Grünen Veltliner liegt ein weiterer Schwerpunkt des Weinguts auf der Wagramer Traditionssorte Roter Veltliner. Mit einer äußerst gelungenen Kombination aus Fruchtschmelz und Saftigkeit zeigt er das Qualitätspotenzial der immer beliebter werdenden Spezialität auf, die in drei Varianten vinifiziert wird. Der Wagram ist mit Sicherheit als eine Weißweingegend zu bezeichnen, im Weingut Leth trifft man aber auch auf eine geballte Rotweinkompetenz. Zweigelt, Pinot Noir und St. Laurent zeigen, wie gut diese Sorten in einer kühleren Klimazone gedeihen. Wie ausgezeichnet Kellermeister Franz Leth junior damit umgehen kann, beweist er mit dem »Gigama«, einem Ausnahme-Zweigelt, der ihm bereits den Sortensieg bei der Falstaff-Rotweinprämierung einbrachte. Mit 2019 hat sich auf dem Weingut vieles verändert: Umfangreiche Investitionen in ein neues Presshaus, in einen neuen Holzfasskeller sowie in die gesamte Betriebsinfrastruktur bieten nun optimale Voraussetzungen, um am eigenständigen Charakter der Weine weiter zu feilen. Dazu beitragen soll auch die Umstellung auf Bio-Weinbau, die nahezu abgeschlossen ist und mit der Ernte 2021 den ersten Bio-zertifizierten Jahrgang erbringen wird.

Weingut Josef Ehmoser

Tiefenthal

Josef und Martina Ehmoser bewirtschaften mit viel Leidenschaft erstklassige Rieden im östlichen Teil des Wagrams, eines markanten Höhenzugs aus Löss. Eine naturnahe Arbeitsweise, seit Generationen gelebte Nachhaltigkeit und ein bedingungsloser Qualitätsanspruch bilden dabei die Leitlinien. Als Mitglied bei den Österreichischen Traditionsweingütern vertraut das Weingut seinen Vorfahren und konzentriert sich auf traditionelle Weine – gewachsen im Einklang mit Boden, Klima und Sorte. Jede Flasche ist etwas Typisches und Ursprüngliches vom Wagram – ein Unikat, geradlinig mit Aussage und Ausstrahlung. Das Sortiment präsentiert sich ausdrucksstark und umfassend. Die Hauptsorte ist der Grüne Veltliner, der auf den charakteristischen Lössböden hervorragend gedeiht und von klassisch-würzig über kraftvoll-elegant bis hin zu den beiden ÖTW-Erste-Lage-Weinen Ried Georgenberg und Ried Hohenberg gekeltert wird. Das Herzblut der Ehmosers hängt aber auch am vielschichtigen Weißburgunder. Dass auch Riesling in reinen Lösslagen eine herrliche Pikanz entwickelt, beweist Josef Ehmoser überzeugend. Die im großen Holzfass ausgebauten Rotweine Zweigelt und St. Laurent geben sich ebenfalls finessenreich und elegant. Im Weingarten nimmt die Handarbeit einen hohen Stellenwert ein, und so wird ausschließlich händisch geerntet. Im Keller lässt Josef Ehmoser seinen Weinen Zeit, ihre eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Er unterstützt stets das Potenzial seiner Weine und betont deren Eigenheit, ohne sie jedoch auf vorgeschriebene Wege zu zwingen. Die Kraft der Natur bleibt so zur Gänze erhalten. Und das schmeckt man – auch noch Jahre später. International sind die regionaltypischen Weine des Weinguts Josef Ehmoser äußerst geschätzt.

