Tischgespräch mit Thaddaeus Ropac

Thaddaeus Ropac / Foto: PR, Philippe ServentThaddaeus Ropac / Foto: PR, Philippe Servent

Falstaff stellte dem Galeristen und Experten für zeitgenössische Kunst zwölf Fragen zu Essen und Trinken.

1 Das beste Essen Ihres Lebens?
Die Schmalzbrote meiner Mutter in den Kinderjahren in Kärnten.

2 Ein schreckliches Ess-Erlebnis?
Ein Dim-Sum-Lunch in Hongkong letzte Woche, an den ich mich lieber nicht erinnern will ...

3 Ihr bestes Restaurant in Österreich?
Das »m32« auf dem Salzburger Mönchsberg, ich schätze die Kreativität der Küche, das liebenswürdige Team und den einzigartigen Blick über die Altstadt.

4 Lieber Fisch oder Fleisch?
Eindeutig Fisch!

5 Lieber Sterne-Restaurant oder Wirtshaus?
Lieber Wirtshaus, aber mit gutem Essen.

6 Ihr bestes internationales Restaurant?
Das Restaurant »Voltaire« in Paris.

7 Wozu können Sie nicht Nein sagen?
Zu einem österreichischen Bauernbrot – das bekomme ich in Paris nicht.

8 Was kochen Sie am liebsten?
Frisch gepressten Grapefruit-Juice, zu mehr bin ich leider nicht in der Lage.

9 Ihre Gästeliste für ein perfektes Dinner?
Spannend ist ein Abend, wenn Künstler ­verschiedener Richtungen – Musiker, Maler, Schriftsteller – im Gespräch Gemeinsamkeiten entdecken und Gegensätze klären.

10 Was können Sie nicht ausstehen?
Manierierte, vielgängige Haute Cuisine.

11 Lieber Weißwein oder Rotwein?
Rotwein.

12 Drei Dinge für die Kühltasche auf der einsamen Insel?
Schwarzbrot, Käse, Rotwein.



Thaddaeus Ropac,

geboren 1960 in Klagenfurt, gründete 1983 seine erste auf zeitgenössische Kunst spezialisierte ­Ga­lerie in Salzburg. Durch Ausstellungsprojekte mit Joseph Beuys, Andy Warhol und damals aufstrebenden jungen Künstlern wie Jean Michel Basquiat und Keith Haring erreichte die Galerie bald internationalen Bekanntheitsgrad. 1990 wurde von Thaddaeus Ropac in Paris eine zweite Galerie eröffnet, 2009 erweiterte man das Salzburger Standbein um ein zweites Gebäude, die Halle im Norden der Stadt. Thaddaeus Ropac vertritt über 60 internationale Künstler, darunter Georg Baselitz, Tony Cragg, Antony Gormley oder Alex Katz. Er agiert als Be­rater für Museen und Stiftungen und berät sowohl private Kunstsammlungen wie auch Sammlungen großer Unternehmen. Im Herbst 2011 wird die Galerie Thaddaeus Ropac eine umfassende Ausstellung neuer Werke von Anselm Kiefer zeigen sowie eine Serie neuer Arbeiten des österreichi­schen Künstlers Gerwald Rockenschaub.

Aus Falstaff Nr. 6/2011


Erstellungsdatum: 16.10.2011
Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich anzumelden.
anmelden

Sie haben Ihr Passwort vergessen?

Sollten Sie noch keine Benutzerdaten haben, bitten wir Sie um eine einfache Registrierung.

Keine Kommentare