Bachls Sixpack, Teil 3: Hohensinn

Österreichische Klassik im neuen »Hohensinn«Österreichische Klassik im neuen »Hohensinn« / Foto: Renée del Messier

Nach etlichen Küchenstationen hat Josef Hohensinn sein Lokal gefunden, in der Josefstadt zelebriert der Gerer-Schüler eine große Innereienküche.

Josef Hohensinn ist ein Wandersmann. Erstmals fiel er vor einem Jahr als Küchenchef im »Marktachterl« am Wiener Karmelitermarkt auf. Dann bekochte er einige Monate die Gäste im »Wein in the City« in der Wiener Riemergasse. Doch der Versuch, das Lokal von Hans ­Weibel auf Dauer zu übernehmen, scheiterte an unterschiedlichen finanziellen Vorstellungen. Nun ist Hohensinn endlich angekommen.

Mit dem früheren »Celestino« von Celestino Da Conte in der Josefstadt fanden er und seine Partnerin Annabelle Borchard ein ideal dimensioniertes Lokal. Das Interieur ist klar und schlicht, die Er­eignisse finden auf dem Teller statt, wo ­Hohensinn mit seiner Inne­reienküche auffährt – und das ziemlich hemmungslos. Gelernt hat Hohensinn diese Art des Kochens bei Reinhard Gerer, dessen Souschef er viele Jahre war.

Es gibt Rindsuppe mit Hirnrouladen, einen Salat mit gebackenem Kalbskopf, natürlich ein Riesling-Kalbsbeuscherl und sautierte Kalbsnieren. Doch keine Angst, wer um diese Teile der Tiere lieber eine Bogen macht, findet etwa einen sauer marinierten Saibling auf Tomaten-Gurken-Tatar oder einen glasig gegarten Zander in Erdäpfelkruste auf Spargelsabayon auf der Karte. Das Rumpsteak »Strindberg« – das Fleisch wird mit einer Schalotten-Senf-Panade herausgebacken – ist eine Begegnung mit einem völlig ausgestorben geglaubten Gericht. Die liebsten Gäste sind Hohensinn aber jene, die ihn einfach werken lassen. Dann läuft er zur Höchstform auf und muss fast gebremst werden, wenn die Anzahl der feinen kleinen Gerichte zweistellig zu werden droht.

Sehr erfreulich: In der überaus interessanten Weinkarte finden sich auch ältere Jahrgänge, bei Neueröffnungen ist man derlei nicht gewohnt. 

von Alexander Bachl


Sixpack-Bewertung
Essen 45 von 50
Service 17 von 20                           
Weinkarte 16 von 20
Ambiente 7 von 10 
GESAMT 85 von 100

 

Für dieses Restaurant liegt im Falstaff
Restaurantguide noch keine Bewertung vor.

Hohensinn
Fuhrmannsgasse 9
1080 Wien
T: +43/(0)1/533 64 64
Di.–Fr. 11–24 Uhr
Sa. 17–24 Uhr
www.restaurant-hohensinn.at


aus Falstaff 03/2011

Die anderen fünf Restaurant-Kritiken des Sixpack finden Sie links oben.

 

 

Erstellungsdatum: 03.05.2011