Weingut Kurt und Beatrix Hummel

Niederschleinz

Schritt für Schritt haben Kurt und Beatrix Hummel ihr kleines Weingut zu einem Topbetrieb gemacht. Klein und fein – selten passt das Wortspiel so gut zum Wein wie hier: Die Familie nimmt sich Zeit für jede einzelne Rebe und sorgt vor allem bei den Veltliner-Liebhabern für pures Trinkvergnügen. Jetzt auch mit der neuen Reservelinie. Aus den 3 Hektar Rebfläche sind mittlerweile 9 Hektar geworden. Groß genug, um das Weingut zu einem Topbetrieb zu machen, klein genug um Tradition und Erfolgsrezept der Familie konsequent weiterführen zu können. Die humusreichen Lössböden rund um das beschauliche Niederschleinz bieten zusammen mit dem pannonischen Klima perfekte Voraussetzungen für den Weinbau. Auf rund 70 Prozent der Anbaufläche (den Rest teilen sich Weißburgunder, Riesling, Chardonnay und Zweigelt) gedeihen großartige Veltliner, die Kurt Hummel in fünf verschiedenen Ausbaustufen in die Flaschen bringt. „Von leicht, würzig und pfeffrig bis gehaltvoll, vollmundig und kräftig - bei uns findet jeder Veltliner-Liebhaber seinen Wein!“ Sein Gespür für den Wein hat Kurt Hummel in der Familie wohl weitergegeben. Tochter Laura hat die HBLA für Wein- und Obstbau in Klosterneuburg absolviert – und hat jetzt schon erste Spuren im elterlichen Betrieb hinterlassen. Die neue „BIG FLIGHT Reservelinie“ ist ihre Kreation.

Hirschmugl - Domaene am Seggauberg

Leibnitz

Ein malerisches Haus mit außergewöhnlicher Architektur und viel Liebe zum Detail, harmonisch umringt von wild wachsenden Blumen und Kräutern, dichten Wäldern, saftigen Obstanlagen und kraftvollen Weinreben: Mit herrlichem Ausblick, dem Summen der Bienen und herzhaftem Vogelgezwitscher lädt die Domaene am Seggauberg zum Ausatmen, Verweilen und Genießen ein. Vor mehr als 15 Jahren auf einem traditionellen Obstbauernhof aufgebaut, wird hier mit Selbstverständlichkeit und Konsequenz von Beginn an biologisch bewirtschaftet und mit viel Leidenschaft, Wertschätzung und Respekt vor der Natur vor allem Wein erschaffen, aber auch hochwertiger Honig, Gin, verschiedene Essige und vieles mehr. Die 18 Hektar Weingärten verteilen sich über verschiedene Teile der Südsteiermark, wie den Seggauberg, das Sausalgebiet, die Lage Obegg in Spielfeld, den Kreuzberg in Eichberg-Trautenburg, und versprechen so charaktervolle Weine, geprägt von verschiedenen Böden und dem jeweiligen Mikroklima. Astrid und Toni Hirschmugl gelten zudem als Pioniere in der Steiermark, was PiWi-Rebsorten wie Muscaris, Cabernet Blanc oder Cabertin betrifft. Weiters runden Welschriesling, Weißburgunder, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Traminer, Zweigelt und St. Laurent das Sortiment ab. Die Mineralik des Bodens, das Wechselspiel der Temperaturen, das Mikroklima der Hirschmugl-Lagen, die Kreativität des talentierten Kellermeisters Alexander Scherübl und die Charakteristiken der Sorten ergeben die Finesse dieser außergewöhnlichen Weine. Sie sind Botschafter ihres ganz besonderen Terroirs und mit Eleganz, Spannung und filigraner Mineralik keinesfalls beliebig austauschbar. Trinkfluss und Lagerfähigkeit stehen bei allen Entscheidungen im Vordergrund, die Verarbeitung gesunder Trauben hat hier oberste Priorität. Auf der Domaene am Seggauberg und in den Weingärten finden sich verschiedene Arten von Nattern. Diese ungiftigen Schlangen gelten als Anzeiger einer intakten Umwelt, die nur bei einer naturnahen Arbeitsweise gewährleistet ist. Um dieses Naturverständnis zu dokumentieren, wird die Natter auch auf dem Etikett verwendet.

Winzer

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Schenken Sie Genuss

Verschenken Sie ein Jahresabo mit 9 Ausgaben des Falstaff Magazins und erhalten Sie das neue Falstaff Kochbuch – Jetzt um nur € 65,– (inkl. Versand und MwSt.)

 

Preis: € 65,–
(inkl. Versand und MwSt.)

Jetzt bestellen

Aktuelles Magazin

Aktuelles Falstaff Magazin
Das neue Falstaff Magazin!

Alles rund um den Veggie-Boom –Neuseelands Burgunder – Falstaff Winzer des Jahres – Golfen für Gourmets

Mehr erfahren

Picea im Burg Vital Resort

94 Punkte, Lech

Sommer wie Winter lässt es sich mittags auf der Sonnenterrasse herrlich verweilen. Abends lautet das Motto »Einfach gesund genießen«: vitale High Cuisine mit Produkten von Bauern aus der Region.

Interalpen-Hotel Tyrol GmbH Chef's Table

95 Punkte, Telfs/Buchen

Ein exklusives Erlebnis für Gourmands. Beim Acht-Gänge-Degustationsmenü, das Mario Döring vor den Augen der Gäste zubereitet, ist Genuss vorprogrammiert. Vegetarische und vegane Menüs auf Vorbestellung.

Charles' & Frank's

86 Punkte, Atzbach

Robert Bauer gilt unter Kennern als einer der hochbegabtesten Köche des Landes und entführt die Gäste mit mehrgängigen Menüs regelmäßig auf eine sinnliche Reise. Allergikerfreundlich.

Die Weinbank – Restaurant

97 Punkte, Ehrenhausen

Gerhard Fuchs glänzt mit seiner Gourmetlinie, im Fokus sind aber immer die lokalen Produkte. Mit Sommelier Christian Zach bildet Fuchs ein geniales Team, im Weinkeller lagern 3500 Positionen.

Hotel Villa Seilern Vital Resort

83 Punkte, Bad Ischl

Bad Ischl und den Kaiser darf man nicht trennen. Das Vital Resort mit ausgezeichneter Naturküche und dem starken Fokus auf Nachhaltigkeit gehört zu Bad Ischl wie der Bart zum Kaiser Franz.

Südsee by Hubert Wallner

85 Punkte, Oberdellach

Hubert Wallners Gourmetrestaurant ist neu und spektakulär, die Küche gewohnt großartig. Im Bistro geht es legerer zu, aber auch hier ist das Essen innovativ und geschmackvoll.

Lounge 81

84 Punkte, Bad Gleichenberg

Christina Luger lebt die Nose-to-tail-Philosophie. Beste steirische Produkte, regionale Rezepte und globale Ideen verstehen sich von selbst. Signature Dish: Stundenei, weiße Polenta und Trüffel aus Straden.

Stadlkirchner Hofstub’n

82 Punkte, Dietach

Hohe Bäume, eine Pergola, eine blühende Oase und die Stuben aus ­antikem Holz sind die Zutaten für das Wohlfühlambiente. Die Küche kombiniert klassisch und mediterran, 20 offene Weine stehen bereit.

Oniriq

89 Punkte, Innsbruck

Das Oniriq ist Anfang 2021 in die Bürgerstraße übersiedelt, wo Christoph Bickel weiterhin sein »kulinarisches Kunsthandwerk in sieben Gängen« zelebriert. Die Bewertungen gelten noch für den alten Standort.

Paznaunerstube im Hotel Trofana Royal

98 Punkte, Ischgl

Wein, Service, Ambiente und die außergewöhnliche Küche von Martin Sieberer: Das ist Hochgenuss in Reinkultur. Heimisches flirtet mit exotischen Aromen und Texturen. À la carte, Menüs. Nur im Winter.

Ötztaler Stube im Hotel Das Central

92 Punkte, Sölden

Alpenländische Küche, mit Raffinesse und internationalem Touch ins Hier und Heute übersetzt: Die Gerichte im À-la-carte-Restaurant des Luxushotels überzeugen, ebenso die Weinkarte und der Service.

Weinstube Szemes

80 Punkte, Pinkafeld

Die Rindsuppe? Schulmäßig! Was Philipp Szemes selber kochen kann, macht er auch – von Fermentiertem über Saucen bis zum großen ­­»Menu ­surprise«. Ist man auch Whisk(e)y-Freund, hat man eine neue Stammadresse.

Split

82 Punkte, Wien

Die Chefin kocht selbst im mediterran-dalmatinischen Lokal. Die Fische und Krustentiere kommen direkt aus der Adria, die Trüffel aus Istrien und die Weine von Topwinzern aus Kroatien.

Alpin Gründler's Gourmetstüberl

92 Punkte, Achenkirch

Im edlen alpinen Ambiente speist man bei Armin und Alexander Gründler auf höchstem Niveau. Das Vater-Sohn-Duo fokussiert auf Tiroler Küche mit exotischen Einflüssen – von Merinoschaf bis Meeresfrüchte.

Gourmet Restaurant Hubert Wallner

Dellach-Maria Wörth

Wenn Hubert Wallner neu durchstartet, dann spektakulär: Österreichs „Gault Millau-Koch des Jahres 2020“ wechselt ans Südufer des Wörthersees und verbindet seine legendäre Alpe-Adria-Küche mit lässigem Design und Traumblick über den See. Freche Extravaganz schwebt über dem gesamten, nur außer Februar ganzjährig geöffneten „Gourmetrestaurant Hubert Wallner“, besonders sinnlich erlebbar am Chef’s Table. Kein Chef’s Table wie anderswo und das nicht nur wegen der fantastischen Aussicht. Der Chef’s Table als künstlerisches Spiel mit Licht und Glas Ein Ort zum Staunen, kreiert von der Wiener Künstlerin Theres Cassini (www.cassini.at), die Licht magisch einsetzt, um sowohl den eleganten Designtisch wie auch die gläserne Geschirrserie raffiniert zu hinterleuchten und den kulinarischen Kreationen eine völlig neue Präsentationsbühne zu geben. Mit seiner gläsernen Decke wird der Hubert Wallners Chef’s Table endgültig zum stylischen Spiegelkabinett für 7-gängige Degustationsmenüs pro Person €185.- Weinbegleitung € 120.- | Gedeck € 8.- (jeweils nur persönlich über Mitarbeiter*Innen exklusiv buchbar ab 2 bis 10 Pers.). Das Gourmetrestaurant als Österreichs neuer Kulinarik-Hotspot Ein perfekter Platz für den großen Auftritt. Sowohl für die noch innovativer interpretierte Alpe-Adria-Küche Wallners wie für die Gäste selbst. In Panoramalage am Südufer über dem Wörthersee, der - als Alternative zum Auto - die Anfahrt per Taxiboot zum stilvollen Vorspiel macht. Im lichtdurchfluteten Restaurant, das sich zum See hin zu einer exklusiven Terrasse (jeweils 32 Plätze, Terrasse für Events bis 80, mit Zelt bis 140) öffnet, bestimmen elegante Blau- Rot- und Beigetöne das sehr offene Ambiente mit viel Freiraum zwischen den exklusiv designten Tischen. Für farbliche Akzente sorgen wechselnde Gemäldepräsentationen wie etwa zum Auftakt von Manfred Bockelmann und – nicht zuletzt - der etwas schräge „Gourmet-Stammtisch“ mit seinen kunterbunten Accessoires. Große Alpe-Adria-Küche als kulinarische Visitenkarte Kärntens Im eigentlichen Mittelpunkt des neuen Gourmetrestaurants Hubert Wallner für 32 Gäste steht aber natürlich die Küche, die in ihrer Qualität noch weiter ausgefeilt wird. Die Bandbreite der Kreationen widerspiegeln ein 5- und ein 7-Gang-Menü, möglich sind aber auch à la Carte Bestellungen. Ein zusätzliches Highlight ist der direkt vor dem Restaurant wild gefangene Wörthersee-Fisch als eigenes „Signature-Gericht“. Eine Klasse für sich ist zudem der jeweils mit sehr persönlicher Handschrift aufwändig bestückte „Wagenpark“ mit Aperitif-Wagen, Käsewagen (20-30 Sorten), Petit Four-Wagen und Digestif-Wagen. Die beliebten Kochkurse wird es auch im neuen Restaurant geben, ebenso die Gastauftritte anderer Starköche und viele kulinarische Themenabende. Bewährtes Team aus Saag-Zeiten und spannende Neueinsteiger Kontinuität in Qualität und Service garantiert das bewährte Team des früheren Restaurants Saag, das mit ans Südufer übersiedelt ist. Etwa Sommelier Andreas Katona, der den begehbaren, klimatisierten Weiß- und Rotwein- bzw. Champagnerkeller mit seinen rund 5.000 Positionen betreut, zu denen sich demnächst ein exklusiver Schaumwein des Wiener Spitzenwinzers Fritz Wieninger als limitierte Wallner-Edition gesellt. Das Service wird von Restaurantleiterin Daniela Zuzek geführt, als neuer 2. Küchenchef ist nun Oliver Drug an Bord, der zuvor im Restaurant Amador gekocht hat. Als absoluter Shooting-Star der Patisserie gilt Markus Walder, der in der Bauphase des Restaurant Wallner noch beim deutschen Patissier Tim Tegtmeier für extravagant Süßes gesorgt hat.

Ristorante Sole

86 Punkte, Wien

Beliebte Gourmetadresse nicht nur für Künstler der Staatsoper, die ganz in der Nähe liegt. Freunde der italienischen Küche freuen sich über mediterrane Klassiker auf hohem Niveau.

Esszimmer

91 Punkte, Salzburg

Andreas Kaiblinger kocht ohne Kompromisse, dafür mit allerbesten ­Zutaten. Fisch und Gemüse stehen im Mittelpunkt, Fleisch gibt es ­natürlich auch. So köstlich kann gesunde Küche schmecken.

Rote Wand Stuben

91 Punkte, Lech

Genusspionier Josef Walch perfektionierte das Fondue, das man auch ­heute noch nach allen Regeln der Kunst genießen kann. Daneben gibt es ­kulinarische Hochgenüsse und modernes Interior-Design.

Restaurant Zirbe im IMLAUER Hotel Schloss Pichlarn

86 Punkte, Aigen

Passend zur holzgetäfelten Stube des Restaurants mit Kachelofen wird hier regional mit Niveau gekocht, gewürzt mit Einflüssen aus der internationalen Haute Cuisine. Auch Ayurvedisches wird zubereitet.

Restaurants

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Aktuelle Restaurantbesuche

Die neuesten Einzel-Bewertungen unserer Falstaff Gourmetclub-Mitglieder

Alle Restaurants anzeigen

Adlers Bar

91 Punkte, Innsbruck

Alpin-urban präsentiert sich die schöne Bar im 12. Stock des Hotels Adler. Mit Blick auf Stadt und Berge werden klassische After-Work-Drinks offeriert sowie eine feine Auswahl an Cocktailvarianten aus aller Welt – mit Know-how gemixt und mit Blick fürs Detail arrangiert. Lässige ­Atmosphäre, Topteam.

57 Lounge im Meliá

90 Punkte, Wien

Der atemberaubende Rundumblick macht aus der Lounge-Bar im 58. Stock eine geradezu ideale Location für den Sonnenuntergang. Nur ob man sich mit einem exotischen »Physalis Martini« oder einem behaglichen »Wiener Kachelofen« – Mozart-Likör trifft Whisky – entspannt, muss man selbst entscheiden.

The Bank Bar im Park Hyatt

94 Punkte, Wien

Mit Barchef Adrían Pérez de Siles Martínez und Thomas Lang kam ein wenig mehr Kante in die »short drinks«, was vor allem Whisky- und Agavenbrand-Freunde zu schätzen wissen. An den aufwendigen und immer einem klaren Konzept folgenden Signature Cocktails der Hotelbar hat sich – zum Glück! – aber nichts geändert. Weltstädtische Klasse!

Bar Freiraum im Hotel Puradies

89 Punkte, Leogang

Ob edler Tropfen Wein oder Alps Inspired Drinks: In der Bar-Lounge im Hotel Puradies wird Qualität großgeschrieben. Das gilt auch für das außergewöhnliche Ambiente. Cocktails und Highballs werden am liebsten klassisch serviert – mit wenigen Zutaten, die aber von höchster Qualität. Tolles Team.

Fabios

93 Punkte, Wien

Die »momenti italiani«, für die das Restaurant so mustergültig steht, überträgt Ferenc Haraszti auch auf die Bar. Neben einem »Best-of« des Aperitivos serviert das makellose Team einen frischen »Sgroppino Sba­gliato« oder – für die Freunde des Intensiven – einen »Amaro Sour« von Rang.

Aurora Rooftop Bar

90 Punkte, Wien

Mit seiner Sommerkarte, die legendäre Badeorte in Drinks übersetzt hat, gab Igor Mandic einen Vorgeschmack auf die neue Linie der skandinavisch inspirierten Bar. Spirituosen wie Aquavit bleiben, aber kreative Schlenker abseits des Nordlichts sind erlaubt – gerne auch mit Wiener Einschlag!

SELLENY'S Bar

Wien

Alles begann in der Mitte des 19. Jahrhunderts: Damals traf der renommierte Wiener Maler Joseph Selleny eine der größten Entscheidungen seines Lebens: Gemeinsam mit seinem Freund Erzherzog Ferdinand Maximilian ließ er Wien für zwei Jahre zurück und nahm an der ersten und bisher einzigen Weltumsegelung Österreichs teil. Die einzige Ausstattung der beiden war ihre Startrichtung und pure Neugierde. Entlang seiner Route rund um den Globus prasselten unzählige Eindrücke auf den Maler ein. Seine Erfahrungen während der Reise, bei der es ihm besonders der Osten angetan hat, hielt er in fast 2000 Aquarellen fest. 550 Tage und 50.000 Seemeilen nach seinem Aufbruch kehrte Joseph Selleny zurück nach Wien. 1862 wurde er mit der Gestaltung des Wiener Stadtparks beauftragt, der schon bald nicht nur die Aufmerksamkeit der Wiener Bevölkerung auf sich ziehen sollte. Der Park entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einer Institution mit kosmopolitischem Ambiente, in dem Wiener und Reisende, Kaffeehauskultur und Weltkulturen und Ost und West aufeinander trafen. Das ist auch heute noch der Fall. Joseph Selleny starb 1875, sein schillernder Esprit aber nicht. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, seinen Geist auch weiterhin lebendig zu halten. In tiefer Verbeugung vor Joseph Selleny’s Tatkraft und Weltoffenheit sind wir stolz, Sie fast zwei Jahrhunderte später in unserer SELLENY’S Bar am Wiener Stadtpark begrüßen zu dürfen. Wir sind nicht nur eine Bar, sondern viel mehr als das. Wir lassen die Wiener Kaffeehauskultur in neuem Glanz erstrahlen. Genießen Sie lokale Cocktail-Trends gepaart mit innovativen Signature-Drinks, tollen Vermouth-Spritz-Kreationen oder einfach ein schönes kaltes Kaltenhauser Botschaft Lager-Bier. Unser Küchenteam nimmt Dich mit unserer großen Rohkostauswahl mit auf eine wunderbare kulinarische Reise von Ost nach West. Worauf wartest Du also noch? Schau vorbei und erwecke Deinen Lebensgeist neu!

Incontro

89 Punkte, Serfaus

In der lässigen Bar, die sich im Alfa Hotel befindet, ist der Name Programm. Hier treffen sich Gin und Cocktail auf ideale Weise: Mehr als 100 Gin-Sorten, aber auch die Signature Cocktails sind geschmacklich wie optisch ein Genuss – etwa »Sweet Alps Summer«. Schöner Garten, Events mit Gastbarkeepern.

Mama Thresl - The Island Bar

87 Punkte, Leogang

Mittel- und Anziehungspunkt des stylishen Hotels in Leogang ist die ­Island Bar. Hier werden zu elektronischen Klängen Barklassiker genauso kredenzt wie Cocktails mit kreativem Twist. Toll: die Signatures wie »Brombeermund« mit Wodka, Brombeerlikör und Vanille. Gute Gin- und Whisk(e)y-Auswahl.

Émile im Hilton Vienna Plaza

89 Punkte, Wien

Zutaten wie Shiitake-Infusion, Sojasauce oder Kalamansi verraten die Handschrift von »The Sign«-Bartender Kan Zuo. Sein »Umami Hipster« steht auf der formschönen Karte, die von den Reisen Émile Rougers erzählt, ebenso wie die Martini-Signatures, die es auch zum Mitnehmen (und in der Minibar) gibt.

Licca Lounge im Aurelio

89 Punkte, Lech

Auf einen »Aurelio’s All Day Aperitif« nach einem ereignisreichen Tag oder für einen spätabendlichen Cocktail: Die stilvolle Loungebar im schönen Hotel Aurelio lockt mit behaglichen Sitzgelegenheiten, offenem Kamin, seltenen Weinen, ausgewählten Brandys, Armagnacs und einer großen Cocktailauswahl.

Stollen 1930

92 Punkte, Kufstein

Zentral im Herzen von Kufstein gelegen, aber doch versteckt: Die »World’s greatest Gin Bar« ist gleichzeitig eine Speakeasy-Bar, bei der sich alles um den Wacholderschnaps dreht. Die Gin-Auswahl ist riesig – das freundliche Team berät kompetent. Top-Cocktails, Spirituosen- und Bierraritäten.

Pfiffbar im Hotel Schwarzer Adler

88 Punkte, Innsbruck

Wenn Barchef Alexander Winklmair zum (Cocktail-)Glas greift, kommt etwas Gutes dabei heraus. In der charmanten American Bar des Boutique­hotels Schwarzer Adler wird großer Wert auf eine vielfältige Spirituosenauswahl gelegt, die laufend durch Spezialitäten erweitert wird. Hausgemachte Sirupe, Infusions.

Alpinbar

Großarl

Nach einem besonderen Urlaubstag lockt die moderne Alpinbar im Herzen des luxuriösen Fünf-Sterne-Hotels DAS EDELWEISS Salzburg Mountain Resort mit einer gut sortierten Barkarte. Von ausgewählten Spirituosen, handcrafted Bierspezialitäten über internationale Weine und Schaumweine bis hin zu ausgefallenen Mules und kreativen Cocktail-Kreationen: die saisonal angepasste Karte lässt keine Wünsche offen. Die zehn außergewöhnlichen Alpin Signature Drinks allen voran der einzigartige „Alpincosmo“, die das Alpinbar-Team mit viel Leidenschaft selbst kreiert, sind nicht nur optisch ein wahrer Hingucker. Hinter Drinks wie „Flinker Bock“, „Erdapfel 2.0“ oder „Almboden“ verbergen sich Zutaten wie hausgemachter Latschenkiefer- und Rosmarinsirup oder Bergapfel Shrub. Die jeden Mittwoch um 17:00 Uhr stattfindende Rumverkostung rundet das Angebot ab. Täglich von 11:00 bis 02:00 Uhr kredenzt das Alpinbar-Team Hotelgästen sowie externe Gästen außergewöhnliche Drinks.

Stanglwirt Hotelbar auf der »Tenne«

88 Punkte, Going

Der Stanglwirt ist eine Tiroler Institution – so auch die beliebte, heime­lige Bar, an der sich Einheimische und Gäste gerne einfinden. Für die ideen­reichen Cocktails zeichnet Juniorchef Johannes Hauser mit Team verantwortlich. Mit Blick in die Reithalle genießt man etwa Zirbencocktail mit Speck.

Bar Buena Vista Club

88 Punkte, Rust

Nun kann man sich vorstellen, welchen Ausblick ein neunter Stock bietet. Es ist aber nicht irgendein Stock, sondern die Dachterrasse des mittelalterlichen »Castillo Alcazar«. Mehr Panorama gibt es nur aus der Achterbahn – und aus der ist das Schlürfen eines »Monkey Island« deutlich schwieriger.

Bar Colosseo im Europa-Park Hotel Resort

86 Punkte, Rust

Neben Liveshows, die spüren lassen, was der Vorzug einer im Vergnügungspark gelegenen Bar ist, trumpft diese nicht nur mit einem Ausblick über den Schwarzwald und die Rheinebene hinaus auf, sondern vor allem mit ihren Drinks. Besonderes Augenmerk sollte man auf die Barrel-aged Cocktails legen.

Victoria Bar

93 Punkte, Interlaken

Die altehrwürdige, luxuriöse Victoria Bar in Interlaken glänzt mit viel Stuck, Kristall und Spiegeln. Bei gemütlicher Pianomusik lässt das grandiose Angebot an Champagner, Cocktails von Classic bis Modern ­Style, besten Single Malts sowie Cognac und Rum keinerlei Wünsche un­erfüllt.

Spiritus

93 Punkte, Mainz

Mainzer Gastfreundlichkeit ist in der rustikal-gemütlichen Bar ebenso zu Hause wie die Idee, den Gästen etwas Besonderes abseits vom Mainstream zu bieten. So sind die Infusionen hausgemacht, die Drinks so original wie möglich gemixt, und Wasser und Snacks gibt es für die Gäste kostenlos.

Cocktailbars

Durchsuchen Sie unsere Datenbank und nutzen Sie die umfangreichen Filtermöglichkeiten.

Zur Suche

Jetzt neu

Falstaff jetzt neu
Falstaff Living DAS Design Magazin für Genießer

Falstaff Living präsentiert die neuesten Design-Trends stilvolle Wohnkultur und Accessoires

Mehr erfahren
Falstaff Gourmet Club

Falstaff Gourmetclub

Der Club für echte Genießer - erfahren Sie mehr über unsere Leistungen, Ihre Vorteile und wie Sie Mitglied werden!

Vorteile entdecken

Event-Tipps

06
Okt
2021
Genussabend mit ESKOLE und Falstaff

Ein Abend voller Essen-Kochen-Leben-Momente - am 6. Oktober um 18:30 im ESKOLE Studio in Linz

07
Okt
2021
Exklusives Grand-Siècle-Menü mit Laurent-Perrier

Am 7. Oktober wird das »Restaurant-Hotel Obauer« in Werfen zum exklusiven Genuss-Hotspot.

18
Okt
2021
Vienna Bar- & Spiritsfestival 2021

Das Highlight für Fans feiner Spirits und cooler Cocktails kann heuer leider nicht stattfinden.

21
Okt
2021
Olivenernte und kochen mit Max Stiegl

Ende Oktober erwartet Sie im Hotel Lemongarden auf Brač ein ganz besonderes Genuss-Erlebnis mit...

10
Nov
2021
Hirschen-Erlebnis – Mild kocht »Ganz(s) Mild«

Exklusives Dinner inkl. Weinbegleitung und Übernachtung im Hotel Goldener Hirsch in Salzburg.